Wald

Beiträge zum Thema Wald

Lokales SZ-Plus
Weit schweift der Blick.
  21 Bilder

Buschhüttener Eisenhammerweg
Historische Einblicke - schöne Ausblicke

nja Buschhütten. Natur und Industrie gehen selten eine gelungene Symbiose ein – dem SGV-Buschhütten ist dies mit dem im vergangenen Herbst eröffneten „Buschhüttener Eisenhammerweg“ gelungen. Der knapp 13 Kilometer lange Rundweg führt über die Höhen rund um den Kreuztaler Stadtteil und kombiniert das aussichtsreiche Erleben der waldreichen Landschaft mit Einblicken in die örtliche (Industrie-)Historie und Buschhüttener Geschichten. Die Ortschaft an der Grenze zur Stadt Siegen ist industriell...

  • Siegen
  • 06.07.20
  • 344× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Schilder sind deutlich: Fahrradfahrer sollen nur auf den Wegen fahren und nicht auf selbstgebauten Trails – die haben die Waldgenossenschaften zum Teil mit Bäumen versperrt.  Foto: Sarah Panthel

Konflikt zwischen Mountainbikern und Waldbesitzern
Trails mit Bäumen versperrt

sp Eiserfeld. Zahlreiche Schilder hat die Waldgenossenschaft in Eiserfeld aufgebaut. Darauf abgebildet: ein Verbotszeichen für Fahrräder und die Bemerkung, dass sie abseits der Wege nicht fahren dürfen. Die Hinweise sind nicht zu übersehen, so oft und so gut platziert wurden sie. Aber warum der Aufwand? Klaus Runkel, Vorsteher der Waldgenossenschaft Hauberg Eiserfeld, gibt eine Antwort und holt dafür weiter aus. Seit einiger Zeit fahren demnach Mountainbiker auf dem Grund und Boden der...

  • Siegen
  • 19.03.20
  • 542× gelesen
Lokales SZ-Plus
Die Aufarbeitung der Käfer-Schäden in den Wäldern ist nach wie vor in vollem Gange (hier unterhalb von Katzenbach). Die Forstbetriebe müssen nun zusätzlich noch mit fehlenden Container-Kapazitäten fertig werden.
  2 Bilder

Coronavirus hat Holzvermarktung im Griff
See-Container hängen in China fest

thor Kreis Altenkirchen. Die Rettung für jeden Waldbesitzer ist groß, voluminös, viereckig und eigentlich ziemlich hässlich. Ein Hochsee-Container muss schließlich keinen internationalen Design-Preis gewinnen. In ihnen werden seit Wochen Abertausende Festmeter Käferholz aus den heimischen Wäldern abtransportiert. Ob nun Wittgenstein, Sauerland, Siegerland oder Westerwald: Überall waren Haubergsgenossen und Förster froh, dass sich in der großen Krise mit China ein neuer Absatzmarkt...

  • Kirchen
  • 03.03.20
  • 538× gelesen
Lokales SZ-Plus
Der Wald in der Gemeinde Burbach (hier Gilsbach, im Hintergrund Wilnsdorfer Gemeindegebiet und die A45) steht - wie vielerorts - vor Veränderungen. Eine nachhaltige Beförsterung ist aus Sicht der Waldgenossenschaften, Privatwaldbesitzern und der Gemeinde unabdingbar.

Burbach will kommunalen Zweckverband gründen
Landesweit einzigartiges Beförsterungs-Modell

tile Burbach. Der Wald erlebt aktuell einen Veränderungsprozess, den es so in der Vergangenheit wohl noch nicht gegeben hat. Während der Borkenkäfer mutmaßlich dafür sorgen wird, dass der monokulturelle Fichtenwald in seiner jetzigen Form ausgedient hat, stellt der Gesetzgeber Waldbesitzer wegen der jüngsten Rechtsprechung vor die Herausforderung, Holzvermarktung und Beförsterung neu zu organisieren. Für den Verkauf des eingeschlagenen heimischen Holzes wurde etwa die forstwirtschaftliche...

  • Burbach
  • 26.02.20
  • 292× gelesen
Lokales SZ-Plus
Revierförster Bernd Schaefer hat jetzt eine Waldbegehung für knapp zwei Dutzend Haubergsgenossenschaften und Waldinteressentenschaften organisiert. Dabei gab’s nur eine Blickrichtung: nach vorne. Hier präsentiert der Förster einen jungen Mammutbaum.
  2 Bilder

Förster Schaefer plädiert: „Raus aus dem Katastrophenmodus"
Willkommen im Gemischtwaldladen

damo Dermbach. Klar, Waldbesitzer haben derzeit jedes Recht, lautstark zu jammern. Ein einziger Blick auf einen x-beliebigen Fichtenwald lässt erahnen, wie groß ihre finanziellen Einbußen sind: Viele haben ihr gesamtes hiebreifes Nadelholz und damit alle Einnahmen der kommenden Jahre verloren. Und das ist nur der ökonomische Aspekt – leider sind auch die psychologischen Folgen der aktuellen Lage gewaltig: Schließlich tut es weh zu sehen, wie die Kräfte einer gebeutelten Natur in nur zwei...

  • Herdorf
  • 25.10.19
  • 344× gelesen
Lokales SZ-Plus
Jochen Schreiber, Dr. Bernhard Kraft, Ulrich Gießelmann und Stefan Schreiber sahen Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß (2. v. r.) über die Schulter, als dieser am Dienstag den historischen Haubergspfad Fellinghausen eröffnete. Es wurde kein herkömmliches Band zerschnitten, sondern per Knippschlag ein Ast halbiert.
  6 Bilder

Historischer Haubergspfad Fellinghausen (Video)
Jahrhunderte alte Nachhaltigkeit

nja Fellinghausen. Nachhaltigkeit – ein Wort, das derzeit angesichts des Klimawandels in aller Munde ist, wurde im Siegerland schon Jahrhunderte lang mit Leben gefüllt: Die Haubergswirtschaft, jene besondere Form der Niederwaldbewirtschaftung mit landwirtschaftlicher Zwischennutzung, sei „schon immer nachhaltig“ gewesen: „Und darauf sind wir stolz“, sagte Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß am Dienstag, als im historischen Hauberg Fellinghausen der „Historische Haubergspfad“ offiziell eröffnet...

  • Kreuztal
  • 06.08.19
  • 897× gelesen
Lokales
Solche braunen Inseln wie hier am Alexander oberhalb des Krankenhauses in Kirchen gibt es inzwischen überall in der Region. Und mittlerweile sind die Schäden nicht nur bei Fichten zu beobachten, wie Forstamtsleiter Franz Kick mitteilte. Fotos: thor
  2 Bilder

SPD-Politiker über massive Schäden informiert
Waldbesitzer stehen vor einer „Jahrhundertaufgabe"

thor  Daaden. Kleines Tierchen – großes Interesse: Der Borkenkäfer hat am Donnerstag Abend die heimischen Vertreter der Haubergsgenossen und Waldinteressenten scharenweise in den Gasthof Koch nach Daaden gelockt. Persönlich war zwar keiner der Schädlinge im Saal, dennoch waren sie thematisch allgegenwärtig. Die SPD in Person der beiden Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Alexander Schweitzer hatte Betroffene und Interessierte eingeladen, um mit ihnen über die massiven...

  • Daaden
  • 05.07.19
  • 309× gelesen
Lokales
Vom Waldweg aus sah dieser Fichtenbestand oberhalb von Niederschelderhütte noch gut aus; nachdem die Haubergsgenossen genauer hingeschaut hatten, mussten sie praktisch jeden Baum markieren: Die Fichten sind vom Borkenkäfer befallen und müssen möglichst rasch gefällt und abtransportiert werden – egal, ob es nun einen Käufer gibt oder nicht.

„Unser Landschaftsbild wird sich verändern“
Das Wüten im Wald geht weiter

damo Mudersbach. Je genauer man hinschaut, desto mehr tut’s weh. Der erste Blick vom Waldweg aus macht den drei Männern noch Mut: Sieht doch alles ganz gut aus. Bei etwas kritischerer Betrachtung fällt ihnen dann eine Fichte mit roter Krone auf, aber immerhin wirken alle Bäume drumherum vital. Die gründliche Untersuchung der einzelnen Bäume bringt aber eine ganz andere Wahrheit ans Licht: Praktisch alle Fichten in dem Waldstück oberhalb von Niederschelderhütte sind vom Borkenkäfer befallen. Und...

  • Kirchen
  • 18.06.19
  • 856× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.