Anzeige
Einbruch - SCHUTZ UND SICHERHEIT

Funktionieren auch bei Stromausfall

Funktionieren auch bei Stromausfall Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Fotos: Dr. Volker Gastreich

Professionelle Alarmsysteme gibt es für den schmalen Geldbeutel / KfW-Förderungen sind möglich

Gerade in der dunklen Jahreszeit haben Wohnungseinbrüche Hochkonjunktur. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eine Millionenvilla, ein Einfamilienhaus oder eine Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus besitzt.

Oft hört man die Aussage: „Bei mir ist doch nichts zu holen!" Selbst wenn das so ist, kann man das in der Regel von außen nicht sehen.

Und wenn der Einbrecher dann tatsächlich nichts findet, ist die Gefahr von Vandalismus sehr groß. Davor muss man sich schützen. Oft sind aufwendige mechanische Nachrüstungen an Türen und Fenstern technisch nicht möglich oder sehr kostspielig.

An dieser Stelle kommen professionelle Alarmsysteme zum Einsatz. Durch Absicherung von Fenster, Türen und/oder durch Bewegungsmelder kann man seine Familie sowie sein Hab und Gut sogar ohne Verlegung von Kabeln schnell und preiswert sichern. Wichtig ist dabei, einen Fachmann mit der Planung und Installation zu beauftragen.

Beim Einsatz von zertifizierten Systemen, die durch Facherrichter installiert werden, sind sogar finanzielle Förderungen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) möglich.

Der Sicherheitsfachmann berät die Kunden und legt mit ihnen zusammen den angebrachten Sicherungsumfang fest. Ob ein drahtgebundenes oder ein Funkalarmsystem verwendet werden kann, hängt dabei in der Regel von den baulichen Gegebenheiten sowie dem geforderten Schutzgrad ab.

Smart-Home-Systemanbieter bieten zwar heute auch schon Haus- und Wohnungsabsicherungen an, jedoch gibt es hier einige Risiken. Systeme, die zum Beispiel über den hauseigenen Router laufen, funktionieren bei Stromausfall nämlich nicht mehr. Auch beim Ausfall des Internets ist eine Fern-Alarmierung auf das eigene Mobiltelefon nicht mehr gegeben.

Professionelle Systeme funktionieren hingegen auch bei Stromausfall. Diese können zwar ebenfalls über das Internet auf das Mobiltelefon aufgeschaltet werden, verfügen aber beim Ausfall des Internets zusätzlich über einen redundanten Alarmierungsweg. Was zunächst nach einer Luxus-Lösung für Millionäre oder große Firmen klingt, steht heute längst jedem Eigenheim- oder Wohnungsbesitzer zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung.

Kombiniert man das Sicherheitssystem dann noch mit weiteren technischen Meldern wie zum Beispiel Rauchmelder, Wassermelder, Gasmelder usw., hat man zu jeder Zeit das gute Gefühl, seine Familie und das Eigenheim in Sicherheit zu wissen. Die Integration von Videoüberwachungskameras ermöglicht weiterhin eine schnelle Intervention bei einer Alarmauslösung.

Eine Übersicht über zertifizierte Fachfirmen gibt es auf der Internetseite des Landeskriminalamtes NRW unter www.keinbruch.de oder auch auf der Internetseite der VdS-Schadenverhütung GmbH unter www.vds.de . sg