Westerwald

Beiträge zum Thema Westerwald

KulturSZ-Plus
Am Wiesensee aufgewachsen, nach vielen Jahren in Frankfurt nun wieder in Pottum zu Hause: die Autorin Annegret Held, die gerade ihren dritten
Westerwald-Roman herausgebracht hat.

Westerwälder Autorin Annegret Held erzählt „Eine Räuberballade“
Wilde Wäller Wätze

ciu Pottum/Wissen. Himmelhain, Seligenstadt, Finkenhahn, Windhausen. Namen wie ein Versprechen. Bezeichnungen verwunschener, verschwundener Orte. Geblieben sind ein paar schwere Steine – sichtbare Zeugnisse einer gewesenen Welt, Fingerzeige auf längst verblasste Geschichten, die neu erzählt werden wollen. Farbig, triefend vor Lebenslust und Liebesleid. Und ausgestattet mit starken Charakteren, die der Drang nach Freiheit hinaus in die Welt treibt und die Sehnsucht am Ende wieder zurück auf...

  • Wissen
  • 14.10.20
  • 85× gelesen
LokalesSZ-Plus
Katja Dörner, in Siegen geboren und in Steinebach aufgewachsen, wird zum 1. November die erste grüne Oberbürgermeisterin von Bonn. Foto: Büro Dörner

Katja Dörner aus Steinebach wird Bonns Oberbürgermeisterin
„Grüßen Sie mir den Westerwald“

dach Steinebach/Bonn. Ins Laub fallenlassen, Stöckeschwertkampf, „Gackelchen“ kicken: Es muss eine Kindheit gewesen sein, wie man sie aus Astrid-Lindgren-Büchern kennt. Nur war das Wetter hier, im nördlichen Westerwald, wahrscheinlich nicht ganz so gut wie in Bullerbü oder auf Saltkrokan. Dennoch: Katja Dörner berichtet im Gespräch von einer sehr freien, sehr naturverbundenen Kindheit. „Wir waren superviel im Wald unterwegs.“ Ihre ersten knapp 20 Lebensjahre verbrachte die heute 44-Jährige...

  • Gebhardshain
  • 03.10.20
  • 334× gelesen
Lokales

Polizei im Westerwald staunte doppelt
Pärchen mit jeweils über 3 Promille

sz Unnau. Einen Wert von über 3 Promille misst die Polizei nicht alle Tage, eine solche Alkoholisierung aber gleich in doppelter Form bei einem Einsatz ist die absolute Ausnahme – so geschehen am frühen Samstagabend im Westerwald. Gegen 19.45 Uhr meldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer einen Lieferwagen, der sehr auffällig geführt wurde. Die Polizei fand das Fahrzeug an der Halteranschrift in Unnau. Auf dem Beifahrersitz saß zu diesem Zeitpunkt ein schlafender Mann, ein durchgeführter...

  • Betzdorf
  • 12.09.20
  • 558× gelesen
LokalesSZ-Plus
Momentaufnahme einer Wiese im Hochsommer: Eine Biene im Landeanflug auf den Gewöhnlichen Teufelsabbiss. Das Kardengewächs besitzt einen halbkugeligen köpfchenförmigen Blütenstand.
3 Bilder

Ärgerlich: Illegal ausgelegte Reusen und ungebetene Gäste
Naturschützer inspizieren Schatzkammer in Weitefeld

goeb Weitefeld. Die 60 Hektar Landschaft zwischen Weitefeld und Elkenroth, wo früher eine Ton-Mineralien-Mischung für die Feuerfest-Industrie abgebaut worden ist, zählt gewiss zu den Kronjuwelen unter den Naturschätzen des Westerwaldes. „An diesem Gebiet muss man immer dranbleiben“, schickte Muriel Schmitz voraus. Die Gebietsreferentin der Oberen Naturschutzbehörde, zuständig für den Westerwald, betonte, dass sie überproportional oft die Klebsandgruben besuche. Denn dieses „Paradies aus...

  • Daaden
  • 20.08.20
  • 206× gelesen
LokalesSZ-Plus
Wolfgang und Sandra Kremer vom Verein „Kinderarmut in Deutschland“ wollen Familien mit den Spielen eine Freude machen.

Hilfsverein sucht Fahrer
Spiele auf Rädern

sp Wissen/Siegen. Die Kontaktsperren und die zahlreichen Einschränkungen zum Schutz vor dem Coronavirus treffen die gesamte Gesellschaft, besonders auch benachteiligte Kinder und Sozialleistungsempfänger. Das haben Sandra und Wolfgang Kremer aus Wilnsdorf im Blick. Sie helfen seit 30 Jahren Familien, die oft am Rand der Gesellschaft stehen. Besonders in der aktuellen Situation, in der viele Angebote für Kinder nicht genutzt werden können und der Schul- bzw. Kitabesuch nicht möglich ist, will...

  • Siegen
  • 26.04.20
  • 224× gelesen
Lokales
Das Coronavirus hat auch den Zeitplan für den Krankenhaus-Neubau im Westerwald durcheinander gewirbelt. Foto: dach

DRK muss Zeitplan ändern
Auch der Klinik-Neubau verliert seine Priorität

thor Altenkirchen/Hachenburg. Es ist gerade einmal fünf Wochen her, da schien endlich der gordische Knoten durchschlagen: Nach langwierigen Diskussionen hatten sich alle Beteiligten endgültig auf einen Standort für das neue Krankenhaus im Westerwald geeinigt: Müschenbach-Ost. Und die DRK-Trägergesellschaft Südwest ließ keinen Zweifel daran, dass die nächsten Schritte nun sehr zügig eingeleitet werden sollen, hat das Projekt im Verbund doch oberste Priorität. Der ehrgeizige Zeitplan ist nun...

  • Kirchen
  • 25.03.20
  • 636× gelesen
LokalesSZ-Plus
Hier soll es entstehen, das neue Krankenhaus: zwischen dem Bahnhaltepunkt Hattert unmittelbar bei Müschenbach und Hattert selbst. Felder und Wiesen gibt’s hier jedenfalls genug.
2 Bilder

Krankenhaus-Standort: Ministerium setzt sich durch
Neubau kommt nach Hattert

sz Kreis Altenkirchen. „Wer das Gold hat, macht die Regeln.“ So lautet eine alte Unternehmer-Weisheit, die sich in gewisser Weise auch auf die Kranken-Diskussion im Westerwald umtexten lässt. Die Formel hier lautet: „Wer das Geld gibt, bestimmt den Standort.“ Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium als mutmaßlich größter Finanzier des Mammut-Projekts hat sich durchgesetzt: Die neue Klinik soll auf der grünen Wiese zwischen Hattert und Müschenbach gebaut werden. Das war die Empfehlung...

  • Kirchen
  • 09.12.19
  • 509× gelesen
Lokales
Wo künftig die Ärzte im Westerwald operieren werden,  wird immer mehr zu einer Frage der Kilometer.

Neuer Standort für Krankenhaus im Westerwald
„Gegengutachten“ empfiehlt Standort Hattert

sz Kreis Altenkirchen. Die Landesregierung in Person von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat am Donnerstag das eigene Gutachten zu einem Standort für ein neues Krankenhaus im Westerwald vorgelegt. Und das kommt – welch Überraschung – zu einem anderen Ergebnis als die von der DRK-Trägergesellschaft in Auftrag gegebene Studie. Während da ein Neubau direkt bei Hachenburg präferiert wird, kommt die Firma BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Frankfurt zur Überzeugung, dass...

  • Kirchen
  • 28.11.19
  • 271× gelesen
LokalesSZ-Plus
Wo werden die Ärzte künftig arbeiten: näher an Hachenburg  oder an Altenkirchen? Das ist die entscheidende Frage.

Neues Krankenhaus bei Giesenhauen bauen
Enders plädiert für Kompromiss-Standort

thor Kreis Altenkirchen. Lange Zeit hat sich Dr. Peter Enders in der Diskussion um einen neuen Krankenhaus-Standort im Westerwald zurückgehalten – fast wohltuend, möchte man meinen. Am Dienstag jedoch hat der Altenkirchener Landrat Position bezogen, sprichwörtlich und überaus deutlich. Enders plädiert dafür, die neue Klinik, die die bisherigen Krankenhäuser Altenkirchen und Hachenburg vereinen soll, bei Giesenhausen zu bauen. Die Idee dabei: Zwar befindet sich das Gelände im Westerwaldkreis,...

  • Kirchen
  • 22.10.19
  • 206× gelesen
Kultur
In der neu eröffneten „Sala Ortheil“ in Wissens Mittelstraße überreichte Stadtbürgermeister Berno Neuhoff (r.) dem vielfach prämierten Autor Hanns-Josef Ortheil Honig von der Imker-AG des Gymnasiums und andere feine Geschenke aus Wissen.

Lesung und Ausstellung von Hanns-Josef Ortheil in Wissen
Heimspiel zum Abschluss der 18. Westerwälder Literaturtage

ne Wissen. Die 18. Westerwälder Literaturtage sind am Sonntag mit der Vorpremiere des neuen Buchs von Hanns-Josef Ortheil zu Ende gegangen. Ihn braucht man hiesigen Literaturfreunden nicht mehr vorzustellen, denn der Hildesheimer Literaturprofessor und Autor ist mit der Region an Sieg und Nister eng verknüpft. 1951 in Köln geboren, verbrachte er Teile seiner Kindheit im Westerwald, in Wissen steht sein Elternhaus, in das er sich zum Schreiben zurückzieht, wenn er aus jenen mediterranen Ländern...

  • Wissen
  • 16.10.19
  • 426× gelesen
Lokales
Die Sache ging am Amtsgericht Betzdorf glimpflich für den 20-jährigen Angeklagten aus.

Nächtlicher Streit hatte Nachspiel vor Gericht
Erst Hieb mit Bierflasche, dann Handschlag

dach Betzdorf. Ob Malte B. geahnt hat, dass ihn diese Aktion vor einer Strafe bewahren wird? Egal, es macht zumindest den Anschein, als ob der 20-jährige Friedewälder es ernst meint, als ob es ihm ein echtes Anliegen ist. Er streckt die Hand aus und sagt: „Tut mir leid. Ich wollte dich nicht so schwer verletzen.“ Knut M. schlägt ein, nimmt die Entschuldigung an. Die Sache sei nun aus der Welt, bestätigt Knut M. auf Nachfrage von Richterin Tanja Becher, vor deren Augen sich der Handschlag...

  • Betzdorf
  • 30.07.19
  • 289× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.