Wildschweinplage

Beiträge zum Thema Wildschweinplage

LokalesSZ
In dem schmalen Grünstreifen oberhalb des Hagebaumarktes in Betzdorf macht es sich regelmäßig mindestens eine Rotte Wildschweine gemütlich. Nun soll versucht werden, die Tiere aus diesem Bereich zu verbrämen.
4 Bilder

Tiere sollen vertrieben werden
Wildschweine treiben am Hagebau in Betzdorf ihr Unwesen

thor Betzdorf. Sie brauchen weder Fliesenkleber noch Dachlatten, interessieren sich nicht für das Schraubensortiment, und Glühbirnen würdigen sie keines Blickes. Dennoch belagern sie regelrecht den Hagebau an der Wilhelmstraße in Betzdorf. Den kleinen Grünstreifen zwischen dem Baumarkt und der Gregor-Wolf-Straße hat sich eine Rotte Wildschweine zur neuen Heimat auserkoren. Und mancher Hagebau-Mitarbeiter hat schon ungewollte Bekanntschaft mit den Sauen gemacht. So sollen die Tiere vergrämt...

  • Betzdorf
  • 30.06.21
LokalesSZ
Das Seniorenzentrum Christofferhaus mit Streichelzoo: Altenpflegerin Andrea Reh und Bewohner Helmut Roddey verbringen den Nachmittag gerne bei den zutraulichen Tieren.
2 Bilder

Waldbewohner setzen Grünflächen mächtig zu
Wildschwein-Alarm im Seniorenzentrum

gro Siegen. Das Wasser des Teichs plätschert vor sich hin, während die Enten die ersten Sonnenstrahlen des Jahres genießen. Die Ziegen und Schafe freuen sich über die Streicheleinheiten der Bewohner, und die Hühner suchen das Gelände nach Essbarem ab. Doch die Idylle des großen Innenhofs des Seniorenzentrums an der Siegener Friedrich-Wilhelm-Straße täuscht. Denn die Bewohner des Christofferhauses bekamen in den vergangenen Wochen immer wieder unerwünschten tierischen Besuch. Unter anderem...

  • Siegen
  • 29.03.21
LokalesSZ
An Kirrstellen dürfen sich Wildschweine gerne bedienen, für Schalenwild sind sie eigentlich nicht gedacht. Deswegen sollten die entsprechenden Bereiche mit Steinen oder Holzscheiben abgedeckt werden.

Kirrungen im Wald
Wildschweine dürfen sich bedienen - Rehe nicht

sos Irmgarteichen/Helgersdorf. „Das Wild gehört zum Wald wie jeder Baum“, das steht für Johannes Wolff außer Frage. Doch seiner Ansicht nach stünden sich hier zwei Interessen gegenüber: die der Jäger und die der Waldbesitzer. Dabei könnte man meinen, dass beide das gleiche Ziel verfolgen. Denn die Jagdpächter möchten Wild erlegen, was wiederum den Waldeigentümern nutzt, die dadurch mit weniger Wildschäden auskommen müssen. Doch laut dem Irmgarteichener ist das Gleichgewicht im Wald nicht...

  • Netphen
  • 08.02.20
Lokales

Wildschweinschäden nehmen dramatisch zu
Landwirte geraten massiv unter Druck

ihm Siegen. „Ich bringe meinen Kühen nicht bei, Erde zu fressen. Die wollen Gras.“ Landwirt Karl Heinrich Sonneborn legt wenigstens noch Galgenhumor an den Tag, aber zum Lachen war ihm nicht zumute: „Solche Schäden wie in Wittgenstein in diesem Jahr habe ich noch nie gesehen“, sagte er im Ausschuss für Umwelt, Land- und Forstwirtschaft des Kreises. Die Wiesen, die er als Bauer im Vertragsnaturschutz pflege, seien umgepflügt worden. „Da muss ich erst mal mit der biologischen Station besprechen,...

  • Siegen
  • 25.11.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.