Fläche und Belegschaft erweitert
HIT-Markt in Wenden für 5,4 Millionen Euro „runderneuert“

Zum ersten Mal gibt es im HIT-Markt in Wenden nun auch eine Fisch-Frischetheke
2Bilder

hobö Wenden. Wer nach einem halben Jahr erstmals wieder den HIT-Markt in Wenden betritt, dürfte ins Staunen geraten. Während des fortlaufenden Betriebs hat die HIT-Dohle-Handelsgruppe den Markt für 5,4 Millionen Euro räumlich erweitert und umgestaltet sowie um zahlreiche neue Angebote ergänzt. Am Donnerstag fand die offizielle Inbetriebnahme des „runderneuerten“ Markts statt.
„Jetzt weiß die Gesellschaft, was Sie an Ihnen hat“, lobte Bürgermeister Bernd Clemens die Vertreter der Handelsgruppe, die als mittelständisches Unternehmen mehr als 6000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. In Wenden wurde die Belegschaft um zehn auf 65 Köpfe aufgestockt. „Das ist eine echte Bereicherung für Wenden und die Region“, ergänzte Clemens seine Anerkennung. Bei einem Rundgang wurde diese These sodann untermauert.

Konzept für HIT-Markt in ländlicher Struktur entwickelt

Tobias Schlemper, HIT-Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, erinnerte daran, dass der Markt an diesem Standort vor 15 Jahren erstmals unter dem HIT-Logo geöffnet habe. Um noch attraktiver zu werden, habe man ein neues, passgenaues Konzept entwickelt und eine ungewöhnlich hohe Investition für einen Markt in ländlicher Struktur getätigt.
„Echte Vielfalt zu unschlagbaren Preisen“, titelt die Handelsgruppe ihre Presseinformation. Nun würden in der neuen „Genusswelt“ in Wenden mehr als 28 000 Lebensmittel auf über 2500 Quadratmetern angeboten – ein Plus von 350 Quadratmetern. Der Markt präsentiert sich jetzt mit einem „opulenten“ Marktplatz für Obst und Gemüse, der nun das Doppelte an Artikeln vorhält, der eigenen Meistermetzgerei, einer neuen Marktbäckerei, einer riesigen Getränkeauswahl, einem großen Frischeangebot, hausgemachten Produkten, Spezialitäten aus eigener Herstellung sowie vielen Tausend Produkten zu Discount-Preisen.

Fleisch, Käse und Fisch - alles frisch

An der erheblich vergrößerten Frischetheke werden neben Fleisch- und Käseprodukten ab sofort erstmals fangfrische Spezialitäten aus Fluss, See und Ozean angeboten. Sogar ein Räucherofen ist dort in Betrieb. In der neuen „Schnibbelküche“ am Eingang werden täglich frisch vor Ort Obst-Snacks und Salate in Eigenproduktion zubereitet. Ebenfalls ganz neu in Wenden: Gemeinsam mit dem Farmingnetzwerk Infarm baut HIT ab sofort Kräuter zum Verkauf direkt im Markt an.
„Nähe ist Frische“, proklamiert HIT. Damit wird vermehrt auf Produkte und Spezialitäten aus der Region gesetzt. Dafür steht die Auszeichnung an den Regalen „Ich bin von hier – lokale Produkte bei HIT“. Neu ist auch die Saftbar mit frisch gepressten Säften, hausgemacht im Markt. Im Bio-Sortiment sind 3000 Produkte greifbar, unmittelbar neben der neuen Sushi-Bar, wo die Speisen sichtbar im Markt zubereitet werden.

Drogeriebereich ausgebaut

„Insbesondere den Drogeriebereich haben wir kräftig ausgebaut“, erklärt Tobias Schlemper. Hier seien ebenfalls deutlich mehr Produkte der Naturkosmetik zu finden. Erweitert wurde ferner die Pfandrückgabe um einen dritten Automaten. Sie ist nun in einem Anbau am Eingang zu finden. Zudem wurde der Tiefkühlbereich vor die Kassen verlegt, damit diese Produkte erst kurz vor dem Bezahlen in den Einkaufswagen gelangen.
Auch beim Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz geht der HIT-Markt in Wenden neue Wege: So fließt in dem Markt zu 100 Prozent Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen. Erneuert wurde die gesamte Kälteanlage des Marktes inklusive der Umstellung auf ein klimaneutrales Kältemittel. Bei der Beleuchtung setzt HIT ab sofort zudem auf energiesparende LED-Lampen. Dies gilt sehr bald auch für die Beleuchtung des Parkplatzes.

Nachhaltige Verpackungen bei HIT

Nachhaltig sind überdies die Verpackungen. So finden Kunden beispielsweise in der Obst- und Gemüseabteilung lose Ware, ganz ohne Verpackungen. Verstauen lassen sich diese im HIT-Mehrwegfrischenetz, in das ebenfalls die Waren aus der Marktbäckerei passen. Frisch gepresste Säfte können in wiederverwendbare Glasflaschen abgefüllt werden. Fleisch, Wurst und Käse verpacken die Mitarbeiter auf Wunsch in die immer wieder zu nutzende Frischhaltebox.
„Das alles heißt nicht, dass wir teuer wären“, beteuert Tobias Schlemper. Bestes Beispiel seien mehr als 2000 dauerhaft günstige Discount-Artikel. Zudem dürfen sich Kunden von Montag bis Samstag auf mehr als 1000 Aktionsprodukte freuen.
Der Marktbereich, in dem die Wendener Bäckerei Junge ihre Waren feilbietet, soll im ersten Quartal 2022 umgestaltet werden.

Zum ersten Mal gibt es im HIT-Markt in Wenden nun auch eine Fisch-Frischetheke
Marktleiterin Heike Marquardt, Bürgermeister Bernd Clemens, HIT-Vertriebsleiter Tobias Schlemper und Gert Schambach, geschäftsführender Gesellschafter Dohle-Handelsgruppe (v. l.), eröffneten am Donnerstag den „runderneuerten“ Markt offiziell.
Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen