Trockenheit

Beiträge zum Thema Trockenheit

LokalesSZ
Friederike Klöckner will künftig in jeder Pflanzperiode, also im November und März, zur Pflanzaktion aufrufen. Die Initiatorin von Bergmischwald Siegerland und Waldvorsteher Gerhard Johnson dazu ein Aufforstungskonzept entwickelt.
2 Bilder

„Bergmischwald Siegerland“
Waldgenossenschaft Obernetphen startet Pflanzaktion

tile Netphen. Die Landschaft in Siegerland und Wittgenstein hat sich drastisch verändert. Wo einst üppige Wälder standen, bieten nun Kahlflächen vielerorts ein trostloses Bild. Etwa ein Viertel des heimischen Fichtenbestandes wird bald verschwunden sein, das sind über 10.000 Hektar geschädigter Wald. 5,5 bis 6 Millionen Festmeter mussten bisher wegen des Borkenkäfers eingeschlagen werden, ca. 5000 Hektar sind kahl. Und es wird noch schlimmer: „Wir stehen vor der dritten Welle“, sagt Manfred...

  • Netphen
  • 13.03.21
  • 226× gelesen
LokalesSZ
Deutlich geprägt von den Forstarbeiten sind derzeit die Wanderwege in Wittgenstein.

Werben um Verständnis für Forstarbeiter
Gesperrte Wanderwege: Ilsetal aktuell „dicht“

sp Bad Berleburg/Bad Laasphe. Die Sonne ist immer häufiger am Himmel zu sehen, die Tage werden länger und wärmer. Ein Grund mehr, das Haus in Zeiten des Lockdowns zu verlassen und in die Natur zu gehen. In Wittgenstein gibt es zahlreiche Routen, die erwandert werden können – wären da nicht die Probleme mit dem Borkenkäfer und der Trockenheit. Da ist zum Beispiel der Ilsetalpfad bei Feudingen. Er ist schön gelegen, im Wald, am Wasser, mit Aussichten. Der etwa 16 Kilometer lange Rundweg ist eine...

  • Wittgenstein
  • 11.03.21
  • 131× gelesen
Lokales
An der K88 zwischen Tüschebacher Mühle und Rosenthal wurden am Sonntag viele Bäume gefällt.
2 Bilder

K88 zwischen Tüschebacher Mühle und Rosenthal
Viele Bäume gefällt

rai Harbach. Mit forstlicher Sonntagsarbeit bei frostigen Temperaturen ging es am Sonntag 75 Bäumen entlang der K88 zwischen Tüschebacher Mühle und Rosenthal an die Borke: Fichten machten die Bekanntschaft mit der Motorsäge, ebenso ein paar Laubbäume. Letztere mussten ebenfalls aus Gründen der Verkehrssicherheit in die Horizontale gebracht werden. Denn die etwas schief gewachsenen Laubbäume wären hier am Waldsaum direkt an der K88 jeglichem Wind schutzlos ausgeliefert – schließlich sind ihre...

  • Kirchen
  • 31.01.21
  • 204× gelesen
Lokales
Über die Woodsapp können Forstbetriebsgemeinschaften Waldbesitzer gezielt zu ausgewählten Themen informieren. Waldbesitzer auf der anderen Seite können den FBG mitteilen, wenn sie Schäden im Wald entdeckt haben.

Anwendung warnt und informiert Waldbesitzer
Nicht Whatsapp, sondern Woodsapp

sz Oberveischede/München. Wer dachte, die Digitalisierung des Waldes finde im Silicon Valley statt, der irrt sich. Das Münchener Unternehmen Bitcomp sowie die Forstliche Vereinigung Olpe mit deren Forstbetriebsgemeinschaften wollen in Zukunft als erste Nutzer neue Wege bei der Waldbewirtschaftung einschlagen. Bis zu zwei Millionen private Waldbesitzer in Deutschland könnten von den Erfahrungen und Anregungen aus der Region profitieren. Der Wald in Deutschland steht bekanntlich unter Stress;...

  • Stadt Olpe
  • 31.01.21
  • 343× gelesen
LokalesSZ
Gemäßigte Klimazone: Nichts ist mehr wie es einmal war, als die Winter bei uns kalt und die Sommer noch kühl und feucht waren. Der Forstamtsleiter des Kreises Altenkirchen, Michael Weber, vor einem Fichtenwaldstück, das beträchtlich Federn lassen musste.

Brotbaum Fichte vielerorts nicht mehr zu halten
Die Waldwelt steht kopf

goeb Siegen/Betzdorf. „Früher wollte man dickes Holz. Heute macht das nur Probleme“, erklärt der Leiter des Forstamts Kreis Altenkirchen, Michael Weber, auf einer Exkursion durch den Giebelwald. Der geschätzt 1,2 Meter dicke Fichtenstamm liegt am Wegrand, ist zwar geschnitten auf 8,30 Meter Länge und wäre damit bereit für die lange Seereise im Hochseecontainer nach China. „Aber höchstwahrscheinlich nehmen auch die Chinesen den nicht.“ Stammdicken zwischen 30 und 50 cm werden gern genommen, Maße...

  • Siegen
  • 24.01.21
  • 519× gelesen
Lokales
Der Streitwald in Wunderthausen verzeichnet im Jahr 2020 kein positives Ertragsergebnis.

Wunderthausen
Positives Ergebnis für Streitwald bleibt aus

vö Bad Berleburg. Wirklich überraschen konnte die Nachricht nach drei extrem trockenen Jahren und einer Borkenkäfer-Plage nicht mehr: Für den Streitwald in Wunderthausen sei im Wirtschaftsjahr 2020 kein positives Ertragsergebnis erzielt worden, teilte Manuel Spies in der jüngsten Sitzung des Bad Berleburger Haupt- und Finanzausschusses mit. Dennoch sei es zumindest gelungen, Mittel in kleinerem Umfang für die Produktion eines Dorfkalenders und den Erhalt der Friedhofskapelle bereitzustellen....

  • Bad Berleburg
  • 23.12.20
  • 149× gelesen
LokalesSZ
Vom Kindelsberg aus schweift der Blick mittlerweile vielerorts frei über die Region – rechts im Bild ist Ferndorf erkennbar. Zig Hektar Wald fielen dem Borkenkäfer zum Opfer, die Waldbauern „bauten“ auf Landesmittel und sind nun entsetzt angesichts eines offenbar leeren Fördertopfs.
2 Bilder

Forst-Betriebsgemeinschaft Kreuztal ist sauer
Der Fördertopf des Landes ist leer

nja Kreuztal. Arne Siebel, Vorsitzender der Forst-Betriebsgemeinschaft Kreuztal (FBG), ist verärgert und besorgt zugleich. Beantragte und offenkundig in Aussicht gestellte Gelder des Landes NRW – Stichwort Extremwetterförderung – sollen nun wohl doch nicht fließen. Die Aufträge aber sind bereits erteilt. Mit Blick auf die beiden Forstbetriebs-Bezirke Kindelsberg und Krombach geht es laut Siebel um eine Summe von rund 90.000 Euro. Fördertopf fast leer„Jetzt, kurz vor dem Jahresende, schreibt das...

  • Kreuztal
  • 07.12.20
  • 469× gelesen
Lokales
Monika Runkel vom Forstamt Hachenburg lieferte den Haubergsgenossen allerhand Denkanstöße.

Denkanstöße für Haubergsgenossen
Wald der Zukunft

sz Freusburg/Marienstatt. „Wiederbewaldung soll und muss mit der Natur stattfinden“: Das ist das Fazit einer eindrucksvollen Exkursion der Haubergsvorstände. Sie haben sich auf dem eigens angelegten Themenpfad des Forstlichen Bildungszentrums (FBZ) Rheinland-Pfalz/Forstamt Hachenburg im Revier Marienstatt getroffen. Und sie haben laut Pressemitteilung durchaus ermutigende Waldbilder in Augenschein nehmen können. Herausforderung für HaubergsgenossenDabei kommt auf die Haubergsgenossen eine...

  • Kirchen
  • 31.10.20
  • 358× gelesen
LokalesSZ
Die Genossen sind froh, dass sie ihr Holz nach China verkauft bekommen, „Containerholz“ ist längst ein feststehender Begriff bei Waldbesitzern.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Genossenschaftswald ein Modell der Zukunft

win Rüblinghausen. Die Waldgenossenschaft Rüblinghausen ist eine von vielen. Ihr Vorsteher ist seit vielen Jahren Vinzenz Hohleweg, und der gehört zu denen, die sich wirklich auskennen mit Hauberg, Wald und Nachhaltigkeit. „Wir sind keine große Waldgenossenschaft“, berichtet er im Gespräch mit der SZ, „daher haben wir dieselben Probleme wie andere, für uns ist es nur etwas überschaubarer.“ Mengen waren unvorhersehbarUnd hier ist es zurzeit der Bereich Mark: Entlang der Autobahn von...

  • Stadt Olpe
  • 30.10.20
  • 82× gelesen
LokalesSZ
Dass der Hüllwald viele Besucher anlockt, ist kein Wunder – aber die alten Laubbäume drohen allmählich zur Gefahr zu werden. Im Frühjahr muss eine Inventur zeigen, von welchen Baumriesen Gefahr ausgeht.

Im Hüllwald auf den Wegen bleiben
Die Gefahr lauert oben

damo Daaden.  Hätte Daaden einen Stadtpark, wäre es der Hüllwald. Es ist kein Zufall, das praktisch jeder Daadener den alten Laubholzbestand mit seinem Namen kennt (und wer kennt sonst schon Flurbezeichnungen?), und dass dort oben etliche Wanderparkplätze angelegt worden sind. „Da geht wohl jeder Daadener schon mal hin“, meint auch Rainer Gerhardus. Aber: Vielleicht sollten die Besucher des Hüllwalds künftig ein bisschen vorsichtiger sein. Denn Rainer Gerhardus blickt mit einer gewissen Sorge...

  • Daaden
  • 25.10.20
  • 505× gelesen
LokalesSZ
Nico Klotz vor einem seiner Harvester. Der Unternehmer weiß, dass wenn alle Fichten gefällt sind, er die Kosten der Maschinen nicht decken kann. „Ich muss mir auf jeden Fall etwas einfallen lassen in den nächsten Jahren“, sagt er.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Forstarbeiter Nico Klotz im Dauereinsatz gegen den Borkenkäfer

sp Feuersbach. Er steht unter Stress, hat eigentlich zu viel zu tun und muss weiter arbeiten. Trotzdem merkt man Nico Klotz nicht an, dass er unter enormem Druck steht. Er nimmt sich Zeit für das Gespräch mit der SZ, setzt sich gemeinsam mit seiner Frau Verena und der neun Monate alten Tochter Paulina an den Esstisch. In der Wohnung verteilt stehen Blumensträuße, Dekoration aus Holz. Vor Kurzem hat das Paar kirchlich geheiratet und sein Kind taufen lassen. Die Taufhochzeit fand im Wald statt –...

  • Siegen
  • 20.10.20
  • 1.416× gelesen
LokalesSZ
Viele Waren werden aus China über den Seeweg geliefert. Oft wurden die Container leer zurück geschifft, jetzt werden sie mit Käferholz gefüllt.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
China benötigt Käferholz für boomende Baubranche

sp Vormwald. Ganze Landstriche verändern sich. Fichtenwälder verschwinden, weil zahlreiche tote Fichten gefällt werden. So viel und so schnell, dass es den deutschen Markt überschwemmt. „Zurzeit fällt mehr Holz an, als inländisch verarbeitet werden kann“, sagt der Leiter des Regionalforstamtes, Manfred Gertz. Die Sägewerke liefen auf Hochtouren, aber sie kämen nicht hinterher bei der Verarbeitung des Käferholzes, „selbst, wenn sie sich Mühe geben“. „Wir schlagen im Moment das fünf- bis...

  • Hilchenbach
  • 16.10.20
  • 2.804× gelesen
LokalesSZ
So wird es rund um Herdorf bald fast überall aussehen: gefällte Bäume, unversperrter Blick. Archivfoto: dach

Förster informierte Stadtrat
Herdorfer verlieren die Hälfte „ihres“ Walds

dach Herdorf. 400 Fußballfelder an Wald werden rund um Herdorf schon relativ bald nicht mehr da sein. Über diesen Umstand klärte Revierförster Elmar Weck am Mittwoch Abend den Stadtrat auf. Die Haubergsgenossenschaft verfüge über 570 Hektar Holzbodenfläche, davon 270 Hektar mit Fichten bestückt. „Die werden restlos verschwinden“, so der Forstexperte. Hinzu kommt die Hälfte des Stadtwalds (der aber insgesamt nur 30 Hektar ausmacht). Das ergibt 285 Hektar – oder eben 400 mittelgroße Sportplätze....

  • Herdorf
  • 08.10.20
  • 403× gelesen
LokalesSZ
Graue Baumleichen mit braunen, toten Nadeln – dieser Fichtenwald bei Hillmicke wird komplett fallen. Kein einziger Baum hat den Käfer überlebt. Auch die Bäume, die noch ein wenig Grün tragen, sind vom Borkenkäfer befallen und rettungslos verloren.
2 Bilder

Schon ein Käfer kann eine Fichte töten
Der Wald wird anders aussehen

win Olpe. „Es war einmal.“ Märchenhaft war der Einstieg in ein Pressegespräch, zu dem das Regionalforstamt Kurkölnisches Sauerland jetzt geladen hatte, um eine Standmitteilung zu machen. Allerdings ist es ein Gruselmärchen. „Es war einmal ein geliebter Fichtenwald“, so Amtsleiter Jürgen Messerschmidt. Er zeigte gemeinsam mit Fachgebietsleiter Marc Muckenhaupt auf, warum derzeit im Forstamt fast nichts so ist wie üblich. Stürme und heiße SommerEs begann 2018 mit den Stürmen „Burglind“ und...

  • Stadt Olpe
  • 05.10.20
  • 224× gelesen
LokalesSZ
Seit mehr als 36 Jahren ist er das Gesicht des Daadener Walds: Rainer Gerhardus. Jetzt geht der Förster in den Ruhestand – unter Rahmenbedingungen, die er sich ganz bestimmt anders gewünscht hätte.

In Daaden geht eine Ära zu Ende
Rainer Gerhardus war 36 Jahre Revierförster

damo Daaden. Das Forsthaus hat er längst geräumt, sein Büro aber noch nicht: Bis zuletzt hat Rainer Gerhardus alle Hände voll zu tun. Aber dass es auf seinem Schreibtisch noch so aussieht wie immer, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine Ära zu Ende geht. Rainer Gerhardus hat heute seinen letzten offiziellen Arbeitstag nach mehr als 36 Jahren als Daadener Revierförster. Und in dieser Zeit hat er viele, viele Spuren hinterlassen – natürlich im Wald, aber auch in den Herzen der Menschen....

  • Daaden
  • 30.09.20
  • 549× gelesen
LokalesSZ
Sebastian Meyerings Arbeitsplatz ist weit oben: Die Zapfen der Küstentanne wachsen nur in der Spitze der Bäume.
2 Bilder

Zapfenpflücker erntet die Samen der Küstentanne
Die fette Beute gibt's ganz oben

damo Wissen. Der eigentliche Arbeitsplatz von Julius Wojda gleicht einem Weihnachtsbaum: Würde man die Spitzen der Küstentannen im Wald bei Wissen kappen, würden sie im Dezember im Wohnzimmer eine richtig gute Figur abgeben. Allerdings sind die Spitzen nicht gekappt: Unter ihnen stehen weitere 30 Meter Tannenbaum. Und so ist Wojdas Weg zu seinem Arbeitsplatz durchaus sportlich: Er ist Zapfenpflücker, und richtig fette Beute macht er nur ganz, ganz oben. In dieser Woche war Wojda, der in...

  • Wissen
  • 25.08.20
  • 358× gelesen
LokalesSZ
Bei der anhaltenden Hitze können sich Waldbrände rasant ausbreiten. Um schlimme Bilder – wie hier bei Eschenbach – zu vermeiden, warnt Kreisbrandmeister Bernd Schneider zum Beispiel vor offenem Feuer im Wald.

Große Waldbrandgefahr
Kleiner Funke, großes Feuer

ap Siegen. Der Sommer ist da – und wird auch erst einmal bleiben. Viel Sonne und nur wenig Regen sorgen für bestes Freibadwetter. Aber die tropenähnlichen Temperaturen haben auch ihre Schattenseiten: In den Wäldern unserer Region herrscht erhöhte Brandgefahr, die anhaltende Dürre sorgt für höchste Alarmbereitschaft bei der Feuerwehr. Es braucht nur einen kleinen Funken, um die trockenen Stämme, Nadeln und Blätter blitzschnell in ein loderndes Flammenfeld zu verwandeln. 20 Wald- und...

  • Siegen
  • 10.08.20
  • 350× gelesen
LokalesSZ
Das Wittgensteiner Land klassifiziert Manfred Gertz vom Regionalforstamt als „Großschadraum“. Auch aus dem Altkreis wird inzwischen wieder Käferholz nach China verschifft, so wie hier auf dem Hainberg bei Feudingen.

Export von Schadholz nach China
Mickrige 10 Euro Gewinn pro Festmeter

cs Siegen/Bad Berleburg. 20 Mill. Festmeter Schadholz – mit dieser unvorstellbaren Menge rechnet der Landesbetrieb Wald und Holz NRW für das laufende Jahr. Das ist der anhaltenden Borkenkäfer-Plage sowie der monatelangen Trockenheit geschuldet, ein Ende des Dramas in den heimischen Wäldern ist kaum absehbar. Daran ändert auch der im Zuge der Corona-Krise ins Stocken geratene und inzwischen wieder anlaufende Export des Holzes nach China nichts. Bei Transportkosten von 60 bis 70 Euro blieben den...

  • Siegen
  • 09.06.20
  • 877× gelesen
Lokales
Die extrem trockenen Sommer der beiden Vorjahre sowie die beispiellose April-Dürre in diesem Frühjahr haben erhebliche Spuren im Wittgensteiner Wald hinterlassen. Die Grünen aus Bad Berleburg und Bad Laasphe fordern Konsequenzen. Foto: Björn Weyand

Positionspapier für Wittgenstein
Grüne fordern Reaktion auf die Klimaveränderung

sz Bad Berleburg/Bad Laasphe. Die extrem trockenen Sommer der Vorjahre sowie die beispiellose April-Dürre in diesem Frühjahr erzeugten saisonale Niedrigstände in Flüssen und Quellen, verringerten das Pflanzenwachstum auf Wiesen und Feldern und zogen die weitere rasante Ausbreitung der Borkenkäfer in den Nadelholzbeständen nach sich. Die beiden Ortsverbände von Bündnis 90/Die Grünen in Bad Berleburg und Bad Laasphe fordern aus diesen Gründen ein Umdenken: „Die Waldbrände im April waren Zeichen...

  • Bad Berleburg
  • 28.05.20
  • 171× gelesen
LokalesSZ
Den ohnehin angeschlagenen Wald in Wittgenstein trifft die seit Wochen anhaltende Trockenheit besonders hart. Das dritte Jahr in Folge mit zu geringen Niederschlagsmengen könnte vielen Waldgebieten den Rest geben. Foto: Björn Weyand
3 Bilder

Extreme Trockenheit in Wittgenstein
Fehlender Regen könnte zu einem Fiasko werden

bw Wittgenstein. Es fällt kein Tropfen. Schon seit Wochen hat es auch in Wittgenstein nicht mehr ergiebig geregnet. Die Sonne scheint unentwegt. Die Folge ist eine extreme Trockenheit. Sehr ungewöhnlich nennt Wetterforscher Julian Pape die aktuelle Situation. Bis Anfang März habe es noch reichlich Niederschlag gegeben, berichtet er im SZ-Gespräch. „Seitdem befinden wir uns allerdings unter hohem Luftdruck, der zudem meist noch über dem Norden Europas liegt. Damit haben wir es mit sehr trockenen...

  • Bad Berleburg
  • 23.04.20
  • 627× gelesen
LokalesSZ
Staubtrocken: Auf diesem Acker bei Helberhausen ist die Dürre klar erkennbar.
2 Bilder

Bislang mickrige 0,5 Liter Regen
Trockenster April aller Zeiten?

cs Siegen. Trotz aller massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die das Coronavirus so Tag für Tag mit sich bringt, genießen viele Menschen das tolle Frühlingswetter. Seit vier Wochen hat es so gut wie überhaupt nicht geregnet. Teilweise schon frühsommerliche Temperaturen und massenhaft Sonnenschein lassen nicht nur die Herzen von Radfahrern und Wanderern höher schlagen. Wie immer im Leben, auch diese Medaille hat zwei Seiten: Die zunehmende Trockenheit entwickelt sich mehr und mehr zu...

  • Siegen
  • 19.04.20
  • 783× gelesen
LokalesSZ
Überall im Kreisgebiet die gleichen Bilder: Wie hier in Gernsdorf wartet in den Kommunen viel Käferholz auf die Abholung aus dem Wald, um auf einem überfluteten Markt zum Spottkreis verkauft zu werden.

Freudenberger Forstwirtschaftsplan sieht Minus vor
„Es ist ein Drama“

cs Freudenberg. Martin Lentrup seufzte deutlich auf: „Ich hätte Ihnen lieber bessere Nachrichten mitgebracht“, meinte der Revierförster an die Mitglieder des Freudenberger Ausschusses für Umwelt, Energie, Natur und Feuerschutz gewandt, als er den Forstwirtschaftsplan für das Jahr 2020 erläuterte. Dieser schließt mit einem Negativergebnis von rund 21 700 Euro ab. „Es ist ein Drama. Wie oder wann sich der Markt erholen wird, weiß aktuell keiner“, gab Martin Lentrup unumwunden zu. Die Folgen des...

  • Freudenberg
  • 25.11.19
  • 409× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.