SZ

Wenden steht trotz Corona gut da
Gemeinde investiert 14,3 Millionen Euro

Das Diagramm zeigt, dass die Kreisumlage 36 Prozent aller Aufwendungen der Gemeinde ausmacht und damit so viel wie die Aufwendungen für Abwasserbeseitigung, Wege und Straßen, Schulen, Abfallentsorgung, Feuerschutz, Sport und Kultur zusammen.
  • Das Diagramm zeigt, dass die Kreisumlage 36 Prozent aller Aufwendungen der Gemeinde ausmacht und damit so viel wie die Aufwendungen für Abwasserbeseitigung, Wege und Straßen, Schulen, Abfallentsorgung, Feuerschutz, Sport und Kultur zusammen.
  • Foto: Gemeinde (Grafik)
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

hobö Wenden. Es gibt viele Kommunen, in denen die Bürgermeister und Kämmerer mit Bauchschmerzen die Entwürfe der Haushalte für das nächste Jahr vorstellen. In der Gemeinde Wenden sah dies seit Jahren wegen des gut gefüllten Sparstrumpfs sowie verlässlich hoher Steuereinnahmen anders aus. Hier waren zuletzt Rekordinvestitionen möglich, und einhergehend wurden noch Überschüsse erwirtschaftet. Nun aber sorgt die Corona-Pandemie in der südlichsten Kommune des Kreises Olpe auch in der Finanzplanung für Unsicherheiten.
Das wurde am Mittwochabend deutlich, als Bürgermeister Bernd Clemens und Kämmerer Thomas Munschek dem Gemeinderat den Entwurf des Haushaltsplans für 2021 sowie die mittelfristige Finanzplanung vorstellten. Das Werk wurde ohne Aussprache zur Beratung in die Fraktionen verwiesen.

hobö Wenden. Es gibt viele Kommunen, in denen die Bürgermeister und Kämmerer mit Bauchschmerzen die Entwürfe der Haushalte für das nächste Jahr vorstellen. In der Gemeinde Wenden sah dies seit Jahren wegen des gut gefüllten Sparstrumpfs sowie verlässlich hoher Steuereinnahmen anders aus. Hier waren zuletzt Rekordinvestitionen möglich, und einhergehend wurden noch Überschüsse erwirtschaftet. Nun aber sorgt die Corona-Pandemie in der südlichsten Kommune des Kreises Olpe auch in der Finanzplanung für Unsicherheiten.
Das wurde am Mittwochabend deutlich, als Bürgermeister Bernd Clemens und Kämmerer Thomas Munschek dem Gemeinderat den Entwurf des Haushaltsplans für 2021 sowie die mittelfristige Finanzplanung vorstellten. Das Werk wurde ohne Aussprache zur Beratung in die Fraktionen verwiesen. Beschlossen werden soll der Finanzplan in der Februar-Sitzung des Rates. Der Haushaltsentwurf ist übrigens ab sofort in digitaler Form auf der Homepage der Gemeinde Wenden für jedermann verfügbar (www.wenden.de).

Wenden will 14,3 Millionen Euro investieren

Vordergründig weist der Plan ein positives Ergebnis in Höhe von ca. 2,4 Millionen Euro aus. Hierin verstecken sich aber Mehrbelastungen im Zusammenhang mit Corona in Höhe von 3,5 Millionen Euro, die auf Weisung des Landes in einem isolierten Block zu behandeln sind, also im planerischen Endergebnis nicht wirklich auftauchen. Rechnet man sie aber ein, wird die Gemeinde nach den Plänen aus dem Rathaus im nächsten Jahr ein Defizit von rund 1,4 Millionen Euro einfahren.
Aber selbst das wirkt in diesen Zeiten positiv, zumal im Vergleich zu 2020 infolge der Pandemie mit weniger Gewerbesteuern (- 1,9 Millionen Euro) und einem geringeren Zufluss aus der Einkommensteuer (- 1,2 Millionen Euro) gerechnet wird. Und auf der anderen Seite sieht der Entwurf vor, im kommenden Jahr Investitionen in Höhe von immerhin 14,3 Millionen Euro zu tätigen.
Kämmerer Munschek nannte als große Maßnahmen Grunderwerb (2,2 Millionen Euro), Erschließung neues Baugebiet am Westerberg (Kanal 800.000; Straße 470.000), Erschließung Baugebiet „An der Wahre“ (Kanal 750.000; Straße 625.000), Neubau Kita Möllmicke (670.000), Breitbandausbau (650.000), Kita Schönau (Umbau ehemalige Förderschule 600.000), Tanklöschfahrzeug Hillmicke (350.000 Euro).

Satte 64,3 Millionen Euro für die kommenden vier Jahre

Bürgermeister Bernd Clemens lobte daher, dass Rat und Verwaltung die „sehr positiven Haushaltsergebnisse“ der vergangenen Jahre genutzt hätten, die Ausgleichsrücklage zu füllen und ein „ordentliches Polster an Liquidität“ zu schaffen. Allein 2019 wurde ein Überschuss von 4,6 Millionen Euro erwirtschaftet, womit die Ausgleichsrücklage bis zum Stichtag 31. Dezember 2019 auf einen Wert von 21,8 Millionen Euro stieg. Hiernach würden sich so manche Städte und Kommunen die Finger lecken.
Die Gemeinde möchte in den nächsten Jahren einige Großprojekte angehen. Es geht um die Feuerwehrgerätehäuser, die Gesamtschule, die Grundschulen und das Schwimmbad in Wenden. Insgesamt summiert Kämmerer Munschek die Investitionen in den nächsten vier Jahren auf eine Summe von rund 64,3 Millionen Euro. Dafür müsste nicht nur die Rücklage aufgebraucht, sondern zudem müssten Kredite in Höhe von rund 43 Millionen aufgenommen werden.
Bürgermeister Clemens appellierte daher: „Wir müssen es in den nächsten Monaten schaffen, eine gemeinsame Investitionsstrategie für diese Großprojekte zu entwickeln.“
Deutliche Kritik äußerte der Verwaltungschef hinsichtlich der Kreisumlage und begründete dem Gemeinderat, warum alle Bürgermeister im Kreis Olpe eine förmliche Einwendung erhoben haben.

Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Themenwelten
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen