Zusammenschluss

Beiträge zum Thema Zusammenschluss

Lokales
Erinnerungsfoto nach der historischen Vertragsunterzeichnung (erste Reihe, v. l.): Bernd Koch (Geschäftsführer Cura); Wilhelm Rücker, Markus Feldmann, (zweite Reihe:) Wolfgang Hesse (Mitglied des Verwaltungsrats der KHS), Dr. Gereon Blum, (dritte Reihe:) Heribert Werthmann und Thomas Bär, beide Mitglieder des Verwaltungsrats der KHS; Dr. Jörg Kösters, Geschäftsführer der GFO, (vierte Reihe:) Marcel Giefers (Cura) sowie Christoph Dommes und Henning Sauer, beide Mitglieder des Verwaltungsrats der KHS.

GFO gliedert Kath. Hospitalgesellschaft ein
Kartellamt gibt grünes Licht

sz Olpe. Das Bundeskartellamt hat grünes Licht gegeben: Die Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO) darf die Mehrheitsanteile an der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen (KHS), ebenfalls mit Sitz in Olpe, übernehmen. Wie von der SZ kurz aktuell berichtet, wurde der entsprechende Gesellschaftervertrag am 17. Juni geschlossen. Er gilt rückwirkend ab dem 1. Januar. Die GFO erhält damit im ersten Schritt 51 Prozent der Anteile an der Katholischen...

  • Kreis Olpe
  • 25.06.21
Lokales
Rückläufige Einnahmen durch weniger Steuereinnahmen bei einer steigenden Zahl von Austritten – die Zusammenlegung der drei Gemeindeverbände ist eine der Maßnahmen, um gegenzusteuern. Die Verwaltungsarbeit der katholischen Kirche soll so effizienter und auch digitaler werden.
3 Bilder

Aus drei Verbänden wird einer
Auch die Kirche wird digitaler

sz Olpe/Meschede. Die Kirche und damit auch das Erzbistum Paderborn stehen vor großen Herausforderungen und vielfältigen Zukunftsaufgaben. Als Dienstleister für 256 katholische Kirchengemeinden zwischen Siegen und Hamm soll der neu gebildete Gemeindeverband Mitte dazu beitragen, den Weg in die Zukunft positiv zu gestalten. Die Grundlage dafür sieht der Gemeindeverband vor allem in einer modernen Verwaltung mit noch mehr digitalen Angeboten, kürzeren Kommunikationswegen und weniger...

  • Kreis Olpe
  • 09.06.21
SportSZ
Der geplante Zusammenschluss der Sportfreunde Siegen und des 1. FC Kaan-Marienborn wird von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport positiv bewertet.

Sportfreunde Siegen und Kaan
Geplante "Fußball-Ehe": „Meinen Segen haben sie“

ubau Siegen. Es ist das große Sport-Thema im Siegerland und in den angrenzenden Gebieten: der beabsichtigte Zusammenschluss der Sportfreunde Siegen und des 1. FC Kaan-Marienborn. Die geplante „Fußball-Ehe“ wird nicht nur von den Verantwortlichen und Anhängern beider Vereine weiter heiß diskutiert, sondern auch von vielen Fußball-Begeisterten in der Region. Die SZ hörte sich bei Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport um, wie sie zu einer möglichen Kooperation der beiden...

  • Siegen
  • 10.10.20
SportSZ
Hier noch Kontrahenten, bald schon vereint? Das jüngste Derby in der Oberliga Westfalen beim 1. FC Kaan-Marienborn entschieden die Siegener Sportfreunde (weiße Trikots) am 15. September 2019 mit 3:1 für sich.

SFS zur "Fußball-Ehe" mit Kaan
"Wir wünschen uns einen breiteren Ansatz"

krup/pm/ubau Siegen. Einigkeit in der Sache, unterschiedliche Auffassungen über den konkreten Ansatz – so lässt sich die aktuelle Gemengelage in Sachen „Fußball-Ehe“ zwischen den Sportfreunden Siegen und dem 1. FC Kaan-Marienborn (die Siegener Zeitung berichtete ausführlich) beschreiben. „Das Konstrukt macht durchaus Sinn“, sagte Frank Weber, stellvertretender Vorsitzender der Sportfreunde, am Dienstag im SZ-Gespräch. „Wir hätten uns allerdings einen anderen, breiteren Ansatz gewünscht. Aus...

  • Siegen
  • 06.10.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.