Verdi

Beiträge zum Thema Verdi

Lokales
Sowohl an den Adventssontagen als auch am 3. Januar bleiben die Geschäfte geschlossen. Die Gewerkschaft Verdi hat sich mit Erfolg gegen die Sonntagsöffnung gewehrt.

Entzerrung in Corona-Zeiten nicht erwartet
Keine verkaufsoffenen Sonntage im Advent

sz Siegen/Olpe. Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster hat am Dienstag einem sogenannten Normenkontrolleilantrag der Gewerkschaft Verdi gegen die Genehmigung von fünf verkaufsoffenen Sonntagen an den Adventssonntagen sowie am 3. Januar 2021 in der aktuellen Coronaschutzverordnung stattgegeben. Das Gericht folgte der Argumentation der Gewerkschaft, dass verkaufsoffene Sonntage keinen Beitrag zum Infektionsschutz leisten und nicht zur Entzerrung von Kundenströmen...

  • Siegen
  • 24.11.20
  • 681× gelesen
LokalesSZ-Plus
Auch vor der Siegerlandhalle hatte die Gewerkschaft Verdi gestern eine „Streik-Station“ eingerichtet.

Streiklisten in Siegen-Wittgenstein
Erneut Streik im öffentlichen Dienst

mir Siegen/Olpe. Die Lage an der Streikfront im öffentlichen Dienst hat sich deutlich verschärft, nachdem die Arbeitgeber ein erstes Angebot auf den Tisch gelegt haben: 3,5 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von 36 Monaten und einem halben Null-Jahr. Verdi antwortete daraufhin in Südwestfalen und andernorts mit einem ganztägigen Streik. Der Grund: „Mehr Geringschätzung geht nicht.“ Erstmals führte die Gewerkschaft in Siegen-Wittgenstein eine neue Art des Streiks ein: Alle Streikwilligen...

  • Siegen
  • 20.10.20
  • 232× gelesen
Lokales
Die Kreisabfalldeponien bleiben am Dienstag geschlossen.

Verdi kündigt Warnstreik an
Kreisabfalldeponien schließen

sz Siegen/Herzhausen. Die Kreisabfalldeponien Fludersbach in Siegen und Winterbach bei Herzhausen bleiben am  Dienstag, 20. Oktober,  geschlossen. Grund dafür ist laut Kreisverwaltung der von der Gewerkschaft Verdi angekündigte Warnstreik.

  • Siegen
  • 19.10.20
  • 190× gelesen
LokalesSZ-Plus
Lautstark haben am Dienstag in aller Früh 160 Verdi-Streikteilnehmer auf dem Bismarckplatz auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht, an erster Stelle steht ein Lohnplus von 4,8 Prozent.
3 Bilder

Öffentlicher Dienst
160 Verdi-Streikende auf dem Bismarckplatz Weidenau

mir Weidenau. Langsam geht es rund im öffentlichen Dienst. Nach ersten lokalen Warnstreiks am Kreisklinikum und bei ESi in der Rinsenau folgt am Dienstag die erste Aktion mit überregionalem Aufmarsch auf dem Bismarckplatz. Trotz der Kälte knapp über dem Nullpunkt harren 160 Gewerkschafter geduldig auf ihren Corona-gerecht abgezeichneten Stellflächen aus, jeder markante Satz wird mit Ratschen lautstark untermalt. Müllwerker neben Kita-Mitarbeiterinnen, ESi- und Grünflächenkollegen, Kreuztaler...

  • Siegen
  • 13.10.20
  • 355× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Corona-Pandemie erlaubt in diesem Jahr keinen Traditionsmarkt in Bad Berleburg. Damit fehlt der Einkaufsstadt der Anlass zur Durchführung eines verkaufsoffenen Sonntags.

Unübersichtliche Rechtslage
Sonntagsöffnung zur Entzerrung vor Weihnachten erlaubt?

vö Bad Berleburg. Der Bad Berleburger Einzelhandel würde gerne – aber die Händlerschaft wird definitiv nicht alles auf eine Karte setzen. Möglicherweise wäre das die Karte Musterprozess. In der Diskussion um die verkaufsoffenen Sonntage in der Vorweihnachtszeit nimmt man in der Odebornstadt eine defensive Position ein. Dies hatte sich jüngst bereits bei der Jahreshauptversammlung des Vereins Markt und Tourismus abgezeichnet. „Die Rechtslage ist recht unübersichtlich. Wir treten allerdings nicht...

  • Bad Berleburg
  • 13.10.20
  • 218× gelesen
LokalesSZ-Plus
Im Jahr 2015 kam es auch in Kreuztal zu einem Kita-Streik - für Dienstag, 13. Oktober, haben die Eltern allerdings nicht viel zu befürchten. Mit Blick auf das Pandemiejahr sind die Kitas auf; Einschränkungen gibt es nur in jener "Zum Wäldchen".

Aufruf von Verdi
Städtische Kitas in Kreuztal und Siegen trotz Streiks am Start

nja Kreuztal. Mit Schrecken dürften viele Eltern am Montagmorgen den Aufruf der Gewerkschaft Verdi zum ganztägigen Warnstreik am Dienstag, 13. Oktober, vernommen haben, der auch an die Erzieherinnen und Erzieher in kommunalen Kindertagesstätten gerichtet war. Die Stadt Kreuztal ist Trägerin von zehn Kitas; das Rathaus signalisiert auf Anfrage der SZ aber weitgehend Entwarnung: Dem Streikaufruf wird demnach mit Blick auf den wochenlangen Corona-Lockdown „weitestgehend im Interesse der in diesem...

  • Kreuztal
  • 12.10.20
  • 699× gelesen
LokalesSZ-Plus
Mindestens 40 VWS-Busfahrer werden am Donnerstag dem Aufruf zum Warnstreik folgen. 280 Busfahrten werden dadurch im Siegerland nicht stattfinden. Wittgenstein und der Kreis Olpe sind nicht betroffen.

Verdi-Warnstreik auf ÖPNV ausgedehnt
280 Busfahrten fallen Donnerstag im Siegerland aus

mir Siegen/Kreuztal. Achtung: Am  Donnerstag (8. Oktober) fallen 280 Fahrten mit VWS-Bussen aus. Betroffen sind alle Siegerländer Kommunen außer Neunkirchen. In Wittgenstein und im Kreis Olpe fahren dagegen alle Linienbusse nach Fahrplan. Unmittelbarer Anlass: Die Gewerkschaft Verdi hat die Warnstreiks im öffentlichen Dienst jetzt auf den ÖPNV ausgedehnt. Sehr umfangreich mutet auf den ersten Blick der Umfang ausfallender Fahrten an, darunter die Hauptrouten R10 bis R14 in Siegen und Kreuztal,...

  • Siegen
  • 07.10.20
  • 1.799× gelesen
Lokales
Die Beschäftigten der Stadt Siegen einschließlich ESi kamen am Mittwoch zu einem kleinen Demonstrationszug zusammen.

Beschäftigte der Stadt Siegen
Nächster Warnstreik im öffentlichen Dienst

mir Siegen. Am Mittwoch hat die Gewerkschaft Verdi die Tarifrunde im öffentlichen Dienst erneut mit einem Warnstreik befeuert. Diesmal waren vornehmlich die Beschäftigten bei der Stadt Siegen einschließlich ESi zum Mini-Demonstrationszug vom Klärwerk Rinsenau zur Skatehalle der Calvary Chapel Siegen aufgerufen. Dort gab es nicht nur Schutz vor Regen, sondern auch wärmenden Kaffee und Snacks sowie lautstarke Parolen, warum dem öffentlichen Dienst gerade in Pandemiezeiten ein Lohnplus von 4,8...

  • Siegen
  • 07.10.20
  • 425× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Klinikmitarbeiter empfinden das bisher nicht vorhandene Arbeitgeber-Angebot als „Frechheit“. Mit einem zweistündigen Warnstreik in Weidenau vor den Toren des Kreisklinikums haben sie dies kundgetan.

90 Mitarbeiter machen mit
Verdi-Warnstreik im Kreisklinikum Siegen

mir Weidenau. „Jetzt sind wir dran, wir halten den Laden am Laufen.“ Starke Worte, passend zum Verdi-Warnstreik am Dienstagmorgen vor dem Kreisklinikum in Weidenau. An die 90 Mitarbeiter aus allen Bereichen der Klinik hatten sich dem Aufruf für einen zweistündigen Ausstand angeschlossen. „Im Frühjahr Held, jetzt kein Geld“, so Verdi-Geschäftsführer Jürgen Weiskirch, das sei keine korrekte Verhaltensweise der Arbeitgeber, die in den aktuellen Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst noch...

  • Siegen
  • 30.09.20
  • 336× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Kombination aus Erntedankfest und Brotmarkt ist in Bad Berleburg eine Institution. Dass der Einzelhandel mit einem verkaufsoffenen Sonntag von der Veranstaltung profitiert, ist kein Geheimnis.

Händler in Bad Berleburg wären bereit gewesen
Verkaufsoffene Sonntage fallen flach

vö Bad Berleburg. Da muss sich der interessierte Kunde schon etwas wundern: Was in Bad Berleburg aus rechtlichen Gründen nicht sein darf, geht in der Nachbarkommune Schmallenberg durch. Denn: Die dortige Werbegemeinschaft lädt am kommenden Sonntag, 4. Oktober, in der Zeit von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag in Schmallenberg ein – und bewirbt das großflächig in einem Blättchen, das auch im Altkreis Wittgenstein verbreitet wird. Das Angebot der Sauerländer klingt verlockend: „Wir bieten...

  • Bad Berleburg
  • 28.09.20
  • 960× gelesen
Lokales
Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post AG ruft   Verdi Beschäftigte zu Warnstreiks auf.

Deutsche Post: Verdi ruft zu Warnstreiks auf
Arbeitsniederlegung in Freudenberg

sz Freudenberg. Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post AG ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Beschäftigte der Deutschen Post AG bereits seit Mittwochmorgen bundesweit zu Warnstreiks auf. Am heutigen Freitag, 11. September, ist die Zustellung von Paketen und Briefen in den Regionen Aachen, Köln, Freudenberg, Minden, Gütersloh, Mönchengladbach, Dortmund, Werl und Moers betroffen. Verdi fordert für die rund 140.000 (rund 30.000 in NRW) Tarifbeschäftigten eine lineare Erhöhung von...

  • Freudenberg
  • 11.09.20
  • 208× gelesen
Lokales
Der Run auf die Briefwahl-Unterlagen reißt nicht ab.

Gewerkschaft Verdi
Trotz Warnstreiks kommt die Briefwahl-Post pünktlich an

kalle Siegen. Vier Tage vor der Kommunalwahl hat ein Verdi-Warnstreik bei der Post Sorgen um die rechtzeitige Rücksendung von Briefwahlunterlagen ausgelöst: Der Streik könne zu Problemen bei der Briefwahl führen, vermuteten etliche Wahlleiter in den Rathäusern. Der Logistikkonzern zerstreute die Befürchtungen, NRW-weit hätten sich gerade mal 280 Mitarbeiter kurz an den Streikaktionen beteiligt. Südwestfalen blieb fast komplett außen vor, hieß es aus der Bonner Postzentrale. Wahlbriefe werden im...

  • Siegen
  • 09.09.20
  • 253× gelesen
Lokales
„Nazis raus aus Parlamenten und Betrieben“: Verdi positioniert sich gegen Recht.

Gewerkschaft Verdi
Botschaften gegen Rechts

win Olpe. Im Rahmen einer Aktionswoche hat der Landesbezirk der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft („Verdi“) am Donnerstag auch in Olpe und Siegen Botschaften auf die Straßen gesprüht. Wie hier an der Ecke Mühlenstraße/Kölner Straße in Olpe, warben „Verdi“-Bezirksgeschäftsführer Jürgen Weiskirch, Michael Greve-Röben von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Sandra Grimm vom DGB Südwestfalen, Dr. Bärbel Röben als Vertreterin der Solo-Selbstständigen in „Verdi“ und...

  • Stadt Olpe
  • 20.08.20
  • 239× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die europäischen Corona-Risikogebiete (in der Karte rot eingefärbt) werden vom Robert-Koch-Institut ausgewiesen. Der Balkan ist ein besonderer Hotspot – die in Siegen-Wittgenstein infizierten Reiserückkehrer kamen großenteils aus dem Kosovo wieder.

Arbeitgeber dürfen Reiseziel erfragen
Urlaub im Corona-Risikogebiet gilt als grob fahrlässig

ihm Siegen. Jedes Jahr die Verwandten im Kosovo besuchen – das gehört für viele in Deutschland lebende Kosovaren zum Jahreslauf wie für andere Weihnachten und Ostern. In diesem Jahr aber ist alles anders. Die Balkanländer stehen samt und sonders auf der Liste des Robert-Koch-Instituts (RKI) als Corona-Risikogebiete, weil sie mehr als 50 Neuinfizierte pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen aufweisen. Auch die Türkei ist ein Risikoland. Und als beliebtes Urlaubsziel deutscher Reiselustiger ist...

  • Siegen
  • 30.07.20
  • 15.821× gelesen
Lokales
Es geht um richtig große Beträge:  Den Städten und Gemeinden  in NRW  das  wird 500-Millionen-Euro-Gewerbesteuer-Minus schwer zu schaffen machen. Verdi fordert einen Rettungsschirm.

Verdi plädiert für Hilfen
Rettungsschirm für Kommunen

sz Siegen/Olpe/Düsseldorf. Den Kommunen werden in diesem Jahr nach Einschätzung von Verdi in Nordrhein-Westfalen mindestens 500 Millionen Euro fehlen. Nach eigenen Angaben sind die Stadt Kreuztal mit knapp 6 und die Stadt Siegen mit 20 Millionen Euro dabei. Der zeitverzögerte kommunale Finanzausgleich lasse 2021 einen noch größeren Einbruch erwarten. Der Bund hat schon reagiert. Er will den Kommunen unter anderem die Hälfte der ausfallenden Gewerbesteuermaßnahmen ersetzen und einen höheren...

  • Siegen
  • 21.07.20
  • 117× gelesen
LokalesSZ-Plus
Geht es nach dem Land NRW, soll es 2020 noch vier verkaufsoffene Sonntage geben.

Verdi droht mit Klagen
Land NRW will 2020 vier verkaufsoffene Sonntage

juka/dpa Siegen. Eigentlich sind verkaufsoffene Sonntage seit Beginn der Corona-Pandemie nur noch ausnahmsweise erlaubt. Eigentlich. Denn nun sollen im verbleibenden Jahr doch noch vier Termine geschaffen werden, an denen die Geschäfte ihre Türen zusätzlich öffnen dürfen. Das erklärte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Mittwoch in Düsseldorf. Das Landeskabinett habe beschlossen, eine entsprechende Verwaltungsvorschrift zu erlassen. Mit den Kirchen und Gewerkschaften habe man die...

  • Siegen
  • 01.07.20
  • 269× gelesen
Lokales
Fest steht: Die Siegener Karstadt-Niederlassung wird nicht geschlossen.

Filialschließungen bei "Galeria Karstadt Kaufhof" (Update)
Riesenerleichterung: Karstadt Siegen bleibt

ch Siegen/Essen. Die Erleichterung ist groß - bei Mitarbeitern, Kunden, Kommunalpolitikern und Siegens Bürgermeister: Karstadt Siegen wird nicht geschlossen. Anderen Niederlassungen hingegen wurde am Freitag eine bittere Botschaft überbracht: Bei Deutschlands letzter großer Warenhauskette "Karstadt-Galeria-Kaufhof" werden 62 der insgesamt 172 Filialen und dazu zwei sogenannte Schnäppchencenter dicht gemacht. 6000 Stellen werden bei Karstadt gestrichen Die von ursprünglich vom  Essener Konzern...

  • Siegen
  • 19.06.20
  • 8.707× gelesen
Lokales
Noch immer ist nicht bekannt, welche Filialen schließen müssen.

Unklarheit in Siegen bleibt
62 Karstadt-Filialen schließen

sz Essen/Siegen. Hiobsbotschaft für Tausende Mitarbeiter von Galeria Karstadt Kaufhof: Der letzte große Warenhauskonzern will 62 seiner 172 Filialen schließen, verlautet am Donnerstagabend aus Verhandlungskreisen. Welche Filialen betroffen sind und ob die in Siegen den Schließungen zum Opfer fällt, bleibt zunächst offen. Die Zahl fällt damit immerhin etwas geringer aus als anfangs befürchtet. Ursprünglich hatte die Geschäftsführung signalisiert, dass im Zuge der Sanierung des ums Überleben...

  • Siegen
  • 18.06.20
  • 783× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof steht vor einer ungewissen Zukunft, dutzende Filialen werden wohl nicht zu retten sein. Eine Schließung des Standortes in Siegen halten die Akteure vor Ort jedoch für äußerst unwahrscheinlich.

Angeschlagene Kaufhauskette
Zuversicht für Karstadt-Standort in Siegen

cs Siegen. Wie viele Warenhäuser müssen im Zuge der anstehenden Sanierung der schwer angeschlagenen Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof dicht machen? Und welche der 172 Filialen sind betroffen? Darüber herrscht nach wie vor keine Klarheit, die Sanierer verkündeten jüngst die Ansicht, dass gut ein Drittel – also 58 Häuser – nicht mehr zu retten seien. Hinsichtlich des Standortes in Siegen äußern sich alle Beteiligten auf SZ-Anfrage jedoch sehr zuversichtlich. Großes EinzugsgebietJürgen...

  • Siegen
  • 25.05.20
  • 997× gelesen
LokalesSZ-Plus
Eine Kundgebung am Tag der Arbeit, wie sie im vergangenen Jahr in Siegen stattfand, wird es 2020 nicht geben.

Tag der Arbeit wegen Corona nur im Netz
Keine Kundgebung am 1. Mai

mir Siegen. Menschenmengen sind in Coronazeiten verpönt, selbst bei dreien ist einer zu viel: Ergo bleiben am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, die roten Fahnen eingerollt. Kein Demonstrationszug durch die Stadt zum Siegener Kornmarkt, keine öffentliche Kundgebung mit flammenden Appellen. Erstmals verzichten die Gewerkschaften – coronabedingt – auf alle üblichen Aktionen im Freien. Die einzig machbare Alternative: „Wir transportieren unsere Botschaften zum 1. Mai digital im Netz“, kündigt der...

  • Siegen
  • 30.04.20
  • 240× gelesen
Lokales
Zahlreiche Real-Mitarbeiter demonstrierten am Freitag in Düsseldorf gegen den Verkauf der Supermarkt-Kette Real bzw. die Schließung von Filialen

Supermarkt-Kette vor der Zerschlagung
Siegener Real-Mitarbeiter nehmen an Demo teil

sz Düsseldorf/Siegen. "Ich bin kein Restposten" - die Aufschrift auf der Jacke eines Real-Mitarbeiters war klar und deutlich. Die rund 34.000 Mitarbeiter der noch zum Düsseldorfer Metro-Konzern gehörenden Supermarkt-Kette mit großer Filiale an der Eiserfelder Straße in Siegen haben Angst um ihre Arbeitsplätze. Darum demonstrierten am Freitag zahlreiche Arbeitnehmer unter Regie der Gewerkschaft Verdi vor dem Congress Center Düsseldorf gegen die Zerschlagung bzw. für die Abgabe "in sichere Hände"...

  • Siegen
  • 14.02.20
  • 3.506× gelesen
Lokales
Man habe ja schon viel durchgemacht, sei von Unternehmensgruppe zu Unternehmensgruppe durchgereicht worden. Aber diesmal wisse die Arbeitnehmervertretung von nichts, „wir harren der Dinge“, räumte der Betriebsrat der Real-Filiale an der Eiserfelder-Straße ein.

Real-Mitarbeiter demonstrieren in Düsseldorf vor der Metro-Hauptversammlung
Streik: Angst um den Supermarkt-Standort Siegen

ch Siegen/Düsseldorf. Viele Real-Beschäftigte und die Gewerkschaft Verdi klammern sich derzeit an jeden Strohhalm. Es geht um Jobs, es geht um Existenzen. So verschaffen sich rund 1000 Frauen und Männer - darunter ein Trupp aus Siegen - am Freitagmorgen in Düsseldorf mit Trillerpfeifen, Trommeln und Tröten Gehör. Sie wollen mit Blick auf den Verkauf der Real-Supermärkte  und der drohenden Zerschlagung der Kette ihren Unmut jedem Vertreter der Metro-Aktionärsversammlung, die um 10 Uhr beginnt,...

  • Siegen
  • 14.02.20
  • 8.319× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.