Vögel

Beiträge zum Thema Vögel

Lokales
SZ-Redakteur Peter Helmes.

BIS AUF WEITERES
Unschlagbar

Michael Jackson war ein schillernder Vogel. Die Welterfolge des King of Pop sind so legendär wie sein Auftreten, seine Kiekser, seine „Schönheitsoperationen“ und Hautbleichungen. Am 25. Juni 2009 ist der erfolgreichste Entertainer aller Zeiten im Alter von nur 50 Jahren verblichen. Kein bisschen verblasst sind seine unzähligen Hits – solo und mit seinen Brüdern, den Jackson Five. Selbst echte Vögel pfeifen sie vor sich hin. Den schlagenden Beweis erhielt ich dieser Tage. Für Dorfkinder gibt es...

  • Hilchenbach
  • 05.05.21
  • 58× gelesen
LokalesSZ
Ernüchternd ist derzeit der Blick auf die Wälder – hier die Kalteiche mit der Autobahnbrücke am Landeskroner Weiher. Überall fällt das Holz. Auch geeignete Horstplätze werden knapper. In Altfichten brütet beispielsweise der Kolkrabe gern.
2 Bilder

Tiere leiden unter den Baumfällungen
So soll Großvögeln beim Horsten geholfen werden

goeb Siegen/Altenkirchen. Unsere Wälder sind zurzeit gar nicht wiederzuerkennen. Ganze Partien stehen in Trauer, sterben oder sind schon schütter, abgestorben, ein Abglanz früherer Zeiten, da alles noch im Saft stand. Drei Jahre mit viel zu wenig Regen und entsprechendem Insektenfraß haben das angerichtet. Auch im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein ist es zu einem Waldsterben in bisher nicht gekanntem Umfang gekommen. Jetzt ragen inmitten der Fällungen einzeln stehende Bäume auf. Was tun mit...

  • Siegen
  • 04.05.21
  • 776× gelesen
Lokales
SZ-Redakteurin Nadine Buderath.

BIS AUF WEITERES
Styropormassaker

Kollege Böhler erzählte ja kürzlich an dieser Stelle von „Herrn Amselmann“ (ich musste fast über meinem Käsebrötchen weinen) – aber: Er ist natürlich nicht der Einzige mit einem Vogel. Vor einigen Wochen berichteten mir meine Eltern aufgeregt: Das auf ihre äußere Küchenfensterbank gestellte Vogelhäuschen sei bei den ortsansässigen Meisen auf großes Interesse gestoßen. Ich legte mich also auf die Lauer und konnte ebenfalls das Anflugprozedere beobachten. Problem: Bei dem Häuschen handelte es...

  • Betzdorf
  • 27.03.21
  • 191× gelesen
Lokales
32 Störche hat Hannah Krämer in Rahrbach gezählt.

Seltenes Naturschauspiel
Über 30 Störche rasten in Rahrbach

yve Rahrbach. Ungläubig schaut Hannah Krämer aus Neuenkleusheim auf ihrem Nachhauseweg durch die Autoscheibe. Am Sonntag sieht sie einen großen Schwarm Weißstörche, der auf einer Wiese unmittelbar vor dem Sportplatz in Rahrbach eine Rast einlegt. „32 Tiere habe ich gezählt“, erzählt sie im Telefongespräch mit der Siegener Zeitung. Um die Störche nicht aufzuschrecken, fotografiert sie aus sicherer Entfernung. Auch andere Fahrer und Spaziergänger stoppen, um sich an dem besonderen Moment zu...

  • Kirchhundem
  • 14.03.21
  • 206× gelesen
LokalesSZ
Bei Minustemperaturen und geschlossener Schneedecke gestaltet sich die Futtersuche schwer. Viele heimische Vogelarten, wie hier der Grünfink, scharen sich um die Futterstellen in den Wittgensteiner Gärten.

Naturschutzbund gibt Tipps
Das muss man bei der Fütterung von Vögeln jetzt beachten

vc Rinthe. Minus 15 Grad zeigte das Quecksilber am Dienstagmorgen zwischen Schameder und Rinthe an. Sing- und Zugvögel haben mit der Temperatur zu kämpfen. Sollte man unter diesen Umständen die Vögel im Garten füttern? Die Siegener Zeitung hat beim Naturschutzbund Siegen-Wittgenstein nachgefragt. Der richtige Mix bedient verschiedene Vogelarten Ein eindeutiges „Ja“ kommt von Michael Düben. Der Wittgensteiner ist Mitglied im Kreisvorstand des Naturschutzbundes (NABU) Siegen-Wittgenstein und...

  • Bad Berleburg
  • 09.02.21
  • 661× gelesen
LokalesSZ
Vier Millionen Bergfinken verbucht der neue Band des Naturschutzbundes (NABU) mit dem Titel „Die Vögel des Siegerlandes“ für Februar 2015 als Rekordwert in Haiger-Steinbach auf der hessischen Seite der Kalteiche. Maximal 2 Millionen sollen jetzt bei Bad Berleburg ein Schlafquartier bezogen haben.
2 Bilder

Bis zu zwei Millionen Bergfinken
Spektakel am Himmel über Bad Berleburg

goeb Bad Berleburg. Die kleinen, eher unscheinbar wirkenden Bergfinken sind in diesem Winter bereits an vielen Futterhäuschen der Region beobachtet worden. Wenn der Wintergast aus dem Norden hier auftaucht, dann meistens in Schwärmen, die nach Hunderttausenden oder gar Millionen zählen. Vor sechs Jahren machte ein solcher Riesenschwarm bei Haiger-Steinbach von sich reden. Jetzt macht Fringilla montifringilla, wie der Bergfink in der Wissenschaft heißt, im Raum Bad Berleburg Station – zwar nicht...

  • Bad Berleburg
  • 06.02.21
  • 2.793× gelesen
Lokales
Eisvögel haben es derzeit nicht leicht.

Zugefrorene Teiche und Hochwasser
Harte Zeiten für den Eisvogel

damo Betzdorf. Ob er im Sommer, als diese Aufnahme entstanden ist, schon geahnt hat, wie unangenehm der Winter werden würde? Denn für den Eisvogel waren die vergangenen Wochen sportlich – was vor allem daran liegt, dass er nicht allzu flexibel ist, was seine Nahrung angeht: Er will frischen Fisch, und sonst nichts, da macht er keine Kompromisse. Zuletzt aber waren etliche kleine Teiche und Tümpel zugefroren, jetzt führen die Bäche und Flüsse schlammbraunes Hochwasser – beides erschwert den...

  • Betzdorf
  • 06.02.21
  • 105× gelesen
Lokales
Ein hübsches Kerlchen ist die Blaumeise. Mit 2145 gezählten Exemplaren führt sie die Liste der „Stunde der Wintervögel“ in den Gärten des Kreises Siegen-Wittgenstein an.

Schmutzige Futterstellen Grund für Krankheiten
Immer weniger Vögel

goeb Siegen/Olpe/Betzdorf. Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion“, so nennt der Bundesgeschäftsführer des Naturschutzbundes Deutschland, Leif Miller, die „Stunde der Wintervögel“, an der in der Zeit vom 8. bis 10. Januar 236 000 Menschen teilgenommen haben, darunter auch viele heimische Vogelfreunde. Dass dies eine Steigerung um 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, ist möglicherweise dem Corona-Lockdown geschuldet. Mehr Menschen als sonst sind zu Hause und freuen sich...

  • Siegen
  • 04.02.21
  • 224× gelesen
LokalesSZ
Etliche Vogelarten, die früher in unserer Region häufig gebrütet haben, sind hierzulande verschwunden. Weil jede einzelne Art ihre ganz spezielle Funktion in einem fein austarierten Ökosystem hat, ist das zugleich ein dringender Appell an den Menschen.  Fotomontage: damo

Die sechste große Aussterbewelle der Erdgeschichte ist in vollem Gang
Ausgeflogen: verschwundene Vogelarten

damo Kreis Altenkirchen. Die Zahlen sind alarmierend: Alljährlich verschwinden 11 000 Tierarten auf der Erde – und das ist eine ausgesprochen vorsichtige Schätzung. Manche Wissenschaftler gehen von über 50 000 Arten aus, und so sprechen sie mittlerweile von der sechsten großen Sterbewelle der Erdgeschichte. Dieses Massensterben vollzieht sich nicht nur in Afrika oder Amerika – gestorben wird auch vor unserer Haustür. Und zwar in einem alarmierenden Tempo, wie spätestens seit der Krefeld-Studie...

  • Betzdorf
  • 06.05.20
  • 391× gelesen
LokalesSZ
In Wittgenstein sterben die Blaumeisen an einem mysteriösen Bakterium. Die Krankheit ist sogar mit Covid-19 vergleichbar.

Pandemie unter Vögeln ausgebrochen
Mysteriöse Krankheit tötet Blaumeisen

howe Bad Berleburg. Lange grassierte sie im benachbarten Mittelhessen, im südlichen Siegerland sowie in Rheinland-Pfalz. Jetzt ist die Pandemie unter den Vögeln auch in Wittgenstein angekommen. Seit einiger Zeit haben Naturschützer vornehmlich die Blaumeise im Blick, die an einer mysteriösen Infektionskrankheit leidet. Parallelen zu Covid-19 sind unverkennbar. Der Bundesverband des Naturschutzbundes (NABU) spricht auf seiner Homepage sogar vom Distanz-Halten und von einer Durchseuchung. Die...

  • Bad Berleburg
  • 30.04.20
  • 262× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.