Anzeige
Draußen - Rund um Garten, Balkon, Terrasse

Fit für den Frühling

FRÜHJAHRSPUTZ: Schattenspender sollten jetzt gereinigt werden

Fit für den Frühling Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Mit etwas warmem Wasser und mildem Reinigungsmittel gereinigt, strahlen Rollläden, Raffstoren, Markisen und Co. direkt wieder wie neu. Foto: bvrs

Die ersten sonnigen Tage des Jahres haben in vielen Menschen den Wunsch geweckt, wieder mehr Zeit draußen zu verbringen. Doch der sehnsüchtige Blick auf Balkon und Terrasse macht klar: Die heimische Urlaubsoase für den Alltag braucht nach dem Winter etwas Zuwendung, bevor es dort wieder so richtig gemütlich aussieht.

Während sich der grobe Dreck aufsammeln oder zusammenfegen lässt und die meisten Böden und Wände auch den Einsatz eines Hochdruckreinigers vertragen, sollte der Sonnenschutz vorsichtiger gereinigt und gepflegt werden. Rollläden, Markisen, Raffstoren, Sonnensegel und Co. danken die Pflege mit langer Haltbarkeit: Wer mindestens einmal im Jahr nachsieht, ob alles in Ordnung ist, hat viele Jahre Freude daran.

Dann funktionieren die Schattenspender auch nach dem Winter wieder zuverlässig, sobald sie gebraucht werden. „Blätter, Zweige, Spinnweben und ähnlicher Schmutz lassen sich mit einem weichen Besen oder einer Bürste entfernen“, sagt Marcus Baumeister, Technischer Referent des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS).

Wer mindestens einmal im Jahr nachsieht, ob an Rollos und Markisen alles in Ordnung ist, hat viele Jahre Freude daran.

Wer sich den Markisenstoffen oder den Lamellen von Raffstoren und Rollläden mit warmer Seifenlauge, einem weichen Schwamm oder einem Mikrofasertuch widmet, erzielt schnell ein gutes Ergebnis: Meist glänzt der Sonnenschutz anschließend wie neu und die bunten Stoffe strahlen mit der wiedererwachenden Natur um die Wette. Falls nach der Reinigung störende Flecken zurückbleiben, sind aggressive Reinigungsmittel dennoch tabu. Auch wenn der Sonnenschutz nicht einwandfrei funktioniert, ist ein Fachmann gefragt.

"Blätter, Zweige, Spinnweben und ähnlicher Schmutz lassen sich mit einem weichen Besen oder einer Bürste entfernen."

Marcus Baumeister, Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz

Die Handwerker der Rollladen- und Sonnenschutz-Fachbetriebe können den Sonnenschutz reinigen, reparieren und eventuell verschlissene Bauteile austauschen. Ihr Besuch vor Ort ist auch eine gute Gelegenheit, sich über einen Austausch oder die Nachrüstung älterer Anlagen beraten zu lassen. Oft reicht ein neues Markisentuch und Balkon oder Terrasse erstrahlen in neuem Look.

Der Einbau von Antriebsmotoren, Sensoren und einer Steuerung sorgt für neuartigen Komfort. Dann lässt sich der Sonnenschutz bequem per Fernbedienung und App steuern oder reagiert automatisch auf Wetteränderungen. Derart gut vorbereite, lassen sich nicht nur das Frühjahr, sondern auch Sommer und Herbst zu Hause genießen und die heimische Urlaubsoase lädt zum Entspannen vom Alltag ein. bvrs  

Noch vor dem Urlaub Vorkehrungen treffen

Urlaubszeit ist Einbruchzeit. In rund 75 000 Häuser und Wohnungen wurde im vergangenen Jahr eingebrochen, sagt die Kriminalpolizei. Wer nach all den Corona-Einschränkungen seine lang ersehnte Urlaubsreise dennoch unbeschwert genießen möchte, sollte sich im Frühjahr informieren und fachkundig beraten lassen.

Für Einbrecher leicht erreichbare Fenster, Balkon- und Terrassentüren in Ein- und Mehrfamilienhäusern zum Beispiel lassen sich gut mit Sicherheitsvorrichtungen wie Roll- und Scherengittern sowie einbruchhemmenden Rollläden nachrüsten. Letztere können von den Handwerkern auch in Smart-Home-Systeme eingebunden werden. Dann bewegen sich die Rollläden automatisch und täuschen Einbrechern die Anwesenheit der Bewohner vor. Kommt es dennoch zu einem Einbruchversuch, leistet ein einbruchhemmender Rollladen erheblichen Widerstand. Von derart geschützten Häusern lassen Einbrecher in der Regel nach kurzer Zeit ab. Sind die eigenen vier Wände gut geschützt, lassen sich nicht nur die Urlaubswochen unbeschwert verbringen. Auch während des übrigen Jahres ist es ein gutes Gefühl, wenn das Zuhause während der Arbeit, beim Einkaufen oder beim Sport gut gesichert ist.

„Für Einbruchsopfer wiegt der finanzielle Schaden meist weniger schwer als das beklemmende Gefühl, dass ein Fremder in die Privatsphäre eingedrungen ist“, sagt Ingo Plück, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS). Oft fühlen sich Betroffene in ihren vier Wänden nicht mehr wohl.