Anzeige
Die Region handelt

Die Digitalisierung im Fokus

Trends: Der Handelsverband über aktuelle Entwicklungen

Die Digitalisierung im Fokus Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Die Digitalisierung hält immer mehr Einzug in die modernen Geschäftswelten. Gerade auch der Handelsverband Nordrhein-Westfalen-Südwestfalen bietet Händlern über sogenannte Digital-Coaches wichtige Hilfestellungen. Foto: Adobe Stock

Jeder Einkauf vor Ort ist ein deutliches Bekenntnis zur Region.„Die Region handelt“ lautet der Titel dieser Sonderveröffentlichung der Siegener Zeitung, die einmal gezielt den Blick auf die Situation des Einzelhandels und des Tourismus in Siegen-Wittgenstein, Olpe und Altenkirchen nach den Wochen und Monaten der Pandemie richten möchte. Dabei sollen vor allem positive Impulse und aktuelle Ideen aus den Städten und Gemeinden im Vordergrund stehen.Natürlich sei die allgemeine Situation noch immer angespannt, macht in diesem Zusammenhang auch Karina Brühmann vom Handelsverband Nordrhein-Westfalen-Südwestfalen auf Anfrage der Siegener Zeitung deutlich. „Wir alle hatten so sehr auf eine Erholung des Einzelhandels mit dem Abflachen der Pandemie gehofft – nur wurde diese Hoffnung mit dem Ukrainekrieg deutlich getrübt.“

Dennoch gelte es jetzt, weiter zu machen und aktiv zu bleiben. „Als Handelsverband unterstützen wir daher Kampagnen wie die Aktion ,Heimat shoppen’ der Industrie- und Handelskammer, die in diesem Jahr am 9. und 10. September stattfindet, oder auch Sonderaktionen wie die Verkaufsoffene Sonntage.“

Bei allem könne man feststellen, dass trotz aller Verunsicherung der Menschen durch die Pandemie und den Ukraine-Konflikt die Menschen doch wieder vermehrt das Einkaufserlebnis des stationären Handels suchen würden. „Gerade auch die Jüngeren, das haben aktuelle Analysen deutlich gemacht, zieht es wieder mehr in die Geschäfte. Und das sind doch Aspekte, auf denen man aufbauen kann.“

Hier knüpfe auch die Digitalisierung im Handel an. „Und deshalb macht sich der Handelsverband auch für dieses Thema so stark“, so Karina Brühmann. „Wir haben in diesem Zusammenhang unser Team der Digital-Coaches aktuell erweitert.“ Mit diesen Experten sollen die Händler vor Ort in Sachen Digitalisierung gezielt gestärkt werden. „Die Digital-Coaches unterstützen Einzelhändler darin, ihren richtigen Weg in die digitale Welt zu finden“, so Karina Brühmann. „Die Kunden bewegen sich heute ganz selbstverständlich zwischen digitaler und analoger Welt. Stationäre Händler wiederum müssen Verbraucher in beiden Welten abholen.“ Die Digitalisierung könne zudem dabei helfen, interne Prozesse zu optimieren.

"Gerade auch die Jüngeren zieht es wieder mehr in die Geschäfte."

Karina Brühmann
Handelsverband Nordrhein-Westfalen-Südwestfalen

Die Digitalcoaches unterstützen Einzelhandelsbetriebe insbesondere durch gezielte Schulung und das Aufzeigen von relevanten Fördermöglichkeiten. So sind die Digitalexperten zum Beispiel bei Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung behilflich, informieren detailliert zum Thema Social Media und zur Einrichtung von Online-Marktplätzen.

„Auch bei der Mediaplanung, der Auswahl von Software-Tools sowie der Analyse einer digitalen Markterschließung unterstützen sie die Einzelhandelsbetriebe vor Ort“, so Karina Brühmann.

Weitere Informationen zum Thema gibt es in diesem Zusammenhang auch unter: www.digitalcoachnrw.de oder unter www.digitalcoachnrw.de/digitalcoach-suche.

Die Digitalisierung im Fokus-2
Jeder Einkauf vor Ort – hier ein Bild aus Siegens Unterstadt – ist ein deutliches Bekenntnis zur Region. Archivfotos: Dr. Volker Gastreich
Die Digitalisierung im Fokus-3
Sonderaktionen wie das Kinderfest im SIC – Siegerland-Center Weidenau, das in diesem Jahr am 11. Juni stattfindet, sorgen immer wieder für Abwechslung in den Städten.

„Zudem machen wir von Seiten des Handelsverbandes unsere Mitgliedsbetriebe in unseren Newslettern immer wieder auf aktuelle Informationsveranstaltung aufmerksam“, so Karina Brühmann.

Dabei sei eines ganz entscheidend: „Die Einzelhändler selbst sind ja bereits Experten, was die Belange ihrer Kundschaft – vor allem auch ihrer Stammkundschaft – angeht. Wenn sie es nun schaffen, über alle verfügbaren Kanäle – digital wie anlog – Menschen anzusprechen und zu erreichen, dann ist schon sehr viel gewonnen.“

An die Kunden wiederum könne sie nur deutlich appellieren: „Kaufen Sie bitte weiter vor Ort ein, in Ihren Städten und Gemeinden“, so Karina Brühmann. „Denn man kauft eben nicht nur bei Einzelhändlern, sondern immer auch auch bei Freunden, Bekannten, Nachbarn oder Familienmitgliedern. Jeder einzelne Einkauf vor Ort stärkt damit auch das Umfeld, in dem man selbst lebt. Und das darf man nun einmal nicht vergessen.“ vg