Wald

Beiträge zum Thema Wald

Lokales SZ-Plus
Esther Börner (l.) und Sabine Winkel bereiten den Kreuzweg vor. Elf Stationen können jetzt auf einer ca. ein Kilometer langen Strecke im Büschergrunder Wald entdeckt werden. Fotos: Sarah Panthel
2 Bilder

Kreuzweg: „Ziel für die ganze Familie“
Der Wald wird zur Kirche

sp Büschergrund. Wenn die Menschen nicht in die Kirche hinein dürfen, dann muss die Kirche eben zu ihnen hinaus kommen. Das dachten sich Esther Börner und Sabine Winkel aus Büschergrund. Die beiden Frauen überlegten sich, wie sie die Ostergeschichte den Menschen in Zeiten des Coronavirus näherbringen können, ohne dabei gegen die Erlasse und Verordnungen zur Eindämmung zu verstoßen. Sie entschieden sich dafür, einen Kreuzweg mitten im Wald zu gestalten. Inspiriert wurden sie dabei von einer...

  • Freudenberg
  • 06.04.20
  • 541× gelesen
Lokales SZ-Plus
Sturm „Sabine“ hat im Februar viele geschwächte Fichten umgeworfen. Danach haben Waldgenossenschaften überall versucht, das Schadholz aufzuarbeiten, konnten aber – auch wegen Corona – die Arbeiten nicht zu Ende bringen. Der Borkenkäfer, der jetzt wieder aus seinem Winterquartier krabbelt, hat vermutlich leichtes Spiel. Das Foto zeigt einen ehemaligen Fichtenbestand im Insbachtal zwischen Grund und Allenbach.

Milliarden der Tiere werden ihr Werk fortsetzen
Borkenkäfer kennt kein Kontaktverbot

ihm Siegen. Für diese Woche ist wunderbares Frühlingswetter angesagt – die Waldbesitzer und Förster in Siegerland und Wittgenstein hören’s mit Grausen. Denn das merkt auch der Borkenkäfer. Temperaturen über 16 Grad sind für den schlimmsten Fichtenschädling, den Buchdrucker, das Signal zum Schwärmen. Der Käfer beginnt dann sein zerstörerisches Werk, denn er hat weder Kontaktverbot noch Ausgangssperre. 300 000 Käfer pro HektarDas Borkenkäfer-Monitoring des Landesbetriebs Wald und Holz hat...

  • Siegen
  • 06.04.20
  • 3.278× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Schilder sind deutlich: Fahrradfahrer sollen nur auf den Wegen fahren und nicht auf selbstgebauten Trails – die haben die Waldgenossenschaften zum Teil mit Bäumen versperrt.  Foto: Sarah Panthel

Konflikt zwischen Mountainbikern und Waldbesitzern
Trails mit Bäumen versperrt

sp Eiserfeld. Zahlreiche Schilder hat die Waldgenossenschaft in Eiserfeld aufgebaut. Darauf abgebildet: ein Verbotszeichen für Fahrräder und die Bemerkung, dass sie abseits der Wege nicht fahren dürfen. Die Hinweise sind nicht zu übersehen, so oft und so gut platziert wurden sie. Aber warum der Aufwand? Klaus Runkel, Vorsteher der Waldgenossenschaft Hauberg Eiserfeld, gibt eine Antwort und holt dafür weiter aus. Seit einiger Zeit fahren demnach Mountainbiker auf dem Grund und Boden der...

  • Siegen
  • 19.03.20
  • 339× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Aufarbeitung der Käfer-Schäden in den Wäldern ist nach wie vor in vollem Gange (hier unterhalb von Katzenbach). Die Forstbetriebe müssen nun zusätzlich noch mit fehlenden Container-Kapazitäten fertig werden.
2 Bilder

Coronavirus hat Holzvermarktung im Griff
See-Container hängen in China fest

thor Kreis Altenkirchen. Die Rettung für jeden Waldbesitzer ist groß, voluminös, viereckig und eigentlich ziemlich hässlich. Ein Hochsee-Container muss schließlich keinen internationalen Design-Preis gewinnen. In ihnen werden seit Wochen Abertausende Festmeter Käferholz aus den heimischen Wäldern abtransportiert. Ob nun Wittgenstein, Sauerland, Siegerland oder Westerwald: Überall waren Haubergsgenossen und Förster froh, dass sich in der großen Krise mit China ein neuer Absatzmarkt...

  • Kirchen
  • 03.03.20
  • 461× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das, was beim sogenannten Aufbrechen vor Ort "übrig" bleibt, dürfen Jäger im Wald zurücklassen.

Jagd: Kadaver dürfen im Wald bleiben
Erlaubte Entsorgung nicht schön

sp Siegen/Wilnsdorf. Ein anonymes Schreiben erreichte kürzlich die Siegener Zeitung. Der Inhalt: ein Hinweis, dass Kadaver im Wald bei Wilnsdorf liegen, unscharfe Bilder von Tierschädeln und ein ungenauer Lageplan des Fundorts. Laut Kreis Siegen-Wittgenstein habe es sich um die Überreste von totem Wild gehandelt. Das sei „ästhetisch nicht besonders schön“, aber rechtlich nicht verboten. Henning Setzer, Dezernent des Kreises für öffentliche Sicherheit und Ordnung (und selbst Jäger), kommentierte...

  • Siegen
  • 02.03.20
  • 1.635× gelesen
Lokales SZ-Plus
In der mit 300 Besuchern sehr gut gefüllten Schmallenberger Stadthalle machten rund 70 Einwohner aus Latrop ihrem Unmut über das Übergangs-Areal für die Wisente in der Nähe ihrer Ortschaft Luft.
2 Bilder

Wisent-Projekt: Mit Ursula Heinen-Esser (CDU) ist ein Stopp nicht zu machen
Ministerin zeigt ganz klare Kante

vö Schmallenberg. Der Beifall für Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) fiel höflich, aber nicht euphorisch aus. Aus gutem Grund: Denn den Wunsch, den ein Großteil der rund 300 Besucher offenkundig in die Schmallenberger Stadthalle mitgebracht hatte, wollte die Christdemokratin nicht erfüllen: „Wir nehmen die Meinungen, Stimmungen und Bedenken definitiv mit, aber wir werden das Wisent-Projekt hier heute nicht begraben.“ Wie es mit dem „anerkannten Artenschutzprojekt“...

  • 26.02.20
  • 386× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Wald in der Gemeinde Burbach (hier Gilsbach, im Hintergrund Wilnsdorfer Gemeindegebiet und die A45) steht - wie vielerorts - vor Veränderungen. Eine nachhaltige Beförsterung ist aus Sicht der Waldgenossenschaften, Privatwaldbesitzern und der Gemeinde unabdingbar.

Burbach will kommunalen Zweckverband gründen
Landesweit einzigartiges Beförsterungs-Modell

tile Burbach. Der Wald erlebt aktuell einen Veränderungsprozess, den es so in der Vergangenheit wohl noch nicht gegeben hat. Während der Borkenkäfer mutmaßlich dafür sorgen wird, dass der monokulturelle Fichtenwald in seiner jetzigen Form ausgedient hat, stellt der Gesetzgeber Waldbesitzer wegen der jüngsten Rechtsprechung vor die Herausforderung, Holzvermarktung und Beförsterung neu zu organisieren. Für den Verkauf des eingeschlagenen heimischen Holzes wurde etwa die forstwirtschaftliche...

  • Burbach
  • 26.02.20
  • 246× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Wald ist in einem besorgniseregenden Zustand. In den kommenden Jahren verändert sich der Forst im Altkreis nachhaltig. Archivfoto: Timo Karl
2 Bilder

Vortrag bei Arfeld-aktiv
Nur der Mischwald hat noch eine Zukunft

tika Arfeld. Einen Königsweg gibt es nicht. Und ob Förster und Waldbesitzer ihn jemals finden, ist völlig offen. Klar ist nur, dass der Wald vor einer tiefgreifenden Veränderung steht – der Trockensommer 2018 hat eine Zäsur ungeahnten Ausmaßes markiert. Klar ist aber auch, dass die Verantwortlichen nicht kopflos sind, sondern längst erste Lösungsansätze entwickelt haben. „Wir haben natürlich einen Plan und beschäftigen uns damit, was nun möglich ist“, erklärte Klaus-Uwe Daum am Dienstag im...

  • Bad Berleburg
  • 19.02.20
  • 174× gelesen
Lokales
Der Bergrücken links im Bild war noch vor wenigen Wochen dicht mit hohen Fichten bewachsen.
3 Bilder

Insbachtal aus der Luft
Bäume knicken wie Streichhölzer

ihm Grund. Hier kommt seit einer Woche kein Auto mehr durch: Die Kreisstraße 31 zwischen Grund und Allenbach ist nach dem Sturm Sabine komplett gesperrt, aber aus der Vogelperspektive kann man das Ausmaß der Schäden erkennen. Per Drohnenflug hat die Kamera festgehalten, dass dort, wo zuvor ein dichter Fichtenwald den Hang bis zur Bergkuppe bedeckte, nun freie Flächen entstanden sind. Schon vor dem Sturm waren die Waldgenossen emsig damit beschäftigt gewesen, die vom Borkenkäfer geschädigten...

  • Hilchenbach
  • 15.02.20
  • 2.059× gelesen
Lokales SZ-Plus
In aller Ruhe labt sich dieses Reh an einem Wasserlauf nahe Struthütten. SZ-Leser Christoph Schwarz entdeckte das interessant gespiegelte Tier inmitten des Basaltgesteins.

Jagd demnächst schon ab 1. April
Für Rehböcke wird es ungemütlich

ihm Siegen/Bad Berleburg. Eine Revolution bahnt sich an. Nicht auf der Straße oder an den Universitäten, sondern in den Wäldern. Was jahrzehntelang nicht ging, scheint unter dem Druck des dramatischen Waldsterbens nun doch zu funktionieren: das Miteinander von Jägern und Förstern bei der Frage, wie viel Wild der Wald denn verträgt. Auf der Messe „Jagd und Hund“ haben fünf nordrhein-westfälische Verbände, die sich bisher oft alles andere als einig waren, ein gemeinsames Positionspapier...

  • Siegen
  • 12.02.20
  • 479× gelesen
Lokales
Einer der ersten Einsätze für die Feuerwehr am Sonntag stand auf der Kreisstraße zwischen dem Abzweig Birkefehl und Rinthe auf dem Plan. Die Arbeiten im Wald sind teilweise sehr gefährlich.

Landesbetrieb Wald und Holz warnt
Wald sollte nicht betreten werden

sz Siegen/Bad Berleburg. Der Orkan ist nach Warnungen des Deutschen Wetterdienstes noch nicht vorbei. Die bis Dienstag erwarteten Windgeschwindigkeiten reichen weiterhin aus, in den angeschlagenen Wäldern Bäume zu entwurzeln und schwere Äste herabstürzen zu lassen. Wald und Holz NRW warnt daher dringend davor, die Wälder in den nächsten Tagen zu betreten. Der Orkan habe mit Böen von über 130 km/h überall im Land tausende Bäume entwurzelt und abgeknickt. Eine genaue Erhebung der Schäden könne...

  • Siegerland
  • 10.02.20
  • 1.307× gelesen
Lokales SZ-Plus
An Kirrstellen dürfen sich Wildschweine gerne bedienen, für Schalenwild sind sie eigentlich nicht gedacht. Deswegen sollten die entsprechenden Bereiche mit Steinen oder Holzscheiben abgedeckt werden.

Kirrungen im Wald
Wildschweine dürfen sich bedienen - Rehe nicht

sos Irmgarteichen/Helgersdorf. „Das Wild gehört zum Wald wie jeder Baum“, das steht für Johannes Wolff außer Frage. Doch seiner Ansicht nach stünden sich hier zwei Interessen gegenüber: die der Jäger und die der Waldbesitzer. Dabei könnte man meinen, dass beide das gleiche Ziel verfolgen. Denn die Jagdpächter möchten Wild erlegen, was wiederum den Waldeigentümern nutzt, die dadurch mit weniger Wildschäden auskommen müssen. Doch laut dem Irmgarteichener ist das Gleichgewicht im Wald nicht...

  • Netphen
  • 08.02.20
  • 481× gelesen
Lokales
Vom Berg aus dem Harvester gerutscht und ins Kellerfenster.

Nach Forstarbeiten am Feudinger Vogelsang
Baumstamm rutschte in ein Wohnhaus

howe/vö Feudingen. Ein etwa 20 Meter langer, bereits geschälter Fichtenstamm machte sich am Donnerstagmorgen in Feudingen selbstständig, rutschte den steilen Abhang hinunter und schlug im Kellerfenster eines Hauses "Am Vogelsang" ein. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, die Familie kam mit dem Schrecken davon. Öl-Tank hielt Baumstamm aufDer Fichtenstamm durchschlug das Kellerfenster und wurde erst durch den Öl-Stahltank im Keller gebremst, der nicht beschädigt wurde. Oberhalb des...

  • Bad Laasphe
  • 02.01.20
  • 5.340× gelesen
Lokales SZ-Plus
2 Bilder

Unbekannte haben Nistkasten und Bild abgerissen
Purer Vandalismus im Wald

roh Neunkirchen. Mitten unter hohen Bäumen am Wegekreuz „Römel“, wo sich die allseits beliebten Fußwege aus Eiserfeld, Neunkirchen, Struthütten, Mudersbach/Brachbach und dem Pfannberger Aussichtsturm treffen, entstand vor einigen Jahren ein schattiger Rastplatz des ADFC Neunkirchen. Gerne verweilen dort Wanderer und Fahrradfahrer, um kurz zu verschnaufen. Eine Idylle ohne Beispiel, vervollständigt durch eine Anzahl von roten Nistkästen an den Bäumen, die wiederum durch Auszüge aus biblischen...

  • Neunkirchen
  • 29.12.19
  • 629× gelesen
Lokales

Vier Waldgenossenschaften in Irmgarteichen schließen sich zusammen
"Störende Grenzen"

sz Irmgarteichen. Die Bezirksregierung Arnsberg hat kürzlich für die vier Waldgenossenschaften von Irmgarteichen, also die Komplexe A, B, D und E, das Zusammenlegungsverfahren angeordnet. Dazu wählen nun die Anteilseigner und beteiligten Grundstückseigentümer den Vorstand der Teilnehmergemeinschaft. Die Wahl findet am Donnerstag, 12. Dezember, um 19 Uhr in der Gaststätte Jokebes statt. Wunsch der AnteilseignerDie Zusammenlegung erfolge auf Wunsch der Anteilseigner, heißt es in einer...

  • Netphen
  • 11.12.19
  • 102× gelesen
Lokales SZ-Plus
Diesen Anblick werden die Lützelner vermissen: Die Rausche wird aus dem Ortsbild verschwinden. Vor allem die älteren Bewohner des Hickengrund-Dorfes verbinden mit dem Fichtenhain viele Erinnerungen. Fotos: Tim Lehmann
3 Bilder

350 Bäume werden gefällt
Die Rausche verstummt

tile Lützeln. „Es geht ein Stück Heimat verloren.“ Ortsvorsteher Heinz Schnell fasst in dem Zitat eines Lützelner Bürgers zusammen, was die Fällung der Rausche oberhalb der Straße „Lützelnbach“ für den Ort bedeutet. 1933 angepflanzt, ist der Fichtenhain, durchsetzt mit einigen Lärchen, nach den vergangenen zwei Trockensommern ein Opfer der Borkenkäferplage. 350 Bäume, im Schnitt 20 Meter hoch, sind nicht mehr zu retten; lediglich einige Laubbäume an den Rändern können stehen bleiben. Seit...

  • Burbach
  • 28.11.19
  • 1.242× gelesen
Lokales SZ-Plus
Überall im Kreisgebiet die gleichen Bilder: Wie hier in Gernsdorf wartet in den Kommunen viel Käferholz auf die Abholung aus dem Wald, um auf einem überfluteten Markt zum Spottkreis verkauft zu werden.

Freudenberger Forstwirtschaftsplan sieht Minus vor
„Es ist ein Drama“

cs Freudenberg. Martin Lentrup seufzte deutlich auf: „Ich hätte Ihnen lieber bessere Nachrichten mitgebracht“, meinte der Revierförster an die Mitglieder des Freudenberger Ausschusses für Umwelt, Energie, Natur und Feuerschutz gewandt, als er den Forstwirtschaftsplan für das Jahr 2020 erläuterte. Dieser schließt mit einem Negativergebnis von rund 21 700 Euro ab. „Es ist ein Drama. Wie oder wann sich der Markt erholen wird, weiß aktuell keiner“, gab Martin Lentrup unumwunden zu. Die Folgen des...

  • Freudenberg
  • 25.11.19
  • 347× gelesen
Lokales
Zahlreiche Interessierte waren der Einladung zur Exkursion in die naturbelassenen Wälder am Stegskopf gefolgt.
2 Bilder

Naturschutzinitiative am Stegskopf untzerwegs
Exkursion in die Waldwildnis

sz Emmerzhausen. 40 Teilnehmer hatten sich jetzt einer Exkursion der Naturschutzinitiative in das Nationale Naturerbe Stegskopf angeschlossen. Unter Leitung von Bundesförster Christof Hast und dem Landesvorsitzenden der NI, Harry Neumann, bekamen die Teilnehmer laut Pressemitteilung die unbekannte „Waldwildnis“ zu sehen. So bot sich ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer die alten Laubmischwälder aus Buchen, Eichen, Bergahorn, Ulmen und Linden aus nächster Nähe kennenlernen...

  • Daaden
  • 15.11.19
  • 207× gelesen
Lokales SZ-Plus
Durch die freie Landschaft reiten – für Pferdeliebhaber der Inbegriff eines gelungenen Nachmittags an der frischen Luft. Künftig müssen sie sich dabei auch im Kreis Siegen-Wittgenstein nicht mehr auf Reitwege beschränken, auch wenn deren Nutzung „dringend“ empfohlen wird.

Reiten auch im Wald erlaubt
Die Freiheit auf vier Hufen

ihm Siegen/Bad Berleburg. Das war eine schwere Geburt, aber zum Jahresende 2019 sollen die Reiter endlich Klarheit haben. Sie dürfen auf privaten Straßen, Wegen und Fahrwegen in der freien Landschaft und im Wald reiten, wo immer sie wollen. Die mancherorts gekennzeichneten Reitwege und „Hufeisenwege“ sind zwar „dringend zur Nutzung empfohlen“, aber niemand ist verpflichtet, ausschließlich über diese Wege zu traben. Seit 2017 wird im Kreis über die Reitregelung diskutiert – Anlass war das...

  • Siegen
  • 12.11.19
  • 303× gelesen
Lokales SZ-Plus
Revierförster Bernd Schaefer hat jetzt eine Waldbegehung für knapp zwei Dutzend Haubergsgenossenschaften und Waldinteressentenschaften organisiert. Dabei gab’s nur eine Blickrichtung: nach vorne. Hier präsentiert der Förster einen jungen Mammutbaum.
2 Bilder

Förster Schaefer plädiert: „Raus aus dem Katastrophenmodus"
Willkommen im Gemischtwaldladen

damo Dermbach. Klar, Waldbesitzer haben derzeit jedes Recht, lautstark zu jammern. Ein einziger Blick auf einen x-beliebigen Fichtenwald lässt erahnen, wie groß ihre finanziellen Einbußen sind: Viele haben ihr gesamtes hiebreifes Nadelholz und damit alle Einnahmen der kommenden Jahre verloren. Und das ist nur der ökonomische Aspekt – leider sind auch die psychologischen Folgen der aktuellen Lage gewaltig: Schließlich tut es weh zu sehen, wie die Kräfte einer gebeutelten Natur in nur zwei...

  • Herdorf
  • 25.10.19
  • 293× gelesen
Lokales
40 Teilnehmer folgten am Donnerstag der Einladung des Regionalforstamts zum Waldspaziergang oberhalb vom Auerbachtal in Feudingen.
8 Bilder

Dramatische Veränderungen im Feudinger Wald
Regionalforstamt sprach die Probleme an

howe Feudingen. 32 Jahre gibt es den Waldspaziergang des Regionalforstamts Siegen-Wittgenstein schon. Am Donnerstag dürfte er sicher der zukunftsweisendste und wichtigste gewesen sein. In Vertretung von Forstdirektor Diethard Altrogge übernahm Manfred Gertz gemeinsam mit der für den Forstbetriebsbezirk Feudingen zuständigen, stellv. Revierleiterin Ann-Sophie Bilsing eine Gruppe von rund 40 Teilnehmern. Darunter mischten sich eingeladene Politiker, Verbändevertreter, Förster und...

  • Wittgenstein
  • 24.10.19
  • 473× gelesen
Lokales SZ-Plus
SZ-Leser Gregor Hoffmann aus Oberndorf fotografierte dieses Prachtstück mit etwa 25 Zentimeter großem Hut: Zur Zeit sind die heimischen Wälder voll mit Pilzen – spricht das (allen Prognosen zum Trotz) für ein funktionierendes Ökosystem?

Pilzsaison in Wittgenstein
Artenvielfalt oder Notstand?

sabe Bad Laasphe. Es ist kein Geheimnis und in aller Munde: Die Wälder leiden, auch die heimischen. Trist und braun recken sich auch in Siegen-Wittgenstein die toten, verletzten Fichten zwischen den (noch) gesunden grünen Baumreihen in die Luft und scheinen mit dieser stillen Mahnung den wohl eindrücklichsten Weckruf aussenden zu wollen. Diese Entwicklung – wie könnte es anders sein – geht auch an den Pilzen nicht spurlos vorbei. Der Pilzexperte Volker Walther vom Bad Laaspher Pilzmuseum...

  • Bad Laasphe
  • 22.10.19
  • 236× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.