TuS Dotzlar

Beiträge zum Thema TuS Dotzlar

Sport
Der Gästeblock im Erndtebrücker Pulverwaldstadion in "Flammen". Die meisten der etwa 80 Wattenscheider Fans "fackelten" vor Spielbeginn ein gewaltiges Pyro-Feuerwerk ab
2 Bilder

Feuerwerk nur neben dem Platz
"Pulverwald" fest in Wattenscheider "Fan-Hand"

sta Erndtebrück. Überraschende Arbeitsverteilung: Die SG Wattenscheid brannte ein wahres Feuerwerk ab – naja, zumindest deren etwa 80 mitgereiste Fans vor Spielbeginn, die zwar letztlich mit dem Ergebnis in Erndtebrück (4:0) zufrieden sein konnten, aber nicht unbedingt ein atemberaubendes Spiel ihrer Mannen sahen. „Wir haben Probleme gegen tief stehende Gegner. Uns fällt derzeit im letzten Drittel dann wenig ein“, befand Erndtebrücks Keeper Jonas Brammen, der mit Sicherheit ähnlich überrascht...

  • Erndtebrück
  • 15.03.22
SportSZ

TuS Dotzlar muss neuen Coach suchen
Trainer-Abgang im Aufstiegsrennen

sz Dotzlar. Mitten im Aufstiegsrennen muss sich Fußball-C-Kreisligist TuS Dotzlar auf die Suche nach einem neuen Übungsleiter begeben. Mit dem bisherigen Trainer Florian Schabert hatten sich die Vereinsverantwortlichen im ersten Schritt nicht auf eine Ausdehnung der Zusammenarbeit über den Sommer hinaus einigen können. Nachdem Schabert seinen Schützlingen, die mit einer weniger absolvierten Partie nur zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer TuS Johannland haben, zunächst mitgeteilt hatte, dass...

  • Bad Berleburg
  • 07.01.22
SportSZ
Der Sportplatz in Dotzlar hat sich in den letzten zwei Jahren mächtig herausgeputzt: Neben dem neuen Kunstrasen sind auf unserem Bild die Leichtathletik-Anlagen und im Hintergrund das Sportheim (rechts) sowie die angrenzende Kulturhalle zu erkennen.

SZ-Sportplatz-Check, Teil 3, Dotzlar
Klein, aber fein und ein Top-Blick vom Balkon

sta Dotzlar. Feuerwehr, Grundschule, Kindertagesstätte, Kulturhalle, Sportplatz: In der Eichenstraße spielt sich der Großteil des Dorfgeschehens der Dotzlarer ab, wo der heimische TuS seit 2018 ein echtes Schmuckkästchen sein Eigen nennen darf. Denn vor zwei Jahren wurde aus dem alten, verstaubten Ascheplatz ein nigelnagelneuer Kunstrasenplatz, und damit einhergehend wurde auch der Bereich außerhalb des künstlichen Rasenvierecks verschönert. „Hier sollen aber möglichst keine Zuschauer hin“,...

  • Siegen
  • 22.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.