Wald

Beiträge zum Thema Wald

Lokales SZ-Plus
Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand Ende April wird Diethard Altrogge mit Laila im Wald unterwegs sein – „ich kann mich den Wäldern nicht entziehen“, sagt er mit hintergründigem Lächeln.

Forstamtsleiter Diethard Altrogge geht in den Ruhestand
Der Baumflüsterer

ihm Hilchenbach. Mit Diethard Altrogge und Labrador-Hündin Laila im Wald. Laila schaut und schnuppert. Ihr Herrchen wandert bedächtig voran, die Hände auf dem Rücken, die Augen überall. Er sieht Leben, wo andere nur Bäume sehen. Die hellen Stellen an der Rinde? Da hat das Rotwild sich gütlich getan. Die unscheinbare Pflanze am Waldboden? Echte Naturverjüngung, nickt Altrogge zufrieden. Er sieht noch mehr zwischen Wurzeln und Laub. Nicht über alles spricht er, manches bleibt sein...

  • Hilchenbach
  • 24.04.20
  • 366× gelesen
Lokales
Zu zweit ist kein Problem. Aber größere Gruppen sollten zu Corona-Zeiten auch im Wald unterwegs sein, ausgenommen Verwandte in direkter Linie - solange die Ruhe von Flora und Fauna nicht gestört wird.

Corona-Abstand auch unter Bäumen
Der Oster-Wald lockt

sz Hilchenbach. Über die Osterfeiertage erwartet das Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein viele Waldbesuchende in den Wäldern des Rothaargebirges. Wichtig: Die aktuell geltenden Corona-Regelungen gelten natürlich auch im Wald, betonen die Förster. Das betrifft besonders die Gruppengrößen sowie das Abstandhalten. Grundsätzlich seien Spaziergänger willkommen. Motorisierte Fahrzeuge, bis auf Pedelecs und Krankenfahrstühle, müssen hingegen auf den Waldparkplätzen bleiben. Verstoße werden...

  • Hilchenbach
  • 09.04.20
  • 558× gelesen
Lokales
Der Bergrücken links im Bild war noch vor wenigen Wochen dicht mit hohen Fichten bewachsen.
3 Bilder

Insbachtal aus der Luft
Bäume knicken wie Streichhölzer

ihm Grund. Hier kommt seit einer Woche kein Auto mehr durch: Die Kreisstraße 31 zwischen Grund und Allenbach ist nach dem Sturm Sabine komplett gesperrt, aber aus der Vogelperspektive kann man das Ausmaß der Schäden erkennen. Per Drohnenflug hat die Kamera festgehalten, dass dort, wo zuvor ein dichter Fichtenwald den Hang bis zur Bergkuppe bedeckte, nun freie Flächen entstanden sind. Schon vor dem Sturm waren die Waldgenossen emsig damit beschäftigt gewesen, die vom Borkenkäfer geschädigten...

  • Hilchenbach
  • 15.02.20
  • 2.067× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.