Anzeige
Mein Siegen handelt

Die Chance jetzt nutzen 

Gute Ideen und Projekte gesucht: Die Stadt Siegen schreibt den Heimat-Preis 2022 aus / Interessierte können sich bis 31. August bewerben

Die Chance jetzt nutzen  Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Siegen ist eine Stadt, in der gerade die Gemeinschaft der Menschen untereinander groß geschrieben wird. An diesen Gedanken knüpft auch der Heimat-Preis 2022 an, für den sich Interessierte noch bis 31. August bewerben können. Foto: Dr. Volker Gastreich

Es lockt eine Prämie in Höhe von insgesamt 5000 Euro.Zum vierten Mal lobt die Universitätsstadt Siegen jetzt den Heimat-Preis aus. „Dank der Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen kann ehrenamtliches Engagement erneut mit einer Prämie von 5000 Euro ausgezeichnet werden“, so die Stadt Siegen in einem Pressetext. Prämiert werden in diesem Jahr Projekte oder Aktionen, denen es 2021 und 2022 gelungen ist, Gemeinschaft zu schaffen und Heimatgefühl zu vermitteln.„Täglich setzen sich Menschen hier bei uns ehrenamtlich dafür ein, im Großen und vielmehr im Kleinen dazu beizutragen, dass Heimat bewahrt und gleichzeitig für die Zukunft gestaltet werden kann“, heißt es. „Heimat ist vielfältig, es geht um das Verbindende, um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt, um die Erhaltung und Stärkung des regionalen Erbes und auch darum, diese Aspekte an die nächste Generation weiterzugeben. Durch das Ehrenamt wird die Gesellschaft in vielfältiger Art und Weise gestärkt.“

Durch neue Herausforderungen wie Corona, Migration, Fremdenfeindlichkeit, etc. ist das ehrenamtliche Engagement mehr denn je ein wichtiger Träger für die Gemeinschaft. „Dazu können zum Beispiel Initiativen von Vereinen oder Einzelpersonen zählen, die der Nachbarschaftshilfe gelten, sich gegen die Vereinsamung von Menschen wenden oder der Integration dienen.“ Andere Aktionen können aus dem Bereich der Brauchtumspflege stammen. Alles, was in der Nachbarschaft oder im Ortsteil dazu beiträgt, Gemeinschaft zu schaffen und zu bewahren, ist Heimatpflege und damit preiswürdig.

Die formalen Voraussetzungen für die Bewerbung sind die folgenden: Die Projekte müssen allgemein zugänglich bzw. für die Öffentlichkeit erleb- bzw. nutzbar, ehrenamtlich durchgeführt, gemeinnützig, zukunftsorientiert und nachhaltig sein und in Siegen umgesetzt werden.

Personen, Vereine und Initiativen können sich selbst mit ihrem Projekt bei der Stadt Siegen bewerben. Ebenso willkommen sind Vorschläge von Personen, die nicht selbst mitwirken, sondern einfach nur begeistert vom Engagement anderer sind.

"Dank der Förderung des Landes kann ehrenamtliches Engagement erneut mit einer Prämie von 5000 Euro ausgezeichnet werden."

Die Stadt Siegen
...über den Wettbewerb

Berücksichtigt werden bei der Auswahl natürliche und juristische Personen. Kommerzielle Projekte bzw. Maßnahmen können nicht berücksichtigt werden. Außerdem müssen die Maßnahmen bis zum 31. Dezember 2022 abgeschlossen oder umsetzungsreif geplant, jedoch nicht schon vor dem 31. Dezember 2020 beendet worden sein. Diese zeitlichen Ausschlusskriterien gelten ausdrücklich nicht für Projekte, Maßnahmen und Initiativen, die von ihrer Natur her auf längere, mehrjährige Zeiträume angelegt sind.

Ausgeschlossen von der Förderung über den Heimat-Preis sind Projekte, Maßnahmen, Initiativen von Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie solche, die aus anderen städtischen Mitteln gefördert werden.

Bewerbungen und Vorschläge für den Heimat-Preis der Universitätsstadt Siegen können bis zum 31. August 2022 schriftlich (Universitätsstadt Siegen, Postfach 10 03 52, 57003 Siegen), per E-Mail an: kultur@siegen.de unter dem Stichwort „Heimat-Preis“ oder über das Serviceportal der Stadt Siegen abgegeben werden. Das Vorschlags- bzw. Bewerbungsformular kann außerdem per E-Mail oder telefonisch bei Sarah Wissenbach, (0271) 404-3055, kultur@siegen.de angefordert werden.

Über die Vergabe des Heimat-Preises der Universitätsstadt Siegen entscheidet eine Jury, die aus dem Bürgermeister und je einer Vertreterin bzw. einem Vertreter der Ratsfraktionen besteht. Beratend unterstützen der Kulturdezernent, der Stadtbaurat sowie die Leiterin der städtischen Kulturabteilung die Jury. Die Jury entscheidet auch, ob der Heimat-Preis an einen Empfänger vergeben oder zwischen bis zu drei Erstplatzierten geteilt wird. sz