TV-Kritik

Beiträge zum Thema TV-Kritik

KulturSZ
Thorsten Näter führte in dem Thriller „Tödliche Gier“ Regie und schrieb auch das Drehbuch. In dem Streifen geraten Pastor Bahnert (Harald Krassnitzer) und seine Familie in die Gewalt von drei brutalen Gefängnis-Ausbrechern.
2 Bilder

Autor und Regisseur populärer Krimireihen: Thorsten Näter im SZ-Interview
ZDF-Thriller: „Tödliche Gier“

„la - Der ZDF-Thriller "Tödliche Gier" zeigt  einen Pastor  und seine Familie im Zwiespalt der Gefühle. la Hamburg.  Er kennt sich aus mit dem Bösen im Menschen: Thorsten Näter, einer der renommiertesten Regisseure und Autoren des TV-Genres Krimi. Ob „Tatort“, „Bella Block“, „Polizeiruf 110“ oder aktuell „Der Bozen-Krimi“ (im April entstehen zwei neue Folgen): Dem Hamburger sind die Abgründe nicht unbekannt. Und ganz frei bekennt er im SZ-Interview: „Ich bin nicht der Regisseur für das Nette,...

  • Siegen
  • 23.02.21
Kultur
Martina Gedeck als Caroline in einer Szene aus dem Film "Herzjagen".  Das berührende Drama von Elisabeth Scharang lief am Mittwochabend im Ersten.

TV-Kritik: Drama "Herzjagen" im Ersten
Gedeck sehenswert und vielschichtig

dee München. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt nach der schwierigen Operation. In Elisabeth Scharangs Drama „Herzjagen“ (Mittwochabend im Ersten) nach der Novelle von Julya Rabinovich sind die bisherigen Therapien wirkungslos geworden, und Caroline bekommt ein neues Herz, das alles verändert. Aus ihrem langsamen Alltag wird sie in ein neues Leben geworfen, sie bekommt Herzjagen, und ihre bisher funktionierende Ehe gerät ins Wanken. Am Ende stirbt nicht sie, sondern ihre krebskranke Ärztin,...

  • Siegen
  • 17.06.20
Kultur
Jette (Maj-Britt Klenke) hat das Abitur in der Tasche und steht nun kurz davor, zu einem freiwilligen sozialen Jahr nach Costa Rica aufzubrechen. Die Reise ist ein Wunsch ihres alleinerziehenden Vaters Urs. Er möchte nicht, dass seine Tochter - so wie er - in der westdeutschen Provinz hängen bleibt.

TV-Kritik: „Das freiwillige Jahr“ im Ersten
Leise Erzählung aus der westfälischen Provinz

dame Köln. Jette befreit sich! In diesen drei Worten liegt eigentlich schon die Quintessenz des Films „Das freiwillige Jahr“ (Mittwochabend, Das Erste). Doch ganz so einfach ist die Geschichte dann doch nicht. Bevor es nämlich die 19-jährige Abiturientin schafft, sich aus der erstickenden Fürsorge ihres Vaters zu befreien, entfaltet der Film über 90 Minuten leise und unaufgeregt das Porträt einer schwierigen Beziehung. Hier der Vater, der sich für vieles verantwortlich fühlt, aber nicht merkt,...

  • Siegen
  • 27.05.20
Kultur
Silvi (Mavie Hörbiger, M.) zeigt den Kindern Jani (Elias Eisold, l.) und Alexandra (Geraldine Schlette) ihr neues Zuhause. Die Kinder ihrer verstorbenen Schwester ziehen bei ihr ein. Eine Szene aus dem Film "Ich brauche euch", der am Montagabend im ZDF lief.

TV-Kritik: "Ich brauche euch" im ZDF
Hörbiger/Karl erfreulich unsentimental

la Mainz. „Wenn zwei sich kennenlernen, dann weiß man nie, wie es ausgeht!“ Für Sabine und Markus endet es in einem Drama. Und das nach 23 Jahren Ehe. Nach einer Geburtstagsfeier, bei der sie blumig die Beziehung als Paradies bezeichnet, schüttelt er sie im Affekt zu Tode. Zurück bleiben die beiden Kinder in dem TV-Familiendrama „Ich brauche euch“ (Montagabend, ZDF). Regisseur und Autor Max Färberböck und seine Co-Autorin Catharina Schuchmann schildern in dem berührenden Film keine sentimentale...

  • Siegen
  • 11.05.20
Kultur
Frau Commissario Sonja Schwarz (Chiara Schoras) und Jonas Kerschbaumer (Gabriel Raab) ermitteln nur noch zu zweit. Das Erste zeigte „Der Bozen-Krimi – Zündstoff“ am Donnerstagabend.

TV-Kritik: „Der Bozen-Krimi – Zündstoff“ (Das Erste)
Markantes Gesicht verloren

aww Bozen/Frankfurt. „Der Bozen-Krimi“ hat mit Tobias Oertel ein markantes Gesicht verloren – und das tut ihm nicht gut! In der zwölften Episode, „Zündstoff“ (Donnerstagabend, Das Erste), sind damit Commissario Schwarz (Chiara Schoras) und ihr Kollege Jonas Kerschbaumer (Gabriel Raab), nunmehr als Duo ermittelnd, um einen der Reihe eine charakteristische Prägung gebenden Mitstreiter beraubt. Da helfen auch die effektvollen Explosionen nicht weiter, die den Rahmen der vor allem im Mittelteil...

  • Siegen
  • 16.04.20
Kultur
Eine große Liebe: Walter Proska (Jannis Niewöhner) und Wanda (Malgorzata Mikolajczak) in Florian Gallenbergers Siegried-Lenz-Verfilmung "Der Überläufer".

TV-Kritik: Siegfried-Lenz-Verfilmung "Der Überläufer" im Ersten
Großes Fernsehen mit Jannis Niewöhner

bö Hamburg. Lange keinen (TV-)Film mehr gesehen, der einen so schnell und tief ins Geschehen reinzieht. Man ist im heimischen Wohnzimmer fast versucht, nach den Mücken zu schlagen, die den Soldaten in den letzten Tagen von Weltkrieg Nummer Zwei die jämmerlichen Lebensumstände noch schwerer machen. In der Sumpflandschaft im polnisch-deutschen Nirgendwo belauern und ermorden sich zwischen Baumfragmenten Wehrmachtssoldaten und Partisanen. Sie sind sinnlose Opfer, deren blutiges Ende von manchen...

  • Siegen
  • 08.04.20
KulturSZ
2013 wird Xi Jinping zum Staatspräsidenten ernannt. Der "Überragende Führer" hat sämtliche hohen Ämter Chinas in sich vereint und hat Macht über die personell stärkste Armee der Welt. Die Loyalität der Kommunistischen Partei gegenüber hat dabei absolute Priorität.

TV-Kritik: "China - Der entfesselte Riese" auf ZDFinfo
Die Menschenrechte in Trümmern

fb Mainz. China war und ist zurzeit vor allem wegen dem Ausbruch des Coronavirus wieder in aller Munde. Für das Krisenmanagement der Regierung gibt es internationale Kritik, aber auch Lob. Doch zu welchem Preis und unter welchen Bedingungen China regiert wird, was vielleicht auch zum anscheinend relativ schnellen Erfolg der Pandemiebekämpfung mit beigetragen hat, darf dabei nicht vergessen werden. Die Probleme und Restriktionen, die das Land durch das autoritäre Regime in Peking hinnehmen muss,...

  • Siegen
  • 24.03.20
Kultur
Donald Trump (r.) und Wladimir Putin beim G20-Gipfel in Japan. Ihr Verhältnis ist von stetigen Aufs und Abs geprägt.

TV-Kritik: "Erzfreunde Trump und Putin" auf Arte
Beziehungsstatus: Es ist kompliziert

fb Straßburg. Internationales Parkett scheint ein kompliziertes Feld zu sein. Die Dokumentation „Erzfreunde Trump und Putin“ (Dienstag, 20.15 Uhr, Arte) nahm sich daher Zeit, um die Beziehung zweier Schwergewichte der globalen Politik unter die Lupe zu nehmen: Donald Trump und Wladimir Putin. Der Film schaffte es, trotz teilweise trockener Thematik, den Zuschauer interessiert zu halten. In Kleinstarbeit zeigten die Filmemacher den bisherigen Werdegang des derzeitigen Präsidenten der USA und...

  • Siegen
  • 17.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.