WLV

Beiträge zum Thema WLV

Lokales
Michael Richard (l.) und Hubertus Beringmeier (r.) mit einer Karte, auf der in braun Acker- und in grün das Grünland im Jahr 1985 im Kreis Olpe dargestellt werden. Deutlich zu sehen, dass damals noch beträchtliche Ackerflächen vorhanden waren, die inzwischen zum Großteil ebenfalls Grünland geworden sind. Eine Rückumwandlung ist derzeit verboten. Die Bauern werben in Düsseldorf für eine Aufhebung des Grünlandumbruchverbots.
3 Bilder

Bauern wollen Grünlandumbruchverbot lockern
Pflug statt Mähwerk

win Bebbingen. Die Karte, die Georg Jung mitgebracht hat, ist eindrucksvoll. Sie stammt von 1985 und zeigt, wie sich damals im Kreis Olpe Grünland und Ackerland verteilt haben. Damals wuchs Gras auf 72 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen - inzwischen sind es 88. Und ein Zurück gibt es nicht: Durch das entsprechende Gesetz ist geregelt, dass Ackerland, wenn dort Grünfutter angebaut wird, nach gewisser Zeit automatisch zu Grünland wird. Und eine Rückumwandlung darf nicht sein. Eingeführt...

  • Wenden
  • 08.05.20
  • 204× gelesen
LokalesSZ
Zwischen Feindbild und gern gesehenem Gast: Am Wolf scheiden sich in Deutschland die Geister.
2 Bilder

Vortrag der Volksbank Wittgenstein
Aktivere Regulierung des Wolfsbestandes gefordert

tika Schameder. In kaum einem europäischen Land ist die Diskussion um den Wolf derart emotional geführt wie in Deutschland. Die Lager sind tief gespalten, Gegner und Befürworter des Abschusses der Tiere befinden sich in einem tiefgreifenden Konflikt. Als Wilhelm Brüggemeier am Mittwochabend im Gemeindebau in Schameder das Wort erhob, klebten seine Zuhörer regelrecht an seinen Lippen. „Die Weidetierhaltung darf dem Wolf nicht weichen“, forderte der Vizepräsident des Westfälisch-Lippischen...

  • Erndtebrück
  • 28.02.20
  • 268× gelesen
Lokales
Alljährlich bringen die Landfrauen des Kreises Siegen-Wittgenstein zum Erntedankfest die Ernteerzeugnisse der Bauernfamilien aus der Region ins Kreishaus. Beim Gespräch mit dem Landrat und betroffenen Dezernenten diskutieren Vertreter des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes und des Waldbauernverbandes die Themen, die sie gemeinsam klären können.

Erntedank-Gespräch im Siegener Kreishaus
Ederauenkonzept: Zähes Ringen mit gutem Ausgang

sz Siegen/Bad Berleburg. „Das Ederauenkonzept ist das Beispiel eines gemeinsamen zähen Ringens aller beteiligten Gruppen, um ein Ergebnis im Konsens zu erreichen – das haben wir geschafft.“ Beim jährlichen Erntedankgespräch im Siegener Kreishaus mit dem Landrat im Kreishaus ging Landrat Andreas Müller noch weiter: „Es war ein mühsames Arbeiten, aber jetzt sind Zwischenergebnisse vorzeigbar. Diese sind auch mit Fördermitteln hinterlegt und warten auf eine Umsetzung!“ Der Förderbescheid des...

  • Siegen
  • 08.10.19
  • 113× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.