Verkehrsminister Hendrik Wüst

Beiträge zum Thema Verkehrsminister Hendrik Wüst

LokalesSZ
Gastredner des Sommerempfangs: NRW-Minister Hendrik Wüst.

Zukunft der Mobilität: Ohne Auto läuft es nicht
Verkehrsminister Hendrik Wüst zu Gast beim Sommerempfang

js Neunkirchen. „Unsere Verkehrsinfrastuktur ist auf Kante genäht.“ NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) machte am Freitagabend beim Sommerempfang der Gemeinde Neunkirchen keinen Hehl daraus, dass die Arbeit für sein Ressort noch lange nicht getan ist. 10 000 Brücken seien marode, zwei Drittel davon müssten neu gebaut werden. Es gelte, Rekordsummen in die Hand zu nehmen, um Versäumtes nachzuholen – von den verheerenden Auswirkungen der Flutkatastrophe ganz zu schweigen. In den kommenden zehn...

  • Siegen
  • 06.08.21
Lokales
Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen testet ab sofort sogenannte Anpralldämpfer des Typs „Rambo II“ auf Bundesstraßen in Dortmund und Kreuztal.
5 Bilder

Straßen NRW testet Anpralldämpfer
"Rambo" auf der HTS

sz Kreuztal/Dortmund. Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen testet ab sofort sogenannte Anpralldämpfer des Typs „Rambo II“ auf Bundesstraßen in Dortmund und Kreuztal. Mit dem Pilotprojekt möchte der Landesbetrieb herausfinden, wie der Einsatz von mobilen Anprall-Schutzsystemen die Sicherheit der Straßenwärterinnen und Straßenwärter weiter verbessern kann. Gemeinsam mit Dr. Sascha Kaiser, Direktor beim Landesbetrieb Straßen.NRW, startete Verkehrsminister Hendrik Wüst MdL am Dienstag...

  • Kreuztal
  • 27.07.21
LokalesSZ
Die Bahn will mit diversen Kampagnen die Fahrgastzahlen wieder nach oben führen.
2 Bilder

E-Autos bereiten keinen Grund zur Sorge
ÖPNV-Kunden sollen durch flexible Abos geködert werden

mir Siegen/Olpe. Vom Heilsbringer zum Infektionstreiber, das Image von Bussen und Bahnen in der breiten Öffentlichkeit hat in der Corona-Pandemie massiv Schaden genommen. Parallel hat es hinreichend Fahrgastverluste gegeben: Neben dem Bund steuert auch das Land NRW dagegen. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst hat am Dienstag im Rahmen der Besser-Weiter-Kampagne das Verdoppeln der Fahrgastzahlen als Ziel ausgegeben: „Wir müssen stark rauskommen aus der Krise. 60 Prozent der Menschen sind...

  • Siegen
  • 06.07.21
Lokales
Verkehrsminister Wüst übergibt die Urkunde zum Start des Projekts ,,Fußverkehrs-Check" an Bürgermeister Steffen Mues.

Fußverkehrs-Check 2021
Büro schaut Eiserfeldern auf die Füße

dj Siegen.  Im Siegener Stadtteil Eiserfeld soll ein "Fußverkehrs-Check" durchgeführt werden. Verkehrsminister Hendrik Wüst übergab am Donnerstag die entsprechende Urkunde an Bürgermeister Steffen Mues. Sie dient als Startschuss für das Projekt. Siegen zählt mit zwölf weiteren Kommunen zu den Gewinnern des Wettbewerbs „Fußverkehrs-Check 2021" und erhält damit ein Unterstützungspaket, um die umweltfreundlichste aller Fortbewegungsarten fördern zu können. Dieses Projekt wurde vom...

  • Siegen
  • 24.06.21
LokalesSZ
Was für eine Art Radweg soll von Betzfdorf nach Littfeld entstehen: ein „Radschnellweg“ oder eine „Veloroute“?
2 Bilder

Verkehrsminister gibt Rückenwind
Schneller Radweg scheitert nicht am Geld

ihm Weidenau. Am Geld wird die schnelle Radroute von Betzdorf nach Littfeld jedenfalls nicht scheitern. Das versicherte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Mittwoch den CDU-Wahlkämpfern, die ihn am Radweg hinter dem Kreisklinikum empfingen. Eine Potenzialanalyse und eine Machbarkeitsstudie hatte die CDU im Kreistag für das ambitionierte Projekt beantragt und dafür eine satte Mehrheit bekommen. Radwege schneller planen und bauenHendrik Wüst zeigte sich angetan: „Ich brauche solche Projekte!“...

  • Siegen
  • 03.09.20
Lokales
Einige Stühle blieben unbesetzt, gleichwohl folgten zahlreiche Gäste der Einladung zum Unternehmertag 2019 in die Olper Stadthalle.
2 Bilder

Ein „glücklicher Minister“

hobö Olpe. „Möglicherweise ist er ein Opfer seiner eigenen Baustellen geworden“, mutmaßte Arndt G. Kirchhoff am Dienstagabend, als zu Beginn der diesjährigen Unternehmertagung in Olpe der Hauptreferent, NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, noch nicht in der Stadthalle angekommen war. Was vordergründig negativ klingt, war aber positiv gemeint. Denn der Attendorner Unternehmer und Vorsitzende des Arbeitgeberverbands für den Kreis Olpe lobte den „Wüst-Effekt“ im Lande. Der Verkehrsminister sei mit...

  • Stadt Olpe
  • 06.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.