Torte trieb Huckestein zur Bestzeit

Beim 31. Südsauerlandlauf der SG Wenden

Wendener wollte zum 21.Geburtstag das Naschwerk als Hauptpreis / Dreier siegte souverän

jb Wenden. Zuweilen sind es die liebenswert »menschelnden« Randnotizen, die einem Sportereignis erst zur richtigen Story verhelfen. So war es sicherlich keine Überraschung, dass Lokalmatador Simon Huckestein Gesamtsieger des 31. Südsauerlandlaufs der SG Wenden unter 534 Teilnehmern war und somit den letzten Lauf des Ausdauer-Cups 2006 gewann. Schließlich hat Wendens Aushängeschild, eigentlich Spezialist über 800 Meter, seine zusätzlichen Qualitäten auf der Langstrecke bereits mehrfach auch in dieser Saison unter Beweis gestellt. Den Beweggrund, weshalb er als Vorjahressieger sogar am Ende der Saison noch eine neue persönliche Bestzeit von 31:53 Minuten über 10000 Meter aufstellte, verriet indes Teamkamaerad Dominik Sasse, der als Achter des Gesamteinlaufs Vierter in der Hauptklasse wurde: »Der Hauptsieger erhält als Preis eine Torte. Und der Simon feiert morgen seinen 21.Geburtstag. Damit hätte er wohl ein kleines Problem gelöst.« So schnell wie Huckestein war übrigens in diesem Jahr bei den heimischen Laufveranstaltungen noch keiner.

Auf Platz 2 kämpfte sich mit über einer Minute Rückstand - dennoch mit guter Zeit - Sven Daub (CVJM Siegen) vor. Er war zwischenzeitlich sogar auf Platz 5 zurückgefallen. »750 Meter vor dem Ziel habe ich Jens Siebel attackiert und bin an ihm auf Platz 2 vorbeigezogen.« Auf Platz 6 im Gesamteinlauf hinter dem unbekannten A-Jugendlichen Walter Mangu (ohne Orts- und Vereinsangabe) und Wendens »Altmeister« Robert Lengfeld lief in 34:21 Minuten Tobias Dreier.

Ihren zwei Jahre älteren Bruder bezeichnete die in 37:16 Minuten als schnellste Frau siegreiche Verena Dreier neulich als Naturtalent. Der 25-jährige trainiert erst seit einem guten Jahr, bestritt im Oktober 2005 in Hachenburg seinen ersten Wettkampf überhaupt und lässt jetzt bereits fast alle anderen bei Veranstaltungen in der Region hinter sich. Dazu zählte auch der wahrlich schnelle M45-Sieger Frank Forster (TV Langenholdinghausen/35:26) und auch der diesmal nicht volles Tempo laufende Thomas Braukmann (TSG Helberhausen/36:06), der den Klassensieg in der M40 dem Deuzer Stefan Brockfeld (35:33) überließ.

Erfreulich ist auch die Entwicklung bei den Frauen. Dort vollzieht sich ein kleiner Generationswechsel unter den heimischen Läuferinnen. Denn hinter Verena Dreier (LG Sieg) belegten die A-Jugendlichen Lisa Heimann (39:48) und Lena Arndt (40:38) von der LG Kindelsberg Kreuztal die nächsten Plätze und verwiesen damit einige routinierte Läuferinnen der Altersklassen vom Podest. Hinzu kommen noch einige andere Talente, die zwischen 16 und 21 Jahren jung sind und unter 45 Minuten laufen. – Alle Ergebnisse sind im Internet unter www.martin-stinner.de nachzulesen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen