Karnevalsverein Schönau/Altenwenden ist gerüstet für Ansturm der Narren
Auf zu den tollen Tagen!

Zahlreiche Jecke in fantasievollen Kostümen sind garantiert auch beim Rosenmontagszug 2020 zu finden.  SZ-Archivfoto: soph
3Bilder
  • Zahlreiche Jecke in fantasievollen Kostümen sind garantiert auch beim Rosenmontagszug 2020 zu finden. SZ-Archivfoto: soph
  • hochgeladen von Yvonne Clemens (Redakteurin)

yve  „Jetzt geht es in die heiße Phase“, freute sich am Donnerstagabend Michael („Michi“) Koch, der Elferrats- und Sitzungspräsident des Karnevalsvereins (KV) Schönau/Altenwenden. Gemeinsam mit Vorsitzendem Rüdiger Lazar und Geschäftsführer Christian Halbe informierte er im Gasthof Wurm („Bützers“) über die bevorstehenden tollen Tage, die das Dorf Schönau wieder in den Ausnahmezustand versetzen – und das bereits in der 54. Session.

„Das Zelt an der Wagenbauhalle ist im Aufbau“, so Koch, die Heizung werde jetzt ans Laufen gebracht. Bereits momentan herrscht eine enorme Termindichte, die sich am Altweiberdonnerstag, 20. Februar, mit dem Rathaussturm in Wenden ihrem ersten Höhepunkt nähert. Zuvor macht der KV einen Abstecher in die Grundschulen Hünsborn und Gerlingen, um Kinderprinz und -prinzessin Bruno I. (Becker) und Nia I. (Wozny) abzuholen. Am Morgen darf aber auch der obligatorische Besuch im örtlichen Kindergarten nicht fehlen.

Am Abend im Festzelt jagt dann ein närrischer Akt den nächsten. Einlass ist ab 17 Uhr, der offizielle Beginn um 19.11 Uhr mit dem Einmarsch des KV Schönau/Altenwenden. „730 Sitzplätze sind im Zelt vorhanden“, berichtete der Präsident. 500 davon seien schon reserviert. „Nur wer früh kommt, hat noch Hoffnung auf einen Sitzplatz.“ Aber das bunte Treiben lasse sich auch ebenso gut von der Theke oder den Stehtischen aus verfolgen. Nach der Begrüßung und dem glanzvollen Einmarsch des amtierenden Prinzenpaares, Bernd I. und Iris I. (Jung), und den „Roten Funken“ sorgt die Prinzengarde Neu-Listernohl für Stimmung unter dem Narrenvolk.

Nach dem Auftritt der „Grünen Funken“ aus Olpe erklimmt die Showtanzgruppe des Turnvereins Wegeringhausen die Bühne. „Die sind richtig klasse. Beachtlich, zu welchen Hebefiguren die Tänzerinnen in der Lage sind“, gab Geschäftsführer Christian Halbe einen Vorgeschmack auf diesen Programmpunkt. Dann darf sich die Gästeschar auf die spektakulären Darbietungen der „Großen Blauen Funken“ freuen. Das vielfach ausgezeichnete Männerballett Ihnetal ist auch wieder mit von der Partie. In Schönau möchten die Akteure unter dem Motto „Real Dream – Wenn Träume wahr werden“ punkten. Ein Augenschmaus ist stets auch der Anblick der vereinseigenen „Tanzsterne“, die lange für eine perfekte Aufführung geprobt haben.

„Mittendrin“ im Schönauer Hexenkessel ist auch Achim Petry, der Stücke aus seinem gleichnamigen Album zum Besten gibt. „,Mittendrin’ hat großes Potential, und es könnte den Durchbruch für Achim Petry bedeuten. Er präsentiert ein mit viel musikalischer Hingabe produziertes, sehr starkes deutschsprachiges Pop/Rock-Album, voller Emotionen und mit verdammt starken, ehrlichen Texten“, heißt es auf der Homepage des Künstlers. Selbstredend dürfen aber auch Hits seines Vaters, Wolfgang („Wolle“) Petry, an diesem Abend nicht fehlen. Christian Halbe ist sich jedenfalls sicher: „Er wird definitiv einen guten Auftritt hinlegen.“

„Und dann wird es richtig laut“, so Michael Koch. Dafür seien nämlich die „Blauen Jungs“ des KV Schönau/Altenwenden bekannt. Das Thema, das in diesem Jahr umgesetzt werde, bleibe allerdings noch ein Geheimnis. Ein Stelldichein geben auch auch wieder die beliebten „Tanzmäuse“ der Karnevalsgesellschaft Bielstein. Zum ersten Mal bei der Altweibersitzung dabei ist die „Printengarde“ aus Rhode. „Hier entsteht gerade eine richtige Freundschaft“, sagte Halbe.

Vor dem großen Finale lassen es die „Roten Funken“ und das Männerballett des KV mächtig krachen. Nach dem offiziellen Teil wird ein Geländer auf der Bühne errichtet, so dass diese auch als Tanzfläche genutzt werden kann. Punkt 2 Uhr dreht DJ Markus Koch die Musik ab, und das Jeckenvolk darf mit hoffentlich müden Beinen nach Hause ziehen.

Eine kurze Verschnaufpause ist dann für die Freunde des Schönauer Karnevals angesagt, bevor es am Samstag, 22. Februar, mit der Prunksitzung weitergeht. Beginn ist um 19.11 Uhr, Ende um 2 Uhr und Einlass wieder ab 17 Uhr. Bei dem Einmarsch sind neben dem Prinzenpaar auch die Jubilare zu sehen, die eine Auszeichnung erhalten. Das sind Günter I. und Hilde I. (Jung), die vor 40 Jahren das Zepter in der Hand hielten und die Eltern der amtierenden Prinzessin Iris I. sind, sowie Friedhelm I. (Jung), umjubelter Regent vor einem halben Jahrhundert und der Vater von Prinz Bernd I..

Für ein kunterbuntes Bild auf der Bühne sorgen sodann die „Konfettis“ (KV), die „Grünen Funken“ aus Olpe, die „Tanzsterne“ (KV), die „Roten Funken“ (KV) und das Männerballett (KV). Aus der Domstadt reist Bruce Kaprusta an, der „Clown mit der Gitarre“. „Der kann es“, erinnerte sich Prinz Bernd I. an einen der Auftritte des Akteurs. Nach dem Tanz der „Blauen Funken“ geht die Post zur Musik der Band „Hanak“ ab, die für die Session 2020 mit „Veedel“ einen echten Hit geschrieben haben. Dieser findet sich unter den Top 10 der Jeckencharts. Vor dem Finale mit allen Akteuren zeigen die „Roten Funken“, die „Dolls Company“, die Showgarde der Karnevalsgeselschaft Rahrbach, einen ungetrübten Blick auf „Faszination Karneval“. Während kleineren Programmpausen steht Markus Koch am DJ-Pult.

Am Rosenmontag, 24. Februar, geht es mit dem Straßenkarneval ab 11.11 Uhr und der „After-Zug-Party“ weiter. Unzählige Feierfreudige aus nah und fern werden erwartet. Im Bereich der St.-Elisabeth-Straße herrscht dann wieder Lust auf Kamelle, Bützchen und Bier. „Vieles bleibt dabei beim Alten“, so der Präsident. Allerdings ist Ehrenpräsident Seppel Kleine neben Bürgermeister Bernd Clemens auf dem Narrenschiff zu erleben, und die Jubelprinzen, Friedhelm I. und Günter I., gesellen sich zu Bernd I. und Iris I. auf den Prinzenwagen.

Zudem wird der Zug etwas in die Länge gezogen. Er endet näher am Zelt, und zwar in Höhe von Getränke Alfes. Eine Neuerung ist ferner, dass nach dem Zug die teilnehmenden Gruppen einzeln vorgestellt werden. Musikalisch begleitet wird der Lindwurm vom Fanarenzug Attendorn sowie vom Musikverein „Lyra“ Altenhof. Die jecken Tage in Schönau bedingen auch wieder Straßensperrungen: während den Abendveranstaltungen ab der Kreuzung bei Getränke Alfes bis zur Girkhauser Höhe. Beim Rosenmontagszug ist die Ortsdurchfahrt zusätzlich gesperrt.

Autor:

Yvonne Clemens (Redakteurin) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen