THW

Beiträge zum Thema THW

LokalesSZ
Rettungsfahrzeuge, so weit das Auge reicht. Dieses Bild bot sich den Helfern des DRK Niederschelden am Nürburgring, dem zentralen Drehkreuz für Einsatzkräfte und Logistik in der Katastrophenregion in der Eifel.
4 Bilder

Kritik an Helfern am Nürburgring
"So ein Geschwätz regt uns auf"

tip Niederschelden. Lange habe er überlegt – aber dann musste es einmal raus. Mit emotionalen Worten richtet sich Jens Kreutz vom DRK Niederschelden an Menschen, die Hilfskräfte in den Katastrophengebieten kritisieren. Ein in den sozialen Medien oft gelesener Vorwurf: Vor allem am Nürburgring, dem zentralen Drehkreuz für Helfer und Logistik, gebe es viele Fotos „von Rettungskräften, die da einfach nur in der Sonne rumliegen”. Überhaupt seien es ja eher private Initiativen, die vor Ort anpackten...

  • Siegen
  • 23.07.21
LokalesSZ
Wegen des starken Regens hatte sich der Hang des Käner Friedhofs so mit Wasser vollgesogen, dass etliche Kubikmeter Erdreich abrutschten - auf die Wohnbebauung.
3 Bilder

Erinnerung an Starkregen 2002 in Siegen
Särge rutschen in Käner Gärten

goeb Siegen. Der 28. August 2002 ist den Siegenern in Erinnerung geblieben. Es sind unheimliche Erinnerungen. Das erste Mal in neuerer Zeit gab es ein lokales Starkregenereignis von bisher beispielloser Dimension – lokal eng begrenzt, dabei von ungeheurer Gewalt. An jenem Mittwochnachmittag braute sich am Himmel etwas zusammen. Sogar das Licht ging zurück, weil die Sonnenstrahlen das tintenblaue Gebirge am Firmament kaum mehr durchdringen konnten. Los ging es um 16.15 Uhr, als der Himmel...

  • Siegen
  • 21.07.21
Lokales
Die DLRG ist seit Tagen im Einsatz. Auf ihrer Homepage können Spenden für die Retter abgegeben werden.

Hochwasser-Katastrophe
So kommt die Hilfe bei Flutopfern und Rettern an

sz Siegen/Olpe/Euskirchen. Jeder hat in den vergangenen Tagen die erschütternden Bilder gesehen. Wie Fahrzeuge auf Autobahnen plötzlich untergingen, Campingwagen an Brücken wie Spielzeug zerdrückt oder ganze Häuser einfach weggespült wurden. Noch sind die Schäden gar nicht absehbar. Fest steht nur: Viele Orte sind schwer zerstört. Gleichzeitig zeigt sich in diesen Stunden auch eine große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung, den Menschen zu helfen, die durch die Flut ihr Zuhause verloren...

  • Siegen
  • 20.07.21
Lokales
In Eschweiler sichert das Siegener THW die Stromversorgung.

Bergungsaufgaben und Notversorgung
THW Siegen seit sechs Tagen im Dauereinsatz

sz Siegen. Nachdem die durch Dauerregen in der vergangenen Woche ausgelösten Überschwemmungen das Siegener THW zunächst regional gefordert haben, helfen derzeit 53 Siegener Einsatzkräfte überregional an verschiedenen Orten im Westen. Einsatzschwerpunkte sind die Regionen Erftstadt, Euskirchen, Eschweiler und das Ahrtal bei Ahrweiler. Ging es im Schwerpunkt zunächst um Führungsunterstützung, Elektroversorgung oder Verpflegung und Versorgung von Einsatzkräften und Bevölkerung, sind am...

  • Siegen
  • 19.07.21
Lokales
SZ-Redakteur Achim Dörner.

BIS AUF WEITERES
Danke

Danke. Danke, liebe Feuerwehrleute. Danke für euren Einsatz, für euer Engagement und eure Tatkraft. Immer dann, wenn’s ernst wird, seid ihr da, ist auf euch Verlass. Klar, Wunder könnt auch ihr nicht vollbringen. Aber ihr haut euch rein. Ihr versucht zu retten, wer oder was zu retten ist. „Dem Nächsten zur Wehr“ ist für euch wahrlich mehr als ein Motto. In der derzeitigen Lage geht es für euch sogar „nur“ um den Überübernächsten. Ist es selbstverständlich, dass ihr nun in die Eifel oder nach...

  • Siegen
  • 17.07.21
Lokales
Zahlreiche Vertreter der Feuerwehren und Hilfsorganisationen in Siegen-Wittgenstein – einige davon auf diesem Bild – waren nach Erndtebrück gekommen, um sich von Landrat Andreas Müller (Mitte) und Thomas Tremmel, Leiter des Amtes für Brand- und Bevölkerungsschutz, Rettungswesen (r.) über den aktuellen Stand des Verfahrens zum Bau eines Gefahrenabwehrzentrums informieren zu lassen. Mit dabei waren u.a. auch Kreisbrandmeister Bernd Schneider (2.v.l.) und Erndtebrücks Bürgermeister Henning Gronau (3.v.r.).

Gefahrenabwehrzentrum Siegen-Wittgenstein
Erster Entwurf liegt vor

sz Siegen/Bad Berleburg. Das Projekt eines „Gefahrenabwehrzentrums“ für den Kreis Siegen-Wittgenstein geht in eine neue Phase. Seit wenigen Tagen liegt der Entwurf eines Raumprogrammes vor. Im nächsten Schritt werden nun fünf Arbeitskreise gebildet, mit deren Hilfe das abschließende Raumprogramm erarbeitet werden soll. Bedarfe an einem Standort abbilden„Ziel des Gefahrenabwehrzentrums ist es, die Bedarfe, die wir im Bereich des Brand- und Bevölkerungs- bzw. Katastrophenschutzes im Kreis...

  • Siegen
  • 23.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.