Anzeige
20 Jahre Technikmuseum Freudenberg

Ein Erlebnis mit allen Sinnen

FREUDENBERG: Das Technikmuseum feiert in diesem Jahr mit unterhaltsamen Veranstaltungen sein 20-jähriges Bestehen

Ein Erlebnis mit allen Sinnen Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Die große Dampfmaschine des Technikmuseums Freudenberg erweist sich immer wieder als absoluter Publikumsmagnet. Fotos: Technikmuseum

Der Lernort für Jung und Alt ist längst zu einem unverzichtbaren Bestandteil des heimischen Kulturportfolios geworden.Es dokumentiert Zeitgeschichte, spiegelt die heimische Industrietradition wider und bietet jungen Menschen als außerschulischer Lernort einen hautnahen Einstieg in die Grundzüge der Mechanik: Das Technikmuseum Freudenberg ist längst zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Siegerländer Kulturportfolios geworden und feiert in diesem Jahr sein 20- jähriges Bestehen. Seit seiner Gründung hat sich die inhaltliche Ausrichtung des Museums kontinuierlich weiterentwickelt. Begonnen hat die beeindruckende Erfolgsgeschichte seinerzeit in ganz kleinem Rahmen.

Vor gut 30 Jahren entstand in Freudenberg ein Verein, die „Freunde historischer Fahrzeuge Freudenberg e.V.“. In den Folgejahren wurden regelmäßige Oldtimertreffen initiiert, die immer wieder ein beachtliches Publikum erreichten. Stück für Stück reifte die Vision, ein Museum zu gründen. Die Vereinsmitglieder zerlegten in Abertausenden Stunden Eigenleistung eine alte Fachwerkhalle eines ehemaligen Sägewerks in Steeg bei Morsbach und beförderten die Einzelteile in einer tollkühnen Aktion mit Hilfe der Bundeswehr per Lastenhubschrauber nach Freudenberg. Die Eröffnung des Museums erfolgte schließlich 2002.

Der heutige Erfolg heimischer Firmen fußt auf der rasanten technologischen Entwicklung seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. Genau dies will das Technikmuseum Freudenberg zum Ausdruck bringen. „Die eine oder andere Firma aus unserer Region hat zum Beispiel früher selbst Dampfmaschinen hergestellt. 

„Im Technikmuseum Freudenberg kann man Industriegeschichte sehen, hören, riechen und anfassen.“

... sagen die Museumsaktiven über das Technikmuseum

Im Technikmuseum Freudenberg kann man Industriegeschichte sehen, hören, riechen und anfassen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Dieses Erlebnis mit allen Sinnen ist in der Form, wie man es in Freudenberg anbietet, einzigartig. Aufgrund der Weiterentwicklung des Museums veränderte der Verein seinen Namen in Freunde historischer Technik Freudenberg e.V.

Ein Erlebnis mit allen Sinnen-2
Im Technikmuseum ist immer was los, wie auch diese Aufnahme von Dreharbeiten eindrücklich beweist.

Indes hat die Corona-Krise mit all ihren Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben auch den Trägerverein des Technikmuseums hart getroffen. Als die Pandemie Deutschland erreichte und die Bundesregierung schließlich im März 2020 den ersten Lockdown verhängte, folgte eine finanziell schwierige Zeit. Das Museum blieb fast zwei Jahre geschlossen; öffentliche Mittel für die laufenden Betriebskosten und Instandhaltungsmaßnahmen erhält das Museum nicht. Dennoch: Es geht weiter, und zurzeit konzipieren die Verantwortlichen eine neue Dauerausstellung, die sich aus mehreren Blickwinkeln mit der Industrie- und Technikgeschichte der Region auseinandersetzen soll.

20 Jahre Technikmuseum Freudenberg, das ist ein Grund zum Feiern – und für ein großes Fest. Doch wegen der zu Beginn des Jahres noch unklaren Corona-Lage und Planungsunsicherheiten entschlossen sich die Museumsaktiven gegen eine große und stattdessen für zahlreiche kleine, aber feine Veranstaltungen. Den Anfang machte ein Konzert der Westerwälder Kultband „@coustics, eine Feine Herrenband“.

Nun reiht sich ein Modelldampftag ein, gefolgt von dem bereits traditionellen und weit über die Grenzen des Siegerlandes hinaus gekannten „Südwestfälischen Oldtimer-Motorradtreffen“. Alle zwei Jahre dreht sich im Technikmuseum Freudenberg alles rund um den Apfel. Und speziell für die jungen Museumsfans gibt es nach elf Jahren Pause mit der „Crimetime“ wieder eine ganz besondere Krimi-Veranstaltung für junge Menschen und jung gebliebene.

Der Oktober rundet die Saison mit einer Modellbahnausstellung und der Ausstellung „Steiff – mal ganz anders“ ab. sz

Veranstaltungsübersicht für das 2. Halbjahr

- 21. August: Modelldampfspaß im Technikmuseum Freudenberg,
- 3. und 4. September: Südwestfälisches Oldtimer-Motorradtreffen,
- 18. September: Apfeltag im Technikmuseum Freudenberg,
- 23. September: Crimetime – der Krimiabend für Kinder,
- 2. und 3. Oktober: Die Welt im Miniaturformat – Modelleisenbahnen,
- 9. Oktober: Steiff einmal anders… Holz und Blechspielzeug der Marke Steiff,
- 30. Oktober: Saisonabschluss im Technikmuseum Freudenberg,
- 26. und 27. November (unter Vorbehalt): Weihnachtswerkstatt – der etwas andere Weihnachtsmarkt.