Zusammen 199 Jahre
102-jährige Antonia Niederschlag gratuliert ihrem Bruder zum 97. Geburtstag

Antonia Niederschlag geb. Wurm ist 102 Jahre alt und trifft sich gerne mit ihrem Bruder „Löhrs Peter“ im Garten. Am Sonntag begeht Peter Wurm, der erste Wendener Schützenkönig nach dem Zweiten Weltkrieg, seinen 97. Geburtstag.
  • Antonia Niederschlag geb. Wurm ist 102 Jahre alt und trifft sich gerne mit ihrem Bruder „Löhrs Peter“ im Garten. Am Sonntag begeht Peter Wurm, der erste Wendener Schützenkönig nach dem Zweiten Weltkrieg, seinen 97. Geburtstag.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

hobö Wenden. Der Friedensvertrag von Versailles war noch nicht unterschrieben und damit der Erste Weltkrieg auf der völkerrechtlichen Ebene nicht beendet, als Antonia Wurm am 13. Juni 1919 im Hause ihrer Eltern, Emilie und Anton Wurm, an der Hünsborner Straße in Wenden das Licht der Welt erblickte. Als ihr jüngster Bruder Peter an gleicher Stelle geboren wurde, war Deutschland noch von den Reparationszahlungen gebeutelt, die seinerzeit beginnenden „goldenen Zwanziger“ waren im von Armut gezeichneten Wendener Land ohnehin nicht spürbar.

Antonia Niederschlag und Peter Wurm als ältestes Geschwisterpaar in Wenden

Seither ist so unglaublich viel passiert, seither hat sich das Leben in kriegerischen wie friedlichen Epochen enorm verändert – und all das haben die Geschwister Antonia Niederschlag geb. Wurm und Peter Wurm erlebt. Anlass auf die unzähligen Erlebnisse und Eindrücke einzugehen, hätte das älteste lebende Geschwisterpaar in der Gemeinde Wenden am morgigen 25. Juli, denn dann vollendet Peter Wurm, im „Wendschen“ besser bekannt als „Löhrs Peter“, sein 97. Lebensjahr. Zu den Gratulanten wird an vorderster Stelle seine 102-jährige Schwester zählen.

Zusammen dürfen die beiden Geschwister also auf 199 Lebensjahre zurückblicken. Sozusagen gemeinsame Lebensjahre, denn sie haben ihr Leben fast ununterbrochen in direkter Nachbarschaft in der „Rummel“, wie dieser Bereich an der Hünsborner Straße wegen des naheliegenden Rummelbachs genannt wird, verbracht.

"Löhrs Peter" kehrte nach dem Krieg nach Wenden zurück

In ihrem Elternhaus an der Hünsborner Straße 17 sind auch zwei Brüder des Geschwisterpaars geboren worden, doch sie fielen im Zweiten Weltkrieg. Auch Peter Wurm musste als Soldat in den Krieg ziehen, überlebte ihn und kehrte nach Wenden zurück. Dort verdiente er als gelernter Dreher zunächst sein Einkommen als selbstständiger Taxi-Fahrer. In den 1950er-Jahren gründete er mit Paul Schulte einen kleinen Dreherei-Betrieb in der Scheune des Elternhauses. Später baute er zwischen Rummelbach und Elternhaus ein Firmengebäude, in dem die Dreherei etliche Jahrzehnte mit bis zu knapp 20 Mitarbeitern erfolgreich betrieben wurde. Heute ist die Halle vermietet.

Peter Wurm heiratete Theresia Arns († 2012). Die Kinder Christa, Gaby und Margret gehören natürlich ebenso zu den Gratulanten wie die beiden Enkelinnen Linda und Sarah, die extra aus Taiwan und Freiburg zum Geburtstag ihres Großvaters anreisten.
Antonia Wurm heiratete ein Jahr nach Ende des Zweiten Weltkriegs Albert Niederschlag aus Ottfingen. Der verunglückte nur ein Jahr später tödlich und erlebte die Geburt seiner Tochter Emilie drei Monate später nicht mehr. Dieser Schicksalsschlag traf die junge Familie hart und bedeutete insbesondere in den Nachkriegsjahren eine Herausforderung in vielerlei Hinsicht. Hier lag besondere Verantwortung auf den nächsten Anverwandten. „Wir beiden Familien waren immer wie eine“, erinnert sich Emilie „Milly“ Wurm an das Zusammenleben der beiden Familien von Mutter Antonia und Onkel Peter.
„Milly“ heiratete 1969 Karl-Heinz Wurm. Deren beiden Töchter, Andrea und Britta, gratulieren „Löhrs Peter“ am Sonntag selbstredend ebenso wie die beiden Urenkel von Antonia Niederschlag, Hanna und Melvin.

Antonia Niederschlag und Peter Wurm telefonieren fast täglich

Die 102-Jährige, die zurzeit zweitälteste Bürgerin der Gemeinde Wenden, und ihr Bruder Peter rufen sich fast täglich an. Bei gutem Wetter treffen sie sich im Garten zwischen den benachbarten Wohnhäusern, in denen die beiden leben. Wer hier etwas über ihre Gespräche und ihr Leben erfahren möchte, muss in einem sattelfest sein: in „Wendsch Platt“. Denn diese Mundart beherrschen beide perfekt und unterhalten sich miteinander natürlich ausschließlich in „Platt“.
Ein Glückwunsch dürfte am Sonntag auch von der St.-Severinus-Schützenbruderschaft Wenden kommen, denn „Löhrs Peter“ wurde 1950 der erste Wendener Schützenkönig nach dem Zweiten Weltkrieg.

Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen