Virtueller Hut

Beiträge zum Thema Virtueller Hut

KulturSZ
Mit eingängigem Pop, sattem Rock und Blues sowie intimen Balladen überzeugten Satin Blue am Sonntagabend ihrer Lieblingslocation, dem Café Basico.
2 Bilder

Satin Blue überzeugen mit viel Spielfreude im "Virtuellen Hut"
Für Optimisten und Melancholiker

hel - Das Quintett Satin Bue präsentierte seine Stücke kratftvoll und zugleich mit unaufgeregter Leichtigkeit. hel  Kreuztal. Viele Bands und Solisten haben sich im ersten Corona-Jahr im „virtuellen Hut“ die Klinke in die Hand gegeben. Wer bis dato die Siegener Singer-Songwriter-Band Satin Blue vermisst hatte, konnte am Sonntagabend ein nachträgliches musikalisches Geschenk – dargereicht vom Verein „Virtueller Hut“, dem Kulturbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein und dem Kulturamt Kreuztal – in...

  • Kreuztal
  • 28.12.20
  • 78× gelesen
KulturSZ
Im Rahmen des „virtuellen Huts“ erwiesen die Soul Jazz Disciples musikalischen Legenden ihre Ehrerbietung.

Soul Jazz Disciples bieten ein „richtig tolles Konzerterlebnis“
Wohlige Träume

anwe - 1800 Euro wurden bei dem Live-Stream des "Virtuellen Hutes" für das Café Basico und die Künstler gespendet! anwe Kreuztal.  Zum wiederholten Male gab es „Virtuelle-Hut“-Kost vom Feinsten aus dem Café Basico in Kreuztal für die heimischen vier Wände. Von Martin Horne im kulturellen Tagestipp als „richtig tolles Konzerterlebnis“ angekündigt und erneut unterstützt von Corona-Fonds des Kulturbüros und des Kulturamts Kreuztal, machte dieser Abend neugierig auf das, was die Jazzer um den...

  • Kreuztal
  • 12.11.20
  • 107× gelesen
KulturSZ
Dennie (Denise Oftring) und Schaum (Dirk Schaumburg) meldeten sich aus dem „Stream Train“ des „Virtuellen Huts“ am Café Basico in Kreuztal und sangen zum Mitfolken gegen den Lockdown-Blues an.

Dennie & Schaum setzen den "Virtuellen Hut" auf und streamen aus dem Café Basico
Folk gegen Trostlosigkeit

anwe - Der „Virtuelle Hut“ springt im „Stream Train“ wieder in die Lockdown-Bresche. Den Anfang machten Dennie & Schaum. anwe Kreuztal. So schnell kann’s gehen: Zwar galt seit Montag bundesweit für alle Künstler wieder „Betreten verboten“, was die reale Bühne anging, aber der neuerliche Lockdown in der Veranstaltungsbranche rief spontan abermals die Macher des „Virtuellen Huts“ auf den Plan, die mit ihren guten Erfahrungen aus der ersten Schließungszeit punkten konnten und in Windeseile ein...

  • Kreuztal
  • 05.11.20
  • 174× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.