Tierpark

Beiträge zum Thema Tierpark

LokalesSZ
Sebastian Fischer

Außergewöhnliche Spende für den Tierpark
Ein Lastwagen voller Heu und Stroh

rai Niederfischbach. „Ist hier etwas Besonderes los?“, fragt eine Frau, die einige Kilo Möhren und Äpfel in einen Behälter am Tierpark legt. Die Antwort lautet: Ja. Denn vor dem Tor ist Sebastian Fischer mit seinem Lastwagen vorgefahren – mit acht Rundballen Heu, sechs Strohballen und zwei Paletten Holzpellets. Eine Spende, frei Haus geliefert. „Wir bringen ein bisschen Heu und Stroh“: Fischer untertreibt, und Peter Merzhäuser kommentiert es erfreut. „Das ist super“, sagt der Vorsitzende des...

  • Kirchen
  • 21.02.21
  • 425× gelesen
Lokales
Luisa Weich und „Hugo“. Auch die Flugshows der Falknerei müssen wegen der Pandemie ruhen. Auch hier gilt: Die Tiere müssen natürlich trotzdem beschäftigt werden und die Kosten laufen weiter.
4 Bilder

Corona-Lockdown
Tierpark Niederfischbach kämpft ums Überleben

nb Niederfischbach. Ordentlich Getümmel herrscht nur auf dem großen Teich gleich am Eingang: Jede Menge Stockentenpaare sind eingekehrt und quaken in der nass-kalten Winterluft. Ansonsten gilt: Mit dem zweiten Lockdown ist der Tierpark Niederfischbach, wie die anderen Parks und Zoos im Land, wieder in einen Dornröschenschlaf gefallen. Wobei, Dornröschenschlaf, der Vergleich stimmt so nicht – schließlich braucht im „richtigen“ Dornröschenschlaf niemand Futter, Einstreu oder einen Tierarzt. Denn...

  • Kirchen
  • 27.01.21
  • 4.291× gelesen
LokalesSZ
In manchen Gärten tragen die Apfelbäume gut, in anderen gibt’s nichts zu ernten: Die Apfelernte 2020 ist hierzulande ziemlich durchwachsen. Trotzdem bieten „Ebertseifen – Lebensräume“ und der Tierpark-Verein wieder ihr Apfelsaftpressen an.

Niederfischbach
Im Tierpark wird wieder Apfelsaft hergestellt

damo Niederfischbach. Diesmal reicht es auf dem Hof Ebertseifen nur für die Sieben- und Gartenschläfer: Die rund 80 Apfelbäume auf dem Hof bei Katzwinkel haben nur wenig Früchte getragen – das Pflücken lohnt sich kaum. Also kommen eben die Bilche auf ihre Kosten: Sie klettern nachts in die Bäume, um sich die frischen Äpfel direkt vom Ast zu holen. Und noch lieber sammeln sie das Fallobst – schließlich ist das meist schon ein bisschen angegoren: „Das macht den Bilch glücklich“, sagt Peter...

  • Kirchen
  • 07.10.20
  • 165× gelesen
LokalesSZ
Philip Skorzow zeigt, wo’s langgeht: Ab morgen freut sich der Tierpark wieder über Gäste – aber diese müssen sich an ein paar Regeln halten, zum Beispiel an das Einbahnstraßen-Prinzip.

Online-Anmeldung ist Voraussetzung für Besuch
Tierpark öffnet wieder

damo Niederfischbach. Es sind schwierige Zeiten, gerade für Familien: Nach gefühlten hunderttausenden Runden verlieren Uno oder Mau Mau allmählich ihren Reiz, sämtliche Malbücher sind bis zur letzten Seite ausgemalt, und irgendwann können die Kinder all ihre Hörbuch-CDs von vorne bis hinten mitsprechen. Da kommt diese Nachricht aus dem Otterbachtal wie gerufen: Der Tierpark öffnet wieder. Schon ab 1. Mai, 10 Uhr, sind Besucher willkommen. Damit reagiert der Vorstand auf die positiven Zahlen,...

  • Kirchen
  • 29.04.20
  • 284× gelesen
LokalesSZ
Gähnende Leere: Gerade an den ersten warmen Tagen im Jahr ist der Tierpark eigentlich ein echter Besuchermagnet. Wegen des Coronavirus bleibt das Kassenhäuschen aber mindestens vier Wochen lang zu.
2 Bilder

15000 Euro monatliche Kosten - und keine Einnahmen
Corona trifft den Tierpark massiv

damo Niederfischbach. Dass das Coronavirus das öffentliche Leben längst zum Erliegen gebracht und damit weite Teile der Wirtschaft aus heiterem Himmel in die Krise gestürzt hat, ist klar – aber was tun die, die von den Sofortmaßnahmen und Hilfspaketen nicht profitieren? Diese Frage müssen sich seit gestern die Ehrenamtler des Niederfischbacher Tierpark-Vereines stellen. Und noch haben sie keine Antwort. Fakt ist: Seit gestern ist der Tierpark geschlossen, und nach aktuellem Stand wird das noch...

  • Kirchen
  • 17.03.20
  • 1.155× gelesen
LokalesSZ
Zwischen ihnen stimmt die Chemie: Falknerin Luisa Weich und Wüstenbussard Thalia

Jungfalknerin und ihr erster eigener Greifvogel
Taubenschreck in Ausbildung

nb Niederfischbach. Luisa Weich hat einen Vogel – und was für einen: Thalia ist eine prächtige Wüstenbussarddame. Ihre Augen schweifen aufmerksam umher, ihr Jugendgefieder ist hübsch gezeichnet. „Sie ist einfach der tollste Vogel der Welt“, schwärmt Luisa Weich mit blitzenden Augen. Und lacht dabei verschmitzt – denn natürlich weiß sie: Sie wird nicht die einzige Falknerin sein, die das über einen ihrer Vögel sagt. Und doch: Die Beziehung zwischen dem jungen Greifvogel und der jungen Frau aus...

  • Betzdorf
  • 02.08.19
  • 572× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.