Windkraft

Beiträge zum Thema Windkraft

LokalesSZ
Für Wolfgang Stock ist der Giebelwald ein ganz außergewöhnlicher Wald: wegen seiner Größe, seiner Bewohner, aber auch wegen der alten Baumriesen wie dieser Grenzeiche. Er warnt eindringlich vor einer Windkraft-Nutzung.

Zu Überlegungen der Mudersbacher Haubergsgenossen
Kritik an Windkraft-Plänen wird laut

damo Mudersbach. Eine Meisterfeier ohne den Münchener Marienplatz, ein Kindergeburtstag ohne Schatzsuche und ein Windkraftprojekt ohne Proteste: Manche Dinge sind schlichtweg nicht vorstellbar. Und so überrascht es auch nicht, dass die Überlegungen der Mudersbacher Haubergsgenossen Kritiker auf der Plan rufen. Es wird wohl nicht allzu lange dauern, bis sich die BI Siegtal positioniert und Harry Neumanns NI mit einer Klage droht. Die erste im Chor der mahnenden Stimmen kommt aber diesmal von...

  • Kirchen
  • 22.07.21
LokalesSZ
Die Mudersbacher Haubergsgenossen haben sich entschieden, einen neuen Anlauf in Sachen Windkraft auf dem Giebelwald zu starten. Mit im Boot ist der Stadtwerke-Verbund Trianel, der unter anderem den Windpark Rabenau in Hessen (Foto) betreibt.

Haubergsgenossen wollen drei Windräder errichten
Neuer Anlauf auf dem Giebelwald

damo Mudersbach. Zehn Jahre sind vergangen, seit der Mudersbacher Giebelwald erstmals in den Fokus der Windenergie-Projektierer gerückt ist. Damals war es ein Planer namens Amolak Sound, der für die Firma Jade Naturenergie sechs Windräder im Hauberg aufstellen wollte. Wie die Geschichte ausgegangen ist, dürfte hinlänglich bekannt sein: Im Siegtal hat sich öffentlicher Widerstand formiert, am Ende sind die Pläne begraben worden, bis heute dreht sich zwischen Giebelberg und Windhahn kein einziges...

  • Kirchen
  • 21.07.21
LokalesSZ
Warum wird ein Windmessmast im Wildenburger Land gebaut, wenn doch alles gegen den Bau von Windrädern spricht? Diese Frage stellt sich die BI Wildenburger Land, und ihre Mitglieder sind alarmiert.

BI Wildenburger Land alarmiert
Windkraft-Streit frischt auf

damo Friesenhagen. Christoph Gehrke und seine Mitstreiter haben es derzeit mit einer Nachtigall zu tun, die gefühlte 150 Kilo wiegt und holländische Clogs trägt – mit anderen Worten: Sie müssen nicht einmal die Ohren spitzen, um besagte Nachtigall trapsen zu hören. Der Argwohn der BI Wildenburger Land richtet sich gegen einen rund 100 Meter hohen Mast, der in der vergangenen Woche in der Nähe des Forsthauses Mohrenbach errichtet worden ist. Dort, im nördlichsten Zipfel des Landes...

  • Kirchen
  • 23.04.21
LokalesSZ
So wie auf  Bild sieht es mittlerweile an vielen Standorten zwischen Eichertgebirge und Windhahn aus. Standorte, die neue Begehrlichkeiten in Sachen Windkraft geweckt haben.
2 Bilder

Diskussion nimmt wieder Fahrt auf
Kommt das Comeback der großen Windkraft-Pläne?

thor Mudersbach / Brachbach. Für die einen war es eine Vision, für die anderen einen Horrorvorstellung: Windräder auf den Höhenzügen beiderseits des Siegtals. Von der Kreuzeiche bis zum Ottoturm und mitten im Giebelwald. Vor Jahren wurde sowohl von Haubergsgenossenschaften als auch Unternehmen hart an der Umsetzung dieses Szenarios gearbeitet. Vertreter von Juwi, Jade Naturenergie und den Grünwerken Düsseldorf gaben sich die Klinke in die Hand. Doch erst kam der Widerstand in der Bevölkerung,...

  • Kirchen
  • 17.03.21
LokalesSZ
Der Kirchener Verbandsgemeinderat hat entschieden: Im Wildenburger Land werden keine Vorrangflächen für die Windenergie ausgewiesen. Allerdings: Auch künftig sind Einzelanträge möglich, und zwar in der gesamten Verbandsgemeinde. Das wissen auch die Vertreter der BI Siegtal und der BI Wildenburger Land: Sie wollen aktiv bleiben.

Windkraft im Siegtal und im Wildenburger Land
Bürgerinitiativen lassen nicht locker

damo Friesenhagen/Brachbach. Keine Windkraft-Vorrangflächen im Wildenburger Land: Das hat der VG-Rat Kirchen nach jahrelangen Beratungen und unzähligen Gutachten entschieden. Das klingt aus Sicht der Bürgerinitiativen erst einmal erfreulich – aber das ist zu kurz gedacht. Windkraft-Investoren können jetzt überall ihr Glück versuchen Denn auch ohne Vorrangflächen können potenzielle Investoren weiterhin Einzelanträge stellen. Und: Je nach politischer Großwetterlage könnten sich die Spielregeln...

  • Kirchen
  • 10.03.21
Lokales
Im Umfeld von Schloss Crottorf werden sich erst einmal keine Rotoren von Windrädern drehen. Die Verbandsgemeinde Kirchen ist aus der Steuerung der Windkraft ausgestiegen.

Keine Steuerung in der VG Kirchen
Windkraft-Investoren können jetzt überall ihr Glück versuchen

thor Kirchen. Für die Verbandsgemeinde Kirchen ist am Mittwoch ein ebenso langjähriges wie emotional aufgeladenes Verfahren zu Ende gegangen. Mit sofortiger Wirkung wird eine Steuerung der Windkraft über Potenzialflächen aufgegeben. Das hat der Rat einstimmig beschlossen. Diese Entscheidung heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass sich für alle Zeiten keine mächtigen Rotoren zwischen der Wildenburg und dem Windhahn drehen werden.Nachdem Giebel- und Höhwald schon vor Jahren aus dem planerischen...

  • Kirchen
  • 04.03.21
LokalesSZ
Wenn schon keine Versammlungen möglich sind, will die BI Wildenburger Land ihre Botschaften mit großen Bannern verkünden. Das erste präsentieren hier Christoph Gehrke und Udo Otterbach (r.).

BI Wildenburger Land: Artenschutz-Gutachten und Banner-Aktion
„Hier gehören keine Windräder hin“

damo Friesenhagen. Das beste Auge nützt nichts, wenn es in die falsche Richtung blickt. Diese letale Erfahrung machen etliche Rotmilane. Ihre Beute befindet sich auf dem Boden, also blickt auch der Milan im Suchflug konzentriert nach unten – und sieht nicht die Gefahr, auf die er unbeirrt zufliegt. Genau diese Geschichte erzählt jeder einzelne tote Greifvogel, der am Fuße eines Windrads aufgesammelt wird. Unlängst haben Horst Braun und Christoph Buchen wieder einen toten Rotmilan entdeckt....

  • Kirchen
  • 16.02.21
LokalesSZ
Horst Braun, Christoph Buchen, Udo Otterbach und Christoph Gehrke haben jetzt mit der SZ eine Bilanz nach fünf Jahren BI Wildenburger Land gezogen.
2 Bilder

Bürgerinitiative Wildenburger Land
Windkraft-Gegner lassen nicht locker

damo Friesenhagen. Auf den ersten Blick hat die Bürgerinitiative (BI) Wildenburger Land im Juni ihren größten Erfolg gefeiert: Da hat die Kreisverwaltung der Firma Altus einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht und ihr die Genehmigung zum Bau des Windparks bei Steeg versagt. Hat die BI im fünften Jahr ihres Bestehens also ihr Ziel erreicht? Keineswegs. Denn zum einen lässt Altus die Abfuhr aus Altenkirchen nicht auf sich sitzen: Der Windkraftprojektierer hat Widerspruch gegen das Veto der...

  • Kirchen
  • 21.10.20
Lokales

Kreis lehnt Bauantrag ab
Windpark Steeg: Schlappe für Altus

damo Friesenhagen. Auf diesen Tag haben viele Menschen im Wildenburger Land lange gewartet: Seit gestern ist amtlich, dass die Kreisverwaltung den Windkraftplänen der Firma Altus und der Hatzfeldt’schen Verwaltung eine Absage erteilt. Die zuständigen Stellen im Kreishaus haben den Antrag für den Bau von sieben Windrädern im Steeger Raum abgelehnt. Schon seit Jahren wird um den Bau der Windräder hart gerungen; von Anfang an hatten die Planer massiven Gegenwind aus der Bevölkerung bekommen....

  • Kirchen
  • 25.06.20
LokalesSZ
Das Thema Windkraft beschäftigt die Menschen im Wildenburger Land seit geraumer Zeit - jetzt wird ein längst erledigt geglaubtes Thema wieder aktuell: der Windpark Morsbach.
2 Bilder

Alte Pläne sind plötzlich wieder aktuell
Comeback für den Windpark Morsbach?

damo Friesenhagen. Es sind zwei kleine, unscheinbare Löcher, mitten auf einer Weide im Wildenburger Land. Wäre direkt daneben kein Holzpflock in den Boden gerammt worden, würde man sie schlichtweg nicht entdecken. Und doch könnten sie erste Vorboten von Bauwerken sein, die man nicht mehr übersehen könnte: Die Löcher dienen der Voruntersuchung für das Windkraftprojekt Morsbach. Windkraftprojekt Morsbach: Da war doch mal was? Richtig: Eine Tochtergesellschaft der Firma Altus hatte im Januar 2015...

  • Kirchen
  • 02.04.20
LokalesSZ
Diese Aufnahme von Christoph Buchen zeigt: Im Wildenburger Land haben auch 2019 Schwarzstörche gebrütet. Aus Sicht der BI Wildenburger Land würde daher der Bau der Windräder bei Steeg eindeutig gegen geltendes Naturschutzrecht verstoßen.´ Foto: privat

Gutachten contra Windpark Steeg
Rotmilan vs. Windräder

damo Friesenhagen. Der Begriff „Adlerauge“ ist weit verbreitet – aber es könnte genauso gut „Milanauge“ heißen, denn auch diese Greifvögel verfügen über perfekt funktionierende Sehorgane. Eine Maus aus mehreren hundert Metern zu erspähen, ist für einen Milan die leichteste Übung. Problem dabei: Wenn er auf Jagdflug ist, hat der Milan den Kopf nach unten gerichtet. Er starrt auf die Wiesen und Weiden, achtet auf die kleinste Bewegung. Und wenn er seinen Blick derart starr auf Mäuse fixiert, dann...

  • Kirchen
  • 20.01.20
Lokales
Erneut muss die Gemeinde Friesenhagen eine Stellungnahme zum geplanten Windpark bei Steeg abgeben. Aber der Rat sieht reichlich Angriffsfläche. Archivfoto: damo

Rat Friesenhagen sieht reichlich Angriffsflächen
Kampf gegen Windpark geht in die nächste Runde

damo Friesenhagen. Gemeindliche Stellungnahme zum Windpark in Steeg: Das hatten wir doch schonmal? Ja, stimmt. Aber in Friesenhagen wird’s niemanden ärgern, dass der Fachanwalt der Gemeinde sich erneut mit dem Bauantrag für die geplanten Altus-Windräder bei Steeg befassen muss – schließlich war es ja die Ortsgemeinde, die mit ihrer kritischen Stellungnahme die erste Offenlage hatte platzen lassen und die Kreisverwaltung gezwungen hatte, die Beteiligung der Öffentlichkeit zu wiederholen. Zur...

  • Kirchen
  • 16.01.20
LokalesSZ
Gegenwind aus Friesenhagen: Die Kreisverwaltung in Altenkirchen muss die Offenlage für den geplanten Altus-Windpark noch einmal durchführen.  Archivfoto: dpa

Windpark Steeg: Kreis bessert nach
Erste Runde gewonnen

damo Friesenhagen. Der Weg von Eichen im Unterkreis bis nach Friesenhagen ist weit. Und doch wird der neue Landrat Dr. Peter Enders, einer von gut 500 Eichenern, eine nicht ganz unwichtige Lektion bereits verinnerlicht haben: Leg dich nicht mit den Friesenhagenern an. Denn die können unbequem sein. Jüngstes Beispiel ist das Ringen um den geplanten Altus-Windpark in der Nähe des Ortsteils Steeg. Bekanntlich hat sich im Wildenburger Land schon lange der Widerstand gegen die Pläne des Hauses...

  • Kirchen
  • 22.10.19
LokalesSZ
Wie groß das Interesse am Thema Windkraft in Friesenhagen, ließ sich an den Zuschauerbänken ablesen.  Foto: damo

Harsche Kritik an der Kreisverwaltung
Bewusst Dinge vertuscht?

damo Friesenhagen. Wenn’s in Ratssitzungen überhaupt mal Zustimmungsbekundungen gibt, dann diese: Es wird auf den Tisch geklopft. Aber selbst das passiert nicht allzu häufig, und wenn, dann beklopft sich meist eine Fraktion selbst. Dass aber breiter Applaus aufbrandet, ist äußerst selten. Und so kann der Beifall der Zuschauer, den der Rat Friesenhagen am Mittwoch für seine einstimmige Entscheidung gegen den Windpark geerntet hat, sehr wohl als eindeutiger Beleg dienen: Hier hat ein Gemeinderat...

  • Kirchen
  • 05.09.19
Lokales
Derzeit liegt der Altus-Bauantrag im Kirchener Rathaus aus – jeder Interessierte kann ihn einsehen. Allerdings ist dafür ein bisschen Zeit nötig...

Gemeinde rüstet sich für Widerstand gegen Windpark
Friesenhagen holt sich juristischen Beistand

damo Friesenhagen. Neuer Rat, altes Thema: In seiner ersten Arbeitssitzung hat sich der neue Friesenhagener Gemeinderat jetzt mit einem Sujet befasst, das für das Wildenburger Land von übergeordneter Bedeutung ist: der Windkraft. Denn das Antragsverfahren für den Bau von sieben Windrädern rund um Steeg schreitet zügig voran – ungeachtet der Tatsache, dass die Kommunalpolitik in der Sommerpause eigentlich mit angezogener Handbremse läuft. Zum Hintergrund: Wie bereits mehrfach berichtet, hat die...

  • Kirchen
  • 16.07.19
Lokales

"Ganz persönliche Entscheidung"
BI Wildenburger Land: Otterbach tritt zurück

damo Friesenhagen. Die BI Wildenburger Land verliert einen ihrer Sprecher – und zwar den, von dem zuletzt die deutlichsten Töne kamen: Udo Otterbach hat noch am Abend der Kommunalwahl in den Sozialen Medien seinen sofortigen Rückzug als Sprecher mitgeteilt. Zu den Gründen äußerte er sich nicht; auch auf Nachfrage der SZ hielt sich Otterbach bedeckt: „Das ist eine ganz persönliche Entscheidung.“ Otterbach war bisher nicht nur eines der Gesichter der BI; als Verantwortlicher für den Arbeitskreis...

  • Kirchen
  • 29.05.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.