Tiefbunker

Beiträge zum Thema Tiefbunker

LokalesSZ-Plus
Professionell: Der Rat der Stadt Siegen tagt heute wegen der Corona-Pandemie erstmals im schmucken und luftigen Gläsersaal. Alles steht auf Abstand, jeder Teilnehmer hat ein eigenes Mikro. An den Plätzen darf die obligatorische Maske abgenommen werden. Wer will, darf die 22 Tagesordnungspunkte auch verhüllt mitgestalten oder verfolgen.
2 Bilder

Corona-Premiere im Gläsersaal
Rat Siegen tagt unter besonderen Bedingungen

mir Siegen. 11. März, 16 Uhr, Rathaussaal unterm Krönchen: Der Hauptausschuss tagt, die Teilnehmer sitzen wie gewohnt Stuhl an Stuhl, alle reden frisch und frei, ohne Maske im Gesicht – seitdem ist die öffentliche Lokalpolitik in Siegen coronabedingt zum Erliegen gekommen. Am 6. Mai um 16 Uhr, also acht Wochen später, gibt der Rat der Stadt Siegen seine Premiere als Corona-Stadtverordnetenversammlung. Gerade einmal der Gläsersaal der Siegerlandhalle ist groß genug, um alle Teilnehmer in Zeiten...

  • Siegen
  • 05.05.20
  • 157× gelesen
LokalesSZ-Plus
Das Barmenia-Haus ist längst geräumt und wird für den Abriss vorbereitet. Auf der eingezäunten Rückseite (r.) soll vor vielen Jahren ein Gemüsehändler Kundschaft angelockt haben.  Foto: Michael Roth

In der Siegener Unterstadt tut sich etwas
Denkmalexperten schauen sich den Tiefbunker an

mir Siegen. Die Gemengelage zum Tiefbunker an der Ecke Hindenburgstraße/Barmenia-Haus ist durchaus vielschichtig und damit nicht einfach. Der Investor des künftigen Fürst-Johann-Moritz-Quartiers möchte bauen, möglichst bald und ohne größeren Zeitverzug. Zumindest einen überschaubaren Zeitraum lang dürfte dies aber noch nicht möglich sein. Termin: 4. FebruarUnd das hat einen Grund: Für den 4. Februar hat die Stadt Siegen eine Begehung des Bunkers mit Experten des Denkmalfachamtes beim...

  • Siegen
  • 23.01.20
  • 659× gelesen
LokalesSZ-Plus
Unter dem Barmenia-Haus und der Hindenburgstraße (vorne) liegt der Tiefbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Er war für den Schutz von 500 Menschen ausgelegt. Kann er abgerissen werden? Oder muss er als Bodendenkmal erhalten bleiben?  Foto: Berthold Stamm
2 Bilder

Im FJM-Quartier in Siegen rollen die Abrissbagger an
Was passiert mit dem Tiefbunker?

mir Siegen. Wie die (Klima-)Zeiten sich ändern. Mitte Januar, von Winter keine Spur, und mitten in Siegen setzt eine verstärkte Bautätigkeit ein. Passanten werden es in der Bahnhofstraße längst gesehen haben, am massigen Eckkomplex beim früheren Barmenia-Haus haben die ersten Vorarbeiten zum Abriss begonnen. Bekanntlich soll das Fürst-Johann-Moritz-Quartier in absehbarer Zeit neu bebaut werden. Bis Ende März werden die Gebäude abgerissenDie SZ sprach zu dem Themenkomplex mit Andreas Moll,...

  • Siegen
  • 20.01.20
  • 9.490× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.