»Erlebnis Wasser« im Wendebachtal

CDU-Ortsunion strebt Umgestaltung an / Bürger informierten sich über Planentwürfe

job Wenden. Das Wendebachtal, die etwa 800m lange und 200m breite, zur Zeit überwiegend landwirtschaftlich genutzte Wiese inmitten des Zentralortes Wenden, soll neu gestaltet werden. So will es die CDU-Ortsunion Wenden/Möllmicke. Sie hatte daher für Donnerstag zu einer Bürgerversammlung in der Gaststätte »Zur Alten Schmiede« eingeladen, wo Dipl.-Ing. Arne Kuckei und Christiane Ingedorn vom Fachbereich Städtebau und Regionalplanung der Uni Siegen ihre Ideen und Entwürfe dazu vorstellten.

Mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger aus Wenden hatten sich eingefunden –– darunter Bürgermeister Peter Brüser, zahlreiche Ratsmitglieder, Ortsvorsteher Heribert Stahl sowie zahlreiche Vereinsvertreter –, um sich die Gedanken und Vorstellungen der Fachleute anzuhören und darüber zu diskutieren.

Arne Kuckei, der in seinen Begrüßungsworten den Abend als eine Plattform für weitere Arbeiten für das Projekts bezeichnete, gratulierte dem Ort Wenden für »eine solche Fläche mitten im Ort, die so jungfräulich ist, wie man sie sonst nirgends mehr findet«. Er wollte seinen Vortrag, den er mit zahlreichen und überlegt ausgewählten Bildern untermalte, als Anregung für Diskussionen und für weitere Vorschläge sehen.

Seinen Vortrag ordnete er in drei Stufen ein. Zuerst lud er anhand von Bildern die Besucher der Veranstaltung zu einem Rundgang durch das weite Wiesental ein. Immer wieder zeigte er dabei vorhandene und begrüßenswerte Zustände auf, wies aber auch auf teilweise fehlende und mangelhafte Umstände hin. Seine Frage an die Runde war denn auch: »Wie kriegen wir das Wendebachtal so gestaltet, dass sich die Wendener Bürger, ob jung oder alt, dort wohl fühlen?«

Wichtig für seinen Blick auf den derzeitigen Zustand war vor allem, dass das »Erlebnis Wasser« deutlicher gemacht werden müsse. Der munter fließende Wendebach müsse mehr sichtbar und zugänglicher gemacht werden. Dieses benötige einen zusätzlichen Gestaltungsbedarf und gewisse Veränderungen. Ebenso wichtig für eine wohltuende Anlage seien die Bäume in der Landschaft. Ob es nun eine große Trauerweide vor einer Mauer sei oder eine Gruppe blühender Obstbäume. Der Baum, so Arne Kuckei, müsse als Gestaltungsmittel auch im Wendebachtal eine besondere Rolle spielen. Im dritten Teil seines Vortrages wies Arne Kuckei, der als Leiter des Fachbereichs der Uni Siegen auch überregional tätig ist, auf die Bereicherung eines Parks oder einer Gartenlandschaft durch Skulpturen hin. Von einfachen Gestaltungen mit Hilfe von gärtnerischen Anlagen bis zu teilweise künstlerischen Darstellungen zeigte er Bilder, die als Anregungen für eine mögliche Bereicherung auch in Wenden vorstellbar seien. »Wasser, Bäume und Skulpturen müssen sich als Blickfang und als Ruheplätze einordnen.«

Christiane Ingedorn zeigte sodann einen planerischen Entwurf für die Umgestaltung des Wendebachtales. Unter dem Titel »Zum Lichtgarten« zeigt der Entwurf vielseitige Möglichkeiten durch teilweise geringfügige Umgestaltung des derzeitigen Zustandes. Dabei sind neben einer noch zu schaffenden Anlage eines Wassersitzes als Ruheplatz, drei so genannte Leuchtkissen anzubringen. Sie sollen von innern schimmern, von außen jedoch erlebbar sein, indem man darauf herumklettern »oder auf seine Liebste warten kann«.

Neben der Anlage vielseitiger und unterschiedlicher Baumgruppen soll vor allem der jetzige Bereich des Platzes für den Viehauftrieb anlässlich der Kirmes und der sich dort befindliche Parkplatz durch Gehölze und neue Bäume gestalterisch aufgewertet werden. Gedacht ist auch an die Errichtung eines als »Lichterhaus« bezeichneten Gebäudes etwa in der Mitte des Tales. Dieses soll als möglicher gemeinsamer Treffpunkt mit Grillgelegenheiten und auch mit WC-Anlage dienen. Auch eine zweite, jedoch schmale Brücke über den Wendebach könne in die Planung einfließen.

In der regen Diskussion nach den Vorträgen der Gäste von der Uni Siegen wurde vor allem angeregt, den freien Blick im Tal in Richtung Kirche und Rathaus nicht zu verbauen und, so Bürgermeister Brüser, »besonders an die alten Menschen zu denken, deren es auch in Wenden in Zukunft immer mehr geben wird«.

Bis zum 7. Mai will nun die Ortsunion einen konkreten Plan erarbeiten und dann der Öffentlichkeit vorstellen. Danach werden die politischen Gremien der Gemeinde Wenden über das Vorhaben entscheiden.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen