Vögel

Beiträge zum Thema Vögel

LokalesSZ
Nur 40 Gramm schwere Fleischwerdung von Aerodynamik: Der Mauersegler ist zehn Monate in der Luft. Dort ernährt er sich von Insekten.
5 Bilder

Uni Siegen erforscht Luftakrobaten
Mauersegler sind Messies - oder wahre Putzteufel

goeb Siegen. Wenn die Mauersegler kommen, ist auch der Sommer da. In diesen Tagen treffen die Langstreckenzieher wieder bei uns ein und bilden die typischen "Schreiverbände" (engl. "screaming parties"). Sie kommen aus Mittel- und Südafrika zu uns zum Brüten, und einige wenige von ihnen tragen einen kaum 1 Gramm leichten Rucksack auf dem Rücken, einen GPS-Logger vom Institut für Biologie der Universität Siegen. Die Arbeitsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Klaudia Witte zählt zur weltweiten...

  • Siegen
  • 03.05.22
LokalesSZ
Die Monteure sind normalerweise im Freileitungsbau tätig. In Dauersberg haben sie nun einen Nistkasten für Turm- beziehungsweise Wanderfalken an einem Trägermasten angeschraubt.
5 Bilder

Stromtrassen im AK-Land
Amprion schafft Nisthilfen für Turm- und Wanderfalken

rai Dauersberg. Das ist mal eine Wohnung mit Ausblick. 35 Meter über dem Erdboden, gleich am Dorfrand von Dauersberg. Für Turm- beziehungsweise Wanderfalken hat das Unternehmen Amprion die künftige Kinderstube an einem Stromleitungsmasten angebracht. In diesen Tagen werden an drei weiteren Standorten Nist- und Brutmöglichkeiten an Trassenmasten angebracht: hinter dem Umspannwerk Dauersberg auf Alsdorfer Gebiet, auf dem Haselichskopf in Weitefeld und auf dem Rotenhahn (Giebelwald) in Mudersbach....

  • Altenkirchen
  • 21.04.22
LokalesSZ
Hendrik Schmidt ist der neue Naturwart der SGV-Abteilung Aue-Wingeshausen. Im Rahmen der Kurwanderung am Samstag wurden 14 neue Nistkästen angebracht.
2 Bilder

Vögeln "unter die Flügel" greifen
Kinder schaffen Tieren ein Zuhause

lh Aue. Drei Zimmer, Küche, Bad, einen Gartenzugang und einen Keller – das alles brauchen natürlich heimische Singvögel nicht in ihren vier Wänden. Was sie hingegen dringend benötigen, ist ein artgerechter, geschützter Platz zum Nisten. Seitdem der Borkenkäfer große Teile der Wittgensteiner Wälder befallen und geschädigt hat und viele der hiesigen Nadelbäume bereits zu Bau- oder Brennholz weiterverarbeitet werden mussten, finden Tier- und Vogelarten nicht mehr ausreichend Lebensräume und...

  • Bad Berleburg
  • 06.03.22
LokalesSZ
Die Kinder aus der DJK haben beim Sponsorenlauf eine Menge Geld verdient - und das soll in Form von Nistkästen der Herdorfer Vogelwelt zugute kommen.

Sponsorenlauf der DJK
Für den Vogel-Nachwuchs gerannt

damo Herdorf. Windwurf, Borkenkäfer und Harvester haben überall in den Wäldern ihre Spuren hinterlassen, und das gilt auch fürs Städtchen. Und unter den unzähligen Bäumen, die in den vergangenen Jahren in die Knie gegangen sind, waren auch etliche, die für Blaumeise und Co. eine besondere Rolle gespielt haben: zum einen die mit natürlichen Bruthöhlen, zum anderen aber auch die mit Nistkästen. Damit die Vögel rund ums Städtchen aber nicht mit akuter Wohnungsnot zu kämpfen haben, hat sich die DJK...

  • Herdorf
  • 04.03.22
KulturSZ
Eine Goldwespe ist Gudrun Neuser vor das Makro-Objektiv „geflogen“.
4 Bilder

Gudrun Neuser im Waldland Hohenroth
Warten auf die günstige Gelegenheit

gmz Kaan-Marienborn/Hohenroth. Ganz unspektakulär kommt der Titel der Ausstellung daher: „Vögel, Insekten, Säugetiere“. 16 Fotografien werden derzeit im Waldland Hohenroth gezeigt. Gudrun Neuser, Hobbyfotografin aus Kaan-Marienborn, hat die Aufnahmen von Hirsch, Eichhörnchen, Wiedehopf, Fliege, Eisvogel, „Magolwes“ (Eichelhäher) und Co. gemacht. Die Tiere stehen im Fokus, man begegnet ihnen auf Augenhöhe. Die Fotos laden zum Staunen ein über die Schönheit der Federzeichnungen oder das imposante...

  • Siegen
  • 18.02.22
LokalesSZ
Windräder im Wildenburger Land? Laut einem Artenschutzgutachten, das zwei heimische Naturschützer erstellt haben, ist das nicht machbar.

Artenschutz im Wildenburger Land
Privates Gutachten schließt Windräder aus

damo Friesenhagen. Noch steht der Verhandlungstermin nicht fest, aber Fakt ist: Das Oberverwaltungsgericht Koblenz wird sich mit dem geplanten Bau des Windparks im Wildenburger Land befassen müssen. Denn die Firma Windpark Friesenhagen GmbH und Co. KG, eine Tochter des Karlsruher Unternehmens Altus, akzeptiert das Veto aus dem Altenkirchener Kreishaus nicht. Das Unternehmen hat Klage gegen den ablehnenden Bescheid der Kreisverwaltung eingereicht.  Artenschutzgutachten für das Wildenburger Land...

  • Altenkirchen
  • 16.02.22
LokalesSZ
Dem geschulten Blick von Christoph Buchen entgeht wenig - und erst recht kein Kranich. Seit mehr als 50 Jahren führt er Buch über die Flugbewegegungen im Oberbergischen und im nördlichen Teil des AK-Lands.
2 Bilder

Wird es etwa bald schon Frühling?
Die Kraniche kommen zurück

damo Kreis Altenkirchen. Manchmal liegt die Schönheit nicht im Auge des Betrachters, sondern in seinem Ohr: Wenn im Februar oder März das heisere Trompeten der Kraniche zu uns durchdringt, kann jede Nachtigall einpacken - auch wenn sie sich noch so viel Mühe gibt und in ihren Gesang die hübschesten Triller einbaut. "Der Ruf der Kraniche erfreut so viele Menschen", sagt Christoph Buchen, "denn wir wissen: Jetzt kommt bald der Frühling". Auch der 68-Jährige Morsbacher hat ein besonderes Faible...

  • Altenkirchen
  • 15.02.22
LokalesSZ
Distelfinken oder Stieglitze sind bei uns in der Regel Sommervögel, von denen im Winter nur wenige bleiben. Deren Zahl nimmt aber stetig zu. Auch andere Vogelarten lassen sich im Winter viel häufiger blicken.
2 Bilder

Klimawandel deutlich greifbar
Zugvögel kommen immer früher zurück

Der Klimawandel stellt vieles auf den Kopf. Manche heimischen Zugvögel kehren früher heim oder treten die Reise schon gar nicht mehr an. goeb Siegen. "Das ist schon etwas ganz Ungewöhnliches", staunt der Naturschützer und Ornithologe Jürgen Sartor aus Wahlbach, Mitautor des Werks "Die Vögel des Siegerlandes", als er einen Blick auf den kleinen, hastig fotografierten Vogel wirft, dessen Abbild ihm der Reporter zugeschickt hat. "Eine  Mönchsgrasmücke – um diese Zeit! Die frühesten Beobachtungen...

  • Siegen
  • 15.02.22
LokalesSZ
Der Eichelhäher kommt als klassischer Waldvogel eigentlich selten in die Gärten. In diesem Jahr sind jedoch 1,72 Eichelhäher (Kernbeißer: 0,49) pro Garten im Kreis Siegen-Wittgenstein gezählt worden. Das ist selbst für den waldreichsten Kreis ein hoher Wert.

Nabu: Viele Meisen in Siegen
Jetzt kommen die Waldvögel in die Gärten

tin Siegen/Bad Berleburg. Zum mittlerweile zwölften Mal hat der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) zur „Stunde der Wintervögel“ aufgerufen. Bis zum 17. Januar können Vogelbeobachter eintragen, welche Federtiere sie in einer ausgewählten Stunde zwischen dem 6. und dem 9. Januar im heimischen Garten, auf dem Balkon oder im Park gesichtet haben. Nabu: Eichelhäher, Kernbeißer und Buntspechte in den heimischen GärtenAuch wenn immer noch Daten einflattern, kann der Nabu bereits erste Ergebnisse...

  • Siegen
  • 13.01.22
LokalesSZ
Ein Bild aus guten Zeiten des Uni-Projekts: Der abgebildete Mauersegler ist mit einem Sender versehen, um sein Nest herum ist eine Antenne verlegt, die die Daten aus dem Chip auslesen kann.

15 Mauersegler erschlagen
Vögel einer Drogenplantage im Weg?

win Olpe. Es ist ein europaweit beachtetes Projekt. Seit 2007 beobachtet die Uni Siegen eine Kolonie von Mauerseglern, die im Hohlkörper der Talbrücke Kirchesohl hoch über dem Biggesee leben. Eigentlich ziehen die geschützten Vögel ihren Nachwuchs in Felsenhöhlen oder anderen unzugänglichen Verstecken groß. Für die Biologen der Uni nahezu ideal, dass auch die Talbrücke von ihnen als Brutstätte angenommen wird: Hier können die Forscher die Zugvögel beobachten, fast als wäre die Straßenbrücke...

  • Stadt Olpe
  • 20.12.21
LokalesSZ
Das Braunkehlchen hat sich in den feuchten Wiesen des südlichen Kreises Siegen-Wittgenstein gehalten wie sonst nirgends in NRW. Die Biologische Station hat die Aufmerksamkeit der Europäischen Union u. a. auf diese Besonderheit gelenkt und sie dazu bewogen, Gelder in Millionenhöhe locker zu machen.

Biologische Station bekommt Antrag durch
4,2 Millionen Euro losgeeist

goeb Siegen. In glückliche Gesichter schauten die Pressevertreter am Dienstag im Kreishaus, wohin sie Landrat Andreas Müller, Umweltdezernent Arno Wied sowie Dr. Jasmin Mantilla-Contreras, die Leiterin der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein, und ihre Kollegen Manuel Graf und Antje Zeeden eingeladen hatten. Kurz vorher war ein Bewilligungsbescheid der EU-Kommission im Haus eingegangen. Aus Brüssel (und anderen Quellen) fließen insgesamt 4,2 Millionen Euro Fördergelder im Rahmen des...

  • Siegen
  • 15.12.21
LokalesSZ
Ein Amselmännchen stillt seinen Hunger am Fallobst aus dem Herbst. Die „Stunde der Wintervögel“ erlaubt Aufschlüsse über die Verbreitung der Arten auch in unserer Region.

Stunde der Wintervögel
Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion

goeb Siegen. Temperaturrekorde in Nord-Skandinavien (-45 Grad Celsius), aber auch Futterknappheit – das könnte dazu führen, dass in diesem Winter auch in unserer Region vermehrt „gefiederte Wanderer“ beobachtet werden können. Ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz Wenig Samen und Baumfrüchte im Wald – auch bei uns –, dieser Effekt dürfte sich bei der kommenden „Stunde der Wintervögel“ ebenfalls bemerkbar machen, besonders natürlich an den Futterstellen. Vom 6. bis zum 9. Januar 2022 lädt der...

  • Siegen
  • 07.12.21
LokalesSZ
Die Windkraft bleibt das Reizthema bei Naturschützern. Nach einem vermeintlich bei einem Windrad gefundenen, toten Rotmilan wehren sich die Investoren aus Bad Laasphe gegen Angriffe.
2 Bilder

Windkraft-Investor wehrt sich gegen Pauschalurteile
Hauskatze holt mehr Vögel

howe Bad Laasphe. Die jüngste Berichterstattung hat die Verantwortlichen bei der Wittgenstein New Energy (WNE) in Bad Laasphe auf die Palme gebracht. Da wäre Windkraft-Investor Ludwig Ferdinand Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg fast die Kaffeetasse aus der Hand gefallen – bei dem, was allein vom NABU an Aussagen zum vermeintlich „geschredderten“ Rotmilan gekommen ist. Wir erinnern uns: Die Anzahl der Rotmilane hat zugenommen Ende Oktober soll auf dem Banfer Rundweg in der Nähe einer...

  • Bad Laasphe
  • 18.11.21
LokalesSZ
Gerade im Herbst und Winter bevölkern viele Silberreiher die Westerwälder Seenplatte. Für das H5N1-Virus sind das paradiesische Bedingungen.

Geflügelpest bei mehreren Wasservögeln
Seuchen-Alarm an der Seenplatte

damo Altenkirchen. Auch wenn die öffentliche Wahrnehmung gerade eine andere ist: Es gibt auch noch Krankheitserreger außer dem Coronavirus. Ein besonders heimtückisches für alles, was Schnäbel und Federn hat, trägt die Bezeichnung H5N1 und löst die Geflügelpest oder Vogelgrippe aus. Vor einigen Tagen ist besagtes Virus mehrfach im benachbarten Westerwaldkreis nachgewiesen worden. Und zwar in enger räumlicher Nähe zum AK-Land. Sieben Vögel an dem Virus gestorben Die – im traurigsten Sinne des...

  • Altenkirchen
  • 18.11.21
Lokales
In den saftigen, feuchten Wiesen des Naturschutzgebiets Gernsdorfer Weidekämpe siedelt so manche botanische Kostbarkeit. Dort können außerdem die gefährdeten Bodenbrüter und die Wiesenvögel sich um ihren Nachwuchs kümmern.
3 Bilder

Neuntöter und Orchideen bieten besonderen Anblick
Naturspektakel auf Wiesen und Hecken

sz Gernsdorf. Eine artenreiche Tier– und Pflanzenwelt hat sich im Naturschutzgebiet „Gernsdorfer Weidekämpe“ entwickelt. Das Gebiet liegt im östlichen Siegerland zwischen Gernsdorf und Irmgarteichen. Die Fläche wurde auf 102 Hektar vergrößert und stellt einen typischen Ausschnitt der alten bäuerlichen Kulturlandschaft dar. Im vorigen Jahrhundert befanden sich in dem Gebiet noch die Gemeindeviehweide von Gernsdorf, Hauberge sowie kleinparzelliertes Grün- und Ackerland. Ende der 1980er-Jahre...

  • Wilnsdorf
  • 09.06.21
Lokales
Heinz Mengel hat gemeinsam mit einigen Stünzeler Bürgern ein „Mehrfamilienhaus“ für Schwalben gebaut und in luftiger Höhe aufgestellt. Fehlen nun nur noch die gefiederten Mieter.

Warten auf die ersten gefiederten Gäste
Unterkunft für zehn neue Mieter

howe Stünzel. Hier lässt es sich herrlich leben – in Stünzel in naturnaher Lage mit Blick über das weite Feld. Die zehn Wohnungen befinden sich im oberen Stock, sind alle noch zu haben, sogar gratis. „Zehn Kästen freies Wohnen“, lacht Heinz Mengel. Nur die Mieter, die dort einziehen sollen, fehlen. „Ich denke, das ist noch zu früh. Vielleicht wird das auch in diesem Jahr nichts mehr“, so der Naturfachmann. Aber bis die erste Schwalbe ihr neues Domizil auf dem Grundstück der Familie Scholtens...

  • Bad Berleburg
  • 07.06.21
LokalesSZ
Der Spatz mag es gesellig und ist ein gefiederter Lebenskünstler.
2 Bilder

Hohe Beteiligung bei "Stunde der Gartenvögel"
Der Spatz ist der Gewinner

sz/goeb Siegen/Betzdorf/Olpe. Der Haussperling, auch liebevoll Spatz genannt, ist in den vier Landkreisen Siegen-Wittgenstein, Altenkirchen, Olpe und Lahn-Dill der Anführer der in den Gärten beobachteten und gezählten Vögel. Wo einer der die Geselligkeit liebenden Vögel auftaucht, da sind meist mehrere. Drei bis sechs der intelligenten Kerlchen wurden je nach Landkreis durchschnittlich gezählt. Fast 5000 waren es insgesamt. Über 140 000 Menschen haben bundesweit an der Aktion des...

  • Siegen
  • 07.06.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

KOMMENTAR
Mit ganzer Kraft

Früher war alles besser – ich kann diesen Satz nicht leiden. Beim Thema Artenvielfalt lasse ich ihn allerdings gelten. Gestern las ich in einer alten Novelle des russischen Dichters Turgenjew, die im Frühling spielt, folgenden Satz: „Und die ersten Käfer dröhnten schwer durch die Luft“. Mich packt bei solchen Aussagen immer Verlusttraumatraurigkeit. Heute würde das niemand mehr schreiben können, denn es gibt diese Käfer einfach nicht mehr. Wir leben in der Ära des Insektensterbens, des...

  • Siegen
  • 22.05.21
LokalesSZ
Das Braunkehlchen symbolisiert wie kaum eine zweite Vogelart in der Region die Bedrohung, der feuchte, extensiv bewirtschaftete Wiesen ausgesetzt sind. Sein Vorkommen auf der Lipper Höhe und im Wetterbachtal zählt zum letzten zahlenmäßig nennenswerten Bestand in ganz NRW. Sehr schön zu sehen sind auf diesem Foto auch die Blütenstände des Schlangen-Wiesenknöterichs, der Wirtspflanze des Ameisenbläulings, einem kleinen Falter, der es dem Braunkehlchen in puncto Seltenheit leider nachtut.

Samstag ist "Tag der Artenvielfalt"
Lebensraumschutz wird bitter benötigt

goeb Lippe/Waigandshain. Das Braunkehlchen hat sich rar gemacht bei uns, dabei war es früher im Siegerland ein Allerweltsvogel, der sich auf den mit Trollblumen und Sumpfblutauge üppig bewachsenen feuchten Wiesen wohl fühlte und reichlich Nachwuchs bekam, wenn er von der Reise aus dem Winterquartier zurückgekehrt war. Heute gibt es ihn nur noch sporadisch, auf kleinen Inseln im Wetterbachtal bei Holzhausen etwa, auf der Lipper Höhe im Raum Burbach oder im Westerwald rund um den Weiler...

  • Burbach
  • 22.05.21
Lokales
SZ-Redakteur Peter Helmes.

BIS AUF WEITERES
Unschlagbar

Michael Jackson war ein schillernder Vogel. Die Welterfolge des King of Pop sind so legendär wie sein Auftreten, seine Kiekser, seine „Schönheitsoperationen“ und Hautbleichungen. Am 25. Juni 2009 ist der erfolgreichste Entertainer aller Zeiten im Alter von nur 50 Jahren verblichen. Kein bisschen verblasst sind seine unzähligen Hits – solo und mit seinen Brüdern, den Jackson Five. Selbst echte Vögel pfeifen sie vor sich hin. Den schlagenden Beweis erhielt ich dieser Tage. Für Dorfkinder gibt es...

  • Hilchenbach
  • 05.05.21
LokalesSZ
Ernüchternd ist derzeit der Blick auf die Wälder – hier die Kalteiche mit der Autobahnbrücke am Landeskroner Weiher. Überall fällt das Holz. Auch geeignete Horstplätze werden knapper. In Altfichten brütet beispielsweise der Kolkrabe gern.
2 Bilder

Tiere leiden unter den Baumfällungen
So soll Großvögeln beim Horsten geholfen werden

goeb Siegen/Altenkirchen. Unsere Wälder sind zurzeit gar nicht wiederzuerkennen. Ganze Partien stehen in Trauer, sterben oder sind schon schütter, abgestorben, ein Abglanz früherer Zeiten, da alles noch im Saft stand. Drei Jahre mit viel zu wenig Regen und entsprechendem Insektenfraß haben das angerichtet. Auch im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein ist es zu einem Waldsterben in bisher nicht gekanntem Umfang gekommen. Jetzt ragen inmitten der Fällungen einzeln stehende Bäume auf. Was tun mit...

  • Siegen
  • 04.05.21
Lokales
SZ-Redakteurin Nadine Buderath.

BIS AUF WEITERES
Styropormassaker

Kollege Böhler erzählte ja kürzlich an dieser Stelle von „Herrn Amselmann“ (ich musste fast über meinem Käsebrötchen weinen) – aber: Er ist natürlich nicht der Einzige mit einem Vogel. Vor einigen Wochen berichteten mir meine Eltern aufgeregt: Das auf ihre äußere Küchenfensterbank gestellte Vogelhäuschen sei bei den ortsansässigen Meisen auf großes Interesse gestoßen. Ich legte mich also auf die Lauer und konnte ebenfalls das Anflugprozedere beobachten. Problem: Bei dem Häuschen handelte es...

  • Betzdorf
  • 27.03.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.