Offizielle Auszeichnung
Wenden ist „Fairtrade-Gemeinde“

Bürgermeister Bernd Clemens und Nicole Williams freuen sich über die Auszeichnung als Fairtrade-Gemeinde. Die Feier wird nachgeholt.
  • Bürgermeister Bernd Clemens und Nicole Williams freuen sich über die Auszeichnung als Fairtrade-Gemeinde. Die Feier wird nachgeholt.
  • Foto: Gemeinde
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

sz Wenden. Am Montag wurde die Gemeinde Wenden vom Verein TransFair offiziell zur „Fairtrade-Gemeinde“ ernannt. „Wir sind stolz, dass wir uns ab heute offiziell ,Fairtrade-Gemeinde’ nennen dürfen und wir damit die 713. Gemeinde in Deutschland sind, die in den Kreis der Fairtrade-Towns und -Gemeinden aufgenommen wurde“, wird Bürgermeister Bernd Clemens in einer Pressemitteilung zitiert.
Ursprünglich war ein kleiner Festakt mit den Mitgliedern des Arbeitskreises „FairWenden“, den teilnehmenden Geschäften, Restaurants und Institutionen sowie der Politik geplant, Corona-bedingt erfolgte die Auszeichnung dann aber „nur“ online. „Die Feier holen wir aber in jedem Fall nach, denn gerade den elf engagierten Menschen des Arbeitskreises ist es letztlich zu verdanken, dass in Wenden der Fairtrade-Gedanke in vielen Bereichen des gemeindlichen Lebens integriert werden konnte“, so Nicole Williams, Sprecherin des Arbeitskreises „FairWenden“.

Gemeinderat Wenden beschloss 2018 Bewerbung als "Fairtrade-Gemeinde"

Der Arbeitskreis wird unterstützt durch den Bürgermeister und die Politik. So hat der Gemeinderat im Jahr 2018 die Bewerbung als „Fairtrade-Gemeinde“ beschlossen. Bei Besprechungen und Sitzungen werden ausschließlich fair gehandelter Kaffee und faire, regionale oder Bio-Kaltgetränke ausgeschenkt. Insgesamt acht Geschäfte, drei Gastronomien, drei Vereine, die ev.und kath. Kirche sowie die Gesamtschule sind Unterstützer der „Fairtrade-Gemeinde“, indem sie fair gehandelte Produkte verkaufen bzw. anbieten oder den Fairtrade-Handel z. B. im Unterricht thematisieren.
Dass die Idee funktioniert, zeigt das große bundesweite Interesse von Kommunen jeder Form und Größe: „Was 2009 mit Saarbrücken als erster Stadt begann, hat einen Domino-Effekt ausgelöst“, sagte Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender vom Verein „TransFair“, der die Kampagne trägt.

Verschiedene Kriterien mussten erfüllt werden

Die Kriterien für die Auszeichnung sind: Die Gründung einer Steuerungsgruppe zur Koordinierung der Aktivitäten, ein offizieller Ratsbeschluss zur Beteiligung an der Kampagne, eine bestimmte Anzahl an Verkaufsstellen und Gastronomie, die faire Produkte anbieten, teilnehmende Vereine, Gemeinden und Schulen sowie mediale Berichterstattung über die Aktionen. Neben engagierten Kommunen gibt es in Deutschland bereits über 700 Fairtrade-Schools und 30 Fairtrade-Universitäten.
Im Wendener Rathaus steht als Ansprechpartnerin für die Fairtrade-Gemeinde Nicole Williams unter Tel. (0 27 62) 40 65 13 zur Verfügung.

Autor:

Redaktion Olpe aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen