Urteil

Beiträge zum Thema Urteil

LokalesSZ-Plus
Ein 18-Jähriger schwingt sich sturzbetrunken aufs Fahrrad, verliert die Kontrolle und stürzt. Vor dem Amtsgericht Bad Berleburg wurde der junge Mann nun verurteilt.

18-Jähriger vor Amtsgericht Bad Berleburg verurteilt
2,18 Promille am Rad intus

howe Bad Berleburg. „Ist die Fähigkeit des Täters, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln, bei Begehung der Tat erheblich vermindert, so kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.“ „Verminderte Schuldfähigkeit“ nennt die Justiz den Paragrafen 21 des Strafgesetzbuches. Anwendung fand er am Freitag im Bad Berleburger Amtsgericht – für gewöhnlich bei denjenigen Angeklagten, die häufig und in extremen Mengen dem Alkohol zusprechen und deren Erinnerungsvermögen...

  • Bad Berleburg
  • 30.10.20
  • 192× gelesen
LokalesSZ-Plus
Ein 19-jähriger Angeklagter erhielt eine positive Sozialprognose - und deshalb eine Bewährungsstrafe statt Vollzug. Symbolbild: Archiv

Amtsgericht Bad Berleburg
Mehrfach auffällig - jetzt geläutert

howe Bad Berleburg. Da erlebten die Akteure im Bad Berleburger Amtsgericht am Dienstagmorgen ja eine Oberamtsanwältin, die sich in ihrem Plädoyer für gewöhnlich mit sehr deutlichen Worten an die Angeklagten wendet. Diesmal war alles anders. Denn schon das veränderte, viel gepflegtere Erscheinungsbild des 19-jährigen Bad Berleburgers stimmte die Vertreterin der Staatsanwaltschaft positiv. Zuletzt hatte sie noch die Hände über den Kopf zusammengeschlagen über den Zustand des Mannes. Jetzt erlebte...

  • Bad Berleburg
  • 20.05.20
  • 413× gelesen
LokalesSZ-Plus
Mit gefälschten Unterschriften soll ein 54-jähriger Winterberger, der in Bad Berleburg in der Gesundheitsbranche tätig ist, sechsstellige Beträge beiseite geschafft haben. Das Urteil in Brilon fiel eindeutig aus.  Symbolfoto: Archiv

Schöffengericht Brilon
Urteil fiel kurz vor Mitternacht

vö Brilon/Bad Berleburg. Kaum zu glauben, aber so geschehen: Eine Dreiviertelstunde vor Mitternacht wurde ein 54-jähriger Angeklagter am Montag vom Schöffengericht Brilon wegen Betruges in einem besonders schweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Zu dem Urteil sei das Gericht unter Vorsitz von Richter Dietmar Härtel „nach Abwägung aller vorliegenden Kriterien gekommen“, wie Leonie Maaß, Sprecherin des Landgerichtes Arnsberg, auf Anfrage erklärte....

  • Bad Berleburg
  • 18.10.19
  • 430× gelesen
LokalesSZ-Plus
Mit über drei Promille fuhr ein Mann einen Bus. Dafür musste er sich vor dem Amtsgericht Bad Berleburg verantworten.

Amtsgericht Bad Berleburg
3,19 Promille beim Busfahren

howe Bad Berleburg. Also so ganz alltäglich fand das Gericht das nicht, dass die Freundin mit dem Bus in Bad Berleburg abgeholt wird. Der Lebensgefährte, ein 54-jähriger Wittgensteiner, war aus dem Raum Bad Laasphe gekommen und wollte seine Liebste aus dem Krankenhaus abholen. Das tat er auch, doch nach wenigen hundert Metern war Schluss. Der Fahrer musste anhalten, sackte am Steuer zusammen. „Er war in einem äußerst schlechten Zustand“, beschrieb ein Polizeibeamter am Freitag vor Gericht die...

  • Bad Berleburg
  • 29.09.19
  • 1.827× gelesen
LokalesSZ-Plus
Nach einem sexuellem Übergriff fiel vor dem Schöffengericht in Bad Berleburg ein Urteil.

Schöffengericht Bad Berleburg
Opfer von sexuellem Übergriff

howe Bad Berleburg. Die Verhandlung im Bad Berleburger Amtsgericht hatte am Freitag was Gutes: Torsten Hoffmann, Vorsitzender des Schöffengerichts, bedankte sich am Ende bei allen Beteiligten für die „Verhandlungsatmosphäre“. Denn nach einem gut einstündigen Rechtsgespräch – unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Nebenraum – präsentierte das Gericht im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft, Verteidigung und der Nebenklage eine vernünftige Lösung für eine Verfahrensbeendigung. Dabei lag das...

  • Bad Berleburg
  • 18.08.19
  • 466× gelesen
Lokales
Vor dem Amtsgericht Bad Berleburg musste sich eine Bad Berleburgerin wegen zweifachen Betrugs verantworten. Foto: Archiv

Amtsgericht Bad Berleburg
Bestellungen aus dem Jenseits

tika Bad Berleburg. Die Warensendung mutete nur auf den ersten Blick wunderlich an: Im August und September 2018 sollte eine Frau mehrere Kleidungsstücke bei einem Onlineversandhändler bestellt haben – eine Frau, die im April 2017 verstorben war. Vor dem Amtsgericht in Bad Berleburg musste sich am Dienstag nun ihre Tochter verantworten – wegen zweifachen Betrugs. Denn tatsächlich war sie es gewesen, die die Waren bestellt, dann allerdings mangels finanzieller Mittel nicht bezahlt hatte. Eine...

  • Bad Berleburg
  • 18.06.19
  • 550× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.