Girkhäuser Konfirmanden spenden fünf Obstbäume

Corinna Münker und Claus Feldmann vom Verein für Soziale Dienste, Pfarrer Achim Schwarz sowie die Konfirmanden Tobias Saßmannshausen, Fabian Martsch, Vera Jäger und Jara Lauber wohnten gestern der feierlichen Baumpflanzung bei. Foto: jg
  • Corinna Münker und Claus Feldmann vom Verein für Soziale Dienste, Pfarrer Achim Schwarz sowie die Konfirmanden Tobias Saßmannshausen, Fabian Martsch, Vera Jäger und Jara Lauber wohnten gestern der feierlichen Baumpflanzung bei. Foto: jg
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

jg Girkhausen. Am Sonntag, 18. April, gehen für elf Jugendliche mit der Konfirmation die Zeiten des Pfarrunterrichts vorbei. Wenn alles optimal gelaufen ist, haben die Mädchen und Jungs in den vergangenen rund zwei Jahren etwas über ihren Glauben gelernt, wahrscheinlich wird sich die Konfirmation auch finanziell bezahlt machen. Doch in Girkhausen soll seit einiger Zeit von den Konfirmanden-Jahrgängen auch etwas deutlich Greifbares zurückbleiben. Und so spenden die Jugendlichen einen Betrag von ihrem Konfirmationsgeld, um etwas in oder in der Nähe der Konfirmationskirche zurückzulassen.

Das war mal eine geschnitzte Georgs-Figur, das waren bereits Gesangbücher, das waren die dazu passenden Hüllen, das war ein Klingelbeutel und das war auch schon mal eine neue Altarbibel, als die alte den Girkhäusern geklaut worden war. Auch in diesem Jahr setzten sich die elf Konfirmanden im Vorfeld zusammen und überlegten. Erstens: Wofür wird gespendet. Zweitens: Wie viel wird gespendet? Diese Fragen klärten die sieben Girkhäuser, drei Wemlighäuser und das eine Mädchen aus Langewiese von der diesjährigen Konfirmanden-Gruppe gemeinsam und unter sich. Nach ihrem Wunsch sind es in diesem Jahr Obstbäume, die der Kirchengemeinde als Erinnerung an diesen Konfirmanden-Jahrgang bleiben werden.

Bereits gestern wurden zwei Apfelbäume sowie ein Mirabellen-, ein Zwetschgen- und ein Pflaumenbaum von den Experten vom Verein für Soziale Dienste zwischen Gemeindehaus und Kirche gepflanzt: „Es soll ja fachmännisch sein“, erläuterte der Girkhäuser Pfarrer Achim Schwarz. Die Fläche, die man ausgesucht habe, sei ein angestammter Platz für Obstbäume der Gemeinde. Bewusst habe man sich für etwas ältere, damit größere Bäume entschieden, bei der Baumschule Dienst habe man sich erkundigt, was für Exemplare man am besten nehme fürs 500 Meter hohe Girkhausen. Und wenn es mit Mirabellen, Äpfeln, Zwetschgen und Pflaumen auch noch etwas dauert, die gestrige Pflanzaktion wird spätestens in anderthalb Wochen Früchte tragen. Schließlich sind Obstbäume ein schönes Thema für einen Konfirmations-Gottesdienst.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.