Wild

Beiträge zum Thema Wild

LokalesSZ
Christoph Schürholz liebt seine Kühe. Sollten welche von einem Wolf gerissen werden, so der Nebenerwerbslandwirt aus Hünsborn, gäbe er die Tierhaltung sofort auf. "Das könnte ich nicht ertragen."

"So ein Vorgehen schürt Misstrauen"
Frage um den Wolf bleibt ungeklärt

hobö Hünsborn. "Eigentlich war die ganze Aufregung umsonst", blickt Christoph Schürholz auf das erste April-Wochenende zurück. Doch dafür hat sich nun im Mai neue Verärgerung aufgebaut. Anfang April hatte sich der Nebenerwerbslandwirt aus Hünsborn über das Wolfsberater-System aufgeregt und seinen Unmut der SZ geschildert (wir berichteten). Auslöser waren ein gerissenes Reh und die dann aufgetretenen Probleme, einen anerkannten Wolfsberater zwecks Probenentnahme für eine DNA-Untersuchung...

  • Wenden
  • 12.05.22
LokalesSZ
Glimpflicher Ausgang: Der Fahrer des Peugeot Van blieb bei der Kollision unverletzt, der Wagen indes musste abgeschleppt werden.
4 Bilder

Glimpflicher Ausgang
Wildunfall als mahnendes Beispiel

ll Volkholz/Wittgenstein. "Das hätte auch weitaus schlimmer ausgehen können", sagt Tasso Wolzenburg und trinkt einen kräftigen Schluck aus dem Wasserglas, das vor ihm auf dem Tisch steht. Noch immer steht dem Forstwirt aus Rückershausen die Betroffenheit darüber ins Gesicht geschrieben, dass bei einem Wildunfall am Montagmorgen oberhalb von Volkholz zwei Hirsche bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ums Leben kamen. ''Aus Hirsch wird Elefant'' Dass der Fahrer des Peugeot Van in diesem Fall...

  • Bad Laasphe
  • 24.02.22
LokalesSZ
Der Jagdtag hat im Revier Wehbach neblig begonnen. Und er war eine einsame Angelegenheit: Die Drückjagd ist wegen der Pandemie auf das Wesentliche reduziert worden.

Gesellschaftsjagden derzeit wenig gesellig
2G auf dem Hochsitz

damo Wehbach. 2G auf dem Hochsitz: Auch im Winter 2022 stehen die Gesellschaftsjagden im Kreis Altenkirchen unter dem Eindruck der Corona-Pandemie. Also gilt die 2-G-Regelung – ein Schnelltest reicht nicht aus, um teilnehmen zu dürfen. Und das ist nicht die einzige Änderung: Wer vor allem deshalb an den großen Gemeinschaftsjagden teilnimmt, weil es ihm um die Geselligkeit geht, der bleibt am besten zu Hause. Hohes Nahrungsangebot bedeutet hohe Population Denn gesellig ist gerade gar nichts: Es...

  • Kirchen
  • 17.12.21
LokalesSZ
Der Hillmicker Friedhof ist nun komplett eingezäunt. Dies soll Wildtiere davon abhalten, sich am frischen Blumenschmuck zu laben.
2 Bilder

Gestecke sind kein Tierfutter
Wildschutzzaun rund um den Friedhof

hobö Hillmicke. Insbesondere nach den entbehrungsreichen Wintermonaten muss der Friedhof in Hillmicke den Rehen aus der Umgebung wie ein reich gedeckter Tisch vorkommen. Frische Blumen, Kränze, Gestecke und anderes Grün auf dem Areal locken die Tiere an. Was das Wild erfreut, sorgt bei den Menschen jedoch für Unmut. Manchmal bedarf es nur eines Tages, ehe neuer Grabschmuck abgefressen ist. 160 Meter langer Wildschutzzaun Doch das ist Geschichte, denn den ungebetenen Gästen wurde nun...

  • Kreis Olpe
  • 14.12.21
LokalesSZ
Wer mit seinem Mountainbike durch das Unterholz fährt, sorgt für zusätzlichen Stress für das heimische Wild. Gerade im Winter sieht das Jäger Matthias Althaus besonders kritisch.
2 Bilder

SZ im Gespräch mit Jäger Matthias Althaus
Ruhestörung im Wittgensteiner Forst

vc Erndtebrück. Jäger und Radfahrer stehen sich bei der Nutzung des Waldes selten konfliktfrei gegenüber. Die Waldfläche schrumpft mit jedem Harvester-Einsatz, mit jeder neuen Schneise im Wittgensteiner Borkenkäfer-Wald hat das Wild weniger Möglichkeiten zum Rückzug. Matthias Althaus ist Vorstandsmitglied des Hegerings Erndtebrück. Er sagt: Radfahren abseits der Wege ist Gift für das Wild. Nutzen die Radfahrer auch Strecken außerhalb der Wege? ►Das ist das größte Problem! Nicht die „normalen“...

  • Erndtebrück
  • 07.12.21
LokalesSZ
Zimmer mit Aussicht: Oberhalb von Bockenbach hat der Eichener Jäger von hier aus alle Himmelsrichtungen im Blick.
5 Bilder

7. Türchen im SZ-Adventskalender
So sieht es in den Hochsitzen von Dr. Sebastian Klein aus

nja Eichen. Rund sechs Meter klettern wir über eine vom Schneeregen nasse, aber sehr solide Holzstiege hinauf, bis wir das Fichtenholzportal öffnen können: Das 7. Türchen des SZ-Adventskalenders führt in das ebenso überschaubare wie beliebte Zweit-„Domizil“ von Dr. Sebastian Klein. Die Büchse immer Griffbereit Er ist Jäger, hat seine Passion mittlerweile auch zum Beruf gemacht – und lädt in einen seiner rund 100 Hochsitze in seinem Eichener Revier ein. Zwei bis drei Quadratmeter „Wohnraum“ sind...

  • Kreuztal
  • 07.12.21
LokalesSZ
Jörg Wirths (2.v.l.) ist der designierte Kreisjagdmeister, sein designierter Stellvertreter ist Benedikt Börgerding (3.v.l.). Mit im Bild: Peter Deipenbrock (l.) und Franz Kick.

Wechsel im Amt
Jörg Wirths neuer Kreisjagdmeister

rai Kreis Altenkirchen.  Einen Wechsel gibt es beim Amt des Kreisjagdmeisters: Auf Franz Kick folgt dessen Stellvertreter Jörg Wirths. Einstimmig wurde der 54-Jährige am Freitag Abend gewählt. Neuer Stellvertreter ist Benedikt Börgerding. Der Kreisjagdmeister hebt sich als Ehrenbeamter aus der Jägerschaft hervor und hat eine Vielzahl an Aufgaben, sagte Peter Deipenbrock, Abteilungsleiter der Unteren Jagdbehörde der Kreisverwaltung. Der Kreisjagdmeister ist Vorsitzender des Prüfungsausschusses...

  • Altenkirchen
  • 29.11.21
LokalesSZ
Die Schüsse auf die Tiere waren so laut, dass einige Nachbarn es mit der Angst zu tun bekommen haben.
2 Bilder

Krombacherin erstattet Anzeige
Jäger erlegt Ricke und zwei Kitze

nja Krombach. Knall auf Fall wurde am Freitag so mancher Krombacher aus dem Schlaf gerissen. Kurz nach halb sieben in der Früh war es, als auch Sandra Gismondi der Schreck in die Glieder fuhr: Drei Schüsse waren da in unmittelbarer Nähe zu ihrem Zuhause an der Erfurter Straße abgefeuert worden. „Da stand ich gerade in der Küche und hatte das Gefühl, in Deckung gehen zu müssen“, erzählt die Krombacherin, die dann aber genau das Gegenteil tat: „Ich bin hinausgelaufen und habe panisch geschrien:...

  • Kreuztal
  • 14.09.21
Lokales
Wenn die kahlen Käfer-Flächen erst mal zwei bis drei Jahre bewachsen, sieht der Jäger das Rehwild nur noch sehr schwer. Es bedient sich an den jungen Baumpflanzen. Deshalb muss es zu allererst im Bestand reduziert werden.

Konferenzen in Feudingen und Kreuztal
Wiederbewaldung: Das Rehwild muss zuerst geschossen werden

howe Siegen/Bad Berleburg. Die Sache ist klar: Um den niedergeschlagenen Käfer-Wald in der heimischen Region wieder aufzuforsten, bedarf es auch einer erheblichen Reduzierung des Wildbestandes. Die Arbeitsgemeinschaft „Wiederbewaldung und Jagd“ lädt deshalb alle Waldbesitzer und Jagdausübungsberechtigten zu zwei Regionalkonferenzen ein – einmal an diesem Freitag für Wittgenstein in Feudingen und für das Siegerland am 3. September nach Kreuztal. Dass der „Brotbaum“ Fichte als Hauptart künftig...

  • Kreuztal
  • 24.08.21
Lokales
Da die Tiere sehr scheu sind, besteht keine Gefahr für Besucherinnen und Besucher des Historischen Tiergartens.

Zaun aufgeschnitten
Damwild aus Gehege ausgebrochen

sz Siegen. Im unteren Bereich des Damwild-Schaugeheges im Erlebniswald Historischer Tiergarten in Siegen haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag ein so großes Loch in den Zaun geschnitten, dass ein Teil der Herde ausgebrochen ist. Wie der städtische Forstschutzbeauftragte Jan Marc Heitze mitteilt, sind die Tiere in der freien Natur nicht überlebensfähig, da es sich nicht um Wildtiere handelt. „Auf der rund sechs Hektar großen Fläche des Schaugeheges werden die Tiere artgerecht gehalten“, so...

  • Siegen
  • 18.06.21
LokalesSZ
Jagdpächter Sebastian Alfes hat fotografisch die Auffindesituation des gewilderten Rehbocks dokumentiert. Da das Gras unter dem Körper trocken war, kann er die Wilderei auf die Zeit vor dem Regen am Samstagvormittag eingrenzen.

Rehbock mit Armbrust oder Bogen erlegt
"Fleckchen" wird Opfer von brutalen Wilderern

win Gerlingen. Am Morgen des 1. Mai war Sebastian Alfes unterwegs, um sein Jagdrevier zu inspizieren. Zwischen Elben und Gerlingen grenzt seine Jagd, Wenden-Nord, an die von Michael Sommer, und es war rund 40 Meter weit außerhalb von Alfes’ Revier, wo der Wendener Jäger etwas auf der Wiese liegen sah. Beim Näherkommen erkannte Alfes, dass auf der Wiese der Körper eines Rehbocks lag – erschossen und liegengelassen. Er rief den befreundeten Jagdpächter Michael Sommer an, und beide waren sich...

  • Wenden
  • 03.05.21
Lokales
Ein Reh hatte sich in der Nacht zum Donnerstag in Kirchen in einem Metallzaun verkeilt und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien.
2 Bilder

Reh mittels Spreizer aus Zaun befreit
Spektakuläre Wildrettung

sz Kirchen. Spektakuläre Wildrettung mitten in der Nacht: Eine Zeitungsausträgerin meldete am Donnerstag gegen 3.40 Uhr, dass sie ein Reh im Bereich der Bahnstraße in Kirchen entdeckt habe, das sich offensichtlich in einem Zaun verheddert hatte. Eine Streifenwagenbesatzung konnte tatsächlich ein Stück Rehwild finden, das in einem Metallzaun feststeckte und sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte, wie die Polizei mitteilt. Unter Hinzuziehung des zuständigen Jagdaufsehers und der...

  • Kirchen
  • 29.04.21
LokalesSZ
Die beiden Vereinsvorsitzenden Lukas Zöller (l.) und Sven Achenbach befestigten im Beisein von Mitgliedern und den Jägern ein erstes Hinweisschild am Anfang des Giebelwalds. Nachfahrten sind ein großes Ärgernis und werden auch von organisierten Bikern abgelehnt.
2 Bilder

Mountain-Biker und Jäger im Dialog
Nachtfahrten im Wald sorgen für Zündstoff

thor Oberschelden/Mudersbach. Es ist eine durchaus ungewöhnliche Koalition, die da demnächst im Giebelwald anzutreffen sein wird: Organisierte Mountain-Biker und Jäger wollen gemeinsam dafür werben, dass im Wald gewisse Regeln eingehalten werden, um ein halbwegs entspanntes Miteinander zu erreichen. Es ist dies eine Initiative, die noch vor wenigen Jahren einer gemeinsamen Weihnachtsfeier von Schalke- und BVB-Fanclubs gleichgekommen wäre – also undenkbar. Denn seit das erste Enduro-Bike durch...

  • Siegen
  • 22.04.21
Lokales
Eine sonnige, trockene Lage, fester Untergrund und die Verteilung auf zwei Stellen – die Neuordnung der Fütterung gehört zum neuen Konzept des Forsthauses Hohenroth im Rotwildgehege.

Neue Strategie auf Hohenroth
Darum lässt sich der Hirsch nur noch selten blicken

sz/goeb Brauersdorf. 45 Hektar – das ist eine recht große Fläche. Wenn es sich um ein Wildgehege handelt und das Gelände auch noch mit Wald bestockt ist, bietet es es den Tieren zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten. Das in der Bevölkerung beliebte Ausflugsziel „Forsthaus Hohenroth“ in Netphen an der Eisenstraße geht in der Bewirtschaftung seines beliebten Wildgeheges jetzt neue Wege. Es begeistert seit nunmehr vielen Jahren mit der Möglichkeit, vor allem unsere größte heimische Hirschart, das...

  • Netphen
  • 06.03.21
LokalesSZ
Wenn ein Reh mit einem Auto kollidiert, endet das für das Tier zumeist tödlich – so wie hier Mitte Januar auf der B55 bei Olpe. Das Reh bezahlte den Zusammenprall mit seinem Leben, die Versicherung später einen fünfstelligen Betrag.

Zahlen der Polizei
Mehr Wildunfälle in der Region

rege Siegen/Olpe. Wenn rasende Tiere und schnelle Autofahrer zur gleichen Zeit am gleichen Ort unterwegs sind, nimmt das meist kein gutes Ende – weder für den Vierbeiner noch für den Viertürer. Wildunfall nennt sich das Ganze. Und, wo viel Wald, da auch viel Wild – entsprechend oft kommt es auch in der heimischen Region zu tierischen Zusammenstößen. Tendenz steigend. Das geht aus den Zahlen hervor, die die Polizeibehörden der SZ übermittelt haben. 3,3 Wildunfälle pro Tag in Siegen-Wittgenstein...

  • Siegen
  • 05.03.21
LokalesSZ
Auf Hohenroth tragen die Hirsche ihre Geweihe noch, aber bald werfen sie die ab.
2 Bilder

SZ-Reihe „Das Rotwild in den vier Jahreszeiten“
Darum werfen die Hirsche ihre Geweihe ab

bw Welschengeheu. Die Natur steht kurz vor dem Erwachen. Langsam geht der Winter zu Ende und mit den steigenden Temperaturen beginnt die Zeit der Erneuerung in Flora und Fauna. Ganz markant spiegelt sich dies bei den Hirschen wider, denn am Ende eines jeden Winters werfen sie ihre prachtvollen Geweihe ab. Warum sie dies tun und welche Nöte das Wild im strengen Winter leidet, erläutert Hirschrufer und Wildexperte Tasso Wolzenburg aus Welschengeheu in der neuen SZ-Reihe „Das Rotwild in den vier...

  • Bad Laasphe
  • 21.02.21
LokalesSZ
Nur mit Gesellschaftsjagden unter Einsatz von Hunden wird man effektiv jagen können, denn das Wild wird sich in den großen Dickungen verstecken.

Der Wald im Wandel (SZ-Serie)
Die Jagd wird immer schwieriger

goeb Altenkirchen. Unsere Mittelgebirgslandschaft hat sich schon heute verändert, weil in kürzester Zeit Wald in einem Maße eingeschlagen worden ist, als hätte sich ein mittelalterlicher Herrscher plötzlich entschlossen, eine riesige Flotte bauen zu lassen. Es musste sein – wegen des Borkenkäfers, unserer „Begleitart“ in Zeiten der Dürre. Das hat erhebliche Konsequenzen für die Jagd auf Rehe, Hirsche und Wildschweine, jene Tiere also, die im und vom Wald leben, sei es, dass sie dort ihre...

  • Altenkirchen
  • 22.10.20
Lokales
Der neuentwickelte Jungpflanzenschutz kommt ganz ohne Kunststoff aus.

Wald soll plastikfrei werden
Neuer Schutz für junge Pflanzen

sz Hachenburg/Altenkirchen. Die Zukunft des Waldes soll plastikfrei sein. Dazu sucht Marco Reetz, Fachlehrer des forstlichen Bildungszentrums am Forstamt Hachenburg, seit Langem neue Wege, wie junge Waldbäume vor dem Verbiss des sogenannten Schalenwildes (z. B. Rehe, Hirsche) geschützt werden können. Nun sind drei innovative Varianten holzbasierten Einzelschutzes in Hachenburg im Test und könnten bisherige Materialien zukünftig ersetzen. Schutzhüllen meist aus KunststoffBisher werden neu...

  • Altenkirchen
  • 28.08.20
LokalesSZ
Glückliche Tage auf Olper "Ümmerich", wo Rainer Brüser und Lebensgefährtin Doro Sternberg als Königspaar 2017 die Polonaise anführten.

Schmerzhaftes Aufeinandertreffen
Rehbock attackiert Olper Ex-Königin

hobö Olpe. Der Vorfall könnte sich auch für amüsante Wortspiele eignen – wie etwa „Royaler Bocksprung“, „Majestätischer Umsturz“ oder „Der Blaublut-Bock“. Wie formuliert, könnte, wenn die Thematik nicht ernst und zudem schmerzhaft wäre: Dorothee Sternberg, die Olper Schützenkönigin von 2017, ist heute vor einer Woche von einem Rehbock schwer verletzt worden – es folgten Operationen, ein fünftägiger Aufenthalt im Hospital und Bettlägerigkeit, bevor nun die ersten schmerzhaften Gehversuche...

  • Stadt Olpe
  • 07.08.20
Lokales
Von der Straße geriet am Donnerstagmorgen ein 20-jähriger Pkw-Fahrer auf der K 11.

Wild ausgewichen
Pkw kam von Fahrbahn ab

kay  Rudersdorf. Zu einem Unfall auf der Kreisstraße  11 mussten am Donnerstag gegen  8.30 Uhr Rettungsdienst und Polizei ausrücken. Auf halber Strecke zwischen Rudersdorf und Salchendorf hatte ein 20-Jähriger   die Kontrolle über seinen Pkw verloren und war  mit voller Wucht  in den Straßengraben gekracht. Im weiteren Verlauf des Unfalls drehte sich das Fahrzeug um 180 Grad, bevor es  abseits der Straße zum Stillstand kam. Nach rettungsdienstlicher Versorgung vor Ort wurde der junge Fahrer in...

  • Siegen
  • 26.09.19
Lokales
Sie wollen die gestiegene Zahl von Wildunfällen nicht kampflos hinnehmen: Nicolas Loerkens (l.) und Sven Göbel mit den neuen Reflektoren, die Wild und Autofahrer vor folgenschweren Kollisionen schützen sollen.  Foto: fhe

Mehr Sicherheit für Verkehrsteilnehmer und Tiere
Reflektoren sollen Wild auf Straße vergrämen

fhe Raumland. Zu unbeabsichtigten Aufeinandertreffen von Mensch und Wildtier kommt es auf den heimischen Straßen immer wieder – mit einem oft für das Tier tödlich endenden Verlauf. Gerade im vergangenen Jahr haben die Unfälle zugenommen: Bedingt durch den heißen Sommer und wenig Gras auf den Flächen, war das Wild gezwungen, immer wieder den Weg zum Gewässer aufzusuchen und somit auch die Straßen dorthin zu überqueren. Auch in Raumland hat man dieses Problem nicht nur erkannt, sondern...

  • Bad Berleburg
  • 18.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.