Waldsterben

Beiträge zum Thema Waldsterben

LokalesSZ
In der Region warten sprichwörtlich Berge von Käferholz auf den Abtransport. Große Mengen des Baustoffes werden zu mittlerweile anziehenden Preisen nach China und in die Vereinigten Staaten exportiert.
2 Bilder

SZ-Interview mit Johannes Röhl
Trotz Borkenkäfer: Darum ist die Fichte auch in Zukunft wichtig

vö Bad Berleburg. Bauherren schütteln ungläubig mit dem Kopf: Baumaterial aus Holz ist rar geworden im Fachhandel, OSB-Platten, Kanthölzer und Zaunpfosten sind teilweise seit Wochen ausverkauft. Und wenn etwas zu bekommen ist, knacken die Preise gerade neue Bestmarken. Wie geht das, wenn man beim Blick aus dem Fenster in erster Linie eines sieht: Käferholz, das auf den Abtransport wartet. Johannes Röhl ist Forstdirektor der Wittgenstein-Berleburg’schen Rentkammer und verantwortet damit den...

  • Bad Berleburg
  • 04.05.21
LokalesSZ
Ernüchternd ist derzeit der Blick auf die Wälder – hier die Kalteiche mit der Autobahnbrücke am Landeskroner Weiher. Überall fällt das Holz. Auch geeignete Horstplätze werden knapper. In Altfichten brütet beispielsweise der Kolkrabe gern.
2 Bilder

Tiere leiden unter den Baumfällungen
So soll Großvögeln beim Horsten geholfen werden

goeb Siegen/Altenkirchen. Unsere Wälder sind zurzeit gar nicht wiederzuerkennen. Ganze Partien stehen in Trauer, sterben oder sind schon schütter, abgestorben, ein Abglanz früherer Zeiten, da alles noch im Saft stand. Drei Jahre mit viel zu wenig Regen und entsprechendem Insektenfraß haben das angerichtet. Auch im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein ist es zu einem Waldsterben in bisher nicht gekanntem Umfang gekommen. Jetzt ragen inmitten der Fällungen einzeln stehende Bäume auf. Was tun mit...

  • Siegen
  • 04.05.21
LokalesSZ
Kleiner Käfer, große Wirkung – ganze Fichtenwälder sind wegen dieses Tieres verschwunden.
2 Bilder

Bei 16 Grad wird das Insekt aktiv
Waldbauern in Angst: Borkenkäfer sitzt in den Startlöchern

sp Siegen/Bad Berleburg. Noch ein paar Plusgrade fehlen dem Borkenkäfer, dann wird er wieder in Massen unterwegs sein. Die Ersten haben sich bei den steigenden Temperaturen bereits blicken lassen. Wer aufmerksam entlang der abgeholzten Flächen geht, der kann sie an den Holzresten und an Rindenstücken sehen. Dass die Käfer langsam aktiv werden, zeigen auch die aufgestellten Fallen des Regionalforstamtes Siegen-Wittgenstein. Zwischen 20 und 100 Käfer pro Woche sind darin gefunden worden. Noch sei...

  • Siegen
  • 27.04.21
Lokales
SZ-Redakteur Dr. Andreas Göbel.

KOMMENTAR
Wem gehört der Wald?

Wer mal in England oder Wales gewesen ist, der weiß unser Bundeswaldgesetz zu schätzen. Wälder und Wiesen dürfen dort nur betreten werden, wenn entweder ein öffentliches Wegerecht besteht, oder das jeweilige Gelände als „Access Land“ explizit ausgewiesen ist. Der Spaziergang endet dort meistens am Stacheldraht. Bei uns erlaubt das Gesetz sowohl das Reiten als auch das Radfahren und Spazieren in den Wäldern, Näheres regeln die Landesgesetze. Es geht aber vergleichsweise liberal zu in den...

  • Siegen
  • 09.04.21
Lokales
Sonnenaufgang über die bewaldeten Berge des Ebbegebirges: Der Wald als prägendes Element der heimischen Landschaft wird sich langfristig verändern. Eine Homepage soll darüber informieren.

Sauerland-Tourismus
Neue Homepage mit allen Infos zum Umbau der Wälder

sz Olpe/Bad Fredeburg. Freizeitparks, Gaststätten, Biergärten, Schwimmbäder – vieles, was üblicherweise in der Freizeit Menschen anlockt, ist durch den Ausbruch der Corona-Pandemie gesperrt oder geschlossen. Doch ein Ort blieb stets verfügbar und erfreut sich einer stärkeren Nachfrage denn je: der Wald. Spaziergänger, Wanderer und Mountainbike-Fahrer treffen hier zusammen. Hier freilich spielt ein anderer Grund gegen Besuchsmöglichkeiten: Buchdrucker und Kupferstecher. Die Schädlinge haben ein...

  • Stadt Olpe
  • 08.04.21
LokalesSZ
Madalina Morosan hat eine wichtige Aufgabe: Gemeinsam mit ihren Kollegen pflanzt die junge Rumänin im Daadener Hauberg den Wald der Zukunft.

In Daaden wird aufgeforstet
Wald der Zukunft mit natürlichen Kräften

damo Daaden. Eine Brachfläche reiht sich an die nächste, Unmengen Stammholz lagern am Wegesrand, und tausende Baumstümpfe erzählen eine traurige Geschichte von Käferplage und Dürre: Seit 20 Minuten steuert Revierförster Matthias Grohs jetzt sein Auto durch den Daadener Wald, und der Anblick könnte kaum bitterer sein. Endlich ist das Ziel erreicht, der Daadener Haubergsvorsteher Fritz-Otto Klotz steht am Wegesrand und erwartet den Förster schon. Auf die schier endlose Aneinanderreihung der...

  • Daaden
  • 29.03.21
Lokales
Marlon Ohms.

Fachgebiet landeseigener Forstbetrieb
Marlon Ohms neuer Chef für den Staatswald

sz Olpe. „Ich freue mich, dass das Forstamt mit Marlon Ohms seit Ende letzten Jahres wieder einen Leiter für das Fachgebiet Landeseigener Forstbetrieb hat“, erklärte Jürgen Messerschmidt, Leiter des Regionalforstamtes Kurkölnisches Sauerland, in einer Mitteilung. Das forstwissenschaftliche Studium absolvierte der 29-Jährige in Göttingen. Mit Beginn seines Vorbereitungsdienstes 2017 in Ostwestfalen ist er bereits beim Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen tätig. Nach bestandenem...

  • Stadt Olpe
  • 25.03.21
LokalesSZ
Das größere Wild, wie etwa Rehe, sucht tagsüber die Einstände auf. Das sind geschützte Bereiche, die die Tiere regelmäßig nutzen. Fallen diese etwa durch Rodung weg, beginnen die Wanderschaft und die Suche der Tiere.

Szenarien für das Wild
Lebensraum hat sich verändert

vc Benfe. Am Anfang standen die trockenen Sommer der Jahre 2018 und 2020. Es folgte der Borkenkäfer, der die geschwächten Bäume nun befallen konnte. Das großflächige Verschwinden ganzer Wälder hat Folgen, von denen auch der Benfer Ortsvorsteher Matthias Althaus, seines Zeichens Geschäftsführer im Hegering Erndtebrück, berichten kann. Er sieht die Problematik differenziert. „So lange es sich um kleinflächige Abholzungen handelt, macht es den Wildtieren so gut wie nichts aus, wenn der Wald...

  • Erndtebrück
  • 25.03.21
LokalesSZ
Im Moment verlaufen zahlreiche beliebte Wanderwege, wie etwa der „Kleine Rothaar“ bei Heiligenborn (im Bild), durch von Forstarbeiten gezeichnete Areale.

Wichtig für Tourismus in Wittgenstein
Waldwege schnell wieder reparieren

bw Bad Berleburg/Bad Laasphe/Erndtebrück. Waldwege sind nicht nur die Lebensadern der Forstwirtschaft, wie Johannes Röhl sie treffend bezeichnet, sondern auch Lebensadern der Naherholung und des Tourismus in der Region. Deshalb haben gerade die Wittgensteiner Kommunen ein großes Interesse, dass die Wege in einem guten Zustand sind und zum Wandern oder zum Radfahrern genutzt werden können. Für die Stadt Bad Berleburg ist eines klar, wie es Pressesprecher Timo Karl formuliert: „Die Sanierung der...

  • Wittgenstein
  • 22.03.21
LokalesSZ
Durch die massiven Forstarbeiten – hier nahe Zinse – haben auch die Waldwege stark gelitten. Auch ihre Instandsetzung wird eine immense Herausforderung.
2 Bilder

Zum Tag des Waldes
Die Wege sind so kaputt wie nach Kyrill

bw Wittgenstein. Das Bild Wittgensteins verändert sich radikal. Großflächig werden Waldgebiete abgeholzt, zahlreiche Hänge sind bereits kahl. Die Dürrejahre und der Borkenkäfer haben dem Forst zugesetzt. Deshalb äußerte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zum Internationalen Tag des Waldes am 21. März ihre Hoffnung, „dass 2021 zu einem Jahr der Wiederaufforstung und Erholung unserer Wälder wird“. Das Land NRW will die Entwicklung vielfältiger und klimastabiler Mischwälder mit finanziellen und...

  • Wittgenstein
  • 21.03.21
LokalesSZ
In den Wäldern herrscht nach wie vor ein reger Lkw-Verkehr. Die abgestorbenen Fichten müssen vor Ort aufgearbeitet und anschließend abtransportiert werden. Das führt unweigerlich zu Problemen in den angrenzenden Wohngebieten.
2 Bilder

Abfuhr durch Wohngebiete sorgt für Ärger
Holztransporte: Hauberg bittet um Solidarität

thor Mudersbach/Brachbach. Er ist das größte Fitnessstudio der Region – und verlangt keinen Monatsbeitrag. Er ist ein gigantischer Freizeitpark – und man muss nicht Hunderte Kilometer anreisen. Er sorgt für gute Luft und ein gesundes Klima – und verlangt dafür keinen SUV-Verzicht. Der (Siegerländer) Wald gibt viel – und verlangt wenig. So war es seit Jahrzehnten und ist es noch. Doch in einer seiner größten Krisen erwarten der Wald und mit ihm seine Besitzer vielleicht zum ersten Mal in der...

  • Kirchen
  • 21.03.21
Lokales
Viel mehr Fachwissen zum Thema Wald kann man im AK-Land kaum auf einem Foto unterbringen. Nikolaus Graf von Hatzfeldt, Friedrich Freiherr von Hövel, Forstamtsleiter Michael Weber und Forstdirektor Dr. Franz Straubinger (v.l.) sind sich einig: Sie fordern, dass die Leistungen des Waldes für die Gesellschaft finanziell honoriert werden – und zwar schnell.

90 Prozent Umsatzeinbußen
Waldbesitzer rufen um Hilfe

damo Schönstein. Dass der Hilferuf ausgerechnet aus Schloss Schönstein kommt, mag auf den ersten Blick überraschen – aber den Waldbesitzern steht das Wasser mittlerweile bis zum Hals. Und das gilt nicht nur für viele Haubergsgenossenschaften, sondern eben auch für die großen Privatwaldbesitzer. „Wir haben Umsatzeinbußen von 90 Prozent“, sagt Nikolaus Graf von Hatzfeldt. Und Forstdirektor Franz Straubinger leitet daraus einen dringenden Appell der Waldbesitzer ab: „Wir sind in einer Situation,...

  • Wissen
  • 19.03.21
LokalesSZ
Friederike Klöckner will künftig in jeder Pflanzperiode, also im November und März, zur Pflanzaktion aufrufen. Die Initiatorin von Bergmischwald Siegerland und Waldvorsteher Gerhard Johnson dazu ein Aufforstungskonzept entwickelt.
2 Bilder

„Bergmischwald Siegerland“
Waldgenossenschaft Obernetphen startet Pflanzaktion

tile Netphen. Die Landschaft in Siegerland und Wittgenstein hat sich drastisch verändert. Wo einst üppige Wälder standen, bieten nun Kahlflächen vielerorts ein trostloses Bild. Etwa ein Viertel des heimischen Fichtenbestandes wird bald verschwunden sein, das sind über 10.000 Hektar geschädigter Wald. 5,5 bis 6 Millionen Festmeter mussten bisher wegen des Borkenkäfers eingeschlagen werden, ca. 5000 Hektar sind kahl. Und es wird noch schlimmer: „Wir stehen vor der dritten Welle“, sagt Manfred...

  • Netphen
  • 13.03.21
LokalesSZ
Deutlich geprägt von den Forstarbeiten sind derzeit die Wanderwege in Wittgenstein.

Werben um Verständnis für Forstarbeiter
Gesperrte Wanderwege: Ilsetal aktuell „dicht“

sp Bad Berleburg/Bad Laasphe. Die Sonne ist immer häufiger am Himmel zu sehen, die Tage werden länger und wärmer. Ein Grund mehr, das Haus in Zeiten des Lockdowns zu verlassen und in die Natur zu gehen. In Wittgenstein gibt es zahlreiche Routen, die erwandert werden können – wären da nicht die Probleme mit dem Borkenkäfer und der Trockenheit. Da ist zum Beispiel der Ilsetalpfad bei Feudingen. Er ist schön gelegen, im Wald, am Wasser, mit Aussichten. Der etwa 16 Kilometer lange Rundweg ist eine...

  • Wittgenstein
  • 11.03.21
LokalesSZ
Die CDU Betzdorf hatte eingeladen, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hatte sich im Videochat zugeschaltet. Diskutiert wurde ein breites Portfolio an Themen.

Ministerin Julia Klöckner zu Gast im Videochat
„Bauern-Bashing ist unerträglich“

nb Betzdorf. Nachdem in der vergangenen Woche Jens Spahn virtuell zu Gast war, hatte die hiesige CDU am Donnerstagabend mit Julia Klöckner die Gesprächspartnerin aus dem Bundeskabinett in der Leitung. Auf Einladung der Landtags-Direktkandidaten Michael Wäschenbach und Dr. Matthias Reuber hatte sich die Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung aus Berlin „aufgeschaltet“ und unter den rund 40 Zuhörern fanden sich erwartungsgemäß zahlreiche Landwirte, die Vorsitzenden der Kreisbauernverbände...

  • Betzdorf
  • 05.03.21
LokalesSZ
Die Zeit der Fichte ist definitiv vorbei. Darüber sind sich alle Experten einig. Nur gibt es kein Patentrezept für den Wald der Zukunft.

Waldbesitzer im AK-Land schlagen Alarm
"Das Wasser wird das größte Problem"

dach Kreis Altenkirchen. Was das Coronavirus für den Menschen, ist die Trockenheit für den Wald. Aus diesem Grund stellte Anna Neuhof am Mittwochabend in einer Digitalrunde die kurze wie prägnante Frage: „Was nun?“ Die grüne Landtagskandidatin aus Kirchen hatte dazu unter anderem die beiden größten Privatwaldbesitzer des AK-Landes zu Gast: die Hatzfeldt-Wildenburg‘sche Verwaltung in Vertretung von Forstdirektor Dr. Franz Straubinger sowie Friedrich Freiherr von Hövel. Borkenkäfer sorgt für...

  • Altenkirchen
  • 05.03.21
LokalesSZ
Kompliziert – dieser Begriff umschreibt den Lebenszyklus des europaweit gefährdeten Wiesenknopf-Ameisenbläulings einigermaßen. Wer dem Schmetterling, den es im Siegerland und Westerwald noch an einigen Stellen gibt, etwas Gutes tun will, mäht die Wiese erst Anfang September, entwässert sie nicht, vermeidet schwere Maschinen auf ihr und unterlässt die Düngung.
2 Bilder

Natur gerät aus der Balance
Lebensraumveränderung im Turbogang

goeb Siegen. Es sind nur zwei kleine Meldungen im Blätterwald der letzten Woche, doch sie sind symptomatisch für die Zustandsbeschreibung unserer Natur heute. Im Brandenburgischen sind die Moorfrösche wegen der plötzlich hereingebrochenen Warm-Periode zu früh unterwegs. Viele Tiere werden vom Autoverkehr überfahren, weil die Fanggefäße am Straßenrand noch gar nicht ausgebracht waren. Ein Zweites: Deutschland liegt bei der Schaffung von Wildnis-Gebieten weit hinter den 2007 beschlossenen Zielen...

  • Siegen
  • 05.03.21
Lokales
An der K88 zwischen Tüschebacher Mühle und Rosenthal wurden am Sonntag viele Bäume gefällt.
2 Bilder

K88 zwischen Tüschebacher Mühle und Rosenthal
Viele Bäume gefällt

rai Harbach. Mit forstlicher Sonntagsarbeit bei frostigen Temperaturen ging es am Sonntag 75 Bäumen entlang der K88 zwischen Tüschebacher Mühle und Rosenthal an die Borke: Fichten machten die Bekanntschaft mit der Motorsäge, ebenso ein paar Laubbäume. Letztere mussten ebenfalls aus Gründen der Verkehrssicherheit in die Horizontale gebracht werden. Denn die etwas schief gewachsenen Laubbäume wären hier am Waldsaum direkt an der K88 jeglichem Wind schutzlos ausgeliefert – schließlich sind ihre...

  • Kirchen
  • 31.01.21
Lokales
Über die Woodsapp können Forstbetriebsgemeinschaften Waldbesitzer gezielt zu ausgewählten Themen informieren. Waldbesitzer auf der anderen Seite können den FBG mitteilen, wenn sie Schäden im Wald entdeckt haben.

Anwendung warnt und informiert Waldbesitzer
Nicht Whatsapp, sondern Woodsapp

sz Oberveischede/München. Wer dachte, die Digitalisierung des Waldes finde im Silicon Valley statt, der irrt sich. Das Münchener Unternehmen Bitcomp sowie die Forstliche Vereinigung Olpe mit deren Forstbetriebsgemeinschaften wollen in Zukunft als erste Nutzer neue Wege bei der Waldbewirtschaftung einschlagen. Bis zu zwei Millionen private Waldbesitzer in Deutschland könnten von den Erfahrungen und Anregungen aus der Region profitieren. Der Wald in Deutschland steht bekanntlich unter Stress;...

  • Stadt Olpe
  • 31.01.21
LokalesSZ
Wenn massenweise Holz aus dem Wald gekarrt wird, sind auch unzählige Lastwagen auf den Wegen unterwegs. Und weil die praktisch ohne Rücksicht auf die Bodenverhältnisse eingesetzt worden sind, ist das fein austarierte System der Wasserhaltung auf den Wegen völlig zum Erliegen gekommen.
2 Bilder

Borkenkäfer-Plage
Die Waldwege sind in einem desolaten Zustand

damo Kreis Altenkirchen. Ein Waldspaziergang mit Straßenschuhen? Ganz schlechte Idee. Die Wege sind in einem derart erbärmlichen Zustand, dass sich viel eher die Frage stellt: Reichen Gummistiefel, oder wäre eine Anglerhose die bessere Wahl? Das ist natürlich auch dem Forstamt Altenkirchen nicht verborgen geblieben. Behördenleiter Michael Weber räumt im Gespräch mit der SZ ein, dass er schon beim Aussteigen aus dem Auto im Wald die Augen aufhält, damit ihm der Matsch nicht sofort über die Kante...

  • Altenkirchen
  • 25.01.21
LokalesSZ
In Höhenlagen wie auf dem Kindelsberg ist der Fichtenbestand noch vergleichsweise wenig vom Borkenkäfer befallen. Rund 30.000 Hektar Wald mit zwölf Millionen Festmetern Holz sollen nun durch ein Pilotprojekt geschützt werden.

Pläne von Umweltministerium und Landesbetrieb
Ist das die Rettung vor dem Borkenkäfer?

pm Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Gäbe es die Corona-Pandemie nicht, wäre der Borkenkäfer bei der Frage nach der größten Plage des Jahres 2020 noch weiter vorne zu finden gewesen. Der lästige Schädling frisst sich munter durch die Wälder Nordrhein-Westfalens, hat mittlerweile über 30 Millionen Festmeter Holz beschädigt und beispielsweise in Ostwestfalen schon 90 Prozent des Fichtenbestands zerstört. Dem Treiben des Käfers wollen das NRW-Umweltministerium und der Landesbetrieb Wald und Holz nun ein...

  • Siegen
  • 21.01.21
Lokales
Der Streitwald in Wunderthausen verzeichnet im Jahr 2020 kein positives Ertragsergebnis.

Wunderthausen
Positives Ergebnis für Streitwald bleibt aus

vö Bad Berleburg. Wirklich überraschen konnte die Nachricht nach drei extrem trockenen Jahren und einer Borkenkäfer-Plage nicht mehr: Für den Streitwald in Wunderthausen sei im Wirtschaftsjahr 2020 kein positives Ertragsergebnis erzielt worden, teilte Manuel Spies in der jüngsten Sitzung des Bad Berleburger Haupt- und Finanzausschusses mit. Dennoch sei es zumindest gelungen, Mittel in kleinerem Umfang für die Produktion eines Dorfkalenders und den Erhalt der Friedhofskapelle bereitzustellen....

  • Bad Berleburg
  • 23.12.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.