Tief Bernd

Beiträge zum Thema Tief Bernd

Lokales
Die Feuerwehr hilft seit Tagen in betroffenen Gebieten der Flut. Auch heimische Einsatzkräfte sind vor Ort
17 Bilder

+++ LIVE-UPDATES ZUR FLUTKATASTROPHE +++
"Noch immer in der Phase der Nothilfe"

21. Juli +++Update 9.35 Uhr +++ sz Berlin. Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), erteilt politischen Forderungen während des noch laufenden Einsatzes im Westen Deutschlands eine klare Absage: „Es ist für mich pietätlos. Gerade haben wir die Nachricht vom Tode einer jungen Feuerwehrkameradin in Rheinland-Pfalz erhalten. Vier weitere Feuerwehrangehörige sind in Nordrhein-Westfalen im Einsatz gestorben. Jetzt ist nicht die Zeit für Schnellschüsse. Wir sind in einigen...

  • Siegen
  • 21.07.21
LokalesSZ
Wenn Starkregen-Ereignisse auf viel Versiegelung treffen, kann dies zu einer Katastrophe führen - so aktuell in NRW und Rheinland-Pfalz. Prof. Dr. Lamia Messari-Becker weiß, wie es besser gehen kann - aber das dauert.
2 Bilder

Prof. Dr. Lamia Messari-Becker: Städte anders gestalten
Kommunen auf Starkregen-Ereignisse nicht vorbereitet

tip Siegen. Prof. Dr. Lamia Messari-Becker ist eine deutsche Bauingenieurin und seit 2013 Professorin für Gebäudetechnologie und Bauphysik an der Universität Siegen. Im SZ-Interview spricht sie sich angesichts der Flutwasserkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz für eine nationale Kraftanstrengung aus. Frau Prof. Messari-Becker, waren für Sie die extremen Überflutungen der vergangenen Tage absehbar oder kam das überraschend? Auf jeden Fall überraschend. Wir wissen, dass die...

  • Siegen
  • 17.07.21
Lokales
SZ-Redakteur Achim Dörner.

BIS AUF WEITERES
Danke

Danke. Danke, liebe Feuerwehrleute. Danke für euren Einsatz, für euer Engagement und eure Tatkraft. Immer dann, wenn’s ernst wird, seid ihr da, ist auf euch Verlass. Klar, Wunder könnt auch ihr nicht vollbringen. Aber ihr haut euch rein. Ihr versucht zu retten, wer oder was zu retten ist. „Dem Nächsten zur Wehr“ ist für euch wahrlich mehr als ein Motto. In der derzeitigen Lage geht es für euch sogar „nur“ um den Überübernächsten. Ist es selbstverständlich, dass ihr nun in die Eifel oder nach...

  • Siegen
  • 17.07.21
Lokales
Auch in Ahrweiler stehen Häuser unter Wasser, viele Gebäude gelten als instabil, es besteht Einsturzgefahr. Wer Betroffenen helfen möchte, findet hier Möglichkeiten.

So können Sie Betroffenen helfen
Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe

sz Siegen/Olpe/Betzdorf/Düsseldorf. Die Bilder von überschwemmten Straßen, Menschen auf Hausdächern und zerstörten Gebäuden machen betroffen. Viele haben geliebte Menschen verloren oder von heute auf morgen kein Zuhause mehr. Wer helfen möchte, kann dies über verschiedene Wege tun: Sonderaktion von Lichtblicke: Die Aktion Lichtblicke hat aufgrund der Flutkatastrophe eine Unwetter-Hilfe organisiert.  Diakonie Wuppertal: Die Diakonie Wuppertal bittet um Spenden für alle Wuppertaler, die Opfer des...

  • Siegen
  • 16.07.21
Lokales
Im Moment zeigt sich erneut die große Solidarität unter den Feuerwehren.

Deutscher Feuerwehrverband lobt Solidarität
Unglaubliche Leistung der Einsatzkräfte gewürdigt

sz Berlin/Siegen/OlpeBetzdorf. In vielen Teilen Deutschlands sind die Kräfte der Feuerwehren im Dauereinsatz. „Die Leistungen der Feuerwehrangehörigen sind unglaublich!“, würdigt Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), den Einsatz von Tausenden Kräften vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Vielfach konnten die Einsatzkräfte unter Aufbietung aller Kräfte den Menschen vor Ort helfen. „Leider war es in etlichen Fällen nicht mehr möglich, die Betroffenen...

  • Siegen
  • 16.07.21
Lokales
Das THW Bad Berleburg ist am Mittwochabend nach Finnentrop ausgerückt.
3 Bilder

Bis 4 Uhr Sandsäcke gefüllt
THW aus Bad Berleburg hilft im Kreis Olpe

tip Bad Berleburg/Finnentrop. Mit 25 Mann ist das THW Bad Berleburg am Mittwochabend nach Finnentrop zur Katastrophenhilfe ausgerückt. Um 18 Uhr ging es von Wittgenstein aus über die Kreisgrenze. Zugführer Renee Klotz zeigt sich am Donnerstagmorgen am SZ-Telefon noch immer schockiert: „Das Ausmaß ist schon heftig. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Wittgenstein und den Kreis Olpe eigentlich nur ein Berg trennt.“ Schutt und Geröll auf den Straßen, dazu die Wassermassen - vor allem die jungen und...

  • Bad Berleburg
  • 15.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.