Waschbär

Beiträge zum Thema Waschbär

LokalesSZ
Das Rebhuhn ist ohnehin schon gefährdet und würde ohne Jäger alt aussehen. Es baut seine Nester nämlich auf dem Boden, wo sie für Fuchs, Waschbär und Co. leicht zu finden sind.
2 Bilder

Tiere im Wald
Die notwendige Jagd auf Raubtiere

tin Wilnsdorf. Am "World Wildlife Day", einem internationalen Gedenktag, soll daran erinnert werden, bedrohte wildlebende Tier- und Pflanzenarten zu schützen. Wie betreibt man effektiven Artenschutz? Dass es für die Menschheit wichtig ist, eine große Vielfalt an Arten zu erhalten, dringt begleitend zu Klimaschutzdebatten inzwischen immer mehr ins öffentliche Bewusstsein. Kommunen werben für Gründächer und Blühstreifen. Privatleute und Vereine hängen Insektenhotels auf. Wichtige Aufgaben für den...

  • Wilnsdorf
  • 05.03.22
LokalesSZ
 Aayana und Eylo kamen als kleine Rehkitze nach Berghausen und erhielten von Melli eine zweite Chance. Heute ist die 39-Jährige für die beiden zu einer echten Vertrauensperson geworden.
2 Bilder

Ersatzmutter für Tiere in Not
Melli Oesterhoff hilft verletzten und verwaisten Tieren

ako Berghausen. Gerade eben erst hat Melanie Oesterhoff in ihrem großen Garten die Hasen gefüttert, schon muss die Berghäuserin die beiden Waschbären mit Nahrung versorgen. Anschließend sind die Hunde dran. Wirklich Zeit zu verschnaufen hat „Melli“, wie sie von allen genannt wird, nicht, denn sie kümmert sich rund um die Uhr um kranke und verletzte Tiere, die in ihrer Päppelstelle vorerst eine neue Heimat gefunden haben. ,,Der Mensch trägt die Verantwortung'' Schafe, Kühe, Katzen, Vögel, Igel...

  • Bad Berleburg
  • 04.01.22
Lokales
Der Fahrer dieses Autos wich  in Wissen  einem Waschbären aus. Die Folge: Totalschaden.

Tier kreuzte Fahrbahn
Waschbär verschont - Auto kaputt

sz Wissen. Weil er einem Waschbären ausweichen wollte, der die Straße überquerte, verlor ein Autofahrer am Freitag gegen 17 Uhr die Kontrolle über seinen Wagen. Laut Polizei war der Mann auf der Bahnhofstraße von Nisterbrück in Fahrtrichtung Wissener Innenstadt unterwegs, als der seltene „Passant“ seinen Weg kreuzte. Der Wagen prallte gegen die oberirdische Absicherung einer Fußgängerunterführung. Am Auto sowie an der Absicherung entstand Totalschaden in Höhe von mehr als 25 000...

  • Siegen
  • 23.10.21
LokalesSZ
Sie mögen putzig aussehen – aber wer einmal erlebt hat, wie ihm ein Waschbär die Dämmung des Dachs ruiniert hat, wird sich kaum noch an den Knopfaugen erfreuen können. In Emmerzhausen haben sich zuletzt die Waschbär-Begegnungen gehäuft.

Beschwerden in Emmerzhausen
Waschbären werden zur Plage

damo Emmerzhausen. Am Fuße des Stegskopfs übernehmen die Waschbären das Kommando: Immer häufiger kreuzen sich die Wege der kleinen Bären und der großen Menschen – und immer häufiger reagieren die Emmerzhäuser genervt. Schon mehrfach ist das Thema im Gemeinderat aufgeschlagen, und auch der Jagdpächter hat schon einige Anrufe bekommen. Aber eine einfache Lösung – so viel sei vorweggenommen – wird es nicht geben. Waschbären können als Untermieter für Hausbesitzer zur echten Plage werden Erste...

  • Daaden
  • 07.09.21
Lokales
Fritz Fick aus Dahlbruch muss oft in seinem Garten nachschauen, was der Waschbär wieder angerichtet hat: Vogelnester und Nistkästen werden z. B. geräubert.
3 Bilder

Waschbär treibt seit zwei Jahren sein Unwesen
Nächtlicher Räuber sorgt für unruhigen Schlaf

nja Dahlbruch. Besuch bekommt er gern, auf diese nächtlichen Visiten maskierter Radaumacher aber könnte Fritz Fick gut verzichten: Seit rund zwei Jahren schaut immer wieder einmal der Waschbär bei ihm in Dahlbruch vorbei. „Jetzt ist es eine ganze Familie geworden. Vater, Mutter, drei Kinder“, erzählt der 84-Jährige von unruhigen Nächten. Wenn es auf der Terrasse hinter seinem Haus an der Hillnhütter Straße poltert, reißt ihn dies oft aus dem Schlaf. Schalte er das Licht im Haus an, zeigten sich...

  • Hilchenbach
  • 21.05.21
LokalesSZ
Waschbären sehen süß aus, haben es aber faustdick hinter den Ohren. Ihre Population wächst von Jahr zu Jahr, und da sie in Menschennähe viel Futter finden, ziehen sie immer häufiger in die Dörfer.
2 Bilder

Population in Siegen-Wittgenstein wächst
Waschbären werden zur Plage

kalle Siegen/Bad Berleburg. Ihre kleinen Kulleraugen leuchten in der Nacht. Mit ihrem buschigen Schwanz sind nett sie anzuschauen – wenn man sie denn sieht. Das kommt immer häufiger vor. Waschbären suchen immer öfter den Weg zum schnellen Futter. In gelben Säcken, die sie einfach zerreißen, wühlen sie sich zwischen Joghurtbechern und Butterfolie durch, immer auf der Suche nach Fressbarem. Sehr geschickt sind sie mit ihren Pfoten, da ist das Öffnen eines Mülleimers überhaupt kein Problem für...

  • Siegen
  • 14.10.20
LokalesSZ
Die Parteigenossen rund um 1. Vorsitzenden René Pomrehn nahmen Abschied von dem Erfurter Waschbären, der als Handpuppenpendant seine letzte Ruhe im Miniatursarg fand.

„Die Partei“ erinnert an Waschbären
Gedenkfeier: „Der kleine Racker ist tot“

sabe Bad Laasphe. Die Mitglieder des Ortsverbandes Bad Laasphe von Die Partei hatten sich am gestrigen Freitag auf dem Bad Laaspher Wilhelmsplatz richtig in Schale geworfen, um dem „verfolgten Waschbären aus Erfurt“ die letzte Ehre zu erweisen. Im klassischen schwarzen Anzug hielt denn auch der 1. Vorsitzende René Pomrehn seine Abschiedsrede vor dem nicht sehr zahlreich erschienenen Trauerpublikum. Warme Worte, kaltes Bier und Satire gab es dafür umso mehr. Betrunkener Waschbär machte...

  • Bad Laasphe
  • 08.02.20
Lokales
Robert Goß aus Kirchen gelang diese Aufnahme von einem Waschbären auf einem Betriebsgelände in Friesenhagen.

Neugieriger Waschbär
Der kleine Zorro von Friesenhagen

goeb Friesenhagen. Wer schaut da neugierig aus dem Geäst in die Linse des Fotografen? Ein Waschbär natürlich, zu erkennen an der typischen „Zorro-Maske“. Robert Goß aus Kirchen hielt den Moment fest, er hatte ein Tier, „etwas größer als eine Katze“, wie er der Redaktion schreibt, auf dem Gelände seiner Arbeitsstelle in Friesenhagen beobachtet. Es verzog sich in eine Hecke, wo es sich sicherer fühlte, erwartete dann aber den Zweibeiner. Der Kleinbär kommt ursprünglich aus Nordamerika, ist jedoch...

  • Kirchen
  • 10.07.19
Lokales

Tierischer "Einbrecher"
Waschbär in „Gewahrsam“ genommen

sz Walpersdorf. Ein Beamter der Netphener Polizeistreife entdeckte in einer Garage in Walpersdorf diesen kleinen Waschbären. Er war vollkommen durchnässt und entkräftet. Der Kleine wurde in einem Pappkarton „in Gewahrsam“ genommen. Ob er nur Schutz vor einem plötzlichen Platzregen suchen oder tatsächlich „einbrechen“ wollte, ließ sich nicht exakt klären. Getreu dem Motto „Im Zweifel für den Angeklagten" wurde das Säugetier alsbald wieder entlassen.

  • Netphen
  • 04.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.