SZ

Gemeinde Wenden investiert fast 500.000 Euro
Neues musikalisches Zuhause in Schönau

Die Einhaltung der Abstandsregeln sind in den neuen Räumlichkeiten der Musikschule der Gemeinde Wenden kein Problem.
2Bilder
  • Die Einhaltung der Abstandsregeln sind in den neuen Räumlichkeiten der Musikschule der Gemeinde Wenden kein Problem.
  • Foto: hobö
  • hochgeladen von Klaus-Jürgen Menn (Redakteur)

hobö Schönau.  Ein Umzug bringt in der Regel Unannehmlichkeiten mit sich – oder gar die Erkenntnis, dass vorher womöglich einiges doch besser war. Auf derartige Aussagen trifft man an der Geschwister-Scholl-Straße in Schönau nicht. Lehrer wie Schüler der Musikschule der Gemeinde Wenden äußern sich rundherum zufrieden bis glücklich über den nun abgeschlossenen Umzug von Möllmicke nach Schönau. Am Montag – nach sieben Tagen „Regelbetrieb“ – besuchte die SZ die kommunale Bildungseinrichtung an ihrem neuen Standort und sprach mit Musikpädagogen und der Schülerschaft.
Der Geruch frischer Wandfarbe dringt in die Nase, betritt man die Räumlichkeiten der einstigen Förderschule. Und beim Gang durch die Flure gelangen Töne unterschiedlichster Instrumente in die Gehörgänge.

hobö Schönau.  Ein Umzug bringt in der Regel Unannehmlichkeiten mit sich – oder gar die Erkenntnis, dass vorher womöglich einiges doch besser war. Auf derartige Aussagen trifft man an der Geschwister-Scholl-Straße in Schönau nicht. Lehrer wie Schüler der Musikschule der Gemeinde Wenden äußern sich rundherum zufrieden bis glücklich über den nun abgeschlossenen Umzug von Möllmicke nach Schönau. Am Montag – nach sieben Tagen „Regelbetrieb“ – besuchte die SZ die kommunale Bildungseinrichtung an ihrem neuen Standort und sprach mit Musikpädagogen und der Schülerschaft.
Der Geruch frischer Wandfarbe dringt in die Nase, betritt man die Räumlichkeiten der einstigen Förderschule. Und beim Gang durch die Flure gelangen Töne unterschiedlichster Instrumente in die Gehörgänge. Kein Zweifel, die Musikschule hat ihren Betrieb aufgenommen.
Bei Musiklehrer Guido Simon proben Luisa und Ila das Spiel der Klarinette. Die jungen Damen sind ihren Aussagen zufolge glücklich – über die viel größeren Räume und die Helligkeit im Schulungsraum. Und vor allem glücklich darüber, dass sie überhaupt Präsenzunterricht genießen dürfen. Viele Meter trennen die beiden Schülerinnen und Guido Simon voneinander. Die Einhaltung der Abstandsregeln zum Schutz vor einer etwaigen Corona-Infektion stellt in keinem der Räume ein Problem dar. Hier herrschen üppige Platzverhältnisse. 

Internetverbindung in Möllmicke unzureichend

„Daher waren wir entsetzt“, umschreibt Simon die Gefühlslage im Kollegium, als die Kunde von der kurzfristig beschlossenen Schließung von Musikschulen in NRW die Runde machte. Am ersten Tag nach den Herbstferien – am  26. Oktober – hatte die Musikschule der Gemeinde Wenden ihren Betrieb nach dem Umzug offiziell aufgenommen, und nur fünf Tage später hieß es, sie müsse aufgrund des neuen Lockdowns schließen. Eiligst informierten die Lehrer ihre Schüler über die erneute Schließung der Bildungseinrichtung, ehe wiederum fünf Tage später bekannt wurde, dass die Musikschulen in NRW den Präsenzunterricht doch wieder praktizieren dürfen.
Beim ersten Lockdown im Frühjahr zeigte sich, dass die Internetverbindung in Möllmicke unzureichend war, zumal in vielen Räumen kein WLAN anwählbar war. Insbesondere die Übertragung der Töne war oft mangelhaft, so dass das Lehren und Lernen speziell für eine Musikschule gleichermaßen schwierig war. In Schönau gibt es nun in jedem Raum einen WLAN-Verstärker und einhergehend leistungsstarke Übertragungsraten.
Gleichwohl freut sich Meinolf Wurm mit seinen Kollegium, dass die Schülerinnen und Schüler zum Unterricht vor Ort erscheinen dürfen und dies auch sehr gerne tun. Der Leiter der Musikschule der Gemeinde Wenden weist zwar darauf hin, dass die Einrichtung erst sieben Tagen in ihrem neuen Zuhause regulär unterrichtet, „bislang aber ist alles komplett positiv“. Vor allem die Räume seien viel besser als in Möllmicke. Wie mehrfach berichtet, hatte der Kreis Olpe den Teilstandort der Janusz-Korczak-Schule in Schönau geschlossen und die Immobilie an die Gemeinde Wenden verkauft. Die UWG Wenden hatte sodann die Idee, die Musikschule von Möllmicke nach Schönau zu verlegen, um einerseits die neu erworbene Immobilie sinnvoll zu nutzen und zeitgleich in der ehemaligen Musikschule in Möllmicke dringend benötigte Kindergartenplätze zu schaffen,

„Die Räume sind klasse geworden“

„Die Räume sind klasse geworden“, lobte Meinolf Wurm die Investitionen der Gemeinde. Und die waren nicht gering. Exakt 460 000 Euro nahm die Kommune in die Hand. Neueste Technik sorgt in Schönau für optimale Lichtverhältnisse, die Decken wurden eigens mit sogenannten Akustikplatten versehen. Die Kommune stattete die Räume zudem mit neuem Mobiliar aus. Bluetooth-Boxen und Whiteboards sorgen derweil für einen technisch neuen Standard. Besonders der fast 60 Quadratmeter große Unterrichtsraum für den Elementarunterricht („MiMaMusi-Familie“ und musikalische Früherziehung) wurde freundlich und farbenfroh gestaltet.
Derzeit werden rund 260 Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichsten Altersstufen unterrichtet. Folgende Instrumentalfächer bietet die Musikschule Wenden an: Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Fagott, Saxophon, Trompete, Tenorhorn, Bariton, Posaune, Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Schlagzeug, Percussioninstrumente, Klavier, Keyboard, Akkordeon, Gitarre, E-Gitarre sowie E-Bass.
Es ist geplant, das Fach Gesang ab nächstem Jahr anzubieten. Außerdem wünscht sich Meinolf Wurm eine Kooperation mit dem direkt angrenzenden St.-Elisabeth-Kingergarten.

Die Einhaltung der Abstandsregeln sind in den neuen Räumlichkeiten der Musikschule der Gemeinde Wenden kein Problem.
Musikschullehrer Guido Simon lehrt hier Luisa und Ila das Spiel der Klarinette. Der Musiker aus Gerlingen lobt nicht nur die großzügigen Räumlichkeiten, sondern auch die viel hellere Beleuchtung.
Autor:

Holger Böhler (Redakteur) aus Wenden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen