SZ

Gemeinde Wenden machte mit
Mangelnde Resonanz auf Mobilitätswoche

Verkehrssicherheitsberater Elmar Beulmann von der Kreispolizeibehörde unterhielt sich mit Vorstandsmitgliedern des neuen Mountainbikevereins „MTB Wendener Land“ – Vorsitzender Thomas Clemens, Kassierer Gregor du Moulin und Schriftführer Frank Pilgrim – auch über Sicherheitsfragen beim Radfahren (vorne, v. l.).  Fotos: hobö
2Bilder
  • Verkehrssicherheitsberater Elmar Beulmann von der Kreispolizeibehörde unterhielt sich mit Vorstandsmitgliedern des neuen Mountainbikevereins „MTB Wendener Land“ – Vorsitzender Thomas Clemens, Kassierer Gregor du Moulin und Schriftführer Frank Pilgrim – auch über Sicherheitsfragen beim Radfahren (vorne, v. l.). Fotos: hobö
  • hochgeladen von Holger Böhler (Redakteur)

hobö Wenden. „Wenden macht mit“ lautete die Überschrift einer Aktion am Donnerstagnachmittag auf dem Rathausvorplatz. Die Gemeinde beteiligt sich unter diesem Slogan an der „Europäischen Mobilitätswoche“, die noch bis zum 22. September läuft. Im Mittelpunkt stellte Katrin Schröder, die Klimaschutzmanagerin der Kommune, am Donnerstag das Thema „Fahrrad“. Bis zum 22. September informiert die Gemeinde Wenden einhergehend auf der neuen Facebookseite „Klima-Wenden – die Klimaschutzseite der Gemeinde Wenden“ über klimafreundliche Mobilität für alle. Erstmalig beteiligt sich die Wendener Kommune an der „Europäischen Mobilitätswoche“, die in Deutschland vom Umweltbundesamt koordiniert wird.

In Kooperation mit der Kreispolizeibehörde Olpe rückte am Donnerstag die Verkehrssicherheit in den Fokus.

hobö Wenden. „Wenden macht mit“ lautete die Überschrift einer Aktion am Donnerstagnachmittag auf dem Rathausvorplatz. Die Gemeinde beteiligt sich unter diesem Slogan an der „Europäischen Mobilitätswoche“, die noch bis zum 22. September läuft. Im Mittelpunkt stellte Katrin Schröder, die Klimaschutzmanagerin der Kommune, am Donnerstag das Thema „Fahrrad“. Bis zum 22. September informiert die Gemeinde Wenden einhergehend auf der neuen Facebookseite „Klima-Wenden – die Klimaschutzseite der Gemeinde Wenden“ über klimafreundliche Mobilität für alle. Erstmalig beteiligt sich die Wendener Kommune an der „Europäischen Mobilitätswoche“, die in Deutschland vom Umweltbundesamt koordiniert wird.

In Kooperation mit der Kreispolizeibehörde Olpe rückte am Donnerstag die Verkehrssicherheit in den Fokus. Zwischen 16 und 18 Uhr konnten Kinder mit ihren Fahrrädern zum Rathaus kommen und diese von Polizeihauptkommissar Elmar Beulmann auf Verkehrssicherheit prüfen lassen. Außerdem informierte Katrin Schröder über das Radverkehrskonzept der Gemeinde Wenden. Hier hatten die Bürger zum zweiten Mal die Möglichkeit, eigene Ideen und Anregungen in das Gesamtwerk einfließen zu lassen.

Eine gute Idee, sollte man meinen, doch die Resonanz war eher spärlich. Erstaunlich wenige Kinder ließen ihr Fahrrad prüfen oder sich über den richtigen Sitz ihres Fahrradhelms informieren. Insofern verpassten sie auch die Chance, sich die „Mitmach-Tüte“ zur „Europäischen Mobilitätswoche“ zu sichern. Denn jedes Kind respektive jeder Jugendliche erhielt kostenlos ein Päckchen unter anderem mit Malbuch, einem Verkehrs-Memoryspiel sowie Reflektoren. Elmar Beulmann, Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde, reichte derweil anschauliches Informationsmaterial über mehr Sicherheit im Verkehr weiter. Im Gespräch mit der SZ wies Beulmann darauf hin, dass die Polizei keine Markierungen mehr in Fahrräder stanze, um sie vor Diebstahl zu schützen. Die meisten Räder hätten Rahmennummern, die die Besitzer unbedingt notieren sollten. Nur so könnten gestohlene Fahrräder identifiziert und dem tatsächlichen Besitzer zugeordnet werden.

Einige Besucher des Aktionsstands interessierten sich vornehmlich für das in Arbeit befindliche Radwegekonzept der Gemeinde. Hierzu zählten Vorstandsmitglieder des neugegründeten Mountainbikevereins „MTB Wendener Land“. Sie hatten schon im Februar an der Auftaktveranstaltung zum Radwegekonzept teilgenommen, in der Ideen, Verbesserungsvorschläge und Wünsche gesammelt worden waren (die SZ berichtete). Um das integrierte Radverkehrskonzept der Gemeinde erfolgreich zu gestalten, müsse eine Bestandsaufnahme erfolgen, die Quell- und Zielorte der Radfahrer bestimmt, die Lücken und Problemstandorte identifiziert sowie letztlich neue Ladesäulen für E-Bikes strategisch platziert werden, hatte Katrin Schröder bei der Auftaktveranstaltung gesagt. Im Februar waren lediglich 20 Bürger der Einladung gefolgt – darunter drei Mitglieder des Gemeinderats –, ihre Beiträge aber zeugten gleichermaßen von Ortskenntnis, vom Willen zur Veränderung und von der Bereitschaft, mitwirken zu wollen. Am Donnerstag kamen wieder nur wenige, dabei wird von vielen Bürgern doch stets Mitsprache- und Mitwirkungsrecht eingefordert. In diesem Verfahren sei das Mitwirken der Bürger besonders erwünscht, machte Katrin Schröder klar. Derzeit laufe die Bestandsaufnahme mit dem Schwerpunkt, Gefahrenstellen für Radfahrer zu identifizieren.

Das Bürgerforum im Februar sei nur der Auftakt gewesen, es seien weitere Treffen dieser Form geplant. Außerdem würden sie und Nicole Williams, in der Gemeindeverwaltung zuständig für Wirtschaftsförderung und Tourismus, weitere Ideen gerne an- und aufnehmen. „Hier darf man ruhig auch mal ’rumspinnen – jeder Vorschlag, jede Mitwirkung ist willkommen.“ Ferner appellierte Katrin Schröder, am „Fahrradklima-Test“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) teilzunehmen. Erst wenn mindestens 50 Bürger aus der Gemeinde teilgenommen hätten, bekäme die Kommune die Auswertungsergebnisse vom ADFC zurück. Diese könnten wiederum für Politik und Verwaltung gute Grundlagen für weitere Entscheidungen sein. Auf fahrradklima-test.adfc.de kann man in wenigen Minuten Aussagen zur Situation für Radfahrer in der Kommune treffen. Die Aktion läuft noch bis zum 20. November.

Verkehrssicherheitsberater Elmar Beulmann von der Kreispolizeibehörde unterhielt sich mit Vorstandsmitgliedern des neuen Mountainbikevereins „MTB Wendener Land“ – Vorsitzender Thomas Clemens, Kassierer Gregor du Moulin und Schriftführer Frank Pilgrim – auch über Sicherheitsfragen beim Radfahren (vorne, v. l.).  Fotos: hobö
An Stelltafeln informierte Klimaschutzmanagerin Katrin Schröder über den derzeitigen Stand das Radwegekonzepts der Gemeinde Wenden.
Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen