Über Wenden nach Brüssel

Birgit Sippel besuchte SPD-Genossen im Südsauerland

hobö Wenden. Wenn es nach dem Willen von Birgit Sippel geht, dann war Wenden am Montag eine Station auf ihrem Weg nach Brüssel. Schließlich möchte die 43-jährige gelernte Fremdsprachenkorrespondentin aus Arnsberg im kommenden Jahr in das Europaparlament in Brüssel einziehen. Die Chancen für die SPD-Politikerin sind nicht schlecht. Ihr aussichtsreicher Listenplatz eröffnet Birgit Sippel alle Möglichkeiten. Derzeit reist sie durch ihren »Wahlkreis«, um Land, Leute und ihre Wahlhelfer kennen zu lernen. Erste Station im Kreis Olpe war am Montag der SPD-Ortsverband Wenden. Im Parteibüro an der Hauptstraße hießen die Gemeinderatsherren Robert Dornseifer und Lutz Schabelon die Genossin willkommen.

Vorweg: Birgit Sippel tritt nicht direkt gegen den hiesigen Kandidaten der CDU, Dr. Peter Liese, an. Anders als bei der Bundestagswahl wird bei der Wahl zum Europäischen Parlament in den einzelnen »Wahlkreisen« kein Direktkandidat gewählt. Es gibt nämlich keine Wahlkreise. Sie sind lediglich parteiintern festgelegt worden und letztlich nicht entscheidend dafür, wer in das Parlament einzieht. Wichtig ist für die Politiker der Listenplatz auf Bundesebene und damit die Stimmenanteile, die die Partei bundesweit auf sich vereinigen kann. Birgit Sippel hat den SPD-Listenplatz9 in NRW. Die Bundesliste wird am 16. November bestimmt. Dort, so Birgit Sippel, dürfte sie aufgrund ihrer guten Platzierung in NRW etwa auf Rang 30 landen. Vor vier Jahren reichte dieser Listenplatz aus, um ins Parlament einzuziehen.

Dennoch ist Birgit Sippel natürlich bemüht, in den vier Kreisen Siegen-Wittgenstein, Olpe sowie Hochsauerlandkreis und Märkischer Kreis viele Stimmen zu erzielen. Das stärkt bekanntlich das Votum in Fraktion und Partei.

Die 43-Jährige Arnsbergerin verfügt ohnehin über eine große Portion politischer Erfahrung. Seit 1994 ist sie Mitglied im Stadtrat Arnsberg und ist dort unter anderem Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses. Ferner ist die IG-Metallerin derzeit kommissarische Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Hochsauerlandkreis. Seit 1994 arbeitet die engagierte Politikerin hauptberuflich im Büro des SPD-Europaabgeordneten Helmut Kuhne und hatte daher bereits in der Vergangenheit viele Berührungspunkte mit der EU-Politik.

Für Birgit Sippel ist Europapolitik kein Abstraktum. Viele Regelungen und Verordnungen würden bis in jeden Haushalt durchschlagen. Auch für die einzelnen Kommunen sei beispielsweise spürbar wichtig, an die verschiedenen Fördertöpfe der EU zu gelangen. Als Schwerpunkt ihrer möglichen Arbeit in Brüssel nannte Sippel die Förderung des ländliche Raumes. Dabei dürfe nicht nur die Landwirtschaft gesehen werden, sondern auch die Themen Bildung, Gewerbeansiedlung, Sozial- und Beschäftigungspolitik, Tourismus und Forschung.

Im Rahm,en ihres Wahlkampfes für die Wahl zum Europaparlament am 13. Juni 2004 möchte Birgit Sippel die konkreten Beziehungen Südwestfalens mit Europa heraus kristallisieren und damit auch eine höhere Wahlbeteiligung erzielen. Und abschließend versprach sie in Wenden: »Wenn ich gewählt werde, werde ich regelmäßig Sprechstunden in der Region durchführen.«

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen