Wald

Beiträge zum Thema Wald

LokalesSZ-Plus
In Höhenlagen wie auf dem Kindelsberg ist der Fichtenbestand noch vergleichsweise wenig vom Borkenkäfer befallen. Rund 30.000 Hektar Wald mit zwölf Millionen Festmetern Holz sollen nun durch ein Pilotprojekt geschützt werden.

Pläne von Umweltministerium und Landesbetrieb
Ist das die Rettung vor dem Borkenkäfer?

pm Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Gäbe es die Corona-Pandemie nicht, wäre der Borkenkäfer bei der Frage nach der größten Plage des Jahres 2020 noch weiter vorne zu finden gewesen. Der lästige Schädling frisst sich munter durch die Wälder Nordrhein-Westfalens, hat mittlerweile über 30 Millionen Festmeter Holz beschädigt und beispielsweise in Ostwestfalen schon 90 Prozent des Fichtenbestands zerstört. Dem Treiben des Käfers wollen das NRW-Umweltministerium und der Landesbetrieb Wald und Holz nun ein...

  • Siegen
  • 21.01.21
  • 51× gelesen
Lokales

Immenser Rückgang der Übernachtungen in 2020
Corona stoppt Tourismusboom

pm/sz Siegen/Olpe. Zehn Rekordjahre in Folge haben die nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetriebe bis 2019 gemeldet. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung jedoch jäh gestoppt: Sowohl Gäste- als auch Übernachtungszahlen brachen 2020 ein und lagen auf einem so niedrigen Niveau wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Siegen-Wittgenstein und das Sauerland bilden da keine Ausnahme – das geht aus Hochrechnungen von Tourismus NRW und Zahlen des Statistischen Landesamts hervor.So verbuchten die...

  • Siegerland
  • 16.01.21
  • 165× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die weiße Pracht lockt dieser Tage Jung und Alt nach draußen und in die Wälder (hier auf der Hohenroth). Wer zwischen den Bäumen spazieren geht, tut dies auf eigene Gefahr und sollte die gebotene Vorsicht walten lassen.
3 Bilder

Winterwetter in der Region
Wald darf betreten werden - auf eigene Gefahr

tile Wilgerdorf/Vormwald. Der Wanderparkplatz auf der Kalteiche an der B54 in Wilgersdorf ist dieser Tage gut frequentiert. Herrchen mit Hund, zwei befreundete Walkerinnen oder Läufer, eine Mutter mit Kindern, spazierende Pärchen – sie alle lockt das malerische Winterwunderland vor der eigenen Haustür. „Endlich mal ein richtiger Winter“, ist zu hören. Oder: „Einfach herrlich!“ Der Satz „So kommt man wenigstens mal raus“, fällt auch des Öfteren. Die Lust am Schneewandern ist dabei nicht auf das...

  • Wilnsdorf
  • 12.01.21
  • 1.078× gelesen
Lokales
Vandalen beschädigten an zwei Hochsitzen die Trittsprossen - nur mit viel Glück kamen in der Folge keine Personen zu Schaden.

Zwischen Neunkirchen und Wilnsdorf
Vandalen durchtrennen Trittsprossen an Hochsitzen

sz Neunkirchen/Wilnsdorf. Unbekannte haben laut Mitteilung der Polizei in einem Waldgebiet zwischen Neunkirchen und Wilnsdorf (zwischen Heinrichsglücker Weg und Rensbachstraße sowie im Waldgebiet „Unterwilden“) zwei Hochsitze beschädigt. Dabei durchtrennten der oder die Täter offenbar mit einer Motorsäge jeweils mehrere höhergelegene Trittsprossen der Leiter. Da die Sprossen schneebedeckt waren, konnte man die Beschädigung kaum erkennen. In einem Fall fiel dem Jagdpächter der Vandalismus...

  • Neunkirchen
  • 12.01.21
  • 1.306× gelesen
LokalesSZ-Plus
Der stolze Wald ist zu einem Stapel Stämme geworden. Der Borkenkäfer hat hier am Fuß der Ginsburg gewütet und das Landschaftsbild völlig verändert. Das auf Nachhaltigkeit angelegte „Geschäftsmodell“ der Waldbauern funktioniert nicht mehr.

Land- und Forstwirtschaftsverbände fordern Perspektiven fürs Mittelgebirge
Waldbauern mit Windkraft retten

ihm Siegen/Bad Berleburg/Olpe. „Wir wollen keine Dauersubventionen, sondern wir können uns eine Impulsförderung vorstellen.“ Philip Freiherr Heereman von Zuydtwyck, der Vorstandsvorsitzende des Waldbauernverbands NRW, erläuterte am Dienstag im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz das Mittelgebirgsprogramm, das sein Verband gemeinsam mit drei weiteren Interessenverbänden – dem westfälisch-lippischen und dem rheinischen Landwirtschaftsverband sowie der Vereinigung Familienbetriebe Land und...

  • Siegen
  • 06.01.21
  • 292× gelesen
LokalesSZ-Plus
Als regelmäßiger Wanderer auf dem Waldskulpturenweg muss man sich daran erst gewöhnen: Die hohen Fichten rund um die Skulptur „Kein leichtes Spiel“ sind verschwunden.

Das Geheimnisvolle fehlt
Borkenkäfer hat Einfluss auf Skulpturenweg

vö Kuhhüde. Wahrlich kein leichtes Spiel für die Kunst auf dem Waldskulpturenweg Wittgenstein-Sauerland:Wer zum ersten Mal hierher kommt, dürfte kaum mit einem Fragezeichen zurückbleiben. Regelmäßigen Wanderern in diesem Bereich fällt es aber auf Anhieb auf, dass die Natur eine der Skulpturen auf dem überregional viel beachteten Weg in ein völlig neues Licht rückt. Denn: Der Fichtenwald rund um die Skulptur „Kein leichtes Spiel“ von Ansgar Nierhoff ist verschwunden. Und zwar nicht freiwillig,...

  • Bad Berleburg
  • 29.12.20
  • 295× gelesen
Lokales
Der Streitwald in Wunderthausen verzeichnet im Jahr 2020 kein positives Ertragsergebnis.

Wunderthausen
Positives Ergebnis für Streitwald bleibt aus

vö Bad Berleburg. Wirklich überraschen konnte die Nachricht nach drei extrem trockenen Jahren und einer Borkenkäfer-Plage nicht mehr: Für den Streitwald in Wunderthausen sei im Wirtschaftsjahr 2020 kein positives Ertragsergebnis erzielt worden, teilte Manuel Spies in der jüngsten Sitzung des Bad Berleburger Haupt- und Finanzausschusses mit. Dennoch sei es zumindest gelungen, Mittel in kleinerem Umfang für die Produktion eines Dorfkalenders und den Erhalt der Friedhofskapelle bereitzustellen....

  • Bad Berleburg
  • 23.12.20
  • 142× gelesen
LokalesSZ-Plus
Brachiale Zwischenstufe: Dieser Waldweg im Heestal soll nach getaner Arbeit wieder gut befahrbar sein, verspricht das Forstamt.

Regionalforstamt bleibt gelassen
Ärger über rabiates Roden am Waldwegrand im Heestal

js Fellinghausen/Mittelhees. Ohne Gummistiefel kein Durchkommen: Das gilt dieser vermatschten Tage auf zahlreichen Waldwegen des Siegerlandes, der regendurchweichte Boden macht den Spaziergang zur Herausforderung – insbesondere dort, wo aufgrund der nach wie vor nicht ausgestandenen Käferplage Holz in Massen aus dem Wald transportiert werden muss und die Wege in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch im Heestal sieht es dieser Tage ziemlich wüst aus: Zwischen Fellinghausen und Mittelhees haben...

  • Kreuztal
  • 16.12.20
  • 1.533× gelesen
LokalesSZ-Plus
Mehrere Themen arbeitete der Ortsgemeinderat in Emmerzhausen in er letzten Sitzung des Jahres ab.

Hundekot-Eimer und LED-Leuchten
Weichen fürs Leben in Emmerzhausen gestellt

dach Emmerzhausen. Letzte Runde für den Ortsgemeinderat in diesem Jahr: Am Montagabend stellte das Gremium noch einmal einige Weichen für das Leben im Dorf, kurz vor dem neuerlichen Lockdown. Die Themen im Einzelnen: Kommunale Kita „Regenbogen“: Nach einer zwischenzeitlichen Schließung aufgrund von Corona-Infektionen befindet sich die Einrichtung nun wieder im „Normalmodus“, den Umständen entsprechend. Dies ging aus dem Jahresbericht von Leiterin Lea Spies hervor, der vom Beigeordneten Marc...

  • Daaden
  • 16.12.20
  • 132× gelesen
LokalesSZ-Plus
Wo lebt es sich besser, auf dem Land oder in der Großstadt? Die Expertin sagt: Es kommt auf die Rahmenbedingungen an.
4 Bilder

Wo lebt es sich besser?
Stadt - Land - Flucht

ap Siegen. Viele (junge) Menschen aus der Region ziehtes in größere Städte. Doch was treibt sie eigentlich aus ihren Heimatorten – und führt sie manchmal auch wieder in vertraute (Dorf-)Strukturen zurück? Die SZ hat eine Expertin zur aktuellen Entwicklung und zu Potenzialen in ländlichen Regionen befragt und mit zwei Freundinnen über ihre Eindrücke und Erlebnisse gesprochen. Dr. Stephanie Arens von der Südwestfalen Agentur ist Expertin für regionale Entwicklung. Zieht es junge Leute vermehrt in...

  • Siegen
  • 08.12.20
  • 189× gelesen
LokalesSZ-Plus
Klein und Groß packte am Samstag auf der Martinshardt mit an, damit der neue Ferndorfer Mischwald die Borkenkäfer-Brache bald in Vergessenheit geraten lässt.
2 Bilder

Auf der Martinshardt
Mischwald wächst auf Borkenkäfer-Brache an

nja Ferndorf. Die „Saat“ geht auf, bildlich gesprochen. Am Samstag wurden auf der Martinshardt viele kleinere und auch schon größere Bäume in die Erde gepflanzt. Dort also, wo die Waldgenossen Ferndorf Hauberg A auf knapp 3 Hektar ihr Holz an den Borkenkäfer verloren haben. Wie berichtet, starteten die Genossen mit Unterstützung der SGV-Abteilung Ferndorf-Kreuztal einen Spendenaufruf, um gemeinsam dort einen vitalen Mischwald der Zukunft zu schaffen. Bislang gingen rund 18 000 Euro Spenden ein,...

  • Kreuztal
  • 07.12.20
  • 570× gelesen
LokalesSZ-Plus
Matthias Grohs ist neuer Revierförster in Daaden – und natürlich hat der dem Daadener Vorzeigebaum, der Hüllbuche, schon einen Willkommensbesuch abgestattet.

37-jähriger Selbacher
Matthias Grohs ist neuer Revierförster in Daaden

damo Daaden. Wenn alle Menschen so ticken würden wie Matthias Grohs, dann könnten die Berufsinformationszentren dicht machen und die Berufsberater Arbeitslosengeld beantragen. Im dritten Schuljahr, mit gerade einmal neun Jahren, hat Grohs einen Aufsatz zum Thema „Mein Wunschberuf“ geschrieben. „Ich habe damals geschrieben, dass ich Förster werden will“, blickt Grohs zurück. Und im Gegensatz zu vielen Klassenkameraden, die am Ende doch nicht Baggerfahrer oder Feuerwehrmann geworden sind, hat er...

  • Daaden
  • 07.12.20
  • 642× gelesen
LokalesSZ-Plus
Vom Kindelsberg aus schweift der Blick mittlerweile vielerorts frei über die Region – rechts im Bild ist Ferndorf erkennbar. Zig Hektar Wald fielen dem Borkenkäfer zum Opfer, die Waldbauern „bauten“ auf Landesmittel und sind nun entsetzt angesichts eines offenbar leeren Fördertopfs.
2 Bilder

Forst-Betriebsgemeinschaft Kreuztal ist sauer
Der Fördertopf des Landes ist leer

nja Kreuztal. Arne Siebel, Vorsitzender der Forst-Betriebsgemeinschaft Kreuztal (FBG), ist verärgert und besorgt zugleich. Beantragte und offenkundig in Aussicht gestellte Gelder des Landes NRW – Stichwort Extremwetterförderung – sollen nun wohl doch nicht fließen. Die Aufträge aber sind bereits erteilt. Mit Blick auf die beiden Forstbetriebs-Bezirke Kindelsberg und Krombach geht es laut Siebel um eine Summe von rund 90.000 Euro. Fördertopf fast leer„Jetzt, kurz vor dem Jahresende, schreibt das...

  • Kreuztal
  • 07.12.20
  • 459× gelesen
LokalesSZ-Plus
Einmal pro Jahr rücken Experten aus, um den Zustand der Bäume zu erfassen. Als dieses Foto 2017 im Wildenburger Land aufgenommen wurde, sah die Welt der Bäume noch deutlich besser aus als aktuell. Drei trockene Sommer haben verheerende Schäden hinterlassen (Archivbild).

Unangenehme Wahrheiten im Waldzustandsbericht
Dem Wald geht’s so dreckig wie nie

damo Kreis Altenkirchen. Früher, in den 1980er-Jahren, hatte der Waldzustandsbericht noch einen sehr ehrlichen Namen: Da hieß er Waldschadensbericht. Aber wer sich das aktuelle Zahlenwerk aus dem Mainzer Umweltministerium anschaut, wird rasch zum Ergebnis kommen: Der alte Name trifft’s. 84 Prozent aller Bäume sind geschädigt – so viele wie nie zuvor seit Beginn der Datenerfassung. Und auch das Ausmaß der Schäden ist ernüchternd: 45 Prozent der Patienten fallen in die Kategorie „deutlich...

  • Altenkirchen
  • 03.12.20
  • 194× gelesen
Lokales
Der 84-Jährige wurde in einem Waldstück entdeckt. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Vermisster 84-Jähriger tot aufgefunden (Update)
Keine Hinweise auf Fremdverschulden

sz Brachthausen. Im Fall des gesuchten 84-jährigen Mannes aus Kirchhundem, der tot neben seinem Pkw in einem Waldstück zwischen Brachthausen und Kohlhagen aufgefunden worden war, liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. In einer gemeinsamen Pressemitteilung danken die Staatsanwaltschaft Siegen und die Kreispolizeibehörde Olpe der Bevölkerung sowie den Zeugen für die Unterstützung bei der Suche und für die eingegangenen Hinweise. Vorherige Meldung: sz Brachthausen. Der 84-jährige...

  • Kirchhundem
  • 03.12.20
  • 12.535× gelesen
LokalesSZ-Plus
Sogenannte „De-minimis-Beihilfen“ konterkarieren die Antragstellung der Stadt Bad Berleburg, die hinsichtlich der Bundeswaldprämie leer ausgehen könnte.

Bundeswaldprämie
Geht Bad Berleburg leer aus?

howe Bad Berleburg. Schnell Bewegung wollte die Bad Berleburger SPD-Fraktion jetzt bei der jüngsten Sitzung des Stadtrates in das Thema „Bundeswaldprämie“ bringen. Die sei ja vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf den Weg gebracht worden und da stelle sich nun die Frage, wann denn seitens des Rathauses Fördermittel beantragt würden. Dazu fragten die Sozialdemokraten auch, welche Flächen der städtische Waldbesitz sowie die Stiftung Streitwald insgesamt hätten. Die Anfragen...

  • Bad Berleburg
  • 01.12.20
  • 243× gelesen
LokalesSZ-Plus
Hier in Burgholdinghausen sind Michael Schattinger (l.), sein Sohn Florian und Kollegen mit der Abholzung von Käferholz und darüber hinaus mit der Wiederaufforstung beschäftigt. Jetzt möchten sie Waldbesitzern in kostenlosen Schulungen Tipps und Tricks zur Wiederaufforstung geben.

Forstbetrieb bietet kostenlos Schulungen zur Wiederaufforstung
Wald von morgen in der Hand

js Kredenbach. Michael Schattinger hat alle Hände voll zu tun. Während der Eventbereich seines Unternehmens unter der Corona-Krise leidet, kommt das Kerngeschäft des Forstwirtschaftsmeisters nicht zur Ruhe: Die Käferkalamität fordert seine Expertise und vollen Einsatz. Sowohl mit schwerem Gerät als auch behutsam per Hand arbeitet er sich mit seinen Mitarbeitern voran, holt dieser Tage von früh bis spät Baumstämme aus den betroffenen Waldbereichen und macht sie bereit für den Abtransport....

  • Kreuztal
  • 27.11.20
  • 280× gelesen
Lokales
Erneut meldet sich die Initiative "Ischeroth erhalten" zu Worte, die bekanntlich ein Gewerbegebiet dort unbedingt verhindern möchte.

Initiative sieht sich durch Waldzustandsbericht bestätigt
Keine Laubwald-Abholzung am Ischeroth

sz Bühl. Den jüngst durch das NRW-Umweltministerium vorgestellten Waldzustandsbericht nimmt die Initiative „Ischeroth erhalten” zum Anlass, sich per Pressemitteilung zu Wort zu melden. Den Bericht wertet die Initiative als „dringende Mahnung, Planungen für ein Gewerbegebiet Wilhelmshöhe-Nord nicht umzusetzen.“ „Der aktuelle Waldzustandsbericht muss aufrütteln“, findet Bühls Ortsheimatpfleger Rolf Kolb. Die Darstellung des besorgniserregenden Zustandes der Wälder sollte Anlass zum Nachdenken und...

  • Freudenberg
  • 25.11.20
  • 155× gelesen
LokalesSZ-Plus
Bereits beim ersten Blick unter die Folie wurde erkennbar, dass das folierte Fichtenholz nach 18 Monaten Lagerzeit keinen Qualitätsverlust erlitten hatte. Das sollte den Waldbauern etwas Mut machen, sich mit diesem System anzufreunden.
3 Bilder

Prächtiges Ergebnis bei Holzkonservierung in Folie
Helles Licht am Borkenkäfer-Horizont

kalle Arnsberg/Breitenbach. Es war am Montag im Arnsberger Wald ein Stück vorweihnachtliche Bescherung. Und so war auch die Stimmung bei den Mitarbeitern des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen. Nach 18 Monaten wurde ein mit Folien eingepackter Polder geöffnet, um die Holzqualität zu prüfen. Die Stimmung war erwartungsvoll. Nachdem man einen ersten Blick auf die Stämme werfen konnte, zeigten sich die Mitarbeiter des Landesbetriebs Wald und Holz mehr als zufrieden. Und als die...

  • Siegen
  • 24.11.20
  • 1.021× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Folgen des Klimawandels sind auch vor Ort sichtbar und beschäftigen schon jetzt auch die Städte und Kommunen. Die Olper Grünen wollten dies durch eine Umbenennung eines Fachausschusses dokumentieren und ausbauen.

Antrag der Grünen Olpe abgelehnt
Ausschussname wird nicht um "Klima" erweitert

win Olpe. Alle Redebeiträge bekräftigten: Das Thema Klimaschutz, so zumindest die am Mittwoch im Rat getroffenen Aussagen, ist allen Fraktionen wichtig, seine Bedeutung bewusst. Die Grünen hatten die Debatte mit einem Antrag an den Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen angeregt: Sie hatten vorgeschlagen, in einem ersten Aufschlag den Namen ebendieses Gremiums um das Wort „Klima“ zu erweitern und in einem zweiten Schritt die Zuständigkeitsordnung der Stadt so zu ändern, dass der Ausschuss alle...

  • Stadt Olpe
  • 19.11.20
  • 90× gelesen
Lokales
Wie hier in Burbach an der B54 lässt Straßen NRW im Kreis Siegen-Wittgenstein derzeit Bäume fällen, um die Verkehrssicherheit zu garantieren.

Sperrung von Straßen notwendig
Straßen NRW fällt Bäume im Kreisgebiet

kay Burbach. Wie bereits Mitte des Jahres, ist derzeit an verschiedenen Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Siegen-Wittgenstein schweres Gerät im Einsatz, um für Verkehrssicherheit zu sorgen. Der Landesbetrieb Straßen NRW lässt seit vergangener Woche Montag und noch bis zum 27. November auf dem von der Regionalniederlassung Südwestfalen zu betreuenden Straßennetz im Kreisgebiet Baumfällungen vornehmen – die aktuellen Maßnahmen führen die Straßenmeistereien Erndtebrück, Kreuztal und Wilnsdorf...

  • Burbach
  • 19.11.20
  • 614× gelesen
LokalesSZ-Plus
NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat zum Abschluss der SZ-Serie "Der Wald im Wandel" das Wort – im SZ-Exklusiv-Interview (Archivfoto).
3 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Ministerin Ursula Heinen-Esser im Gespräch

vö Siegen/Bad Berleburg. Dieses Thema hat die Menschen bewegt: Die SZ-Serie rund um den Wald fand großen Anklang, so lassen sich die vielen Mails, Anrufe, Leserbriefe, Anregungen, Ideen und kritischen Anmerkungen deuten, die die SZ-Redaktion erreicht haben. Ein Versprechen: Die Berichterstattung reißt mit dem heutigen Finalbeitrag der Serie nicht ab – wir bleiben am Ball. Wie angekündigt hat an dieser Stelle NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser das Wort. Gerne hätten wir die CDU-Politikerin...

  • Siegen
  • 17.11.20
  • 237× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.