Urteil

Beiträge zum Thema Urteil

Lokales
Der Angeklagte versicherte, er wolle straffrei bleiben.

„Ich habe aus meiner Vergangenheit gelernt“
33-Jähriger wegen Amphetaminbesitz verurteilt

schn Bad Berleburg. „Ich kann nur sagen, das wird nicht wieder vorkommen“, so die letzten Worte des angeklagten 33-Jährigen am Freitagmorgen vor dem Bad Berleburger Amtsgericht. Er musste sich wegen Besitzes von Amphetaminen und Cannabis vor Gericht verantworten. Die Polizei hatte bei dem Bad Laaspher im September 2020 mehr als 37,49 Gramm Amphetaminsalz und eine Cannabispflanze sichergestellt, war der Anklageschrift zu entnehmen. ,,Das ist eigentlich nur Gift'' Das sei eine ziemlich dumme Idee...

  • Bad Berleburg
  • 16.07.21
LokalesSZ
Ein 21 Jahre junger Mann aus Bad Laasphe musste sich wieder einmal vor dem Amtsgericht Bad Berleburg verantworten.

Amtsgericht Bad Berleburg
Richter sprachlos: 21-Jähriger landet erneut auf der Anklagebank

vö Bad Berleburg. Eigentlich hat der 21-jährige Mann aus dem Bad Laaspher Stadtgebiet sein Leben im Griff: fester Arbeitsplatz bei einem heimischen Unternehmen, parallel noch die Beendigung seiner Ausbildung und außerdem bastelt er an seinem Führerschein. Eigentlich deshalb, weil es im Leben des Maschinisten immer wieder jene Momente gibt, die ihn auf die Anklagebank des Bad Berleburger Amtsgerichtes bringen. Richter Torsten Hoffmann "sprachlos" Exakt dort musste er sich am Freitag erneut...

  • Bad Berleburg
  • 14.05.21
LokalesSZ
Symbolbild.

Ist er gefahren oder nicht?
Geldstrafe und Führerscheinsperre für Angeklagten

howe Bad Berleburg. „Ich gebe das jetzt zu, ist mir egal“, sagte ein 29-jähriger Angeklagter aus Erndtebrück im Januar vor Gericht. Das reichte Richter Torsten Hoffmann nicht. „Wir verurteilen keinen Unschudigen“, sagte er und setzte das Verfahren zunächst aus, um weitere Zeugen zu laden. Die sollten bestätigen, dass der Mann im Oktober 2020 unter Alkoholeinfluss mit dem Auto von zu Hause davongefahren ist. Später traf die Polizei den 29-Jährigen zwar zu Fuß an, doch dass der kurz zuvor in...

  • Bad Berleburg
  • 11.05.21
LokalesSZ
Häusliche Gewalt kommt häufig vor. Am Dienstag regelte das Gericht in Bad Berleburg die Angelegenheit mit einem Vergleich zwischen dem Ehemann und seiner Frau.

Vergleich zwischen Eheleuten
Körperverletzungsprozess endet ohne Verurteilung

howe Bad Berleburg. Die Anklage wäre starker Tobak gewesen, hätte der 36-jährige Bad Berleburger tatsächlich seine Ehefrau im Streit zuerst mit der Faust in den Rücken geboxt, um sie anschließend an die Schulter zu packen und sie gegen die Wand zu donnern. Die Ehefrau, mit der der 36-Jährige in der eigenen Wohnung in räumlicher Trennung lebte, brach sich bei der Auseinandersetzung die Hand. Elf Tage lang war sie zur Behandlung im Krankenhaus, demnächst muss ihr sogar noch Metall operativ...

  • Bad Berleburg
  • 11.05.21
LokalesSZ
Symbolfoto.

Sturkopf vor dem Amtsgericht
Rentner muss 2000 Euro zahlen

howe Bad Berleburg. Sicher kein übler Betrüger, aber ein Sturkopf: Vielleicht kann man den Angeklagten so bezeichnen, der sich am Freitag wegen Betrugs vor Gericht verantworten musste. Mit seinem Rechtsanwalt habe er vereinbart, dass pro versendeter Briefe in einer Rechtssache 100 Euro bezahlt würden, verriet der 80-Jährige aus dem Raum Bad Laasphe. Die Rechnung habe sich aber am Ende auf über 1200 Euro belaufen. „Ich sehe das nicht ein, dass ich das zahle.“ Bei seinem Ärger über die hohe...

  • Bad Berleburg
  • 01.05.21
LokalesSZ
Prozess vor dem Amtsgericht Bad Berleburg: Ein Mann erhält für Beleidigungen eine Geldstrafe.

Dauerhafte Unterbringung droht
Geldstrafe für wüste Beleidigungen

howe Bad Berleburg. Kein leichter Fall, der da am Freitag im Bad Berleburger Amtsgericht verhandelt wurde. Denn der 40-jährige Mann aus Wittgenstein, der sich wegen Verstoßes gegen das Gewaltschutzgesetz sowie Beleidigung verantworten musste, hat manische Krankheitssymptome. Von einer „bipolaren Störung“ und Symptomen wie Wahn und Halluzinationen war die Rede im Gerichtssaal. Da wog die verbotene Annäherung an seine Ex-Frau gar nicht mal so schwer. Dass der 40-Jährige sie im Supermarkt...

  • Bad Berleburg
  • 30.04.21
LokalesSZ
Ein Wahlplakat der AfD wird von einer Straßenlaterne genommen. Während ein Zeuge den Vorfall beobachtet und sich das Nummernschild merkt, weisen die Angeklagten alle Schuld von sich.

Kurioser Fall vor dem Amtsgericht Bad Berleburg
Männer streiten Diebstahl von AfD-Plakat ab

howe Bad Berleburg. Ganz einfach soll sich die Sache im November vorigen Jahres abgespielt haben: Ein 37-jähriger Mann fährt mit seinem Auto durch Arfeld und hält an einer Straßenlaterne. Der Beifahrer, ein 35-jähriger Mann, steigt aus, montiert das Wahlplakat der AfD ab, wirft es in den Fußraum und steigt wieder ein. Die beiden fahren weiter. Beobachtet hat das ein Anwohner aus seinem Küchenfenster. Der merkt sich das Nummernschild und ruft seinen Bekannten an, der genau für die „abgehängte“...

  • Bad Berleburg
  • 27.04.21
Lokales
Bewusst betrogen wollen zwei Online-Händler nicht haben, dennoch mussten sie sich vor dem Amtsgericht in Bad Berleburg verantworten.

Urteil vor dem Amtsgericht Bad Berleburg
Online-Händler offenbar überfordert

howe Bad Berleburg. Geldbußen von 600 und 300 Euro müssen ein Geschäftsführer eines Online-Handels aus Wittgenstein sowie ein ehemaliger Geschäftsführer zahlen. Das Bad Berleburger Amtsgericht stellte am Dienstag ein Betrugsverfahren in einer Sache ein, bei der sich die Männer nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatten. Eine Frau aus Pirmasens hatte bei den 36 und 33 Jahre alten Männern über Ebay ein I-Phone für rund 500 Euro gekauft. Das Gerät entpuppte sich als Fälschung, also schickte die...

  • Bad Berleburg
  • 13.04.21
LokalesSZ
Ein ungewöhnlicher Fall des Verstoßes gegen das Waffengesetz verhandelte am Dienstag das Amtsgericht. Dabei entpuppte sich ein Revolver-Geburtstagsgeschenk der Belegschaft – ähnlich wie auf dem Bild – für den Chef und einen Angestellten als Fiasko.

Harmloser Revolver
Senior meldet Waffe ordnungsgemäß an - und wird vor Gericht verurteilt

howe Bad Berleburg. Mitleid musste man am Dienstag im Bad Berleburger Amtsgericht haben, weil ein 71-jähriger Waffenliebhaber und Sportschütze aus Wittgenstein von seinen Angestellten eine schöne „Filli Pietta“ zum runden Geburtstag geschenkt bekommen hatte, und er diese jetzt zum Zwecke der Vernichtung dem Gericht überlassen muss. Mehr noch: Statt sich über die harmlose Schwarzpulver-Waffe, die lediglich über Zündplättchen verfügt, freuen zu können, muss er obendrein auch noch 600 Euro Strafe...

  • Bad Berleburg
  • 13.04.21
LokalesSZ
Ein 36-Jähriger muss ins Gefängnis, weil er sich im September vorigen Jahres mit vier Polizisten anlegte, diese trat, schlug und ihnen ordentlich zusetzte – trotz Inliner an den Füßen und 2,5 Promille im Blut.

Urteil vor dem Amtsgericht Bad Berleburg
Inline-Skater vermöbelte vier Polizisten und muss ins Gefängnis

howe Bad Laasphe. Ein Mann aus Bad Laasphe, 36 Jahre alt, fährt mit seinen Inline-Skates erst ohne Maske und Einkaufswagen durch den Supermarkt, dann quer durch die Stadt. Erst saust er über die Bürgersteige, dann gehört ihm die ganze Bahnhofstraße – bis die Leute erst einmal auf den Trichter kommen, dass der Typ sturzbetrunken ist. Satte 2,5 Promille, so stellt sich heraus, hat er intus. Die Polizei kommt herbei, will den Inline-Fahrer von der Straße holen. Doch der pöbelt die Amtsträger an,...

  • Bad Laasphe
  • 10.03.21
LokalesSZ
Zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilte das Amtsgericht Bad Berleburg am Freitag einen 24-jährigen Mann.

Sechs Monate auf Bewährung
Lebensbedrohlicher Tritt gegen den Kopf

howe Bad Berleburg. Zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilte das Amtsgericht Bad Berleburg am Freitag einen 24-jährigen Mann. Der hatte vor einer Kneipe in Bad Laasphe einem am Boden liegenden 21-Jährigen mit dem Fuß derart gegen den Kopf getreten, dass dieser mit dem Rettungswagen in die Marburger Universitätsklinik gebracht werden musste. Gottlob ging die Sache weitgehend glimpflich aus, drei Tage musste der 21-Jährige zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben....

  • Bad Berleburg
  • 05.03.21
LokalesSZ
Ein Streit im Alkoholrausch eskalierte: Vor dem Amtsgericht in Bad Berleburg musste sich jetzt ein Vater verantworten, weil seinem Sprössling mit einem Baseballschläger attackierte.

Amtsgericht Bad Berleburg
Vater schlägt Sohn mit Baseballschläger gegen das Knie

howe Bad Berleburg. Wenn der Vater mit dem Sohne – war ja mal ein berühmter Klassiker aus den Fünfzigern mit Heinz Rühmann. Nur mit dem Unterschied, dass es da um ein durchaus liebevolles Vater-Sohn-Verhältnis ging. Im Gegensatz zu dem „Film“, der sich bei einem Mann aus Bad Laasphe zu Hause abspielte. Der mehrfache Familienvater trank in der Wohnung mit den Freunden seines älteren Sohnes ordentlich Bier. Vater haut Sohn Baseballschläger gegen das Knie Als der Filius später dort eintraf und die...

  • Bad Berleburg
  • 02.03.21
Lokales

Zweimal Geldstrafe
Streit am Berleburger Bahnhof eskaliert

vc Bad Berleburg. Zwei Männer mussten sich am Freitagvormittag vor dem Bad Berleburger Amtsgericht für eine – letztlich körperliche – Auseinandersetzung verantworten. Die beiden Bad Berleburger gerieten im Frühling des Vorjahres in der Nähe des Bahnhofs in einen Streit, der anschließend eskalierte. Staatsanwalt Markus Urner warf einem der beiden Angeklagten (27) im Gerichtssaal vor, sich der vorsätzlichen Körperverletzung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht zu...

  • Bad Berleburg
  • 06.02.21
Lokales
Kosmetik-Artikel und Lebensmittel ließen zwei Frauen in Bad Laasphe mitgehen.

Mittäterin bereits vor einem Jahr veurteilt
Frauen stehlen Waren im Wert von 125 Euro

howe Bad Berleburg. Lebensmittel und Kosmetika im Wert von rund 125 Euro nahmen zwei Frauen im Mai 2019 aus den Regalen und stopften die Sachen in ihre gemeinsame Tasche. In dem Bad Laaspher Supermarkt wurden die 42-jährige Frau aus Armenien und ihre Mittäterin auf frischer Tat erwischt. Während das Gericht die Mittäterin vor einem Jahr bereits zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen verurteilte, hätte sich die 42-Jährige am Dienstag vor Gericht verantworten müssen. „Bitte schicken Sie mir ein...

  • Bad Berleburg
  • 02.02.21
Lokales
Weil ein Mann über Facebook Videospiele verkauft, die Ware aber nie versendet hat, wurde er nun vor dem Amtsgericht Bad Berleburg verurteilt.

Urteil vor dem Amtsgericht Bad Berleburg
„Videospiele“ via Facebook verkauft

howe Bad Berleburg. Ein gebürtiger Hinterländer, der in Laasphe gewohnt hatte, verkaufte im Februar 2019 zahlreiche Videospiele über Facebook. Ein Käufer aus Bonn erwarb die Ware für 30 Euro, erhielt sie aber nicht. Bereits 2018 war der Mann wegen Betrugs verurteilt worden. Am Dienstag erschien der 39-jährige Angeklagte nicht vor dem Bad Berleburger Amtsgericht, darum erließ Richter Torsten Hoffmann einen Strafbefehl. 80 Tagessätze zu je 30 Euro muss der 39-Jährige nun zahlen.

  • Bad Berleburg
  • 02.02.21
LokalesSZ
Wegen eines Auffahrunfalls unter Alkoholeinfluss ist ein 47-jähriger Mann am Amtsgericht Bad Berleburg zu fünf Monaten und zwei Wochen auf Bewährung und einer Geldauflage über 2000 Euro verurteilt worden. Außerdem soll er ein Jahr und zwei Monate lang auf den Führerschein verzichten.

Bewährungsstrafe für Auffahrunfall mit über 2 Promille
Endstation Puderbacher Kreisel

howe Bad Berleburg. Der Zeuge schilderte das am Dienstag am Bad Berleburger Amtsgericht sehr detailreich: Seit geraumer Zeit habe er den Autofahrer schon in Niederlaasphe im Rückspiegel beobachtet. Und zuerst habe er gedacht, das sei ein Drängler, der immer wieder dicht auffahre, hin- und herlenke, um womöglich vorbeizurauschen. „Er fuhr schon aggressiv“, später hätten er und seine Frau aber den Eindruck gehabt, dass hier irgendwas nicht stimme. Auffällig in Schlangenlinien gefahrenDie Folge:...

  • Bad Berleburg
  • 03.11.20
LokalesSZ
Ein 18-Jähriger schwingt sich sturzbetrunken aufs Fahrrad, verliert die Kontrolle und stürzt. Vor dem Amtsgericht Bad Berleburg wurde der junge Mann nun verurteilt.

18-Jähriger vor Amtsgericht Bad Berleburg verurteilt
2,18 Promille am Rad intus

howe Bad Berleburg. „Ist die Fähigkeit des Täters, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln, bei Begehung der Tat erheblich vermindert, so kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.“ „Verminderte Schuldfähigkeit“ nennt die Justiz den Paragrafen 21 des Strafgesetzbuches. Anwendung fand er am Freitag im Bad Berleburger Amtsgericht – für gewöhnlich bei denjenigen Angeklagten, die häufig und in extremen Mengen dem Alkohol zusprechen und deren Erinnerungsvermögen...

  • Bad Berleburg
  • 30.10.20
LokalesSZ
Ein 19-jähriger Angeklagter erhielt eine positive Sozialprognose - und deshalb eine Bewährungsstrafe statt Vollzug. Symbolbild: Archiv

Amtsgericht Bad Berleburg
Mehrfach auffällig - jetzt geläutert

howe Bad Berleburg. Da erlebten die Akteure im Bad Berleburger Amtsgericht am Dienstagmorgen ja eine Oberamtsanwältin, die sich in ihrem Plädoyer für gewöhnlich mit sehr deutlichen Worten an die Angeklagten wendet. Diesmal war alles anders. Denn schon das veränderte, viel gepflegtere Erscheinungsbild des 19-jährigen Bad Berleburgers stimmte die Vertreterin der Staatsanwaltschaft positiv. Zuletzt hatte sie noch die Hände über den Kopf zusammengeschlagen über den Zustand des Mannes. Jetzt erlebte...

  • Bad Berleburg
  • 20.05.20
LokalesSZ
Mit gefälschten Unterschriften soll ein 54-jähriger Winterberger, der in Bad Berleburg in der Gesundheitsbranche tätig ist, sechsstellige Beträge beiseite geschafft haben. Das Urteil in Brilon fiel eindeutig aus.  Symbolfoto: Archiv

Schöffengericht Brilon
Urteil fiel kurz vor Mitternacht

vö Brilon/Bad Berleburg. Kaum zu glauben, aber so geschehen: Eine Dreiviertelstunde vor Mitternacht wurde ein 54-jähriger Angeklagter am Montag vom Schöffengericht Brilon wegen Betruges in einem besonders schweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Zu dem Urteil sei das Gericht unter Vorsitz von Richter Dietmar Härtel „nach Abwägung aller vorliegenden Kriterien gekommen“, wie Leonie Maaß, Sprecherin des Landgerichtes Arnsberg, auf Anfrage erklärte....

  • Bad Berleburg
  • 18.10.19
LokalesSZ
Mit über drei Promille fuhr ein Mann einen Bus. Dafür musste er sich vor dem Amtsgericht Bad Berleburg verantworten.

Amtsgericht Bad Berleburg
3,19 Promille beim Busfahren

howe Bad Berleburg. Also so ganz alltäglich fand das Gericht das nicht, dass die Freundin mit dem Bus in Bad Berleburg abgeholt wird. Der Lebensgefährte, ein 54-jähriger Wittgensteiner, war aus dem Raum Bad Laasphe gekommen und wollte seine Liebste aus dem Krankenhaus abholen. Das tat er auch, doch nach wenigen hundert Metern war Schluss. Der Fahrer musste anhalten, sackte am Steuer zusammen. „Er war in einem äußerst schlechten Zustand“, beschrieb ein Polizeibeamter am Freitag vor Gericht die...

  • Bad Berleburg
  • 29.09.19
LokalesSZ
Nach einem sexuellem Übergriff fiel vor dem Schöffengericht in Bad Berleburg ein Urteil.

Schöffengericht Bad Berleburg
Opfer von sexuellem Übergriff

howe Bad Berleburg. Die Verhandlung im Bad Berleburger Amtsgericht hatte am Freitag was Gutes: Torsten Hoffmann, Vorsitzender des Schöffengerichts, bedankte sich am Ende bei allen Beteiligten für die „Verhandlungsatmosphäre“. Denn nach einem gut einstündigen Rechtsgespräch – unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Nebenraum – präsentierte das Gericht im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft, Verteidigung und der Nebenklage eine vernünftige Lösung für eine Verfahrensbeendigung. Dabei lag das...

  • Bad Berleburg
  • 18.08.19
Lokales
Vor dem Amtsgericht Bad Berleburg musste sich eine Bad Berleburgerin wegen zweifachen Betrugs verantworten. Foto: Archiv

Amtsgericht Bad Berleburg
Bestellungen aus dem Jenseits

tika Bad Berleburg. Die Warensendung mutete nur auf den ersten Blick wunderlich an: Im August und September 2018 sollte eine Frau mehrere Kleidungsstücke bei einem Onlineversandhändler bestellt haben – eine Frau, die im April 2017 verstorben war. Vor dem Amtsgericht in Bad Berleburg musste sich am Dienstag nun ihre Tochter verantworten – wegen zweifachen Betrugs. Denn tatsächlich war sie es gewesen, die die Waren bestellt, dann allerdings mangels finanzieller Mittel nicht bezahlt hatte. Eine...

  • Bad Berleburg
  • 18.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.