SZ

Gemeinde Wenden will Hebesätze beibehalten
Kein Drehen an Steuerschraube

Die Wendener Verwaltung schlägt der Politik vor, das „konstant niedrige Niveau“ der kommunalen Steuern beizubehalten.
  • Die Wendener Verwaltung schlägt der Politik vor, das „konstant niedrige Niveau“ der kommunalen Steuern beizubehalten.
  • Foto: hobö
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

hobö Wenden. Die Wendener Gemeindeverwaltung schlägt vor, die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie für die Gewerbesteuer im kommenden Jahr weder zu senken noch zu erhöhen. Das geht aus den Sitzungsvorlagen für den Haupt- und Finanzausschuss sowie den Gemeinderat hervor. Die beiden Gremien beraten bzw. entscheiden in der nächsten Woche über das Thema.
In der Gemeinde Wenden war es gängige Praxis, sich an den fiktiven Hebesätzen des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) des Landes zu orientieren, um sich in der Realität nicht schlechter zu stellen als es bei der Berechnung staatlicher Zuweisungen und vor allem bei der Ermittlung von Kreisumlage und so genannter Abundanzumlage unterstellt wird.

hobö Wenden. Die Wendener Gemeindeverwaltung schlägt vor, die Hebesätze für die Grundsteuern A und B sowie für die Gewerbesteuer im kommenden Jahr weder zu senken noch zu erhöhen. Das geht aus den Sitzungsvorlagen für den Haupt- und Finanzausschuss sowie den Gemeinderat hervor. Die beiden Gremien beraten bzw. entscheiden in der nächsten Woche über das Thema.
In der Gemeinde Wenden war es gängige Praxis, sich an den fiktiven Hebesätzen des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) des Landes zu orientieren, um sich in der Realität nicht schlechter zu stellen als es bei der Berechnung staatlicher Zuweisungen und vor allem bei der Ermittlung von Kreisumlage und so genannter Abundanzumlage unterstellt wird.

Vor zwei Jahren sanken die Hebesätze in Wenden

Aufgrund der guten Finanzlage aber schlugen vor zwei Jahren Kämmerer und Bürgermeister vor, die Hebesätze für die Grundsteuern A und B um 10 Prozent zu senken. Der Gemeinderat nahm die ausgestreckte Hand gerne an und beschloss den freiwilligen Verzicht.
Im nun zu Ende gehenden Jahr erhob die Gemeinde Wenden für die Grundsteuer A einen Hebesatz von 215 Prozent, für die Grundsteuer B 390 Prozent und für die Gewerbesteuer 417 Prozent. Die fiktiven Hebesätze des Landes liegen bei 223 Prozent (Grundsteuer A), 443 (Grundsteuer B) und 418 (Gewerbesteuer).

Steuern in Wenden weiterhin "auf niedrigem Niveau"

Auch für das Jahr 2021 schlagen Bürgermeister Bernd Clemens und Kämmerer Thomas Munschek vor, „die Hebesätze trotz unter Umständen schwieriger finanzieller Entwicklungen in den kommenden Jahren (Covid-19-Pandemie, sinkende Konjunkturprognosen, kommende finanzielle Großprojekte für die Gemeinde Wenden mit hohen Folgekosten) zunächst konstant auf diesem niedrigen Niveau zu halten“.
Der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde berät in seiner Sitzung (am Montag, 7. Dezember, ab 17.30 Uhr im Wendener Rathaus) über den Vorschlag, ehe der Gemeinderat in seiner Sitzung (am Mittwoch, 9. Dezember, ab 17.30 Uhr in der Aula des Gesamtschule) entscheidet.

Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen