Waldsterben

Beiträge zum Thema Waldsterben

Lokales
Sonnenaufgang über die bewaldeten Berge des Ebbegebirges: Der Wald als prägendes Element der heimischen Landschaft wird sich langfristig verändern. Eine Homepage soll darüber informieren.

Sauerland-Tourismus
Neue Homepage mit allen Infos zum Umbau der Wälder

sz Olpe/Bad Fredeburg. Freizeitparks, Gaststätten, Biergärten, Schwimmbäder – vieles, was üblicherweise in der Freizeit Menschen anlockt, ist durch den Ausbruch der Corona-Pandemie gesperrt oder geschlossen. Doch ein Ort blieb stets verfügbar und erfreut sich einer stärkeren Nachfrage denn je: der Wald. Spaziergänger, Wanderer und Mountainbike-Fahrer treffen hier zusammen. Hier freilich spielt ein anderer Grund gegen Besuchsmöglichkeiten: Buchdrucker und Kupferstecher. Die Schädlinge haben ein...

  • Stadt Olpe
  • 08.04.21
  • 67× gelesen
Lokales
Marlon Ohms.

Fachgebiet landeseigener Forstbetrieb
Marlon Ohms neuer Chef für den Staatswald

sz Olpe. „Ich freue mich, dass das Forstamt mit Marlon Ohms seit Ende letzten Jahres wieder einen Leiter für das Fachgebiet Landeseigener Forstbetrieb hat“, erklärte Jürgen Messerschmidt, Leiter des Regionalforstamtes Kurkölnisches Sauerland, in einer Mitteilung. Das forstwissenschaftliche Studium absolvierte der 29-Jährige in Göttingen. Mit Beginn seines Vorbereitungsdienstes 2017 in Ostwestfalen ist er bereits beim Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen tätig. Nach bestandenem...

  • Stadt Olpe
  • 25.03.21
  • 65× gelesen
Lokales
Über die Woodsapp können Forstbetriebsgemeinschaften Waldbesitzer gezielt zu ausgewählten Themen informieren. Waldbesitzer auf der anderen Seite können den FBG mitteilen, wenn sie Schäden im Wald entdeckt haben.

Anwendung warnt und informiert Waldbesitzer
Nicht Whatsapp, sondern Woodsapp

sz Oberveischede/München. Wer dachte, die Digitalisierung des Waldes finde im Silicon Valley statt, der irrt sich. Das Münchener Unternehmen Bitcomp sowie die Forstliche Vereinigung Olpe mit deren Forstbetriebsgemeinschaften wollen in Zukunft als erste Nutzer neue Wege bei der Waldbewirtschaftung einschlagen. Bis zu zwei Millionen private Waldbesitzer in Deutschland könnten von den Erfahrungen und Anregungen aus der Region profitieren. Der Wald in Deutschland steht bekanntlich unter Stress;...

  • Stadt Olpe
  • 31.01.21
  • 345× gelesen
LokalesSZ
In Höhenlagen wie auf dem Kindelsberg ist der Fichtenbestand noch vergleichsweise wenig vom Borkenkäfer befallen. Rund 30.000 Hektar Wald mit zwölf Millionen Festmetern Holz sollen nun durch ein Pilotprojekt geschützt werden.

Pläne von Umweltministerium und Landesbetrieb
Ist das die Rettung vor dem Borkenkäfer?

pm Siegen/Bad Berleburg/Olpe. Gäbe es die Corona-Pandemie nicht, wäre der Borkenkäfer bei der Frage nach der größten Plage des Jahres 2020 noch weiter vorne zu finden gewesen. Der lästige Schädling frisst sich munter durch die Wälder Nordrhein-Westfalens, hat mittlerweile über 30 Millionen Festmeter Holz beschädigt und beispielsweise in Ostwestfalen schon 90 Prozent des Fichtenbestands zerstört. Dem Treiben des Käfers wollen das NRW-Umweltministerium und der Landesbetrieb Wald und Holz nun ein...

  • Siegen
  • 21.01.21
  • 1.166× gelesen
LokalesSZ
Die Folgen des Klimawandels sind auch vor Ort sichtbar und beschäftigen schon jetzt auch die Städte und Kommunen. Die Olper Grünen wollten dies durch eine Umbenennung eines Fachausschusses dokumentieren und ausbauen.

Antrag der Grünen Olpe abgelehnt
Ausschussname wird nicht um "Klima" erweitert

win Olpe. Alle Redebeiträge bekräftigten: Das Thema Klimaschutz, so zumindest die am Mittwoch im Rat getroffenen Aussagen, ist allen Fraktionen wichtig, seine Bedeutung bewusst. Die Grünen hatten die Debatte mit einem Antrag an den Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen angeregt: Sie hatten vorgeschlagen, in einem ersten Aufschlag den Namen ebendieses Gremiums um das Wort „Klima“ zu erweitern und in einem zweiten Schritt die Zuständigkeitsordnung der Stadt so zu ändern, dass der Ausschuss alle...

  • Stadt Olpe
  • 19.11.20
  • 92× gelesen
LokalesSZ
Oskar Weber, Philipp Hammecke und Thomas Kramarz (v. l.) werben für die Verwendung von Nadelhölzern als Brennholz. Glanzruß sei bei der Verbrennung nur dann zu befürchten, wenn das Holz zu feucht sei – das gelte aber auch für jede andere Holzart. Fotos: win
2 Bilder

Werbung für die Fichte als Brennholz
Das Märchen vom Glanzruß

win Rehringhausen. Nein, von Waldidylle ist derzeit am Kruberg oberhalb von Rehringhausen nichts zu bemerken. Ein großer Fichtenbestand ist komplett abgeräumt, die Wurzelstöcke sind gefräst, der Waldboden mit Hackschnitzeln bedeckt. Die Fahrzeuge der Forstunternehmen haben tiefe Rillen in die Wege gedrückt, Holzstämme liegen in Poltern am Wegesrand. Hier wurde und wird gearbeitet. Hier hatten am heutigen Freitag Förster Thomas Kramarz, Waldvorsteher Philipp Hammecke und Schornsteinfegermeister...

  • Stadt Olpe
  • 15.11.19
  • 919× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.