SZ

„Ehre, wem Ehre gebührt“

Gleich sechs aktuelle Deutsche Meister stammen aus der Gemeinde Wenden oder sind in Vereinen aus dem Wendener Land aktiv. Sie wurden für die herausragenden Titelgewinne selbstredend besonders geehrt. Es sind (v. l.) die Karatesportler Michael Eichert, Rony Brüser und Andreas Quast vom Verein „Shotokan“ Wenden sowie die Leichtathleten Thomas Schönauer und Jörg Heiner von der Sportgemeinschaft (SG) Wenden. Es fehlt Mark Fekadu von der SG Wenden Fotos: Holger Böhler
5Bilder
  • Gleich sechs aktuelle Deutsche Meister stammen aus der Gemeinde Wenden oder sind in Vereinen aus dem Wendener Land aktiv. Sie wurden für die herausragenden Titelgewinne selbstredend besonders geehrt. Es sind (v. l.) die Karatesportler Michael Eichert, Rony Brüser und Andreas Quast vom Verein „Shotokan“ Wenden sowie die Leichtathleten Thomas Schönauer und Jörg Heiner von der Sportgemeinschaft (SG) Wenden. Es fehlt Mark Fekadu von der SG Wenden Fotos: Holger Böhler
  • hochgeladen von Holger Böhler (Redakteur)

hobö  Wenden. Mit einem Blick weit zurück eröffnete Lambert Stoll am Dienstagabend eine bemerkenswerte Feierstunde im Wendener Rathaus. Denn der Vorsitzende eröffnete die Sportlerehrung des Gemeindesportverbands Wenden mit einem Zitat von Paulus an die Römer: „Ehre, wem Ehre gebührt“ sei auch an diesem Abend die Leitmaxime. Und in der Tat gab es in der Folge der mehr als zweistündigen Veranstaltung eine Menge an Ehrungen, denen jeweils ehrwürdige Leistungen vorausgegangen sind.

„Es ist richtig und wichtig, Sportler zu ehren und ehrenamtliche Unterstützer dabei nicht zu vergessen“, begrüßte Bürgermeister Bernd Clemens die zahlreichen Gäste. Der Hausherr lobte die Athleten, dass sie im entscheidenden Moment alle Kräfte mobilisiert hätten.

hobö  Wenden. Mit einem Blick weit zurück eröffnete Lambert Stoll am Dienstagabend eine bemerkenswerte Feierstunde im Wendener Rathaus. Denn der Vorsitzende eröffnete die Sportlerehrung des Gemeindesportverbands Wenden mit einem Zitat von Paulus an die Römer: „Ehre, wem Ehre gebührt“ sei auch an diesem Abend die Leitmaxime. Und in der Tat gab es in der Folge der mehr als zweistündigen Veranstaltung eine Menge an Ehrungen, denen jeweils ehrwürdige Leistungen vorausgegangen sind.

„Es ist richtig und wichtig, Sportler zu ehren und ehrenamtliche Unterstützer dabei nicht zu vergessen“, begrüßte Bürgermeister Bernd Clemens die zahlreichen Gäste. Der Hausherr lobte die Athleten, dass sie im entscheidenden Moment alle Kräfte mobilisiert hätten. Davor hätten sie mit viel Disziplin, großer Zielstrebigkeit und enormen Anstrengungen im Training viel auf sich genommen und womöglich auf vieles verzichtet. „Wir freuen uns über die Erfolge und danken Ihnen dafür.“

Sowohl der Gemeine als auch dem Gemeindesportverband liege besonders am Herzen, die Jugend für den Sport zu begeistern – hier sehe er aber noch Potenzial. Und so warb der Bürgermeister dafür, weitere Kooperationen zwischen Schulen und Sportvereinen einzugehen. Es gebe solche bereits, aber Bernd Clemens richtete die „dringende Bitte“ an die Vereine: „Gehen Sie in unsere Schulen und bringen Sie dort Ihre Kompetenzen ein.“

Lambert Stoll hieß die Gäste im Namen der Vorstands- und Beiratsmitglieder des Gemeindesportverbands willkommen und dankte der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung. Der Verbandsvorsitzende weiter: „Sport vermittelt wichtige Werte in der Gesellschaft Sport verbindet Generationen, Kulturen und fördert Gemeinsamkeit, Sport spornt an, fördert Kommunikation, Solidarität und Begeisterung für eine gemeinsame Sache, Sport ist Kultur, Sport fördert die Gesundheit.“

Und wer im Wettkampf zudem besondere Leistungen erbringe, gehöre auch entsprechend ausgezeichnet. Zu den Geehrten zählten zahlreiche Kreis-, Bezirks- und Landesmeister. Lambert Stoll freute sich natürlich außerordentlich, dass Sportler aus der Gemeinde Wenden bzw. für Vereine aus dem Wendener Land startende Athleten Deutsche Meister geworden sind. Und diese Titel heimsten im vergangenen Jahr gleich sechs Männer ein: Jörg Heiner, Thomas Schönauer, Mark Fekadu, Andreas Quast, Rony Brüser und Michael Eichert.

Jörg Heiner von der SG Wenden wurde in seiner Altersklasse (M 45) Deutscher Meister im Halbmarathon. Zusammen mit Heiner gewannen Thomas Schönauer und Mark Fekadu von der SG Wenden als Mannschaft ebenfalls den Titel Deutscher Meister im Halbmarathon (M 40).

Für den Karateverein „Shotokan“ Wenden wurde Vorsitzender Andreas Quast im Kampfstil Kumite ab 38 Jahren Deutscher Meister. Und gemeinsam mit den Vereinskameraden Rony Brüser und Michael Eichert wurde Quast im Team ebenfalls Deutscher Meister im Kumite ab 21 Jahren.

Und was wären die aktiven Sportler ohne vielfältige helfende Hände, die sie unterstützten und begleiteten, fragte Lambert Stoll und leitete somit zur Ehrung der Ehrenamtlichen über. Ohne sie wäre ein funktionierenden Vereinsleben gar nicht möglich, ohne sie wäre die Gesellschaft ein großes Stück ärmer und eintöniger, betonte der Verbandsvorsitzende. Daher ehrte der Gemeindesportverband insgesamt sechs verdiente Ehrenamtler.

Frank Schneider ist seit der Jahrtausendwende im Vorstand des FC „Sportfreunde“ Möllmicke aktiv. 2008 wurde er 2. Geschäftsführer, und seit 2015 ist Geschäftsführer. Sein Vorstand bezeichnet ihn als „wichtigen Mann im Hintergrund“, insbesondere auch wegen seiner Tätigkeiten im Internet.

Sarah Backwinkel ist seit 2001 bei den Voltigierfreunden Süd-Sauerland und damit Gründungsmitglied. Zwölf Jahre war sie als Voltigiererin in der 1. Mannschaft aktiv und errang mit dem Team zahlreiche Meisterschaften in der Spitze bis in die Gruppe M. Übertragen auf den Fußball wäre das die 3. Bundesliga. Bereits mit 14 Jahren ließ sie sich zur Trainerassistentin und im Gefolge als Longenführerin ausbilden. Seit 2005 führt sie eine eigene Gruppe. Nachdem sie als Aktivensprecherin fungiert hatte, wurde sie 2007 Jugendvertreterin im Vorstand.

Wolfgang Walther ist seit fast 20 Jahren Mitglied der Sportschützen Ottfingen und aktiver Sportschütze mit dem Luftgewehr. Er nimmt regelmäßig an Liga-Wettkämpfen, Rundenwettkämpfen und den Meisterschaften bis hin zur Deutschen Meisterschaft teil. Seit 2003 ist er 2. Vorsitzender, ihm untersteht die Bewirtschaftung und Instandsetzung der Vereinsräume. Ferner sorgt er für die Organisation der Rundenwettkämpfe. Beim Dorfpokalschießen und dem so genannten „Schweineschießen“ zeichnet er sich durch Ideen und Kreativität aus.

Peter Hufnagel war bis 2017 zehn Jahre Vorsitzender des SV Ottfingen. Unter seinem Vorsitz wurde das Clubhaus renoviert, das Getränkehaus in der „Ottfinger Kurve“ errichtet sowie der Neubau des Naturrasenplatzes und des Kunstrasenplatzes vollzogen. Außerdem wurde die Breitensportabteilung inklusive Tanzgruppe integriert. Hufnagel initiierte zahlreiche Veranstaltungen wie die Konzertreihe „Kölsche Bands im Wendschen“ mit den „Paveiern“, „Brings“ und „Cat Ballou“. Zitat des SVO: „Er ist eine Identifikationsfigur für den ganzen Verein.“

Hubertus Ochel ist mit 45 Mitgliedsjahren ein echtes Urgestein des VSV Wenden. Er durchlief alle Fußballmannschaften bis hin zur Verbandsliga und fungierte als Spielführer der „Ersten“. Zu dem war er äußerst erfolgreicher Trainer und führte die A-Jugend-Mannschaft in die Bezirksliga. „Haui“ hat das Amt des sportlichen Leiters bekleidet und ist seit nun fast 20 Jahren verantwortlich für die Altliga Ü 32, Ü 40 und Ü 50. Seit rund zehn Jahren sorgen er und seine Frau Margarete dafür, dass die Besucher der Heimspiele der 1. und 2. Mannschaft mit selbstgebackenen Kuchen verwöhnt werden. Er ist hauptverantwortlich für den VSV-Stand auf der Kirmes sowie für die Organisation des 1.-Mai-Events auf der Anlage in Schönau.

Elmar Knott war am 12. Mai 1980 einer der Gründungsmitglieder des Tennis-Clubs Hünsborn. Als aktiver Spieler im Meisterschaftsbetrieb war er von 1982 bis 2018 im Einsatz. Noch mehr zeichnet ihn sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Wirken aus. Beim Anbau des Vereinsheims im Jahr 1985 war er ebenso in vorderster Front aktiv wie zwei Jahre später beim Bau des dritten Aschenplatzes. Mit der Gründung der ersten Jugendmannschaft 1989 wurde er für 20 Jahre Jugendwart. Seit 2011 ist Elmar Knott Beisitzer im Vorstand. Bei den umfangreichen Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen am Clubhaus leistete er unzählige Stunden Einsatz. Seit mehr als 30 Jahren ist er Platzwart. „Männer wie ihn brauchen unsere Vereine“, betonte Lambert Stoll. Elmar Knott habe maßgeblich dafür gesorgt, dass bis heute ein aktiver Tennisspielbetrieb in Hünsborn stattfindet.

Aufgrund dieser vielfältigen Leistungen erhielt der Hünsborner gleich noch eine Ehrung, denn Marco Heinemann, Vorstandsmitglied der Volksbank Olpe-Wenden-Drolshagen überreichte ihm den mit 250 Euro dotierten Ehrenamtssonderpreis des Geldinstituts.

Nach der Feierstunde – musikalisch von Markus Heider am Klavier und einem Sketch des Sauerlandtheaters Hillmicke umrahmt – fand man sich zu einem geselligen Miteinander bei kühlen Getränken und einer warmen Speise im Rathaus-Foyer ein.

Und hier die Liste der geehrten Sportler mitsamt deren gewürdigter Leistungen:

Schießen, Sportschützen Ottfingen: Lea Weck, 1. Platz Bezirksmeisterschaften Luftgewehr Schüler weiblich,; Jamie Gessner und Lucas Clemens, 1. Platz Bezirksmeisterschaft; Paul Klör, 2. Platz KK 30 Schuss und 5. Platz Luftgewehr Landesmeisterschaften.

Segeln: Max Gehrke (zusammen mit Florian Büscher), 7. Platz 420er-Klasse Landesjugendmeisterschaften in Niedersachsen, 2. Platz in Schleswig-Holstein und Qualifikation Deutsche Jugendmeisterschaften.

Leichtathletik, SG Wenden: Carolin Schmidt, 2. Platz Westfälische Crossmeisterschaften (W 15); Johanna Pulte, 5. Platz Westfälische Meisterschaften 1500 Meter und Quali für Deutsche Jugendmeisterschaften; Sandra Clemens, 1. Platz NRW-Meisterschaft im Halbmarathon und 1. Platz 10-km-Straßenlauf (beides W 30); Judith Hacker, 1. Platz NRW-Meisterschaft 10 km in der Frauen-Hauptklasse und 5. Platz Halbmarathon; Christl Dörschel, 2. Platz Deutsche Meisterschaften 10-km-Straßenlauf (W 40) und 3. Platz 5000-m-Lauf, 1. Platz NRW-Meisterschaften 10-km-Straßenlauf (W 40), 2. im 10-km-Lauf (Hauptklasse) und 2. Platz 10-km-Straßenlauf (Hauptklasse); Alexander Lind, 1. Platz NRW-Meisterschaften 400 m, 1. Platz Westfälische Hallenmeisterschaften 400 m, 9. Platz Deutsche Meisterschaften 400 m (U 18), 1. Platz NRW-Meisterschaften 3 x 1000 m (U 20) (mit Frederick Wehner und David Hartmann); Christian Biele, 2. Platz Deutsche Meisterschaften 5000 m (M 35), 1. Platz NRW-Meisterschaften 10 000 (M 35), NRW-Mannschaftsmeister 10-km-Straßenlauf (Hauptklasse, mit Fabian Jenne und Tobias Lautwein); Ruben Niemann, 2. Platz Westfälische Meisterschaften 800 m (M 35), 5. Platz NRW-Meisterschaften und 8. Platz bei den Deutschen Meisterschaften. 800 m (jeweils. M 35); Thomas Schönauer, 3. Platz NRW-Meisterschaften 10-km-Straßenlauf (M 40); Nils Schäfer mit Tobias Lautwein und Fabian Jenne 9. Platz bei den Deutschen Meisterschaften; Frederik Wehner, 2.Platz Westfälische Meisterschaften 1500 m (U 20), 3. Platz Westfäische Hallenmeisterschaften 1500 m (U 20) und 5. Platz NRW-Meisterschaften 1500 m (U 20).

Karate, „Shotokan“ Wenden: Isabella Jiang, 1. Platz Landesmeisterschaft im Kumite und 2. Platz Kata (Einzel ab 12 Jahre), 2. Platz Westdeutsche Meisterschaften Kata (Einzel) und 2. Platz Kumite (Einzel); Lucas Moll, 3. Platz Landesmeisterschaft Kumite (Einzel ab 15 Jahre); Michael Eichert, 1. Platz Landesmeisterschaft Kata (Einzel ab 38 Jahre) und 2. Kumite (Einzel), 1. Platz Westdeutsche Meisterschaft Kata (ab 40 Jahre) und 2. Kumite; Rony Brüser, 3. Platz Landesmeisterschaft Kumite (Einzel ab 38 Jahre); Michael Kinkel, Christian Albus und Andreas Quast im Team 1. Platz Westdeutsche Meisterschaften Kumite (ab 21 Jahre).

Voltigieren, Voltigierfreunde Süd-Sauerland: Theresa Quast, Sarah Schneider, Anna Jungermann, Io Schneider, Sophie Steinberg, Paula Clemens und Franziska Rink (mit Longenführerin Antonia Barth) 1. Platz im Kreisreiterverband Siegen-Olpe-Wittgenstein, Quali für Leistungsklasse 4; Alicia Storat und Antonia Barth,5. Platz Westfälische Meisterschaften und 15. Platz Deutscher Voltigierpokal im Doppelvoltigieren; Milena Bade und Mira-Zoe Sinn, 2. Platz Westfälische Juniormeisterschaft und 16. Platz Deutscher Voltipokal im Doppelvoltigieren und damit drittbestes Juniordoppel.

Turnen, SG Wenden: Anna Weber, Valeska Thiersch, Sara Fazlioglu und Lea Schneider (mit Trainerin Miriam Wirtz) 1. Platz im Turnbezirk Olpe und Vizemeister im Turngau Siegen-Wittgenstein-Olpe-Hochsauerland.

Golf, Golfclub Siegen-Olpe: Tine Habbel, Elisabeth Müller-Alberti, Ingrid Taube, Marion Hagemeyer, Anne Weber, Geru Griese und Captain Edelgard Kretschmer Meisterschaft 2. Liga B der NRW-Klasse und damit Aufstieg in Westfalenliga (Ü 65).

Fußball, Jugendspielgemeinschaft Rüblinghausen-Hillmicke-Iseringhausen- Dahl/Friedrichsthal: Meisterschaft in Kreisliga A und Aufstieg in Bezirksliga.

Fußball, „Rot-Weiß“ Hünsborn: 2. Mannschaft (Janek Wendtland, Christian Kadimsky, Felix Waffenschmidt, Philipp Scherer, Dennis Niklas, Fabian Thiem, Philipp Arns, Jannik Freund, Tim Koch Chris Wendland, Sebastian Bley, Celal Ullah, Phillip Schuchert, Frank Klur und Trainer Ansgar Arns) Meisterschaft Kreisliga und Aufstieg in Bezirksliga.

Fußball, FSV Gerlingen: 1. Mannschaft (Marius Grebe, Christoph Sauermann, Florian Brüser, Pascale Stahl, Johannes Heine, Christoph Brüser, Matthias Beckmann, Hendrik Boßert, Philipp Quast, David Ohm, Dominik Zimmermann, Steffen Scheppe, Kubilay Basoglu, Steffen Schuchert, Michael Schöler, Stefan Stettner, Lennart Sondermann, Marcel Laube, Tim Weber, Lukas Rademacher, Philipp Bredebach und Marel Kisek. Trainer Dirk Hennecke, Co-Trainer Michael Schöler, Torwarttrainer Stefan Keseberg und Marc Bock, sportlicher Leiter Stefan Büdenbender und Betreuer Patrick Bieker) 2. Platz Landesliga und nach erfolgreicher Relegation Aufstieg in die Westfalenliga.

Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen