Anzeige
Die Region handelt

Jetzt die Ärmel hochkrempeln 

Neukirchen: Der Verein Pro Kunde Neunkirchen konzentriert sich dieses Jahr auf die Image-Kampagne der Industrie- und Handelskammer

Jetzt die Ärmel hochkrempeln  Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Gerade die beiden „Heimat-shoppen-Tage“ in Neunkirchen im September bilden aktuell einen Schwerpunkt der Planungen des Vereins Pro Kunde. Archivfotos: Dr. Volker Gastreich

Mitte des Jahres wird die Business Karte Neunkirchen vorgestellt.Auch der Verein Pro Kunde Neunkirchen ist schon wieder mit intensiven Planungen beschäftigt, um den Menschen nach den Wochen und Monaten der Pandemie das Einkaufserlebnis in der Region schmackhaft zu machen. Denn mit den weiteren aktuellen Lockerungen steht dem unbeschwerten Einkauf vor Ort bald nichts mehr im Wege. „Man spürt es, dass wir so langsam wieder zur Normalität zurückkehren können, und das ist wirklich ein gutes Gefühl“, sagt auch Stephanie Schmidt vom Vorstand von Pro Kunde Neunkirchen.

Natürlich sei auch noch eine Verunsicherung bei den Menschen da, gerade nach den zurückliegenden Einschränkungen durch Corona, inklusive Lockdown und Sicherheitsmaßnahmen. „Umso wichtiger ist es, dass wir alle zusammen positiv gestimmt nach vorn schauen. Gerade jetzt heißt es, die Ärmel hochzukrempeln und weiter zu machen und dabei auch neue Ideen zu entwickeln. Und es hat uns allen einfach imponiert, wenn man gesehen hat, wie viele Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen in Neunkirchen in letzter Zeit aktiv gewesen sind und was sie alles in den Zeiten der Krise für sich erreicht haben.“

Man spürt es, dass wir so langsam wieder zur Normalität zurückkehren können.

Stephanie Schmidt
Vorstand des Vereins Pro Kunde Neunkirchen

Und deshalb kommt auch in Neunkirchen der bundesweiten Aktion „Heimat shoppen“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) eine besondere Bedeutung zu: „Wir von Pro Kunde sind bereits jetzt mit den Planungen für die beiden Aktionstage beschäftigt“, sagt Stephanie Schmidt. „Am 9. und 10. September wollen wir in Zusammenarbeit mit unseren Händlern den Menschen wieder einmal auf besondere Weise zeigen, wie sehr Kunden durch ihren Einkauf vor Ort ihr direktes Umfeld mitgestalten können.“ Mittlerweile seien auch schon wieder einige neue Ideen gesammelt worden. „So planen wir beispielsweise zum Finale der diesjährigen ,Heimat-shoppen-Tage’ in Neunkirchen eine große Modenschau mit Produktpräsentation, bei der einfach alle Vorzüge und die Vielseitigkeit unserer Geschäftswelt den Menschen näher gebracht wird.“ Mittlerweile haben sich auch schon viele interessierte Unternehmen an der Aktion angemeldet.

Jetzt die Ärmel hochkrempeln -2
Um das Einkaufen in Neunkirchen weiter zu bereichern, wird Mitte des Jahres die „Business Karte Neunkirchen“ offiziellihrer Bestimmung übergeben.

Wer in diesem Zusammenhang ebenfalls noch seine Ideen in die Planungen zu den beiden „Heimat-shoppen-Tagen“ mit einbringen wolle, könne jederzeit gerne Kontakt zu Pro Kunde Neunkirchen aufnehmen.

„Und wir werden dieses Jahr seitens des Vereins auch wieder an ein Projekt anknüpfen, was wir vor einiger Zeit begonnen haben, was dann aber aufgrund der Pandemie erst einmal auf Eis gelegt werden musste: die Business Karte Neunkirchen – ein bargeldloses Zahlungsmittel für die Menschen vor Ort, das eben Kunden und Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen noch mehr zusammenbringen wird. Vor allem geht es darum, mit diesem System die Menschen noch einmal mehr auf die Vorzüge der heimischen Geschäfte und Gastronomie-Betriebe aufmerksam zu machen und den Handel vor Ort zu stärken.“

„Denn die Menschen dokumentieren eben als Einkäufer vor Ort, dass sie zu ihrer Region stehen und sich zu ihr bekennen“, so Stephanie Schmidt. Die Business Karte Neunkirchen soll Mitte des Jahres offiziell ihrer Bestimmung übergeben und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. vg