Kreuztal – Meine Stadt
Zwischen Nachdenklichkeit und Zuversicht

Die aktuelle Ausgabe von ,,Kreuztal - Meine Stadt" erscheint in einer Zeit voller Unsicherheiten. Was die Sorge vor einer einem Strom-Blackout für die Stadt Kreuztal bedeutet, ist hier ebenso ein Thema wie eine Ungewissheit, die seit Mai dieses Jahres ein speziell „Kreuztaler Problem" ist: Wird es in Kreuztal in absehbarer Zeit wieder eine...

Mehr zum Thema

Nach dem Bau ist vor dem Bau

Die Schockstarre nach dem 16. Mai ist im Rathaus längst verflogen: „Wir arbeiten hinter den Kulissen an dem Thema, da tut sich vieles", versichert Kreuztals Stadtbaurätin Christina Eckstein im Nachgang des Stadthallen-Großbrandes, denn nach dem Bau ist in diesem Fall auch vor dem Bau. Auf der Zielgeraden der Fertigstellung zum neuen...

Lang auf Eis, jetzt verbrannt

Ein großer Schlitten" wäre sie geworden, die Schulaula in den 1970er-Jahren  kubistisch, in der Anmutung ähnlich wie die Gebäude von Gymnasium und (ehemaliger) Haupschule, gehörte sie doch zum Gesamtpaket des ausgeschriebenen Wettbewerbs für ein neues Kreuztaler Schulzentrum, ergänzend zur wenige Jahre zuvor entstandenen Realschule.

Unter keinem guten Stern

Mit ihrer Stadthalle mussten die Kreuztaler immer wie der geduldig sein. Deren Fertigstellung im Jahr 1990 konnten die Bürger knapp ein halbes Jahr später als ursprünglich geplant feiern: Das Blasorchester hatte dort schon für November 1989 ein erstes Konzert avisiert - die Musik und ihre Künstler hielten aber erst am 31. März des Folgejahres...

Lang gespart und jetzt gegönnt

Dass die Waldgenossenschaft Stendenbach mit ihrem neuen Domizil die „Fühler ins feindliche Gebiet ausgestreckt" hat, stört dessen Vorsitzenden Arne Siebel keineswegs. Er formuliert es sowieso mit einem Schmunzeln, dass das neu errichtete Waldhaus Stendenbach streng genommen schon auf Krombacher und nicht mehr Stendenbacher bzw. Eichener...

Sicher ist Sicher

Hausaufgaben muss die Kreuztaler Feuerwehr in diesen Monaten reichlich machen: Zum einen möchte sie beweisen, dass sie nach wie vor in der Lage ist, den Brandschutz in der zweitgrößten Stadt des Kreises ohne hauptamtliche Kräfte sicherzustellen. Zum anderen hat sie sich dafür gerüstet, was zurzeit in aller Munde ist, aber hoffentlich nie...