SZ

„Dorfnest“: Backaktionen für Wiederaufbau einer Kita in Bad Neuenahr
Flut spült Außengelände fort

Sandra Arens, Leiterin des „Dorfnestes“, und ihre Stellvertreterin Judith Fischer (v. r.) sowie ihre Kolleginnen freuen sich über die erfolgreiche Backaktion.
2Bilder
  • Sandra Arens, Leiterin des „Dorfnestes“, und ihre Stellvertreterin Judith Fischer (v. r.) sowie ihre Kolleginnen freuen sich über die erfolgreiche Backaktion.
  • Foto: yve
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

yve Ottfingen. Die Erzieherinnen des „Ottfinger Dorfnestes“ müssen gut backen können. Anders ist der Andrang nicht zu erklären, der am Donnerstag auf dem Hof der Kindertagesstätte herrscht. Stellv. Leiterin Judith Fischer steht in der angrenzenden Garage vor dampfenden Waffeleisen, unentwegt füllt sie Teig nach. Auf einem langen Tisch stehen jede Menge Kuchen, zum Teil auch von Müttern hausgemacht. „Ich kann mich gar nicht entscheiden“, sagt eine Frau beim Blick auf die Auswahl. „Alles kostet einen Euro, bis auf die Amerikaner“, informiert Sandra Arens, die Leiterin des „Dorfnestes“.
Dort ist alles
auf null gesetzt.
Judith Fischer
Stellv. Leiterin „Dorfnest“Eine große Spendendose steht neben selbstgemachter Marmelade. Immer wieder werfen die Erzieherinnen Scheine und Geldstücke hinein.

yve Ottfingen. Die Erzieherinnen des „Ottfinger Dorfnestes“ müssen gut backen können. Anders ist der Andrang nicht zu erklären, der am Donnerstag auf dem Hof der Kindertagesstätte herrscht. Stellv. Leiterin Judith Fischer steht in der angrenzenden Garage vor dampfenden Waffeleisen, unentwegt füllt sie Teig nach. Auf einem langen Tisch stehen jede Menge Kuchen, zum Teil auch von Müttern hausgemacht. „Ich kann mich gar nicht entscheiden“, sagt eine Frau beim Blick auf die Auswahl. „Alles kostet einen Euro, bis auf die Amerikaner“, informiert Sandra Arens, die Leiterin des „Dorfnestes“.

Dort ist alles
auf null gesetzt.
Judith Fischer
Stellv. Leiterin „Dorfnest“

Eine große Spendendose steht neben selbstgemachter Marmelade. Immer wieder werfen die Erzieherinnen Scheine und Geldstücke hinein. Dann öffnen sich die Türen der Tagesstätte, die Kinder laufen zu ihren Müttern, Vätern oder Großeltern, die zum Abholen bereitstehen. Kaum jemand verlässt den Hof, ohne sich mit den süßen Leckereien für das Kaffeetrinken am Nachmittag einzudecken. Die Backaktion sei eine spontane Idee gewesen, erzählen die Erzieherinnen. „Wir möchten die Flutopfer unterstützen“, so Judith Fischer.

Wiedereröffnung der Kita nicht absehbar

Ein Bekannter von ihr fährt mit einem Helferteam aus Friesenhagen regelmäßig nach Bad Neuenahr, um die von der Naturkatastrophe betroffenen Menschen bei den Aufräumarbeiten zu unterstützen. Die stellv. Leiterin erfährt, dass die Kindertageseinrichtung „MiKi“ an der Ahr durch die Wassermassen stark beschädigt worden ist. „Das gesamte Außengelände ist weggespült worden – samt Bobby-Cars“, weiß Judith Fischer. Das Gebäude sei geschlossen und die Öffnung noch nicht absehbar. Sandra Arens erklärt, dass schnell festgestanden habe, etwas zu tun. Sie wisse, wie wichtig ein Außenbereich für Kinder sei.
Im „Ottfinger Dorfnest“ tobt sich der Nachwuchs bekanntlich im neuen Forschergarten aus und lernt gleichzeitig jede Menge über die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Die Kinder in Bad Neuenahr müssen noch einige Zeit warten, bis sie überhaupt wieder ihre Kita besuchen können. „Dort ist alles auf null gesetzt“, weiß Judith Fischer.

Sonntag ist das Waffeleisen wieder heiß

Der Reinerlös soll persönlich übergeben werden. Dieser dürfte sich noch steigern, wenn die Erzieherinnen und Helfer am Sonntag wieder am Waffeleisen stehen. Dann feiern nämlich die Ottfinger Chöre Jubiläum mit Messe und Frühschoppen (die SZ berichtete). Das Team wünscht sich, mit einer hoffentlich recht hohen Spendensumme ein Stück zum Wiederaufbau des Kindergartengeländes in Bad Neuenahr beitragen zu können.

Sandra Arens, Leiterin des „Dorfnestes“, und ihre Stellvertreterin Judith Fischer (v. r.) sowie ihre Kolleginnen freuen sich über die erfolgreiche Backaktion.
Die Spendendose des „Dorfnestes“ wird beim Jubiläum der Ottfinger Chöre erneut aufgestellt.
Autor:

Yvonne Clemens (Redakteurin) aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen