SZ

Viele sozialpolitische Forderungen erhoben
Pandemie stellt Ortsverband vor Herausforderungen

Die Jahreshauptversammlung im Oktober zählt zu den beiden Veranstaltungen, die der Vorstand des VdK-Ortsverbandes seinen Mitgliedern anbieten konnte.
  • Die Jahreshauptversammlung im Oktober zählt zu den beiden Veranstaltungen, die der Vorstand des VdK-Ortsverbandes seinen Mitgliedern anbieten konnte.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Praktikant Online

sz Wenden. Gegen Ende des Jahres 2021 schaut der Vorstand des VdK-Ortsverbandes Wenden zurück auf die von der Corona-Pandemie geprägten vergangenen Monate, wagt zugleich aber auch einen vorsichtigen Ausblick auf das bald beginnende neue Jahr 2022. „Für uns alle, auch für unseren Ortsverband, liegen schwierige Zeiten hinter uns, und auch bei einem Blick auf die nächsten Monate dürfte angesichts der aktuellen Corona-Zahlen übergroßer Optimismus fehl am Platze sein“, so Gerd Willeke, Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes Wenden. Die Corona-Pandemie habe auch den Ortsverband vor große Herausforderungen gestellt. „Vieles, was selbstverständlich war, ist es seit fast zwei Jahren nicht mehr.

sz Wenden. Gegen Ende des Jahres 2021 schaut der Vorstand des VdK-Ortsverbandes Wenden zurück auf die von der Corona-Pandemie geprägten vergangenen Monate, wagt zugleich aber auch einen vorsichtigen Ausblick auf das bald beginnende neue Jahr 2022. „Für uns alle, auch für unseren Ortsverband, liegen schwierige Zeiten hinter uns, und auch bei einem Blick auf die nächsten Monate dürfte angesichts der aktuellen Corona-Zahlen übergroßer Optimismus fehl am Platze sein“, so Gerd Willeke, Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes Wenden. Die Corona-Pandemie habe auch den Ortsverband vor große Herausforderungen gestellt. „Vieles, was selbstverständlich war, ist es seit fast zwei Jahren nicht mehr.“

Starke Einschränkungen bei allen Veranstaltungen

Mit Ausnahme der Jahreshauptversammlung und der Busfahrt an den Bodensee konnten die für das Jahr 2021 geplanten Veranstaltungen nicht durchgeführt werden. Dies betraf sowohl die informellen als auch die geselligen Veranstaltungen. Aufgrund der Hygienevorschriften waren Sitzungen des Gesamtvorstandes erst im zweiten Halbjahr wieder möglich, ebenso wie die monatlichen Sprechstunden und die Besuche der Frauenvertreterinnen und Ortsbetreuerinnen und -betreuer in Krankheitsfällen und anlässlich von Jubiläen. Und auch die Arbeit der Kreisgeschäftsstellen in Olpe und Siegen sowie der Landesgeschäftsstelle in Düsseldorf war stark eingeschränkt.

Der größte Kreisverband in NRW

„Das Anwachsen der Mitgliederzahl in unserem Ortsverband ist im Vergleich zu den letzten Jahren zurückgegangen und die Anzahl der Kündigungen gestiegen. Trotzdem aber ist unser Ortsverband mit über 2100 Mitgliedern der größte Verein in der Gemeinde und der Kreisverband Siegen-Olpe-Wittgenstein mit etwa 34.500 Mitgliedern der größte Kreisverband in NRW.“ Dies zeige einerseits die große Bedeutung, die der VdK mit seiner Beratung und Unterstützung für viele Menschen habe, „andererseits sehen wir darin aber auch eine Bestätigung unserer Arbeit im Ortsverbandsvorstand“.

Altersarmut rückt mehr in den Mittelpunkt

Auch im vergangenen Jahr sind wieder viele sozialpolitische Forderungen seitens des VdK erhoben und auch realisiert worden und sind zum Teil auch nach der Bundestagswahl eingeflossen in den Koalitionsvertrag. Der VdK hat – auch auf Ortsebene – die Belange behinderter und chronisch kranker Menschen, der Rentnerinnen und Rentner, der Hinterbliebenen, der Pflegebedürftigen und Sozialversicherten vertreten, wenn nötig auch in Widerspruchs- und Klageverfahren vor den Sozialgerichten. Natürlich, so Willeke, „darf dies kein Grund sein, sich selbstzufrieden zurückzulehnen, zu viele sozialpolitische Probleme warten noch auf eine zufriedenstellende Lösung, zum Beispiel das Problem der Altersarmut, die Verbesserung der Erwerbsminderungsrente sowie die (nicht ausreichende) Umsetzung der Inklusion, also der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung.“ Vor allem das Problem der Altersarmut rücke immer deutlicher in den Mittelpunkt der sozialpolitischen Diskussion.

Auch bei einem Blick auf die nächsten Monate dürfte übergroßer Optimismus fehl am Platze sein.
Gerd Willeke
Vorsitzender

In der Erwartung, dass der Weg zurück in die Normalität noch lang sein dürfte, hat der VdK-Vorstand für 2022 das (vorläufige) Programm in einer Übersicht auf der Homepage www.vdk.de/ov-wenden zusammengestellt. Die Durchführung der Veranstaltungen ist abhängig von der Entwicklung der Corona-Pandemie.

Autor:

Redaktion Olpe aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.