Trockenheit

Beiträge zum Thema Trockenheit

LokalesSZ-Plus
Dass der Hüllwald viele Besucher anlockt, ist kein Wunder – aber die alten Laubbäume drohen allmählich zur Gefahr zu werden. Im Frühjahr muss eine Inventur zeigen, von welchen Baumriesen Gefahr ausgeht.

Im Hüllwald auf den Wegen bleiben
Die Gefahr lauert oben

damo Daaden.  Hätte Daaden einen Stadtpark, wäre es der Hüllwald. Es ist kein Zufall, das praktisch jeder Daadener den alten Laubholzbestand mit seinem Namen kennt (und wer kennt sonst schon Flurbezeichnungen?), und dass dort oben etliche Wanderparkplätze angelegt worden sind. „Da geht wohl jeder Daadener schon mal hin“, meint auch Rainer Gerhardus. Aber: Vielleicht sollten die Besucher des Hüllwalds künftig ein bisschen vorsichtiger sein. Denn Rainer Gerhardus blickt mit einer gewissen Sorge...

  • Daaden
  • 25.10.20
  • 455× gelesen
LokalesSZ-Plus
Nico Klotz vor einem seiner Harvester. Der Unternehmer weiß, dass wenn alle Fichten gefällt sind, er die Kosten der Maschinen nicht decken kann. „Ich muss mir auf jeden Fall etwas einfallen lassen in den nächsten Jahren“, sagt er.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Forstarbeiter Nico Klotz im Dauereinsatz gegen den Borkenkäfer

sp Feuersbach. Er steht unter Stress, hat eigentlich zu viel zu tun und muss weiter arbeiten. Trotzdem merkt man Nico Klotz nicht an, dass er unter enormem Druck steht. Er nimmt sich Zeit für das Gespräch mit der SZ, setzt sich gemeinsam mit seiner Frau Verena und der neun Monate alten Tochter Paulina an den Esstisch. In der Wohnung verteilt stehen Blumensträuße, Dekoration aus Holz. Vor Kurzem hat das Paar kirchlich geheiratet und sein Kind taufen lassen. Die Taufhochzeit fand im Wald statt –...

  • Siegen
  • 20.10.20
  • 1.046× gelesen
LokalesSZ-Plus
Viele Waren werden aus China über den Seeweg geliefert. Oft wurden die Container leer zurück geschifft, jetzt werden sie mit Käferholz gefüllt.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
China benötigt Käferholz für boomende Baubranche

sp Vormwald. Ganze Landstriche verändern sich. Fichtenwälder verschwinden, weil zahlreiche tote Fichten gefällt werden. So viel und so schnell, dass es den deutschen Markt überschwemmt. „Zurzeit fällt mehr Holz an, als inländisch verarbeitet werden kann“, sagt der Leiter des Regionalforstamtes, Manfred Gertz. Die Sägewerke liefen auf Hochtouren, aber sie kämen nicht hinterher bei der Verarbeitung des Käferholzes, „selbst, wenn sie sich Mühe geben“. „Wir schlagen im Moment das fünf- bis...

  • Hilchenbach
  • 16.10.20
  • 2.521× gelesen
LokalesSZ-Plus
So wird es rund um Herdorf bald fast überall aussehen: gefällte Bäume, unversperrter Blick. Archivfoto: dach

Förster informierte Stadtrat
Herdorfer verlieren die Hälfte „ihres“ Walds

dach Herdorf. 400 Fußballfelder an Wald werden rund um Herdorf schon relativ bald nicht mehr da sein. Über diesen Umstand klärte Revierförster Elmar Weck am Mittwoch Abend den Stadtrat auf. Die Haubergsgenossenschaft verfüge über 570 Hektar Holzbodenfläche, davon 270 Hektar mit Fichten bestückt. „Die werden restlos verschwinden“, so der Forstexperte. Hinzu kommt die Hälfte des Stadtwalds (der aber insgesamt nur 30 Hektar ausmacht). Das ergibt 285 Hektar – oder eben 400 mittelgroße...

  • Herdorf
  • 08.10.20
  • 304× gelesen
LokalesSZ-Plus
Trockenheit und Borkenkäfer haben auch vor dem Wald rund um den Wanderweg „Kleiner Rothaar“ nicht Halt gemacht. Doch dies kann auch neue Reize bieten, findet Signe Friedreich: Baumstümpfe werden als Spielgerät oder Thron genutzt.
2 Bilder

Kahlschläge nehmen Wanderweg nicht seinen Charme
"Kleiner Rothaar" mit neuen Reizen

bw Heiligenborn. Der „Kleine Rothaar“ an der Ilsequelle bei Heiligenborn gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen für Familien. Mit großer Begeisterung begeben sich zahlreiche Eltern mit ihren Kindern auf diesem märchenhaften Wanderweg auf die Suche nach dem kleinen Kobold mit dem grünen Rangerhut, Er streift durch die Wälder des Rothaargebirges. „Seine Freunde sind die Bäume, die Pflanzen und die Tiere dieser Wälder. Und weil er ihre Sprache versteht, hört er ihnen gern zu, was sie Neues zu...

  • Bad Laasphe
  • 08.10.20
  • 137× gelesen
LokalesSZ-Plus
Graue Baumleichen mit braunen, toten Nadeln – dieser Fichtenwald bei Hillmicke wird komplett fallen. Kein einziger Baum hat den Käfer überlebt. Auch die Bäume, die noch ein wenig Grün tragen, sind vom Borkenkäfer befallen und rettungslos verloren.
2 Bilder

Schon ein Käfer kann eine Fichte töten
Der Wald wird anders aussehen

win Olpe. „Es war einmal.“ Märchenhaft war der Einstieg in ein Pressegespräch, zu dem das Regionalforstamt Kurkölnisches Sauerland jetzt geladen hatte, um eine Standmitteilung zu machen. Allerdings ist es ein Gruselmärchen. „Es war einmal ein geliebter Fichtenwald“, so Amtsleiter Jürgen Messerschmidt. Er zeigte gemeinsam mit Fachgebietsleiter Marc Muckenhaupt auf, warum derzeit im Forstamt fast nichts so ist wie üblich. Stürme und heiße SommerEs begann 2018 mit den Stürmen „Burglind“ und...

  • Stadt Olpe
  • 05.10.20
  • 184× gelesen
LokalesSZ-Plus
Am offensichtlichsten leidet der Wald unter der anhaltenden Trockenheit – wie der Blick auf das, was vom Kirchener Stadtwald übrig ist, zeigt. Seit 2018 fehlen pro Quadratmeter 350 Liter Regen, und das wirkt sich auf alle Bereiche der Natur aus.  Foto: damo/Grafik:Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
2 Bilder

Dürre hat fatale Folgen für die Natur
„Die Erde brennt“

damo ■ Die Forsthäuser der Hatzfeldt’schen Kammer stehen genau da, wo man sie vermuten würde: im Wald. Dort wünschen sich Fuchs und Hase eine gute Nacht, nicht etwa Wassermeister und Kanalbauer. Und niemand hatte jemals in Erwägung gezogen, die Häuser ans öffentliche Wassernetz anzuschließen: Das sei zu teuer, hieß es, und die Leitungen wären so lang, dass die Bakterien im Inneren der Rohre womöglich die Keilschrift und den aufrechten Gang erlernen würden. Aber jetzt sind doch einige der Häuser...

  • Wissen
  • 03.10.20
  • 180× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Trockenheit und der Borkenkäfer haben an Fichten an der Kreisstraße 33 zwischen Erndtebrück und Zinse kräftig Spuren hinterlassen. Wenn die stürmische Jahreszeit nun kommt, ist dort mit verstärktem Windbruch zu rechnen.

Borkenkäfer zerstört Bäume an K 33
Bei Sturm droht viel Windbruch

bw/howe Erndtebrück/Zinse. Wenn es im Herbst und im Winter kräftig stürmt und es vermehrt zu Windbruch kommt (so auch durch die Last nach Schneefällen), dann steht die Kreisstraße 33 zwischen Erndtebrück und Zinse oft auf der Liste der gesperrten Strecken, die von umgestürzten Bäumen befreit werden müssen. Jetzt kommt ein weiteres Problem hinzu, auf das der Zinser Ortsvorsteher Lorenz Benfer am Montag im Erndtebrücker Bauausschuss hingewiesen hat. Borkenkäfer macht sich an Fichten zu...

  • Erndtebrück
  • 30.09.20
  • 379× gelesen
LokalesSZ-Plus
Seit mehr als 36 Jahren ist er das Gesicht des Daadener Walds: Rainer Gerhardus. Jetzt geht der Förster in den Ruhestand – unter Rahmenbedingungen, die er sich ganz bestimmt anders gewünscht hätte.

In Daaden geht eine Ära zu Ende
Rainer Gerhardus war 36 Jahre Revierförster

damo Daaden. Das Forsthaus hat er längst geräumt, sein Büro aber noch nicht: Bis zuletzt hat Rainer Gerhardus alle Hände voll zu tun. Aber dass es auf seinem Schreibtisch noch so aussieht wie immer, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Ära zu Ende geht. Rainer Gerhardus hat heute seinen letzten offiziellen Arbeitstag nach mehr als 36 Jahren als Daadener Revierförster. Und in dieser Zeit hat er viele, viele Spuren hinterlassen – natürlich im Wald, aber auch in den Herzen der Menschen....

  • Daaden
  • 30.09.20
  • 413× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Siegquelle bei Walpersdorf ist weitgehend trockengefallen. Auch das Quellgebiet insgesamt gibt nur minimal Wasser ab. Alles wartet auf Regen, damit auch der Wald wieder aufatmen kann.

Nach erneutem Dürresommer
Die Siegquelle ist trocken

kalle Walpersdorf. Die Siegquelle ist trockengefallen. Kein Tropfen Wasser läuft über die im Jahr 2013 installierte Holzrinne, die so symbolisch für den Beginn der Sieg steht, die dann 155 Kilometer weiter als stattlicher Fluss in den Rhein mündet. In der ältesten überlieferten Ansicht der Siegquelle von 1849 wird sie als gefasste Quelle mit einem auf Balken gelagerten Spitzdach dargestellt.Das gesamte Quellgebiet stöhnt unter Wasserknappheit. Zudem gibt es noch eine Quelle oberhalb des...

  • Netphen
  • 23.09.20
  • 2.026× gelesen
LokalesSZ-Plus
Dieses per Multicopter aufgenommene Bild zeigt exemplarisch, was gerade in Südwestfalen passiert und was auf dem Spiel steht: Ein Wald über Hillmicke im Wendener Land ist komplett vom Borkenkäfer zerstört worden. Noch halten die Laubbäume stand. Der Preiskampf auf dem Weltmarkt und die Folgen der Corona-Krise bedrohen die Landwirtschaft, die bisher dafür sorgt, dass das Grünland offen bleibt und nicht zuwächst.

WLV schlägt Alarm
Landschaft durch Klimawandel und Corona akut gefährdet

win Petmecke/Siegen/Olpe. Eigentlich eignet sich der idyllisch gelegene Hof Richard eher, um Werbung für die Landwirtschaft zu machen. Seit 1381 sind hier urkundlich belegt Bauern tätig, und Hofbesitzer Michael Richard und seine Familie haben sich wie viele südwestfälische Bauern auf mehrere Säulen gestützt, um für alle denkbaren Unwägbarkeiten gewappnet zu sein. Die Petmecke bei Grevenbrück, eine kleine Bauernsiedlung, war am Mittwoch Schauplatz der jährlichen Pressekonferenz, in deren Rahmen...

  • Siegen
  • 09.09.20
  • 474× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Witterung treibt mitunter seltsame Blüten
auf den Apfelbäumen der Region.
3 Bilder

Eisheilige und Trockenheit setzen Apfelbäumen zu
Ernte wird deutlich geringer ausfallen

nja Littfeld. Die Witterung schlägt immer wieder Kapriolen, deren Auswirkungen im Garten von Bruno Steuber derzeit eindrücklich zu bestaunen sind: Während sein Ontario-Apfelbaum mitten in Littfeld den Umständen entsprechend reife Früchte trägt, blüht ein paar Meter nebenan der fruchtlose Boskop gerade auf. Im September! „Der reagiert jetzt auf mein Schimpfen“, sagt der Littfelder Mundartexperte augenzwinkernd. „Das kann schon mal passieren“, weiß Matthias Jung vom Heimatverein...

  • Kreuztal
  • 07.09.20
  • 214× gelesen
LokalesSZ-Plus
Alice Holterhoff aus Olpe erfreut sich seit sechs Jahren an der Imkerei. Doch viel Honig aus ihren Stöcken gewinnen konnte sie in diesem Sommer nicht.
2 Bilder

Schlechte Honigernte
Trockenheit lässt Nektarstrom versiegen

yve Olpe. Prägnant steht der Apfelbaum im oberen Garten von Alice Holterhoff. Daneben ein Hochbeet, im unteren Bereich wachsen Lavendel und heimische Kräuter, verblüht schleichend der imposante Sommerflieder. Es grünt und blüht bei Holterhoffs an der Eichendorffstraße. Wein und wilder Wein, Efeu oder Hopfen ranken an Pergola oder Schuppen. Artenreiche Pflanzungen statt der viel zitierten „Steinwüste“. 10 statt 100 Kilogramm HonigViel Stein bedeutet wenig Leben, weiß auch Alice Holterhoff. Das...

  • Stadt Olpe
  • 31.08.20
  • 166× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die förderfähigen Ausgaben belaufen sich auf rund 20.000 Euro, der Fördersatz beträgt 80 Prozent.

Zusammenarbeit mit Partnern aus Wald- und Holzwirtschaft
Förderung für Käferholz-Kampagne

tika Bad Berleburg. Die Informationskampagne „Zustand unserer Wälder und Bauen mit (Kalamitäts-)Holz“ ist startklar. Die Stadt Bad Berleburg hat eine entsprechende Förderzusage auf den Antrag zum Thema Käferholz erhalten. „Ziel ist es, gemeinsam mit Partnern aus der lokalen Wald- und Holzwirtschaft eine modellhafte öffentliche Informationskampagne durchzuführen“, teilte Volker Sonneborn am Donnerstagabend im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Bad Berleburg mit. Der Beigeordnete der Stadt Bad...

  • Bad Berleburg
  • 28.08.20
  • 182× gelesen
LokalesSZ-Plus
Sebastian Meyerings Arbeitsplatz ist weit oben: Die Zapfen der Küstentanne wachsen nur in der Spitze der Bäume.
2 Bilder

Zapfenpflücker erntet die Samen der Küstentanne
Die fette Beute gibt's ganz oben

damo Wissen. Der eigentliche Arbeitsplatz von Julius Wojda gleicht einem Weihnachtsbaum: Würde man die Spitzen der Küstentannen im Wald bei Wissen kappen, würden sie im Dezember im Wohnzimmer eine richtig gute Figur abgeben. Allerdings sind die Spitzen nicht gekappt: Unter ihnen stehen weitere 30 Meter Tannenbaum. Und so ist Wojdas Weg zu seinem Arbeitsplatz durchaus sportlich: Er ist Zapfenpflücker, und richtig fette Beute macht er nur ganz, ganz oben. In dieser Woche war Wojda, der in...

  • Wissen
  • 25.08.20
  • 202× gelesen
Lokales
Sieht nur auf den ersten Blick gut aus: Auch die Sieg bei Niederschelden führt Niedrigwasser. Das hat Folgen für das gesamte Ökosystem unter der Wasserfläche.

Fische müssen teilweise schon umgesetzt werden
Tödliche Trockenheit

sz Siegen/Weidenau. Schönes Wetter, hochsommerliche Temperaturen, dazu nur geringe Niederschläge. Das hat bei den Gewässern im Stadtgebiet deutliche Spuren hinterlassen. Wo normalerweise ein ansehnlicher Bach fließt, ist oft nur ein kleines Rinnsal übrig geblieben. Etliche Quellen und Quellbäche sind trockengefallen, und auch in Weihern und Teichen ist der Wasserspiegel bedrohlich gesunken – trotz der Gewitterschauer und lokalen Starkregen der vergangenen Tage. Angesichts der dramatischen...

  • Siegen
  • 20.08.20
  • 353× gelesen
Lokales
Der schwere Ast einer Eiche traf den Linienbus, dessen Fahrer eine kurze Pause zwischen zwei Fahrten eingelegt hatte.

Unfall bei Windstille
Schwerer Ast fällt auf Bus

win Olpe. Erheblicher Schaden ist gestern Abend entstanden, als ein schwerer Ast von einer Eiche am alten Bahnhof in Olpe auf einen parkenden Linienbus herabbrach. Der Fahrer, der zwischen zwei Fahrten einen schattigen Parkplatz in der Nähe des Busbereitstellungsplatzes aufgesucht hatte, kam mit dem Schrecken davon – der Ast traf den Omnibus eines Niederfischbacher Busunternehmens, das im Auftrag der Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd die Linie L 545 befährt, genau auf Höhe des Fahrerplatzes. Ast...

  • 17.08.20
  • 566× gelesen
LokalesSZ-Plus
Willi Brandl steht an einem großen Ameisennest in Eisern. In diesem Bereich sind die Fichten dank der Ameisen nur wenig vom Borkenkäfer befallen.
2 Bilder

Den Borkenkäfer bekämpfen
Waldameisen setzen sich zur Wehr

kalle Eisern. Willi Brandl, langjähriger Vorsteher der Eiserner Waldgenossenschaft, steht auf dem Ehrenmal in Eisern und blickt besorgt in Richtung Eisernhardt. „Der große Fichtenbestand in diesem Bereich wird die Invasion der Buchdrucker (Borkenkäfer, Anm. d. Red.) nicht überleben. Der gesamte Fichtenbestand ist jetzt schon tot. Die Schäden für die Waldgenossen sind immens.“ Waldameise wehrt sichIm Bereich An der Burg, ebenfalls im Besitz der Eiserner Genossenschaft, sieht die Situation...

  • Siegen
  • 16.08.20
  • 2.508× gelesen
Lokales
Corona bestimmt den Auftakt des Schuljahrs 2020/21. Neben pandemiebedingten Einschränkungen müssen Schüler und Lehrer aktuell auch noch eine Hitzewelle bei anhaltender Maskenpflicht aushalten.

Mit Pandemie und Hitze die Schulbank drücken
Durchatmen steht auf dem Stundenplan

sz/dpa/ch Siegen/Olpe/Düsseldorf. Hitze, Maske, Schwitzen: Der Schulstart in Nordrhein-Westfalen wird für immerhin rund 2,5 Millionen Schüler und mehr als 200 000 Lehrer heute zur Belastungsprobe. Landesweit kehren die 5500 Schulen nach monatelanger coronabedingter Zwangspause in den Regelbetrieb zurück. Zum Start des neuen Schuljahres unter Pandemie- und Hitze-Bedingungen forderte das Düsseldorfer Schulministerium die Schulen auf, „Maskenpausen“ zu organisieren. Ministerin Yvonne Gebauer (FDP)...

  • Siegen
  • 12.08.20
  • 271× gelesen
LokalesSZ-Plus
Mitmachen ist angesagt. Die Krönchenstadt bittet ihre Bürger, die städtischen Pflanzen vor der eigenen Haustür hin und wieder zu gießen.

Stadt bittet Bürger beim Bewässern zu helfen
Ran an die Gießkanne

ap/sz Siegen. Das Wetter der vergangenen Wochen macht nicht nur uns Menschen zu schaffen. Auch Pflanzen haben es derzeit schwer. Durch die anhaltende Trockenheit verlieren Blätter und Blüten ihre Strahl- und Spannkraft, haben Durst, genau wie wir auch. Es gibt nureinen Unterschied: Sie können sich nicht selbst versorgen, sind auf Hilfe angewiesen – sei es durch Regenschauer oder menschliches Zutun. Die Stadt Siegen versucht zwar, dem Pflanzensterben entgegenzuwirken, aber ohne die Hilfe jedes...

  • Siegen
  • 11.08.20
  • 374× gelesen
LokalesSZ-Plus
Bei der anhaltenden Hitze können sich Waldbrände rasant ausbreiten. Um schlimme Bilder – wie hier bei Eschenbach – zu vermeiden, warnt Kreisbrandmeister Bernd Schneider zum Beispiel vor offenem Feuer im Wald.

Große Waldbrandgefahr
Kleiner Funke, großes Feuer

ap Siegen. Der Sommer ist da – und wird auch erst einmal bleiben. Viel Sonne und nur wenig Regen sorgen für bestes Freibadwetter. Aber die tropenähnlichen Temperaturen haben auch ihre Schattenseiten: In den Wäldern unserer Region herrscht erhöhte Brandgefahr, die anhaltende Dürre sorgt für höchste Alarmbereitschaft bei der Feuerwehr. Es braucht nur einen kleinen Funken, um die trockenen Stämme, Nadeln und Blätter blitzschnell in ein loderndes Flammenfeld zu verwandeln. 20 Wald- und...

  • Siegen
  • 10.08.20
  • 345× gelesen
LokalesSZ-Plus
Es ist unser wichtigstes Lebensmittel: Trinkwasser.

Verbraucher im Gebhardshainer Land zur Sparsamkeit angehalten
Trinkwasser: noch läuft's

damo Gebhardshain/Brachbach/Mudersbach. Was gestern noch ein Rasen war, ist heute eine braune Brache, im AK-Land ist beinahe flächendeckend die zweithöchste Waldbrand-Warnstufe erreicht, und der Pegelstand in Niederschelden liegt bei 47 Zentimetern – im Mittel ist die Sieg hier 90 Zentimeter hoch. Die Hitze und die Trockenheit machen sich allmählich deutlich bemerkbar, und das bekommen auch die ersten Wasserversorger zu spüren. Jetzt ist die erste E-Mail zum Thema in der AK-Redaktion...

  • Betzdorf
  • 07.08.20
  • 284× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.