Windenergie

Beiträge zum Thema Windenergie

LokalesSZ
Wenn es nach den politisch Verantwortlichen in der Stadt Bad Laasphe geht, werden weitere Windkraftanlagen ausschließlich im Banfetal und im Bereich der Kernstadt errichtet. Dass die Kommune ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten muss, steht außer Frage.

Bad Laasphe will Verspargelung verhindern
Die Windkraft konzentriert sich im Banfetal

vö Bad Laasphe. Es bleibt dabei: Die Stadt Bad Laasphe will die Steuerung der Windenergie im Stadtgebiet in den eigenen Händen behalten. Und: Die Kommune konzentriert das Geschehen auf das Banfetal und die Kernstadt. Der Stadtrat bestätigte in seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag die Entscheidung des Bauausschusses aus der Vorwoche, der sich in der Aufstellung des Teilflächennutzungsplans „Windenergie“ auf drei Konzentrationsflächen festgelegt hatte. „600 Hektar, aufgeteilt in drei Zonen“, so...

  • Bad Laasphe
  • 12.11.21
LokalesSZ
Eine Spaziergängerin aus Essen wurde auf den getöteten Rotmilan unterhalb eines Windrades zwischen Lasspherhütte und Herbertshausen aufmerksam.

Nabu fordert erneutes Umdenken in der Energiefrage
Toter Rotmilan im Windpark Bad Laasphe/Banfetal

vö Laaspherhütte/Herbertshausen. Dieser traurige Fund dürften die Diskussion um den angepeilten Ausbau der Windenergie in Südwestfalen neu entfachen: Eine Spaziergängerin wurde bereits am Montag, 25. Oktober, in einem Waldstück zwischen Laaspherhütte und Herbertshausen auf einen toten Rotmilan aufmerksam. „Das Tier, das zu einer streng geschützten Vogelart gehört, wurde im Windpark Bad Laasphe/Banfetal unterhalb eines Windrades gefunden“, berichtet Michael Düben, Vorstandsmitglied des...

  • Bad Laasphe
  • 02.11.21
Lokales
Die Bad Berleburger CDU-Fraktion fordert einen verbindlichen Zeitplan für die Aufstellung eines „Sachlichen Teilflächennutzungsplans Windenergie“.

Windkraft in Bad Berleburg
CDU fordert verbindlichen Zeitplan

sz Bad Berleburg. Die Bad Berleburger CDU-Fraktion fordert einen verbindlichen Zeitplan für die Aufstellung eines „Sachlichen Teilflächennutzungsplans Windenergie“. Spätestens in der ersten Plenarwoche des Jahres 2022 sollen neue und überarbeitete Restriktions- und Bewertungskriterien für die Vorrangflächenauswahl „Windenergie im Stadtgebiet Bad Berleburg“ beschlossen werden, um damit eine aktuell abgestimmte Planungsvoraussetzung für die Fortführung des Verfahrens sicherzustellen. Damit würde...

  • Bad Berleburg
  • 22.10.21
Lokales
Wie geht es weiter mit der Windenergie in Bad Laasphe? Darüber berät am 3. November die Politik.

Windräder in Bad Laasphe
Im Bauausschuss steht eine spannende Beratung an

howe Bad Laasphe. Mit der Aufstellung des sachlichen Teilflächennutzungsplans „Windenergie“ befasst sich der Bad Laaspher Umwelt-, Bau- und Denkmalausschuss in seiner kommenden Sitzung am Mittwoch, 3. November (ab 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses). Die neuerliche Diskussion um die Festlegung von Konzentrationszonen auf dem Bad Laaspher Stadtgebiet verspricht durchaus Spannung. Teile der Kommunalpolitiker kritisieren, dass von einer erneuten frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit...

  • Bad Laasphe
  • 19.10.21
LokalesSZ
In Bad Laasphe müssen Windrädereinen Abstand von 920 Meter zur Wohnbebauung einhalten. Das gilt aber nicht für Bernshausen und Sohl. Für die Streusiedlungen gilt ein Abstand von nur 550 Meter.

Windkraft in Bad Laasphe
920 Meter Abstand als Kriterium

howe Bad Laasphe. Schwierige Materie – diese Windkraft. Das zeigte sich am Donnerstagabend erneut in der Ratssitzung, wo gleich zu Beginn einige der 20 erschienenen Bürger die Fragestunde für Einwohner nutzten, um – sagen wir mal – auch ihr Herz auszuschütten. Andreas Bergen aus Hesselbach thematisierte die neuen Abstandsregelungen und fragte, ob man die bestehenden Anlagen am Spreitzkopf unter diesen Voraussetzungen „repowern“ kann. Siegfried Scheffel aus Fischelbach sprach die Anlagen von...

  • Bad Laasphe
  • 24.09.21
LokalesSZ
In den vergangenen Monaten fanden am Prenzenberger Kopf umfangreiche Arbeiten statt.

Vorhaben in den Startlöchern
Bad Berleburg will Windenergie-Wildwuchs stoppen

vö Bad Berleburg. Kann die Stadt Bad Berleburg den Bau weiterer Windkraftanlagen auf dem Stadtgebiet verhindern? Fraglich. Zumindest aber will die Odebornstadt das Heft des Handelns in den eigenen Händen behalten. Das bekräftige Baudezernent Christoph Koch am Dienstagabend im Ausschuss für Bauen, Planen, Wohnen und Umwelt: „Wir wollen die Dinge in die Hand nehmen, um einen Wildwuchs zu verhindern.“ Klar sei aber auch: Um die Nutzung der Windenergie auf dem Gebiet der Stadt mit den Mitteln der...

  • Bad Berleburg
  • 22.09.21
LokalesSZ
1000 Meter Abstand hätte die FDP-Fraktion gerne. Die Juristen der CBH Rechtsanwälte aus Köln plädieren für 920 Meter.

Bad Laasphe
Windkraft-Zonen: Politik tut sich schwer

howe Bad Laasphe. Dr. Tassilo Schiffer und Dr. Cornelia Wellens von den CBH Anwälten aus Köln gaben sich am Mittwochabend bei der Sitzung des Umwelt-, Bau- und Denkmalausschusses alle Mühe, der Kommunalpolitik und der anwesenden Öffentlichkeit die komplexe Materie des Teilflächennutzungsplans Windenergie für Bad Laasphe näher zu bringen. An den Gesichtern der Zuhörerschaft war allerdings abzulesen, dass bei vielen Unmengen von Fragezeichen auf der Stirn standen. Wie soll auch jemand kapieren,...

  • Bad Laasphe
  • 17.09.21
LokalesSZ
SZ-Redakteur Holger Weber

KOMMENTAR
Eine „Farce“

Nicht zu glauben: Nach jahrelangem Dahindümpeln werden jetzt die weichen Kriterien nochmal neu definiert, weil sich ja gesetzestechnisch einiges verändert hat. Dabei hat sich faktisch doch nichts großartig Neues ergeben, wie man sieht. Eine Farce sind die 920 Meter zur Wohnbebauung, wenn man sieht, dass Windräder nicht näher als 550 Meter zu Schulen und Kindergärten oder 310 Meter zum Feuerwehrgerätehaus stehen dürfen. Wer legt sowas Hanebüchenes eigentlich fest? 300 Meter zur Domäne in...

  • Bad Laasphe
  • 02.09.21
LokalesSZ
Die Stadt Bad Laasphe präsentiert dem Bauausschuss einen neuen sachlichen Teilflächennutzungsplan mit neuen Festlegungen zu den „weichen“ Kriterien.

Stadt legt Nutzungsplan vor
Drei Zonen für die Windkraft in Bad Laasphe - mit klarem Schwerpunkt

howe Bad Laasphe. Jahrelang doktern Politik und Verwaltung in Bad Laasphe an einem Flächennutzungsplan für die Windenergie herum. Jetzt will man endlich den Stein der Weisen entdeckt haben. Denn in der kommenden Sitzung des Umwelt-, Bau- und Denkmalausschusses präsentiert die Verwaltung dem Gremium eine mehrseitige Vorlage, die eine Aufhebung des Ratsbeschlusses vom 24. Juli 2018 zum Inhalt hat. Damals hatte das zuständige Planungsbüro detailliert sogenannte harte und weiche Ausschlusskriterien...

  • Bad Laasphe
  • 02.09.21
LokalesSZ
Der Kreis Siegen-Wittenstein rudert hinsichtlich des Baus von Windrädern am Benfer Rücken zurück.

Kreis rudert zurück
Bau der Windräder am Benfer Rücken ist zulässig

bw Volkholz/Benfe. Der Kreis Siegen-Wittgenstein korrigiert seine Auskunft im Hinblick auf die aufschiebende Wirkung durch die Klage der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) Nordrhein-Westfalen gegen die Genehmigung zum Bau von vier Windkraft-Anlagen auf dem Benfer Rücken. Entgegen der ersten Aussage, dass die Windräder derzeit nicht gebaut werden könnten, sei vielmehr richtig, so Kreissprecher Torsten Manges, dass der Sofortvollzug Bestand habe. Nach SZ-Informationen gilt die...

  • Erndtebrück
  • 21.08.21
LokalesSZ
Die Eder Energy GmbH hat in den vergangenen Monaten mit viel Aufwand die vorbereitenden Arbeiten am Prenzenberger Kopf forciert. Das Unternehmen verfügt über eine gültige Genehmigung zum Bau von vier Windkraftanlagen.

Vier Windkraftanlagen der Eder Energy GmbH
Frist für Prenzenberger Kopf wird verlängert

vö Arfeld. Die Vorzeichen könnten bessere sein für die Stadt Bad Berleburg: Obwohl sich die Kommune klar gegen das in der Bevölkerung umstrittene Bauvorhaben gestellt hat, sieht es aktuell so aus, dass dem Bau von vier Windkraftanlagen auf dem Prenzenberger Kopf bei Arfeld nicht mehr viel im Weg steht. Der Eder Energy GmbH, ein Unternehmen von Ludwig-Ferdinand Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, liegt eine gültige Baugenehmigung des Kreises Siegen-Wittgenstein aus dem Jahr 2020 vor. Gegen...

  • Bad Berleburg
  • 12.08.21
LokalesSZ
Direkt am Kreisverkehr zwischen Niederlaasphe und Bad Laasphe soll der Turm-Umladeplatz entstehen. Die Stadtverwaltung bestätigt den Eingang des Antrages der Wittgenstein New Energy.

Von Projekt sollen Windenergie-Transporte im gesamten Kreis profitieren
WNE beantragt Turm-Umladeplatz

vö Bad Laasphe. Mit dem vorliegenden Regionalplan-Entwurf der Bezirksregierung Arnsberg ist das Thema Windenergie noch einmal mehr in den Fokus gerückt. Es wird kontrovers diskutiert: Wie viele Windräder verträgt die Region einerseits, aber wie hoch muss der Beitrag von regenerativen Energien sein, damit unter dem Strich die angepeilte Energiewende gelingen kann andererseits? Dass in Siegen-Wittgenstein weitere Windenergieanlagen entstehen werden, daran besteht kaum noch ein Zweifel. Und es...

  • Bad Laasphe
  • 08.08.21
LokalesSZ
Sieben Windkraftanlagen will der Windkraftprojektierer Juwi aus Wörrstadt rund um Fischelbach bauen. Die Kommunen Dietzhölztal, Netphen und Bad Laasphe sollen davon finan-ziell profitieren.

Bad Laasphe hat Vereinbarung getroffen
Juwi zahlt "Schweigegeld" für seine Windräder

howe Fischelbach. Sieben Windkraftanlagen will der Projektierer Juwi aus Wörrstadt zwischen Fischelbach und der Siedlung Sohl bauen. Den Genehmigungsantrag für die Anlagen hat das Unternehmen kürzlich beim Kreis Siegen-Wittgenstein eingereicht, wie die Siegener Zeitung aus der Kommunikationszentrale des Windkraftinvestors erfuhr. Konkret handelt es sich um vier Anlagen vom Typ Vestas V150 mit jeweils einer Leistung von 5,6 Megawatt und einem Rotordurchmesser von 150 Meter. Zwei Anlagen davon...

  • Bad Laasphe
  • 08.07.21
LokalesSZ
Zwischen Banfe und Hesselbach ist in den vergangenen Jahren ein großer Windpark der „Wittgenstein New Energy“ entstanden. Geht es nach dem Regionalplan, sollen weitere Flächen im Stadtgebiet Windkraftbereiche werden.

Kritik an Windkraft-Planung
Auch Bad Laasphe wettert gegen den Regionalplan

howe Bad Laasphe. Die Stadt Bad Laasphe wehrt sich in einer Stellungnahme gegen die Festsetzungen im Regionalplan zur Windkraft. „Eine Umsetzung des Entwurfes des Regionalplanes durch Ausweisung von Windvorranggebieten würde hier die kommunale Planungshoheit verletzen“, stellt Bürgermeister Dirk Terlinden fest. Der Brief nach Arnsberg ist am Mittwoch, 23. Juni (18 Uhr im Rathaus), Gegenstand der Beratungen im Umwelt-, Bau- und Denkmalausschuss. Bad Laasphe will Regionalplan um Jahre aufschieben...

  • Bad Laasphe
  • 20.06.21
Lokales
Im Bereich der Bad Berleburger Potenzialfläche Ohrenbach laufen vorbereitende Arbeiten. Krug Energie möchte hier insgesamt acht Windenergieanlagen realisieren.

Unternehmen will Bauantrag einreichen
Krug Energie plant acht Windkraftanlagen

vö Arfeld/Dotzlar. Von Windstille kann in Bad Berleburg momentan keine Rede sein. Denn: Es tut sich einiges im Bereich Windenergie – nicht nur mit Blick auf den Regionalplan-Entwurf, der speziell im politischen Raum für Kritik sorgt. Weitere Baustelle für Winpark im OhrenbachÜber die Baugenehmigung für vier Windkraftanlagen der Eder Energy am Prenzenberger Kopf und die laufenden Vorarbeiten bei Arfeld hat die Siegener Zeitung bereits berichtet. Die Stadt Bad Berleburg geht noch rechtlich gegen...

  • Bad Berleburg
  • 18.06.21
LokalesSZ
Die Wisente im Rothaargebirge sind Gegenstand eines Schreibens der Dorfgemeinschaft Latrop an NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

Dorfgemeinschaft schreibt an NRW-Umweltministerin
Latrop lehnt Wisente vehement ab

vö Latrop/Bad Berleburg. Zehn Tage vor der nächsten Verhandlung um die freilebenden Wisente im Rothaargebirge vor dem Oberlandesgericht (OLG) Hamm gehen die Dorfgemeinschaft und der Verkehrsverein Latrop erneut in die Offensive: In einem Schreiben an NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser fordern die Latroper unter Federführung des 1. Vorsitzenden Ulrich Lutter Garantien ein. Garantien dafür, dass es nicht zu Sperrungen von Wanderwegen im Bereich Latrop kommt und dafür, dass das geplante...

  • Bad Berleburg
  • 18.05.21
Lokales
Die Stadt Bad Berleburg sieht im Gewerbegebiet Weidenhausen Erweiterungspotenzial – und stellt sich eine Anbindung an die Bundesstraße 480 vor. Im Regionalplan-Entwurf fehlt die Fläche völlig.

Bad Berleburg fühlt sich vom Regionalplan-Entwurf überrumpelt
Windkraftanlagen, wohin das Auge reicht

vö Bad Berleburg. Dieses 5200 Seite starke Papier könnte Bad Berleburg grundlegend verändern: Der Regionalplan-Entwurf aus Arnsberg, der nur noch bis einschließlich 30. Juni auf Stellungnahmen von Kommunen, Bürgern und Initiativen wartet, sorgt für jede Menge Zündstoff. Vereinfacht ausgedrückt muss die Odebornstadt demnach mit einer wahren Flut an Windkraftanlagen rechnen, dafür allerdings Abstriche bei Gewerbegebieten und Wohnbauflächen machen. Zudem könnten Naturschutzgebiete künftig bis an...

  • Bad Berleburg
  • 06.05.21
Lokales
Die laufenden Erdarbeiten im künftigen Windpark am Prenzenberger Kopf bei Arfeld rufen besorgte Anwohner auf den Plan.

Prenzenberger Kopf
Vorarbeiten für Windkraft laufen

vö Arfeld. Die Zeichen verdichten sich, dass den geplanten vier Windkraftanlagen am Prenzenberger Kopf zwischen Arfeld und Dotzlar nicht mehr viel im Weg steht. Für die angepeilte Fläche gilt das sprichwörtlich, denn aktuell laufen im Wald umfangreiche Baumaßnahmen. Mit schwerem Gerät werden große Mengen Erde bewegt, offenkundig entstehen hier unter anderem Erschließungswege. Anwohner berichteten der SZ, „dass hier offensichtlich Tatsachen geschaffen werden sollen“. Kein Unternehmen gehe so in...

  • Bad Berleburg
  • 05.05.21
Lokales

Naturschützer kritisieren Regionalplan
Mit 140 Windkraftanlagen ist zu rechnen

sz Bad Berleburg. Ein düsteres Bild zeichnen die Naturschützer Helga und Michael Düben, allseits bekannt vom NABU-Kreisverband, in einer Stellungnahme zum Regionalplanentwurf und den dort festgelegten Windenergiebereichen. Einmalig in NRW sei die Tatsache, dass mit den Festsetzungen aus Arnsberg den Kommunen das Recht genommen werde, selbst zu entscheiden, wie sie mit der Windenergie auf ihrem Gemeindegebiet umgehen möchten. Bei dem jetzt aufzustellenden Regionalplan müssten die festgesetzten...

  • Bad Berleburg
  • 27.04.21
LokalesSZ
Die Eder Energy plant vier Windkraftanlagen am Prenzenberger Kopf zwischen Arfeld und Dotzlar. Die Vorarbeiten wurden bereits im vergangenen Jahr vorgenommen.

Stadt Bad Berleburg mit Pleite vor Gericht
Windenergie am Prenzenberger Kopf rückt näher

vö Arnsberg/Bad Berleburg. Die erklärte Zielsetzung der Stadt Bad Berleburg, das Thema Windenergie im Stadtgebiet weiterhin selbst zu bestimmen, hat einen herben Dämpfer erhalten: Am Freitag flatterte die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Arnsberg im Eilverfahren der Klage der Stadt gegen den Bau von vier Windkraftanlagen am Prenzenberger Kopf bei Arfeld ins Rathaus. Den Antrag der Kommune auf aufschiebende Wirkung der vorliegenden Genehmigung lehnten die Verwaltungsrichter ab. Zuvor hatte...

  • Bad Berleburg
  • 07.03.21
LokalesSZ
Der Entwurf des Regionalplans sieht Dutzende von Windenergiebereichen in der Region vor. Hier im Bild der Windpark Knippen bei Büschergrund.
3 Bilder

Regionalplan birgt Sprengkraft
Dutzende Flächen kommen für Windräder infrage

ihm Siegen/Olpe. 35 Windenergiebereiche in Siegen-Wittgenstein – mit eindeutigem Schwerpunkt im dünn besiedelten, aber um so waldreicheren Wittgenstein. Das sieht der Entwurf des Regionalplans vor, der vor wenigen Wochen vorgelegt worden ist. Die SZ sprach mit dem Regionalratsvorsitzenden Hermann-Josef Droege (CDU) über den Entwurf. Die Kommunen haben bei Windrädern nicht viel Spielraum Was bedeutet „Windenergiebereich“ oder WEB im Planentwurf? In diesen Gebieten hat die Errichtung von...

  • Siegen
  • 06.03.21
Lokales
Die Bad Berleburger Stadtverwaltung weist die Kritik an einer vermeintlich zu defensiven Windenergie-Politik zurück. Die Kommune habe das umgesetzt, was in den politischen Gremien beschlossen worden sei.

Streit um Windenergie in Bad Berleburg
Verwaltung weist Kritik der SPD zurück

sz/vö Bad Berleburg. Die Bad Berleburger Stadtverwaltung weist die jüngste Kritik der SPD-Fraktion an der nach Auffassung der Sozialdemokraten zu defensiven Windenergie-Politik der Kommune zurück. Auch von Gesprächen „im stillen Kämmerlein“, wie es die SPD formuliert hatte, kann nach Darstellung aus dem Rathaus nicht die Rede sein. „Die bisherige Vorgehensweise zur Windenergieplanung im Stadtgebiet erfolgte aufgrund der Empfehlung eines anerkannten Fachanwaltes in diesem Spezialgebiet. Dieser...

  • Bad Berleburg
  • 27.02.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.