Wald

Beiträge zum Thema Wald

Lokales
Durch den Borkenkäfer gibt es auch am Gillberg neue Aussichte zu bestaunen. Der Heimatförderkreis Hengsbach hat hierfür ein sehr gut erhaltenes Waldsofa erworben und an seinen neuen Bestimmungspunkt auf 426 Metern Höhe gebracht. Von dort aus hat man nun einen fantastischen Blick auf das Siegener Stadtgebiet, den Kindelsberg und die Ginsburg.
  20 Bilder

Befall beschert neue Ausblicke (Galerie)
Kleiner Käfer - großes Panorama

juka Siegen. Der Borkenkäfer hat seine Spuren überall hinterlassen. Wo vor wenigen Jahren noch Baum an Baum stand, herrscht mittlerweile oft gähnende Leere. Hoch aufgetürmte Holzstapel erinnern an vielen Stellen noch an die einst prächtigen Waldbestände. Der Borkenkäfer ist fast in der kompletten Region quasi spürbar. Aus grünen Wäldern wurden viele kahle, braune Flächen. An diesen joggen, spazieren oder wandern wir alle Tag für Tag entlang. Die Nadelbäume sind verschwunden, der Borkenkäfer hat...

  • Siegen
  • 31.07.20
  • 3.514× gelesen
Lokales
Wo beschert der Borkenkäfer neue Aussichten? Schicken Sie uns Ihre Bilder.

Durch den Borkenkäferbefall
Schlimmer Kahlschlag, schöne Aussichten?

juka Siegen. Wo vor wenigen Jahren noch Baum an Baum stand, herrscht mittlerweile oft gähnende Leere. Hoch aufgetürmte Holzstapel erinnern an vielen Stellen noch an die einst prächtigen Waldbestände. Der Borkenkäfer hat in der gesamten Region seine Spuren hinterlassen. Aus grünen Wäldern wurden kahle, braune Flächen. Redaktion sucht Augenöffner An diesen Flächen joggen, spazieren oder wandern wir alle Tag für Tag entlang. Die Nadelbäume sind verschwunden, der Borkenkäfer hat Fakten und...

  • Siegen
  • 28.07.20
  • 2.837× gelesen
Lokales
Sieg durch Knock-out: Der Borkenkäfer hat die Fichte besiegt.

„Wir haben längst verloren“
Borkenkäfer auch mit Gift nicht mehr zu stoppen

damo Kreis Altenkirchen. Dass die Überbringer schlechter Nachrichten in früheren Zeiten eine ziemlich überschaubare Lebenserwartung hatten, wissen auch Michael Weber und Frank Schneider. Aber was sollen sie schon sagen? Wo man im AK-Land hinschaut, springen ganze Hänge toter Fichtenwälder ins Auge. Und so versuchen die beiden Förster im SZ-Gespräch auch nicht einmal, ihre bittere Wahrheit hübsch zu verpacken: „Wir haben längst gegen den Borkenkäfer verloren, wir können nur noch die weiße Fahne...

  • Betzdorf
  • 27.07.20
  • 631× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das ist kein schöner Anblick – für viele Waldbesitzer aber derzeit offensichtlich unvermeidbar: Das von Borkenkäfern befallene Holz wird vor dem Verkauf mit einem Insektizid <jleftright>eingesprüht. Darauf weisen – wie hier oberhalb Bockenbachs – Schilder an den Poltern hin. Deren Beschriftung soll nun aber auch aktualisiert werden, um noch mehr Klarheit zu schaffen, sagt Waldvorsteher Wolfgang Braukmann.
  5 Bilder

Waldgenossen wehren sich
Mit Gift gegen die Borkenkäferplage

nja Eichen. „Achtung Gift! Dieses Holz ist gegen Borkenkäfer behandelt worden! Betreten verboten! Kontakt vermeiden!“ Wer als Jogger oder Spaziergänger im heimischen Forst an Baumpoltern mit solchen Warnschildern vorbeikommt, gerät ins Grübeln: Was geschieht hier? Und: Droht Gesundheitsgefahr? „Das Mittel ist für den Menschen nicht gefährlich – man sollte es aber nicht anfassen und anschließend an den Fingern lecken“, klärt Wolfgang Braukmann auf. Er ist Vorsteher der Waldgenossenschaft...

  • Kreuztal
  • 21.07.20
  • 1.076× gelesen
Lokales SZ-Plus
Revierleiter Hendrik Engelhard zeigte die Borkenkäfer-Problematik im Wald: Wolfgang Völker (FDP), Johannes Röhl (Forstdirektor) und Tim Limper (FDP) und Landtags-Vizepräsidentin Angela Freimuth schauten genau hin.
  2 Bilder

Zukunft des Waldes
Landtags-"Vize" Angela Freimuth macht sich ein Bild

vö Bad Berleburg. Strahlender Sonnenschein über Bad Berleburg, aber ganz sicher kein Schönwetter-Thema: Angela Freimuth (FDP), Vizepräsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags, nahm sich am Montagmorgen zwei Stunden lang Zeit für eine Besichtigung der aktuell größten Wittgensteiner Baustelle. Die Freidemokratin schaute sich auf Einladung des FDP-Stadtverbandes Bad Berleburg jene Katastrophe an, die sich momentan im hiesigen Wald abspielt – die mit dem Borkenkäfer. Und dies am Beispiel eines...

  • Bad Berleburg
  • 14.07.20
  • 186× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Wald erfüllt vielfältige Funktionen – derzeit steht der wirtschaftliche Betrieb offenbar der touristischen Nutzung entgegen. Bei genauer Betrachtung fällt auf, dass es nur über gegenseitiges Verständnis funktionieren kann.

Tourismus muss hinten anstehen
Wald kann nicht alle Funktionen erfüllen

vö Siegen/Bad Berleburg. Man muss nicht weit laufen oder fahren: Wer in diesen Tagen zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der Natur unterwegs ist, dem treibt es den Schrecken in die Glieder. Der Wald ist eine einzige Baustelle, ein von zwei trockenen Jahren gezeichnetes, stark geschädigtes Öko-System. Unmengen von Käferholz warten darauf, bearbeitet und abtransportiert zu werden. Festmeter über Festmeter lagern an Wegrändern, Straßen, auf Wanderparkplätzen. Keine Kapazitäten freiDer Wald befindet...

  • Siegen
  • 09.07.20
  • 918× gelesen
Lokales
Auch am Alexander sollen die gefällten Bäume später im Hang liegen bleiben.

Braune Fichten am Molzberg
Kirchen bekommt zweites „Baumstamm-Mikado“

thor Kirchen. Rund um Kirchen haben die Wälder schon deutliche Lücken bekommen – und es werden in den nächsten Wochen und Monaten noch viel mehr. Dazu wird auch der Alexander gehören, der nordwestliche Hang des Molzbergs. Die Fichten hier sind wie viele andere schon lange tot, fallen aber aufgrund der exponierten Lage besonders ins Auge. Der Wald gehört der Haubergsgenossenschaft Molzberg, die mit dem in der Schweiz lebenden Oliver Schneider nur ein Mitglied hat. Der aber sei über die...

  • Kirchen
  • 17.06.20
  • 357× gelesen
Lokales SZ-Plus
Das Wittgensteiner Land klassifiziert Manfred Gertz vom Regionalforstamt als „Großschadraum“. Auch aus dem Altkreis wird inzwischen wieder Käferholz nach China verschifft, so wie hier auf dem Hainberg bei Feudingen.

Export von Schadholz nach China
Mickrige 10 Euro Gewinn pro Festmeter

cs Siegen/Bad Berleburg. 20 Mill. Festmeter Schadholz – mit dieser unvorstellbaren Menge rechnet der Landesbetrieb Wald und Holz NRW für das laufende Jahr. Das ist der anhaltenden Borkenkäfer-Plage sowie der monatelangen Trockenheit geschuldet, ein Ende des Dramas in den heimischen Wäldern ist kaum absehbar. Daran ändert auch der im Zuge der Corona-Krise ins Stocken geratene und inzwischen wieder anlaufende Export des Holzes nach China nichts. Bei Transportkosten von 60 bis 70 Euro blieben den...

  • Siegen
  • 09.06.20
  • 793× gelesen
Lokales SZ-Plus
Ein weit verbreitetes Bild: Viele Fichten sind aufgrund des Borkenkäfers und der Trockenheit abgestorben. Jetzt stapelt sich das Schadholz an den Wegesrändern und auf kahlen, braunen Flächen, die zuvor Wald waren.  Foto: Sarah Panthel

SPD in Südwestfalen: Hilfe für den Wald
Wiederbelebende Maßnahmen

sp Siegen. Ein Blick in den Wald reicht, um zu sehen, dass er nicht gesund ist. In erster Linie ist es die Trockenheit, bedingt durch den Klimawandel, die ihm zu schaffen macht. Wo vorher vor allem saftig grüne Fichten standen, sind jetzt nur noch braune, kahle Flächen in der Landschaft. Ein Bild, das sich immer weiter ausbreitet. Die SPD in Südwestfalen will den Wald unterstützen und hat jetzt ein Positionspapier mit sieben Punkten herausgebracht. Per Video-Pressekonferenz stellten die...

  • Siegen
  • 20.05.20
  • 131× gelesen
Lokales
Im AK-Land (Blick von der Katzenbacher Straße) braucht es in der Tat keine v Soldaten, um Käferbäume zu entdecken. Foto: thor

Soldaten suchen Borkenkäfer
Forstamt verzichtet auf Hilfe der Bundeswehr

sz Mainz/Kreis Altenkirchen. Rheinland-Pfalz greift beim Kampf gegen den Borkenkäfer auf die Bundeswehr zurück: Rund 100 Soldaten helfen seit gestern für zunächst zwölf Wochen den Forstleuten bei ihrer Aufgabe, den massiven Käferbefall einzudämmen. Im Kreis Altenkirchen wird jedoch bewusst auf ihre Hilfe verzichtet. „Der Wald kann wirklich jede Hilfe akut gebrauchen. Durch die Klimakrise breitet sich der Borkenkäfer rasant aus, auch andere Baumkrankheiten sind wegen der vergangenen beiden...

  • Kirchen
  • 14.05.20
  • 362× gelesen
Lokales SZ-Plus
Sturm „Sabine“ hat im Februar viele geschwächte Fichten umgeworfen. Danach haben Waldgenossenschaften überall versucht, das Schadholz aufzuarbeiten, konnten aber – auch wegen Corona – die Arbeiten nicht zu Ende bringen. Der Borkenkäfer, der jetzt wieder aus seinem Winterquartier krabbelt, hat vermutlich leichtes Spiel. Das Foto zeigt einen ehemaligen Fichtenbestand im Insbachtal zwischen Grund und Allenbach.

Milliarden der Tiere werden ihr Werk fortsetzen
Borkenkäfer kennt kein Kontaktverbot

ihm Siegen. Für diese Woche ist wunderbares Frühlingswetter angesagt – die Waldbesitzer und Förster in Siegerland und Wittgenstein hören’s mit Grausen. Denn das merkt auch der Borkenkäfer. Temperaturen über 16 Grad sind für den schlimmsten Fichtenschädling, den Buchdrucker, das Signal zum Schwärmen. Der Käfer beginnt dann sein zerstörerisches Werk, denn er hat weder Kontaktverbot noch Ausgangssperre. 300 000 Käfer pro HektarDas Borkenkäfer-Monitoring des Landesbetriebs Wald und Holz hat...

  • Siegen
  • 06.04.20
  • 3.704× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Wald in der Gemeinde Burbach (hier Gilsbach, im Hintergrund Wilnsdorfer Gemeindegebiet und die A45) steht - wie vielerorts - vor Veränderungen. Eine nachhaltige Beförsterung ist aus Sicht der Waldgenossenschaften, Privatwaldbesitzern und der Gemeinde unabdingbar.

Burbach will kommunalen Zweckverband gründen
Landesweit einzigartiges Beförsterungs-Modell

tile Burbach. Der Wald erlebt aktuell einen Veränderungsprozess, den es so in der Vergangenheit wohl noch nicht gegeben hat. Während der Borkenkäfer mutmaßlich dafür sorgen wird, dass der monokulturelle Fichtenwald in seiner jetzigen Form ausgedient hat, stellt der Gesetzgeber Waldbesitzer wegen der jüngsten Rechtsprechung vor die Herausforderung, Holzvermarktung und Beförsterung neu zu organisieren. Für den Verkauf des eingeschlagenen heimischen Holzes wurde etwa die forstwirtschaftliche...

  • Burbach
  • 26.02.20
  • 292× gelesen
Lokales
Der Bergrücken links im Bild war noch vor wenigen Wochen dicht mit hohen Fichten bewachsen.
  3 Bilder

Insbachtal aus der Luft
Bäume knicken wie Streichhölzer

ihm Grund. Hier kommt seit einer Woche kein Auto mehr durch: Die Kreisstraße 31 zwischen Grund und Allenbach ist nach dem Sturm Sabine komplett gesperrt, aber aus der Vogelperspektive kann man das Ausmaß der Schäden erkennen. Per Drohnenflug hat die Kamera festgehalten, dass dort, wo zuvor ein dichter Fichtenwald den Hang bis zur Bergkuppe bedeckte, nun freie Flächen entstanden sind. Schon vor dem Sturm waren die Waldgenossen emsig damit beschäftigt gewesen, die vom Borkenkäfer geschädigten...

  • Hilchenbach
  • 15.02.20
  • 2.103× gelesen
Lokales SZ-Plus
Diesen Anblick werden die Lützelner vermissen: Die Rausche wird aus dem Ortsbild verschwinden. Vor allem die älteren Bewohner des Hickengrund-Dorfes verbinden mit dem Fichtenhain viele Erinnerungen. Fotos: Tim Lehmann
  3 Bilder

350 Bäume werden gefällt
Die Rausche verstummt

tile Lützeln. „Es geht ein Stück Heimat verloren.“ Ortsvorsteher Heinz Schnell fasst in dem Zitat eines Lützelner Bürgers zusammen, was die Fällung der Rausche oberhalb der Straße „Lützelnbach“ für den Ort bedeutet. 1933 angepflanzt, ist der Fichtenhain, durchsetzt mit einigen Lärchen, nach den vergangenen zwei Trockensommern ein Opfer der Borkenkäferplage. 350 Bäume, im Schnitt 20 Meter hoch, sind nicht mehr zu retten; lediglich einige Laubbäume an den Rändern können stehen bleiben. Seit...

  • Burbach
  • 28.11.19
  • 1.277× gelesen
Lokales SZ-Plus
Überall im Kreisgebiet die gleichen Bilder: Wie hier in Gernsdorf wartet in den Kommunen viel Käferholz auf die Abholung aus dem Wald, um auf einem überfluteten Markt zum Spottkreis verkauft zu werden.

Freudenberger Forstwirtschaftsplan sieht Minus vor
„Es ist ein Drama“

cs Freudenberg. Martin Lentrup seufzte deutlich auf: „Ich hätte Ihnen lieber bessere Nachrichten mitgebracht“, meinte der Revierförster an die Mitglieder des Freudenberger Ausschusses für Umwelt, Energie, Natur und Feuerschutz gewandt, als er den Forstwirtschaftsplan für das Jahr 2020 erläuterte. Dieser schließt mit einem Negativergebnis von rund 21 700 Euro ab. „Es ist ein Drama. Wie oder wann sich der Markt erholen wird, weiß aktuell keiner“, gab Martin Lentrup unumwunden zu. Die Folgen des...

  • Freudenberg
  • 25.11.19
  • 364× gelesen
Lokales SZ-Plus
Revierförster Bernd Schaefer hat jetzt eine Waldbegehung für knapp zwei Dutzend Haubergsgenossenschaften und Waldinteressentenschaften organisiert. Dabei gab’s nur eine Blickrichtung: nach vorne. Hier präsentiert der Förster einen jungen Mammutbaum.
  2 Bilder

Förster Schaefer plädiert: „Raus aus dem Katastrophenmodus"
Willkommen im Gemischtwaldladen

damo Dermbach. Klar, Waldbesitzer haben derzeit jedes Recht, lautstark zu jammern. Ein einziger Blick auf einen x-beliebigen Fichtenwald lässt erahnen, wie groß ihre finanziellen Einbußen sind: Viele haben ihr gesamtes hiebreifes Nadelholz und damit alle Einnahmen der kommenden Jahre verloren. Und das ist nur der ökonomische Aspekt – leider sind auch die psychologischen Folgen der aktuellen Lage gewaltig: Schließlich tut es weh zu sehen, wie die Kräfte einer gebeutelten Natur in nur zwei...

  • Herdorf
  • 25.10.19
  • 344× gelesen
Lokales SZ-Plus
„Achtung, Baum fällt!“ Stück für Stück trat eine neue Aussicht auf Kirchen zutage.
  4 Bilder

Erster Teil einer "Mammutaktion“
Baumfällung zwischen Kirchen und Betzdorf

rai Kirchen. Die Motorsäge knattert, dann fällt mit lautem Getöse krachend eine Fichte: Ein Prozedere, das sich gestern im Stadtwald Kirchen zwischen B 62 und Kirmesfeldstraße abspielte. Nicht ein Mal, nicht zwei Mal, viele Dutzende Male. Zur Mittagszeit war links bereits eine breite Schneise geschlagen. Auch an anderen Stellen lagen die Stämme in der Horizontalen – und sie bleiben so liegen. Die Trockenheit und der Borkenkäfer haben auch dem Fichtenbestand in dem Hang oberhalb der B 62...

  • Kirchen
  • 29.09.19
  • 5.277× gelesen
Lokales
Solche braunen Inseln wie hier am Alexander oberhalb des Krankenhauses in Kirchen gibt es inzwischen überall in der Region. Und mittlerweile sind die Schäden nicht nur bei Fichten zu beobachten, wie Forstamtsleiter Franz Kick mitteilte. Fotos: thor
  2 Bilder

SPD-Politiker über massive Schäden informiert
Waldbesitzer stehen vor einer „Jahrhundertaufgabe"

thor  Daaden. Kleines Tierchen – großes Interesse: Der Borkenkäfer hat am Donnerstag Abend die heimischen Vertreter der Haubergsgenossen und Waldinteressenten scharenweise in den Gasthof Koch nach Daaden gelockt. Persönlich war zwar keiner der Schädlinge im Saal, dennoch waren sie thematisch allgegenwärtig. Die SPD in Person der beiden Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Alexander Schweitzer hatte Betroffene und Interessierte eingeladen, um mit ihnen über die massiven...

  • Daaden
  • 05.07.19
  • 309× gelesen
Lokales
Vom Waldweg aus sah dieser Fichtenbestand oberhalb von Niederschelderhütte noch gut aus; nachdem die Haubergsgenossen genauer hingeschaut hatten, mussten sie praktisch jeden Baum markieren: Die Fichten sind vom Borkenkäfer befallen und müssen möglichst rasch gefällt und abtransportiert werden – egal, ob es nun einen Käufer gibt oder nicht.

„Unser Landschaftsbild wird sich verändern“
Das Wüten im Wald geht weiter

damo Mudersbach. Je genauer man hinschaut, desto mehr tut’s weh. Der erste Blick vom Waldweg aus macht den drei Männern noch Mut: Sieht doch alles ganz gut aus. Bei etwas kritischerer Betrachtung fällt ihnen dann eine Fichte mit roter Krone auf, aber immerhin wirken alle Bäume drumherum vital. Die gründliche Untersuchung der einzelnen Bäume bringt aber eine ganz andere Wahrheit ans Licht: Praktisch alle Fichten in dem Waldstück oberhalb von Niederschelderhütte sind vom Borkenkäfer befallen. Und...

  • Kirchen
  • 18.06.19
  • 856× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.