Waldsterben

Beiträge zum Thema Waldsterben

Lokales
Der Streitwald in Wunderthausen verzeichnet im Jahr 2020 kein positives Ertragsergebnis.

Wunderthausen
Positives Ergebnis für Streitwald bleibt aus

vö Bad Berleburg. Wirklich überraschen konnte die Nachricht nach drei extrem trockenen Jahren und einer Borkenkäfer-Plage nicht mehr: Für den Streitwald in Wunderthausen sei im Wirtschaftsjahr 2020 kein positives Ertragsergebnis erzielt worden, teilte Manuel Spies in der jüngsten Sitzung des Bad Berleburger Haupt- und Finanzausschusses mit. Dennoch sei es zumindest gelungen, Mittel in kleinerem Umfang für die Produktion eines Dorfkalenders und den Erhalt der Friedhofskapelle bereitzustellen....

  • Bad Berleburg
  • 23.12.20
  • 139× gelesen
LokalesSZ-Plus
Brachiale Zwischenstufe: Dieser Waldweg im Heestal soll nach getaner Arbeit wieder gut befahrbar sein, verspricht das Forstamt.

Regionalforstamt bleibt gelassen
Ärger über rabiates Roden am Waldwegrand im Heestal

js Fellinghausen/Mittelhees. Ohne Gummistiefel kein Durchkommen: Das gilt dieser vermatschten Tage auf zahlreichen Waldwegen des Siegerlandes, der regendurchweichte Boden macht den Spaziergang zur Herausforderung – insbesondere dort, wo aufgrund der nach wie vor nicht ausgestandenen Käferplage Holz in Massen aus dem Wald transportiert werden muss und die Wege in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch im Heestal sieht es dieser Tage ziemlich wüst aus: Zwischen Fellinghausen und Mittelhees haben...

  • Kreuztal
  • 16.12.20
  • 1.527× gelesen
LokalesSZ-Plus
Klein und Groß packte am Samstag auf der Martinshardt mit an, damit der neue Ferndorfer Mischwald die Borkenkäfer-Brache bald in Vergessenheit geraten lässt.
2 Bilder

Auf der Martinshardt
Mischwald wächst auf Borkenkäfer-Brache an

nja Ferndorf. Die „Saat“ geht auf, bildlich gesprochen. Am Samstag wurden auf der Martinshardt viele kleinere und auch schon größere Bäume in die Erde gepflanzt. Dort also, wo die Waldgenossen Ferndorf Hauberg A auf knapp 3 Hektar ihr Holz an den Borkenkäfer verloren haben. Wie berichtet, starteten die Genossen mit Unterstützung der SGV-Abteilung Ferndorf-Kreuztal einen Spendenaufruf, um gemeinsam dort einen vitalen Mischwald der Zukunft zu schaffen. Bislang gingen rund 18 000 Euro Spenden ein,...

  • Kreuztal
  • 07.12.20
  • 566× gelesen
LokalesSZ-Plus
Matthias Grohs ist neuer Revierförster in Daaden – und natürlich hat der dem Daadener Vorzeigebaum, der Hüllbuche, schon einen Willkommensbesuch abgestattet.

37-jähriger Selbacher
Matthias Grohs ist neuer Revierförster in Daaden

damo Daaden. Wenn alle Menschen so ticken würden wie Matthias Grohs, dann könnten die Berufsinformationszentren dicht machen und die Berufsberater Arbeitslosengeld beantragen. Im dritten Schuljahr, mit gerade einmal neun Jahren, hat Grohs einen Aufsatz zum Thema „Mein Wunschberuf“ geschrieben. „Ich habe damals geschrieben, dass ich Förster werden will“, blickt Grohs zurück. Und im Gegensatz zu vielen Klassenkameraden, die am Ende doch nicht Baggerfahrer oder Feuerwehrmann geworden sind, hat er...

  • Daaden
  • 07.12.20
  • 634× gelesen
LokalesSZ-Plus
Sogenannte „De-minimis-Beihilfen“ konterkarieren die Antragstellung der Stadt Bad Berleburg, die hinsichtlich der Bundeswaldprämie leer ausgehen könnte.

Bundeswaldprämie
Geht Bad Berleburg leer aus?

howe Bad Berleburg. Schnell Bewegung wollte die Bad Berleburger SPD-Fraktion jetzt bei der jüngsten Sitzung des Stadtrates in das Thema „Bundeswaldprämie“ bringen. Die sei ja vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf den Weg gebracht worden und da stelle sich nun die Frage, wann denn seitens des Rathauses Fördermittel beantragt würden. Dazu fragten die Sozialdemokraten auch, welche Flächen der städtische Waldbesitz sowie die Stiftung Streitwald insgesamt hätten. Die Anfragen...

  • Bad Berleburg
  • 01.12.20
  • 238× gelesen
Lokales
Erneut meldet sich die Initiative "Ischeroth erhalten" zu Worte, die bekanntlich ein Gewerbegebiet dort unbedingt verhindern möchte.

Initiative sieht sich durch Waldzustandsbericht bestätigt
Keine Laubwald-Abholzung am Ischeroth

sz Bühl. Den jüngst durch das NRW-Umweltministerium vorgestellten Waldzustandsbericht nimmt die Initiative „Ischeroth erhalten” zum Anlass, sich per Pressemitteilung zu Wort zu melden. Den Bericht wertet die Initiative als „dringende Mahnung, Planungen für ein Gewerbegebiet Wilhelmshöhe-Nord nicht umzusetzen.“ „Der aktuelle Waldzustandsbericht muss aufrütteln“, findet Bühls Ortsheimatpfleger Rolf Kolb. Die Darstellung des besorgniserregenden Zustandes der Wälder sollte Anlass zum Nachdenken und...

  • Freudenberg
  • 25.11.20
  • 153× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die Folgen des Klimawandels sind auch vor Ort sichtbar und beschäftigen schon jetzt auch die Städte und Kommunen. Die Olper Grünen wollten dies durch eine Umbenennung eines Fachausschusses dokumentieren und ausbauen.

Antrag der Grünen Olpe abgelehnt
Ausschussname wird nicht um "Klima" erweitert

win Olpe. Alle Redebeiträge bekräftigten: Das Thema Klimaschutz, so zumindest die am Mittwoch im Rat getroffenen Aussagen, ist allen Fraktionen wichtig, seine Bedeutung bewusst. Die Grünen hatten die Debatte mit einem Antrag an den Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen angeregt: Sie hatten vorgeschlagen, in einem ersten Aufschlag den Namen ebendieses Gremiums um das Wort „Klima“ zu erweitern und in einem zweiten Schritt die Zuständigkeitsordnung der Stadt so zu ändern, dass der Ausschuss alle...

  • Stadt Olpe
  • 19.11.20
  • 88× gelesen
LokalesSZ-Plus
In den Baumkronen zu Hause: Jan-Philip Becker ist Baumpfleger und sorgt mit Leidenschaft für seine grünen Babys. Ob Stadtbaum oder Waldbewohner – dem Gehölz zum Glück macht der Baumliebhaber hier keine Ausnahmen.
2 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Anti-Baum-Burnout

sabe Bad Berleburg. Sagt, wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein? Vor noch nicht allzu langer Zeit, da war er einer von vielen. Ein ansehnlicher Waldriese, der sich so hübsch und mächtig einreihte in diesen immergrünen Teppich, dieses prächtig-dichte Panorama, das sich so vorzüglich eignete für Baumhausbauten und Sonntagsspaziergänge, für einen tiefen Atemzug nehmen und für Stress vergessen. Jetzt liegt er brach, der Wald. Zu Fall gebracht von Klimawandel und Käfer. Die Wälder...

  • Bad Berleburg
  • 10.11.20
  • 364× gelesen
LokalesSZ-Plus
Prof. Dr. Klaudia Witte erklärt Lehramtsstudenten, wie sie naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen für Schüler besser greifbar machen können.
4 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Dem Kind den Wald erklären

ap Siegen. „Wer, wie, was – wieso, weshalb, warum …?“ Diese Gesangsphrase ist mehr als nur ein Bestandteil der bekannten „Sesamstraßen“-Hymne. W-Fragen sind essenziell, um die Welt zu verstehen, denn „wer nicht fragt, bleibt dumm“. Vor allem wissenshungrige Kinder stellen ihre Eltern – gerade bei komplexeren Themen – dabei nicht selten vor eine große Herausforderung. Wie erklärt man dem neugierigen Sprössling bloß Klimawandel, Waldsterben und Co.? Biologin Prof. Dr. Klaudia Witte hat diese...

  • Siegen
  • 08.11.20
  • 249× gelesen
LokalesSZ-Plus
Svenja Stähler, Inhaberin des Hotels „Zum Weißen Stein“ in Katzenbach, ist überzeugt, dass das Waldsterben auch Einfluss auf den Tourismus hat.
2 Bilder

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Geht der Tourismus neue Wege?

ap Katzenbach. Einfach mal der großstädtischen Hektik entfliehen – im beschaulichen Örtchen Katzenbach im Landkreis Altenkirchen ist das möglich. Inmitten einer Ruhe-Oase, umgeben von sattgrünen Wäldern, lädt das Hotel und Restaurant „Zum Weißen Stein“ ein zu ausgiebigen Spaziergängen und erlebnisreichen Fahrradtouren. So war das zumindest bisher. Die landschaftliche Umgebung hat sich deutlich verändert: Einige der umliegenden Waldflächen sind abgeholzt worden, andere Fichten-Forste sind braun...

  • Kirchen
  • 05.11.20
  • 345× gelesen
LokalesSZ-Plus
Nur mit Gesellschaftsjagden unter Einsatz von Hunden wird man effektiv jagen können, denn das Wild wird sich in den großen Dickungen verstecken.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Die Jagd wird immer schwieriger

goeb Altenkirchen. Unsere Mittelgebirgslandschaft hat sich schon heute verändert, weil in kürzester Zeit Wald in einem Maße eingeschlagen worden ist, als hätte sich ein mittelalterlicher Herrscher plötzlich entschlossen, eine riesige Flotte bauen zu lassen. Es musste sein – wegen des Borkenkäfers, unserer „Begleitart“ in Zeiten der Dürre. Das hat erhebliche Konsequenzen für die Jagd auf Rehe, Hirsche und Wildschweine, jene Tiere also, die im und vom Wald leben, sei es, dass sie dort ihre...

  • Altenkirchen
  • 22.10.20
  • 600× gelesen
LokalesSZ-Plus
Nico Klotz vor einem seiner Harvester. Der Unternehmer weiß, dass wenn alle Fichten gefällt sind, er die Kosten der Maschinen nicht decken kann. „Ich muss mir auf jeden Fall etwas einfallen lassen in den nächsten Jahren“, sagt er.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Forstarbeiter Nico Klotz im Dauereinsatz gegen den Borkenkäfer

sp Feuersbach. Er steht unter Stress, hat eigentlich zu viel zu tun und muss weiter arbeiten. Trotzdem merkt man Nico Klotz nicht an, dass er unter enormem Druck steht. Er nimmt sich Zeit für das Gespräch mit der SZ, setzt sich gemeinsam mit seiner Frau Verena und der neun Monate alten Tochter Paulina an den Esstisch. In der Wohnung verteilt stehen Blumensträuße, Dekoration aus Holz. Vor Kurzem hat das Paar kirchlich geheiratet und sein Kind taufen lassen. Die Taufhochzeit fand im Wald statt –...

  • Siegen
  • 20.10.20
  • 1.322× gelesen
LokalesSZ-Plus
Ein gesunder Wald kann Unmengen klimaschädliches CO2 binden. Für diese Dienstleistung an der Natur und damit auch an der Menschheit fordern die Waldbesitzer jetzt einen
gerechten Lohn.

CO2-Speicherung soll honoriert werden
Waldbesitzer fordern ihren Lohn

damo Kreis Altenkirchen. „No trespassing“: Wer in den Vereinigten Staaten mal versucht hat, außerhalb der Nationalparks in den Wald zu gelangen, wird diese Schilder kennen. Aber man muss gar nicht so weit fahren, um Betreten-verboten-Schilder im Wald zu entdecken: Auch in einigen europäischen Nachbarländern riegeln Waldbesitzer ihren Besitz rigoros ab. Ganz anders das Bild im deutschen Wald: Den kann jeder betreten, dort darf sich jeder Pilze und Beeren sammeln, und wer nicht gerade nachts...

  • Altenkirchen
  • 20.10.20
  • 346× gelesen
LokalesSZ-Plus
Viele Waren werden aus China über den Seeweg geliefert. Oft wurden die Container leer zurück geschifft, jetzt werden sie mit Käferholz gefüllt.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
China benötigt Käferholz für boomende Baubranche

sp Vormwald. Ganze Landstriche verändern sich. Fichtenwälder verschwinden, weil zahlreiche tote Fichten gefällt werden. So viel und so schnell, dass es den deutschen Markt überschwemmt. „Zurzeit fällt mehr Holz an, als inländisch verarbeitet werden kann“, sagt der Leiter des Regionalforstamtes, Manfred Gertz. Die Sägewerke liefen auf Hochtouren, aber sie kämen nicht hinterher bei der Verarbeitung des Käferholzes, „selbst, wenn sie sich Mühe geben“. „Wir schlagen im Moment das fünf- bis...

  • Hilchenbach
  • 16.10.20
  • 2.659× gelesen
Kultur
In der vor ihr zusammengestellten Schau würdigt Marlies Obier den Naturforscher Alexander von Humboldt.

Dr. Marlies Obier präsentiert Humboldts Ansichten der Natur
Liebe zur Natur

hel Burbach-Holzhausen. „Alles hängt mit allem zusammen“, so lautete Alexander von Humboldts grundlegende Ansicht, dass unsere Umwelt nur im Zusammenspiel mit dem menschlichen Wirken zu betrachten sei. Dass der bedeutende Naturforscher, Klimaforscher und Kosmopolit seiner Zeit voraus war, das verdeutlicht auch die vom Heimatverein Holzhausen organisierte Ausstellung „Alexander Humboldts Ansichten der Natur“, die von Dr. Marlies Obier mit dem Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein und dem Verein...

  • Burbach
  • 06.10.20
  • 85× gelesen
LokalesSZ-Plus
Am offensichtlichsten leidet der Wald unter der anhaltenden Trockenheit – wie der Blick auf das, was vom Kirchener Stadtwald übrig ist, zeigt. Seit 2018 fehlen pro Quadratmeter 350 Liter Regen, und das wirkt sich auf alle Bereiche der Natur aus.  Foto: damo/Grafik:Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
2 Bilder

Dürre hat fatale Folgen für die Natur
„Die Erde brennt“

damo ■ Die Forsthäuser der Hatzfeldt’schen Kammer stehen genau da, wo man sie vermuten würde: im Wald. Dort wünschen sich Fuchs und Hase eine gute Nacht, nicht etwa Wassermeister und Kanalbauer. Und niemand hatte jemals in Erwägung gezogen, die Häuser ans öffentliche Wassernetz anzuschließen: Das sei zu teuer, hieß es, und die Leitungen wären so lang, dass die Bakterien im Inneren der Rohre womöglich die Keilschrift und den aufrechten Gang erlernen würden. Aber jetzt sind doch einige der Häuser...

  • Wissen
  • 03.10.20
  • 202× gelesen
LokalesSZ-Plus
Gedenkstein und Buche in Hilchenbach sollen an Wilhelm Münker erinnern.
6 Bilder

Wilhelm Münker setzte sich für den Schutz der Natur und des Ortsbildes ein
Warnung vor der „Verfichtung“ der Wälder

sz - Der Pionier kämpfte schon früh gegen überbordende Reklame in den Städten und Ortschaften der Region. sz Hilchenbach. In der vergangenen Woche war an dieser Stelle der erste Teil des Berichtes über Wilhelm Münker, Jugendherbergs-Pionier und Naturschützer aus Überzeugung, zu lesen. Wilhelm Münker war, so legt Autor Wilfried Lerchstein dar, stark geprägt vom Gedankengut der Lebensreformbewegung, die sich auf die vielen Facetten des Natur- und Heimatschutzes fokussierte, wie folgender Text...

  • Hilchenbach
  • 25.09.20
  • 332× gelesen
LokalesSZ-Plus
Von Borkenkäfern befallenes Holz, wie auf diesem Bild, muss umgehend aufgearbeitet werden, damit der Borkenkäfer und seine Brut keine Chance haben, die nebenan stehenden, noch gesunden Bäume zu befallen.

Waldgenossenschaft Breitenbach
Borkenkäfer-Fichten sofort aufarbeiten

kalle Breitenbach. Die Breitenbacher Waldgenossen sind – wie alle Waldbauern – vom unheilvollen Borkenkäfer betroffen. Ganze Waldstücke liegen in dem kleinen Siegener Stadtteil flach. Die Waldarbeiter, Holzrücker, Holzkutscher und die Sägewerker haben Hochkonjunktur. Für die Dienstleister rollt der Rubel. Betriebe aus diesen Branchen sind wegen der guten Auftragslage schwer zu finden. Ob in zwei Jahren überhaupt noch eine Fichte auf dem 130 Hektar großen Areal der Genossenschaft steht, ist...

  • Siegen
  • 04.09.20
  • 736× gelesen
LokalesSZ-Plus
Die förderfähigen Ausgaben belaufen sich auf rund 20.000 Euro, der Fördersatz beträgt 80 Prozent.

Zusammenarbeit mit Partnern aus Wald- und Holzwirtschaft
Förderung für Käferholz-Kampagne

tika Bad Berleburg. Die Informationskampagne „Zustand unserer Wälder und Bauen mit (Kalamitäts-)Holz“ ist startklar. Die Stadt Bad Berleburg hat eine entsprechende Förderzusage auf den Antrag zum Thema Käferholz erhalten. „Ziel ist es, gemeinsam mit Partnern aus der lokalen Wald- und Holzwirtschaft eine modellhafte öffentliche Informationskampagne durchzuführen“, teilte Volker Sonneborn am Donnerstagabend im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Bad Berleburg mit. Der Beigeordnete der Stadt Bad...

  • Bad Berleburg
  • 28.08.20
  • 188× gelesen
Lokales
Wo beschert der Borkenkäfer neue Aussichten? Schicken Sie uns Ihre Bilder.

Durch den Borkenkäferbefall
Schlimmer Kahlschlag, schöne Aussichten?

juka Siegen. Wo vor wenigen Jahren noch Baum an Baum stand, herrscht mittlerweile oft gähnende Leere. Hoch aufgetürmte Holzstapel erinnern an vielen Stellen noch an die einst prächtigen Waldbestände. Der Borkenkäfer hat in der gesamten Region seine Spuren hinterlassen. Aus grünen Wäldern wurden kahle, braune Flächen. Redaktion sucht Augenöffner An diesen Flächen joggen, spazieren oder wandern wir alle Tag für Tag entlang. Die Nadelbäume sind verschwunden, der Borkenkäfer hat Fakten und oftmals...

  • Siegen
  • 28.07.20
  • 3.062× gelesen
LokalesSZ-Plus
Das Wittgensteiner Land klassifiziert Manfred Gertz vom Regionalforstamt als „Großschadraum“. Auch aus dem Altkreis wird inzwischen wieder Käferholz nach China verschifft, so wie hier auf dem Hainberg bei Feudingen.

Export von Schadholz nach China
Mickrige 10 Euro Gewinn pro Festmeter

cs Siegen/Bad Berleburg. 20 Mill. Festmeter Schadholz – mit dieser unvorstellbaren Menge rechnet der Landesbetrieb Wald und Holz NRW für das laufende Jahr. Das ist der anhaltenden Borkenkäfer-Plage sowie der monatelangen Trockenheit geschuldet, ein Ende des Dramas in den heimischen Wäldern ist kaum absehbar. Daran ändert auch der im Zuge der Corona-Krise ins Stocken geratene und inzwischen wieder anlaufende Export des Holzes nach China nichts. Bei Transportkosten von 60 bis 70 Euro blieben den...

  • Siegen
  • 09.06.20
  • 866× gelesen
LokalesSZ-Plus
Sturm „Sabine“ hat im Februar viele geschwächte Fichten umgeworfen. Danach haben Waldgenossenschaften überall versucht, das Schadholz aufzuarbeiten, konnten aber – auch wegen Corona – die Arbeiten nicht zu Ende bringen. Der Borkenkäfer, der jetzt wieder aus seinem Winterquartier krabbelt, hat vermutlich leichtes Spiel. Das Foto zeigt einen ehemaligen Fichtenbestand im Insbachtal zwischen Grund und Allenbach.

Milliarden der Tiere werden ihr Werk fortsetzen
Borkenkäfer kennt kein Kontaktverbot

ihm Siegen. Für diese Woche ist wunderbares Frühlingswetter angesagt – die Waldbesitzer und Förster in Siegerland und Wittgenstein hören’s mit Grausen. Denn das merkt auch der Borkenkäfer. Temperaturen über 16 Grad sind für den schlimmsten Fichtenschädling, den Buchdrucker, das Signal zum Schwärmen. Der Käfer beginnt dann sein zerstörerisches Werk, denn er hat weder Kontaktverbot noch Ausgangssperre. 300 000 Käfer pro HektarDas Borkenkäfer-Monitoring des Landesbetriebs Wald und Holz hat...

  • Siegen
  • 06.04.20
  • 3.928× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.